Was die Reichen jeden Tag tun und was nicht.

Nicht alles kann mit Hilfe von Geld erreicht werden, aber einige Dinge helfen ihnen, Geld zu verdienen. Und reiche Leute kennen sie gut. Es ist erwiesen, dass die reichsten Menschen eine Reihe von Gewohnheiten haben, die jeden Tag erfüllt werden und dazu beitragen, motiviert, energisch und konzentriert zu bleiben. Und es hilft, den Zustand zu erhöhen.

Das Kopieren der Gewohnheiten wohlhabender Menschen macht Sie vielleicht nicht zu einem der reichsten Menschen der Welt, aber es wird sicherlich von dem Wunsch profitieren, sich ein menschenwürdiges Leben zu sichern. Lassen Sie uns herausfinden, was die Reichen tun und was nicht, und was ihnen zum Erfolg verhilft.

1. Sie bleiben ruhig

was die Reichen tun und die Armen nicht

Wenn Sie reich werden möchten, ist die Fähigkeit, Emotionen zu kontrollieren, eine der ersten Verhaltensgewohnheiten, die Sie beherrschen sollten.

Der zertifizierte Finanzplaner und Buchhalter Tom Corley, der von März 2004 bis März 2007 233 reiche und 128 arme Menschen interviewte, schrieb The Rich Habits. Darin schreibt er, dass Selbstkontrolle das wichtigste Merkmal eines erfolgreichen Menschen ist.

„Wenn Sie Ihren Emotionen Freiheit geben, schneiden Sie buchstäblich die Hälfte Ihres Gehirns ab“, schrieb Corley im November 2016 im Rich Habits-Blog. „Der präfrontale Kortex funktioniert nicht mehr, wenn sich gute oder schlechte Emotionen manifestieren. Dies ist besonders schlimm in Situationen, in denen Sie versagen, weil Sie zu diesem Zeitpunkt alle mentalen Aktivitäten benötigen, um Ereignisse zu kontrollieren. “.

2. Sie setzen sich Ziele und halten sich daran

was die Reichen tun und die Armen nicht

Ohne klare Planung und Disziplin ist es unmöglich, reich zu werden..

Dieser Rat kann von vielen erfolgreichen Personen gehört werden. Einschließlich – von Idan Shpizar, der das 911-Restaurierungsgeschäft für 27 Millionen US-Dollar für 3.000 Millionen US-Dollar verkaufte (dieses System hilft den Menschen, nach den Überschwemmungen Wohnraum wiederherzustellen). Laut Idan ist die Konzentration auf Ziele der Unterschied zwischen Überleben und Erfolg.


„Viele Menschen springen mit brennendem Kopf ins Geschäft, haben aber keine Ziele, Strategien oder Pläne. Mit der zusätzlichen Planung beginnt sich das Leben sofort zu ändern. “.


Wenn Sie immer noch Freestyle bevorzugen, es aber nicht funktioniert, ist es wahrscheinlich an der Zeit, die Gewohnheit der Organisation und Disziplin von selbstgemachten Millionären wie Spizar zu übernehmen.

3. Sie erstellen tägliche Aufgabenlisten.

was die Reichen tun und die Armen nicht

In Rich Habits stieß Corley auf eine weitere Schlussfolgerung: Tägliche To-Do-Listen sind eine Schlüsselgewohnheit der erfolgreichsten Personen. Tatsächlich zeigten seine Untersuchungen, dass 81% der Reichen und nur 19% der Armen an dieser Gewohnheit festhalten..


„Erfolgreiche Menschen sind fokussiert. Sie setzen sich ständig Ziele und Pläne für den Tag werden auf die entsprechende Liste gesetzt “, schrieb Corley..


Wenn Sie als reiche Person leben möchten, erstellen Sie täglich Listen mit Zielen oder Aktivitäten. Listen Sie in ihnen nur realistische Dinge auf, die Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 80% an diesem Tag erledigen können. Priorisieren Sie die Liste und geben Sie die Zeit bis zum Abschluss an.

Bewerten Sie am Ende des Tages, wie Corley empfiehlt, den Erfolg der Liste. Rechenschaftspflicht hilft, in Zukunft klarer zu planen..

4. Sie sehen nicht fern

was die Reichen tun und die Armen nicht

Laut Corley sehen die meisten wohlhabenden Menschen im Allgemeinen kein Fernsehen. Laut seinem Buch sehen 67% der Reichen nicht länger als eine Stunde am Tag fern. Im Gegenzug tun 77% der armen Menschen dies mindestens eine Stunde lang. Der Autor der Studie sagt auch, dass nur 9% der Reichen daran interessiert sind, Reality-Shows zu sehen, gegenüber 78% der Armen.

Bei der Beantwortung der Frage „Wie kann ich erfolgreicher und reicher werden?“ Sollte ich meine Leidenschaft für das Fernsehen und YouTube deutlich reduzieren. Es ist auch ratsam, Zeit für Programme zu verwenden, die Sie näher an Ihre persönlichen Ziele bringen, und nicht nur „Zeit totzuschlagen“. Das tun die Reichen und die Armen nicht..

5. Sie knüpfen Kontakte

was die Reichen tun und die Armen nicht

Ein breites Bekanntennetz ist einer der Hauptfaktoren für den persönlichen Erfolg. In einem Rich Habits-Blog gab Corley an, dass 79% der wohlhabenden Menschen mindestens fünf Stunden im Monat dem Networking widmen. Unter den Armen nur 16%.

Um den beruflichen Bekanntenkreis zu erweitern, sollten Sie mit einem persönlichen beginnen. Wenden Sie sich beispielsweise an Ihre Klassenkameraden, Klassenkameraden oder Universitätsprofessoren, wenden Sie sich an Ihre Kollegen an Ihrem aktuellen und vorherigen Arbeitsplatz und chatten Sie mit Freunden und Familienmitgliedern. Jeder dieser Kontakte kann Sie zu neuen, noch nützlicheren und vielversprechenderen führen..

Die Integration mit Gleichgesinnten ist ein wesentlicher Bestandteil des individuellen Erfolgs. Nehmen Sie daher die Gewohnheit der Geselligkeit und Offenheit für die Datierung.

6. Sie lernen sich selbst

was die Reichen tun und die Armen nicht

Selbst die erfolgreichsten Menschen der Welt wussten nicht, wie man von Geburt an Millionär wird. Sie haben sich mit diesem Thema befasst und die dafür notwendigen Merkmale in sich selbst angesprochen. Und die meisten von ihnen haben es geschafft, „sich von Grund auf neu zu machen“..

Laut Corley hören solche Leute Podcasts und lesen Geschäftsbücher. Sie haben einen Hunger nach Wissen. Eine Studie für das Buch „Reiche Gewohnheiten“ zeigte, dass 63% der Reichen auf ihrem Weg zur Arbeit Hörbücher hören. Und nur 5% sind arm. Dies ist ein großer Unterschied zwischen dem, was die Reichen und die Armen nicht tun..

Wenn Sie bereit sind, sich den Reihen der Erfolgreichen anzuschließen, sollten Sie in Ihrer Freizeit die Selbstbildung zu Ihrer Priorität machen. Viele kostenlose Hörbücher der besten Autoren der Welt für Leser aller Ausbildungsstufen finden Sie in Open Source im Internet.

7. Sie investieren

was die Reichen tun und die Armen nicht

Es scheint, dass Investieren keine Gewohnheit ist. In Wirklichkeit kennt ein reicher Mensch die Kraft des Investierens und entwickelt ein Verständnis für den Markt. Dies ist Teil des Verhaltensstandards und die Qualität der Investitionen wächst, was immer mehr Gewinn bringt..

In einer US-Studie Trust 2017 ergab, dass das Vermögen wohlhabender Menschen im Durchschnitt aus 52% der Aktien, 21% der Anleihen, 20% der Barmittel, 3% der Hedgefonds und 4% der sonstigen Anlagen besteht.

Natürlich ähnelt Ihr Portfolio im Moment wahrscheinlich nicht sehr den Vermögenswerten einer vermögenden Person (möglicherweise ist es im Prinzip nicht vorhanden), aber die Trennung eines kleinen Budgets für Investitionen heute wird morgen einen großen Einfluss auf Ihren Zustand haben.

8. Sie „blockieren“ ihre Zeit.

was die Reichen tun und die Armen nicht

Der beliebte Schriftsteller der New York Times, Brandon Burchard, der das Privileg hatte, hochkarätige Persönlichkeiten wie Bill Gates, Arianna Huffington, Tony Robbins und Richard Branson kennenzulernen, ist ein Befürworter der Zeitblockade für sich..

„Erstellen Sie geplante Zeitblöcke, um eine Sache zu erledigen. Nutzen Sie diesen Zeitblock, um Ihr Leben zu verbessern, Zeit für kreative Aktivitäten zu finden, Strategien zu entwickeln und hart an einem Aspekt der Arbeit zu arbeiten. Wenn Sie im heutigen Kalender keine geplanten Zeitblöcke haben, nehmen Sie sich die Möglichkeit, sich zu verbessern. „.

9. Sie wissen, wann der Tag endet

was die Reichen tun und die Armen nicht

In einem Artikel für Inc.com schrieb der Unternehmer und Schriftsteller Murray Newlands, dass eine der sieben Gewohnheiten erfolgreicher Menschen darin besteht, zu wissen, wann sie aufhören sollen zu arbeiten..


„Als selbständiger Geschäftsmann riskiere ich oft, für viele in die übliche und vertraute Falle zu tappen, wenn ich denke, dass ich mehr tun werde, wenn ich verweile. Hören Sie um 17 oder 18 Uhr auf zu arbeiten und tun Sie zu diesem Zeitpunkt nichts, was mit der Arbeit zu tun hat, außer das Abrufen von E-Mails und Nachrichten am Telefon. „


Eine ausreichende Ruhe für Körper und Geist ist ein wichtiger Bestandteil für die Aufrechterhaltung des Arbeitstonus und der Entschlossenheit. Daher sollte auch ein vernünftiger Arbeitsansatz zur Gewohnheit gemacht werden..

10. Sie haben eine gesunde Ernährung.

was die Reichen tun und die Armen nicht

Wenn Sie darüber nachdenken, was reiche Leute essen, über den teuren roten Look und die Steaks der besten Rindfleischsorten nachdenken, dann irren Sie sich.

Gesunde Ernährung ist die Gewohnheit vieler selbst gemachter Millionäre, darunter Tony Robbins, Unternehmer, Philanthrop, Schriftsteller und Geschäftsstratege. Koffein, Alkohol, Nikotin sind von seiner Ernährung völlig ausgeschlossen..

Im Oktober 2017 sprach Business Insider mit Robbins Personal Trainer Billy Beck. Er sagte, dass ein Millionär Kokosnussbrot und Eier unterschiedlicher Größe zum Frühstück, einen großen grünen Salat mit Avocado zum Mittagessen und reines Bio-Protein mit Gemüse und Kartoffeln zum Abendessen hat..

Ähnliche Artikel
Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: