Sanierung nach dem neuen Wohnungsgesetz

Mit dem Inkrafttreten des neuen Wohnungsgesetzes und des Moskauer Gesetzes Nr. 73 „√úber das Verfahren zur Umstrukturierung von R√§umlichkeiten in Wohngeb√§uden auf dem Territorium Moskau“ hat sich das Verfahren zur Erteilung einer Genehmigung und zur Durchf√ľhrung von Arbeiten zur Sanierung von Wohngeb√§uden etwas ge√§ndert.

Sanierung nach dem neuen Wohnungsgesetz

Artikel 25 der LC RF legt die Arten des Wiederaufbaus und der Sanierung von Wohnräumen fest:

1. Die Umstrukturierung einer Wohnung ist die Installation, der Austausch oder die Verlagerung von Versorgungsunternehmen, Sanit√§r-, Elektro- oder anderen Ger√§ten, die eine √Ąnderung des technischen Passes der Wohnung erfordern.
2. Die Sanierung einer Wohnung ist eine √Ąnderung ihrer Konfiguration, die eine √Ąnderung des technischen Passes der Wohnung erfordert.

Bei einem Antrag auf Sanierung oder Wiederaufbau m√ľssen Sie sich an den Single Window Service im Rahmen der Moskauer Wohnungsinspektion wenden.

Die folgenden Dokumente sind dem Antrag beigef√ľgt:

  • Kopien von Dokumenten √ľber die Rechte an den besetzten R√§umlichkeiten;
  • Kopien des Grundrisses und der BTI-Erkl√§rung, die sp√§testens ein Jahr nach Einreichung des Antrags bei den technischen Inventarbeh√∂rden eingehen m√ľssen;
  • grafische Darstellung der Sanierung von R√§umlichkeiten – eine Skizze oder ein Projekt, wenn die geplanten Aktivit√§ten (Arbeiten) die Entwicklung einer Projektdokumentation erfordern;
  • Zustimmung des Eigent√ľmers eines Wohngeb√§udes oder des Verwalters eines Wohngeb√§udes (erforderlich f√ľr den Umbau von Nichtwohngeb√§uden).
  • Die Skizze kann direkt auf dem BTI-Plan gezeichnet werden. Rote Tinte (Stift) sollte die Trennw√§nde markieren, die abgerissen werden sollen, gr√ľn – die Trennw√§nde, die gebaut werden sollen.

    Wenn ein Projekt erforderlich ist, muss es im gleichen Fall von einer lizenzierten Organisation durchgef√ľhrt werden..

    Wenn fr√ľher die Genehmigung des Projekts in allen F√§llen Sache des Eigent√ľmers selbst war und die Organisation dies gegen eine gesonderte Geb√ľhr tat, muss die Organisation, die das Projekt durchf√ľhrt, jetzt eine Dokumentation f√ľr das gesamte Volumen des Antrags einschlie√ülich der erforderlichen Genehmigungen erstellen.

    Auf der Grundlage dieser Dokumente entscheidet die Moskauer Wohnungsinspektion innerhalb von 20 Arbeitstagen √ľber die Registrierung der Sanierung oder √ľber die Ablehnung.
    Im Falle einer positiven Entscheidung erteilt die Moskauer Wohnungsinspektion eine Genehmigung f√ľr die Umstrukturierung der R√§umlichkeiten und die Produktion der damit verbundenen Reparatur- und Bauarbeiten..

    Gleichzeitig mit der Genehmigung wird ein Journal √ľber die Produktion von Reparatur- und Bauarbeiten ausgestellt. Dieses Tagebuch zeichnet den gesamten Arbeitsverlauf von Beginn an auf. Das Tagebuch stellt au√üerdem fest:

  • Verfahren f√ľr den Zugriff auf das Trennen von technischen Ger√§ten;
  • Liste der obligatorischen Kontrollma√ünahmen;
  • Zusammensetzung und Reihenfolge der Abnahme von Arbeiten, Bauwerken und technischen Ger√§ten;
  • eine Liste der technischen Unterlagen, f√ľr die eine Kontrolle durchgef√ľhrt werden sollte;
  • Liste der Bestandsdokumentation, die nach Annahme der abgeschlossenen Umstrukturierung der R√§umlichkeiten vorzulegen ist.
  • W√§hrend der Arbeiten inspiziert die Moskauer Wohnungsinspektion sie. Entweder auf geplanter Basis oder bei Beschwerden von Nachbarn.

    Gleichzeitig pr√ľft die Inspektion:

  • Verf√ľgbarkeit, Qualit√§t und Zustand der technischen Dokumentation f√ľr die Erstellung von Arbeiten;
  • Beobachtung des technologischen Prozesses der Umstrukturierung von R√§umlichkeiten, Kontrollma√ünahmen w√§hrend des Umstrukturierungsprozesses und deren Bereitstellung mit den erforderlichen Messger√§ten und -werkzeugen;
  • Einhaltung der Anweisungen der Moskauer Wohnungsinspektion, die w√§hrend des Wiederaufbaus erteilt wurden;
  • die Richtigkeit und Vollst√§ndigkeit einzelner Tests und umfassender Tests der montierten technischen Ausr√ľstung;
  • Rechtzeitigkeit der Beseitigung von M√§ngeln in der technischen Dokumentation und der Erstellung von Arbeiten, die bei Inspektionen festgestellt wurden.
  • Bei aufgedeckten Verst√∂√üen kann die Inspektion deren Beseitigung oder sogar vollst√§ndige Einstellung der Arbeit verlangen.

    Abgeschlossene Arbeiten werden vom Annahmekomitee angenommen, bestehend aus:

  • Vertreter der Moskauer Wohnungsinspektion (Vorsitzender des Akzeptanzausschusses);
  • ein Vertreter der territorialen Exekutivbeh√∂rde;
  • Wohngeb√§udemanager;
  • Entwickler (Autor) des Projekts;
  • Performer (Arbeitsproduzent).
  • Der Annahmeausschuss erstellt auf einem Standardformular ein Gesetz zur Rekonstruktion der R√§umlichkeiten.

    Arten von Jobs

    Bevor Sie sich an den Single Window Service der Moskauer Wohnungsinspektion oder die Planungsorganisation wenden, sollten Sie sich mit der Liste der Sanierungs- oder Umbauarbeiten vertraut machen, die auf der Grundlage einer Skizze durchgef√ľhrt werden k√∂nnen und f√ľr die ein Projekt erforderlich ist.

    Sie m√ľssen sich auch dar√ľber im Klaren sein, dass einige √Ąnderungen nicht akzeptabel sind..

    1. Gr√ľnde f√ľr Sanierungs- oder Wiederaufbauarbeiten:

    Umbau

  • Demontage (vollst√§ndig, teilweise) nicht tragender Trennw√§nde (ausgenommen Zwischenraumtrennw√§nde). Basisskizze.
  • Anordnung der √Ėffnungen in nicht tragenden Trennw√§nden (ohne Zwischenraum). Basisskizze.
  • Anordnung von √Ėffnungen in tragenden W√§nden und Trennw√§nden zwischen Wohnungen (bei horizontaler Kombination von R√§umen).
  • Stiftung – Projekt.
  • Anordnung der √Ėffnungen in den B√∂den
  • Installation von Innentreppen. Stiftung – Projekt.
  • Abdichtung von T√ľren in Trennw√§nden und Vorhangfassaden. Basisskizze.
  • Anordnung der Trennw√§nde ohne Erh√∂hung der Bodenbelastung. Basisskizze.
  • Die Vorrichtung von Trennw√§nden (mit zunehmender Belastung) und tragenden W√§nden. Stiftung – Projekt.
  • Ersatz (Installation zus√§tzlicher) technischer Ger√§te (ohne Umr√ľstung im gesamten Geb√§ude). Basisskizze.
  • √Ąnderung der Bodenkonstruktion (mit zunehmender Belastung). Stiftung – Projekt.
  • Reorganisation

  • Ersatz von Technologie-, Ingenieur- und Sanit√§ranlagen (f√ľr einen neuen funktionalen Zweck der R√§umlichkeiten). Stiftung – Projekt.
  • Installation von Toiletten (Toiletten, B√§dern) und K√ľchen. Stiftung – Projekt.
  • Umlagerung von Heizungs- (Heizungs-), Sanit√§r- und Gasger√§ten (ausgenommen die √úbertragung von Heizk√∂rpern auf verglaste Loggien und Balkone). Stiftung – Projekt.
  • Installation von Elektroherden f√ľr den Haushalt anstelle von Gas- und K√ľchenherden. Stiftung – Projekt.
  • Austausch und / oder Installation zus√§tzlicher technischer Ger√§te, die den Energie- und / oder Wasserverbrauch erh√∂hen, durch Austausch bestehender oder Verlegung zus√§tzlicher Versorgungsnetze (ausgenommen die Installation von Fu√übodenheizungen aus allgemeinen Wasserversorgungs- und Heizungssystemen). Stiftung – Projekt.
  • Demontage von technischen Ger√§ten und / oder Versorgungsnetzen, sofern die vorhandenen Steigleitungen f√ľr Kalt- und Warmwasserversorgung und Kanalisation erhalten bleiben. Basisskizze.
  • 2. Die Liste der verbotenen √Ąnderungen w√§hrend des Wiederaufbaus und der Sanierung von Wohngeb√§uden.

    Eine Umstrukturierung der Räumlichkeiten ist nicht zulässig, wenn:

  • Die Betriebsbedingungen der Wohnung und des Wohnsitzes der B√ľrger verschlechtern sich, der Zugang zu Versorgungsunternehmen und Abschaltvorrichtungen wird behindert.
  • umgebaute R√§umlichkeiten oder angrenzende R√§umlichkeiten k√∂nnen als nicht lebensf√§hig angesehen werden;
  • Die Nebenfl√§che der R√§umlichkeiten vergr√∂√üert sich aufgrund der Wohnfl√§che, und ihr Status √§ndert sich nicht in der vorgeschriebenen Weise.
  • Die Festigkeit und Stabilit√§t der tragenden Strukturen des Geb√§udes wird verletzt oder es kann zu deren Zerst√∂rung kommen.
  • Trenn- oder Regelvorrichtungen werden in technischen Geb√§udenetzwerken (oder gemeinsamen Wohngeb√§uden) installiert, und ihre Verwendung wirkt sich auf den Ressourcenverbrauch in angrenzenden R√§umen aus.
  • es sorgt f√ľr die Beseitigung, Verringerung des Querschnitts der nat√ľrlichen L√ľftungskan√§le;
  • Die Belastung der Tragkonstruktionen steigt √ľber das f√ľr das Projekt zul√§ssige Ma√ü hinaus, wenn Estriche in den Fu√üb√∂den eingebaut, Trennw√§nde ausgetauscht und zus√§tzliche Ger√§te aufgestellt werden.
  • In Wohngeb√§uden mit Standardbauweise ist nicht zul√§ssig:

  • √Ėffnungen anordnen, Nischen schneiden, L√∂cher in Pylonw√§nde, Schlitzw√§nde und S√§ulen (Gestelle, S√§ulen) sowie in die Verbindungsstellen zwischen vorgefertigten Elementen stanzen;
  • Herstellung eines Shtrab f√ľr versteckte elektrische Leitungen und Rohrleitungen in horizontalen N√§hten und unter Innenwandpaneelen sowie in Wandpaneelen und Bodenplatten unter Platzierung von elektrischen Leitungen und Rohrleitungen;
  • arrangieren Sie zus√§tzliche √Ėffnungen in den Wandpaneelen von R√§umen, die in der H√∂he benachbart sind, ohne Absprache mit der Planungsorganisation – dem Urheber des Projekts eines Wohngeb√§udes oder dessen Rechtsnachfolger und in deren Abwesenheit – ohne zus√§tzliches Fachwissen.
  • Artikel bewerten
    An Freunde weitergeben
    Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
    Einen Kommentar hinzuf√ľgen

    Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie