So wÀhlen Sie das richtige Sofa

Nicht jeder weiß, dass man beim Kauf eines Sofas zunĂ€chst nicht auf sein Aussehen achten sollte, sondern auf den „inneren Inhalt“. Woraus die Kissen bestehen, was ist der Sofamechanismus – dies sind die Fragen, die beantwortet werden mĂŒssen, bevor Sie ein schönes Sofa fĂŒr eine Notiz nehmen.

Bild

Jemand braucht ein Sofa, damit er etwas zusammenbrechen kann, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Jemand verbreitet es jede Nacht, weil er auf etwas schlafen muss. Nun, einige, sorry, leben einfach auf der Couch – und es gibt auch eine ErklĂ€rung dafĂŒr! Ärzte sagen, dass zwei ZustĂ€nde fĂŒr eine Person am natĂŒrlichsten sind: Bewegung und … LĂŒgen. Das heißt, alle Zwischenstadien, wenn wir stehen oder sitzen, sind Prozesse, die offensichtlich fĂŒr den Körper „schĂ€dlich“ sind. In diesem Sinne sind alle „liegenden“ Möbel (sei es ein Bett, eine Couch, ein Sofa oder nur eine Liege oder eine Bank) wichtige GegenstĂ€nde. Und der fĂŒhrende Platz unter ihnen ist natĂŒrlich das Sofa.

Seit den Tagen der Marquise de Pompadour (und zu diesem Zeitpunkt erschien das erste Sofa) hat dieses MöbelstĂŒck natĂŒrlich einige VerĂ€nderungen erfahren. Moderne Sofas (sofern sie nicht speziell „antik“ hergestellt wurden) sind Möbel, die mit dem Fortschritt Schritt halten. Bisher wurden seine Funktionen erweitert, was bedeutet, dass sich auch das Design geĂ€ndert hat. Jetzt findet man fast nie ein Sofa, das nicht weiß, wie man sich in einen Schlafplatz verwandelt, und einige „fortgeschrittene“ Kopien haben RĂ€der, um sich im Raum zu bewegen, verschiedene Klapp- und Ausziehtische, Schubladen fĂŒr WĂ€sche, Regale fĂŒr Zeitungen und Zeitschriften und Taschen fĂŒr kleine Dinge. Das Sofa hat alles „ÜberflĂŒssige“ beseitigt: Armlehnen, Beine, oft Federn und manchmal den Rahmen selbst. Die heute relevanteste minimalistische Version namens „Eurobook“ ist einfach und lakonisch: ein rechteckiger Sitz und dieselbe RĂŒckenlehne. Der Kampf um die PrĂ€ferenz des KĂ€ufers wird jetzt mit Hilfe von Materialien und technischer AusrĂŒstung gefĂŒhrt. Mit anderen Worten, es ist heute viel wichtiger, woraus das Sofa besteht und wie gut es „funktioniert“..

Ein paar Worte zur inneren Welt

Das klassische Kissensystem (Rahmen – Federn – Polster) wurde vor langer Zeit erfunden, und nur dieses System garantiert Ihrem Sofa eine lange und „elastische“ Lebensdauer. Alle anderen Optionen sehen Ă€ußerlich sehr attraktiv aus, garantieren jedoch leider keine langfristige Benutzerfreundlichkeit. Zu diesen Optionen gehören Federersatzteile, die bei Herstellern billiger Möbel beliebt sind – Schaumgummi, Latexspritzen, Polyurethanschaum, synthetischer Winterizer sowie Materialien der neuen Generation, die auf Basis von Holofaserfasern hergestellt werden (wie Durafil, synthetischer Flaum, Spandbond)..

Wenn der Kauf eines festen Sofas nicht in Ihren PlĂ€nen enthalten ist, reicht ein federloses Sofa zum ersten Mal aus, aber seine „FĂŒllung“ sollte zumindest aus festen MaterialstĂŒcken und nicht aus SchaumkrĂŒmeln bestehen. Im Allgemeinen ist das Hauptmerkmal eines guten Sofas der Federblock. Wenn Sie möchten, dass das Sofa Ihnen lange Zeit dient, ist es ratsam, dass so viele Federn wie möglich vorhanden sind (und die besten davon sind Stahl), damit sie in speziellen vertikalen Zellen befestigt sind, die keine Verschiebung zulassen, sodass die Struktur mit einem Metallgitter verstĂ€rkt und mit einer Dichtung versehen wird aus Filz, Watte oder Kokosfaser.

Der zweite sehr wichtige Punkt ist die QualitĂ€t der Holzteile. ÜberprĂŒfen Sie beim Kauf unbedingt, ob das Holz, aus dem der Rahmen besteht, gut getrocknet ist (das stĂ€rkste Holz ist ĂŒbrigens Buche). Spanplattenelemente sollten mit einer harmlosen Schutzfarbe abgedeckt werden. Am besten wĂ€hlen Sie ein Sofa mit Metallrahmen..

Um alles fit zu machen

Es gibt vier Hauptmethoden, mit denen sich das Sofa in einen Schlafplatz verwandelt: das „Buch“, die „Clamshell“ -Mechanismen, ein Roll-Out-Mechanismus und klappbare SeitenwĂ€nde. DarĂŒber hinaus sind kĂŒrzlich sogenannte Hypertransformatorsofas erschienen, bei denen beim Entfalten buchstĂ€blich alles entfernt (oder zurĂŒckgeklappt) wird: Armlehnen, RĂŒckenlehnen, Kissen usw. Einige moderne Sofas lassen sich so leicht umwandeln, dass sie Autositzen Ă€hneln. Bei einer unachtsamen Bewegung der Hand werden die Seitenkissen entfernt und wachsen, die Neigung der RĂŒckenlehne wird angepasst, der Winkel der KopfstĂŒtzen Ă€ndert sich. Und wenn die Situation die sofortige Umwandlung des Sofas in ein Bett erfordert, reicht es aus, einen speziellen Hebel namens „Gaslift“ zu ziehen. Alle diese Optionen haben das Recht auf Leben – Hauptsache, Ihre spezielle Instanz funktioniert gut. Und es ist auch wichtig zu wĂ€hlen, was wirklich zu Ihnen passt..

Der langlebigste und zuverlĂ€ssigste Mechanismus fĂŒr ein Sofa ist ein „Buch“. Es sollte gewĂ€hlt werden, ob das Sofa Ihr stĂ€ndiger Schlafplatz ist. Es ist besser, wenn die Teile des Mechanismus aus Stahl bestehen. Die „langlebigsten“ Mechanismen sind in Deutschland hergestellt. Aber die beliebte „Clamshell“ ist ein ziemlich schwacher und unbequemer Mechanismus. Es ist nur in FĂ€llen geeignet, in denen das Sofa fĂŒr GĂ€ste alle sechs Monate erweitert werden muss. Bei der Auswahl sollten Sie darauf achten, woraus die sogenannte SchlafunterstĂŒtzung besteht. Das Beste ist, wenn es sich um Furnierpanzer (Platten) handelt, ist Metallgitter die schlechteste Option. Das sogenannte Roll-Out-Sofa ist bequemer zu bedienen, aber auch nicht fĂŒr eine dauerhafte Übernachtung geeignet. Oft wird dieser Mechanismus in Ecksofamodellen verwendet. Das Wichtigste an einem Rollsofa ist der Rollmechanismus selbst (wie stark er ist, blockiert er, ob die RĂ€der leicht „fahren“ usw.). Um den Boden zu schonen, wĂ€hlen Sie Modelle mit GummirĂ€dern. Und die letzte Option ist ein Sofa mit Klappseiten: Es lĂ€sst sich leicht entfalten, bietet aber gleichzeitig nur einen einzigen Platz.

Vergessen Sie nach der ÜberprĂŒfung aller objektiven Faktoren und technischen Merkmale Ihres Sofas nicht das Wichtigste: Ihre persönlichen GefĂŒhle. Versuchen Sie zu proben, wie Sie auf der Couch sitzen werden: Können Sie Ihren ganzen Körper entspannen, können Sie sich bequem zurĂŒcklehnen und eine Liegeposition einnehmen? Setzen Sie sich lĂ€nger darauf – finden Sie heraus, ob Ihr RĂŒcken taub ist und ob der Winkel zwischen RĂŒcken und Sitz zu Ihnen passt. Und seien Sie nicht schĂŒchtern: Schließlich sind wir alle bis zu einem gewissen Grad die Nachkommen von Herrn Oblomov …

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie