Loggia als Teil des Lebensraums

Heute werden wir detaillierter ĂŒber die Verbindung der Loggia mit dem gemeinsamen Wohnraum der Wohnung, ĂŒber verschiedene Designlösungen fĂŒr dieses Problem und die technische Seite der Angelegenheit sprechen.

Im Gegensatz zu einfachen Verglasungen, die Sie selbst oder mit Hilfe von darauf spezialisierten Firmen durchfĂŒhren können, ist der Beitritt zu einer Loggia ein ziemlich komplizierter Prozess und erfordert die Kontaktaufnahme mit einem seriösen Reparatur- und Bauunternehmen. Übrigens helfen solche Unternehmen bei der Formalisierung der damit verbundenen rechtlichen Fragen: Tatsache ist, dass fĂŒr diese Art der Sanierung die Zustimmung der MVK (Interdepartemental Commission) in der PrĂ€fektur des Distrikts erforderlich ist. Der Kunde hat in der Regel keine Zeit fĂŒr die Genehmigung, und außerdem kann ein kompetent ausgefĂŒhrtes Projekt nur von einem professionellen Designer durchgefĂŒhrt werden.

Loggia als Teil des Lebensraums

Zuallererst kommt die Idee, eine Loggia anzubringen, von den EigentĂŒmern jener Wohnungen, bei denen jeder Meter zĂ€hlt und bei denen es einfach notwendig ist, alle Möglichkeiten zur VergrĂ¶ĂŸerung des Wohnraums zu nutzen. Bei solchen „Babys“ ist es nicht immer möglich, die zusĂ€tzlichen TrennwĂ€nde zu entfernen, da sie normalerweise tragfĂ€hig sind. Und dann ist die einzige Möglichkeit, den Raum irgendwie zu vergrĂ¶ĂŸern, die Kombination von Loggia und Wohnraum.

Wenn Sie sich dafĂŒr entscheiden, mĂŒssen Sie mit einem Zaun beginnen, der aus Ziegeln oder Stahlbetonplatten bestehen kann. Meistens gibt es unter dem Zaun einen Abflussplatz. Vor dem Isolieren der Loggia mĂŒssen daher alle Risse am Boden und gegebenenfalls an den Seiten geschlossen werden. Dies kann durch Verlegen mit Ziegeln erfolgen.

Die nĂ€chste Arbeitsstufe ist die Installation von Fensterblöcken. FĂŒr die Verglasung von Loggien mit dieser Art der Sanierung wird am hĂ€ufigsten ein Hohlprofil aus starrem PVC (Polyvinylchlorid) mit dĂŒnnen TrennwĂ€nden verwendet. Ein solches Profil ist verschleißfest, kaum brennbar, leitet keinen elektrischen Strom, speichert die WĂ€rme gut und bietet die erforderliche mechanische Festigkeit. Dazu werden die WĂ€nde des Profils nicht dĂŒnner als 3 Millimeter gemacht und eine verzinkte StahlverstĂ€rkung mit einer Dicke von 1,5 mm, 2 mm oder 3 mm eingelegt. Auf dem russischen Markt finden Sie eine Vielzahl von Systemen solcher Profile. Unserer Meinung nach mĂŒssen Sie Ihre Wahl fĂŒr die Produkte der deutschen Unternehmen VEKA oder REHAU einstellen.

Loggia als Teil des Lebensraums

Mit dem System der PVC-Fenster- und TĂŒrprofile des Unternehmens VEKA können Sie beispielsweise eine Vielzahl verschiedener Arten von Strukturen zusammenbauen, nicht nur die im Katalog des Unternehmens angegebenen, sondern auch die von Ihnen erfundenen. Sie können die Breite des Rahmens, die Anzahl der TĂŒren und die Art des Öffnens der einzelnen TĂŒren, die Anzahl der „blinden“ Teile und die Art der Glaseinheit (Einzelkammer oder Doppelkammer) auswĂ€hlen. Wir empfehlen eine Doppelkammer (mit drei GlĂ€sern), die die WĂ€rme- und SchalldĂ€mmung erheblich verbessert.

Erst nach Abschluss der Arbeiten an der Außenwand können Sie mit dem Abbau des Fensters, der BalkontĂŒr und der Erweiterung der resultierenden Öffnung beginnen. Die grĂ¶ĂŸten Schwierigkeiten ergeben sich bei der Lösung des dritten Problems, da nicht immer das gewĂŒnschte Ergebnis erzielt werden kann. In PlattenhĂ€usern bestehen die AußenwĂ€nde normalerweise aus schwenkbaren Stahlbetonplatten. In ihnen können Sie nur die Fensterbank abschneiden, und selbst dann, wenn die ArbeitsbeschlĂ€ge nicht beschĂ€digt sind. In BacksteinhĂ€usern kann die Außenwand tragend und selbsttragend sein.

Loggia als Teil des Lebensraums

In der ersten Version kann nur ein Teil der Wand unter dem frĂŒheren Fenster entfernt werden, in der zweiten ist es möglich, die Öffnung aufgrund der SeitenwĂ€nde zu erweitern.

Die Isolierung selbst erfordert maximale Genauigkeit und Genauigkeit. Wir werden Ihnen Schritt fĂŒr Schritt davon erzĂ€hlen. Zuerst wird ein Rahmen (Holz oder Metall) montiert, dann wird eine Dampfsperre (Polyethylen, Folie) verlegt, dann eine Isolierung und Abdichtung (Polyethylen, Dachpappe, Mastix). Im Gegensatz zu WĂ€nden und Decken, bei denen eine leichte Isolierung (Mineralwolleplatten) verwendet werden kann, muss der Boden mit einer starren Isolierung („Formglas“ oder „Stirodur“) isoliert werden. Es ist verboten, Polystyrol zur Isolierung zu verwenden, da es ein brandgefĂ€hrliches Material ist und darĂŒber hinaus bei der Verbrennung giftige Substanzen emittiert.

Die Materialien fĂŒr die Fertigstellung des resultierenden Raums werden basierend darauf ausgewĂ€hlt, ob Sie ihn visuell mit dem Raum kombinieren möchten oder nicht.

Loggia als Teil des Lebensraums

Die OberflĂ€chen der SeitenwĂ€nde und der Decke sind in der Regel mit Gipskartonplatten ummantelt, die gestrichen, mit Tapeten verklebt oder mit Holzpaneelen furniert werden können. Parkett, Keramikfliesen und Teppich sind fĂŒr Fußböden geeignet. Es ist am besten, einen warmen Boden auf der ehemaligen Loggia zu installieren, der alle erforderlichen HeizgerĂ€te ersetzt.

Die funktionale Nutzung des resultierenden Raumes kann variiert werden.

Loggia als Teil des Lebensraums

In diesem Fall stellte sich beispielsweise das bequemste Schlafzimmer aus der Loggia heraus. Vor der Sanierung mussten die EigentĂŒmer, die gerne GĂ€ste empfingen, die Funktionen eines Privatzimmers und eines Wohnzimmers in einem Gebiet vereinen, was ihnen ĂŒberhaupt nicht zusagte. Um ein Schlafzimmer zu bauen, beschlossen sie, eine Loggia am KĂŒchenbereich anzubringen. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Art Nische handelte, in der sich ein Schlafplatz und bequeme Regale fĂŒr persönliche GegenstĂ€nde befanden. Aber sie hörten hier nicht auf und arrangierten neben dem Schlafzimmer ein Ankleidezimmer neben dem Schlafzimmer, das sie durch SchiebetĂŒren trennte. Um den persönlichen Bereich von der KĂŒche zu trennen, musste eine Trennwand errichtet werden. Die Sanierung wirkte sich auch auf andere RĂ€umlichkeiten aus: Der Rest des KĂŒchenbereichs wurde mit dem Raum kombiniert.

Vor der Sanierung

Loggia als Teil des Lebensraums

Nach der Sanierung

Loggia als Teil des Lebensraums

In dem resultierenden Bereich gab es einen Platz fĂŒr einen Haushaltsbereich, eine Essgruppe mit einer Bar und einen Erholungsbereich. Jetzt hat sich die einst kleine Wohnung auf magische Weise um einen Raum erweitert. Solche Projekte sind nicht ĂŒblich, aber sie charakterisieren das Potenzial des Designers sehr deutlich..

HĂ€ufiger gibt es eine Option, wenn die Loggia keinen zusĂ€tzlichen Raum erstellt, sondern organisch in einen bereits vorhandenen Raum fließt und diesen vergrĂ¶ĂŸert. In diesem Fall konnte durch Anbringen einer Loggia ein Essbereich im Wohnzimmer geschaffen werden. Die KĂŒche konnte keinen großen Tisch aufnehmen, und es war zu unpraktisch, ihn in einem separaten Raum zu platzieren.

Loggia als Teil des Lebensraums

Nach der Sanierung passt der auf dem Podium stehende Esstisch bequem in die NĂ€he des großen Fensters. In jedem Fall kann der Raum der Loggia je nach Raum unterschiedlich genutzt werden. Meistens ist der Nachbar der Loggia das Schlafzimmer, in Kombination mit der Loggia erhalten Sie ein wunderbares Boudoir oder einen gemĂŒtlichen Ort fĂŒr romantische GesprĂ€che zu zweit. VielbeschĂ€ftigte können ein BĂŒro auf dem neuen Territorium einrichten und den Raum mit Schiebetafeln oder einfach VorhĂ€ngen umzĂ€unen. Bibliothek, Ankleidezimmer, Fitnessraum – all dies können Sie auf Wunsch auf dem Platz der ehemaligen Loggia gestalten. Wenn sich Ihre Loggia neben der KĂŒche befindet, können Sie Platz fĂŒr eine Bar oder ein Mini-Esszimmer schaffen oder sie als kleinen Ruhebereich nutzen, in dem Sie die SonnenuntergĂ€nge bewundern oder mit Freunden bei einem Glas Wein am schön aufgerĂ€umten Fenster sitzen können.

Loggia als Teil des Lebensraums

Wenn wir ĂŒber die Nachteile solcher Verbindungen sprechen, dann sind sie eher konstruktiv und beziehen sich auf den Unterschied in der Bodenhöhe, auf das Portal, das durch die VorsprĂŒnge der alten Mauer und des Sturzes ĂŒber dem alten Fenster gebildet wird. Aber sie verwandeln sich auch leicht in Pluspunkte, man muss diese erzwungene Zonierung nur gekonnt ĂŒberwinden. Schöne VorhĂ€nge, SĂ€ulen, Bartheken, Stufen sind dafĂŒr perfekt. Die Hauptsache bei einer solchen Sanierung ist, dass die Loggia ein organischer Teil des gemeinsamen Lebensraums wird..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie