Gerüst: selbst bauen oder mieten

Gerüste werden nicht nur für Dacharbeiten und Fassadenveredelungen benötigt, sondern sind auch für die Renovierung von Räumlichkeiten mit hohen Decken unverzichtbar. Auf unserer Website tips.RU erfahren Sie, wann eine Selbstmontage angebracht ist und wann es besser ist, spezielle Metallkonstruktionen mit der erforderlichen Ausrüstung zu mieten.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

Wenn man wirklich nicht auf Wälder verzichten kann

Die Notwendigkeit, eine Baustelle mit Gerüsten auszustatten, wird nicht von der Laune des Entwicklers bestimmt, sondern von den Sicherheitsanforderungen und -regeln zur Optimierung des Arbeitsprozesses. Die Errichtung von Gerüsten und Gerüsten wird bei jeder Schätzung berücksichtigt, die einen erheblichen Haushaltsposten darstellt. Daher wird die Entscheidung über die Notwendigkeit des Kaufs getroffen, auch aus wirtschaftlichen Gründen.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

Die Anforderungen für den Bau von Gerüsten werden durch branchenspezifische Arbeitsschutznormen vorgegeben – Regeln für die Arbeit mit Werkzeugen und Geräten. Das Konzept des Gerüsts ist definiert als eine räumliche Struktur, auf der horizontale Gehwege in Reihen in unterschiedlichen Höhen angeordnet sind.

Die Regeln unterscheiden zwischen Bestandsgerüsten mit standardisierten Teilen der Fabrikproduktion, die einen Reisepass des Herstellers besitzen, sowie Entwürfen für einzelne Baugruppen. Letzteres mit einer Höhe von mehr als 4 Metern muss nach einem individuellen Projekt hergestellt werden.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

Da beide Typen unter den Bedingungen einer Baustelle reproduziert werden können, wird eine Beschreibung des Unterschieds zwischen ihnen die für uns interessante Frage beleuchten: Gerüste selbst herstellen und sie dann vom Projektentwickler unterstützen oder vorgefertigte vorgefertigte Strukturen mieten.

Fristen, Umfang und Arbeitszeitplan

Wenn wir den wirtschaftlichen Aspekt berücksichtigen, wird die Entscheidung zum Kauf von Wäldern auf der Grundlage einer Analyse der Organisation des Arbeitsprozesses getroffen. Zum Beispiel ist die Anmietung von Gerüsten für den langfristigen Bau ungeeignet, wenn die Arbeitsreihenfolge nicht von der Technologie, sondern von der Verfügbarkeit von Arbeitskräften und der Bereitstellung von Materialien bestimmt wird.

Darüber hinaus können in verschiedenen Phasen der Arbeit unterschiedliche Arten von Gerüsten und Gerüsten erforderlich sein. Dies ist normalerweise typisch für spezielle Installationsarbeiten, die nicht lange dauern. Daher ist es fast immer sinnvoll, die Lösung des Problems dem Auftragnehmer selbst anzuvertrauen.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

In den Fällen, in denen die Produktion von Arbeiten beispielsweise bei Dach- oder Fassadenarbeiten garantiert lange dauert, wird die Frage nach der Machbarkeit einer unabhängigen Konstruktion durch eine einfache Berechnung gelöst: Die Gesamtkosten für Material und Arbeiten an der Montage von Gerüsten müssen durch die Arbeitszeit geteilt und mit den Mietkosten verglichen werden.

Ein weiterer Aspekt liegt in der Tatsache, dass für Gerüste recht strenge Sicherheitsanforderungen gelten. Der Arbeitsschutz ist in jeder Einrichtung wichtig, unabhängig von Berichterstattung und Status. Dies bedeutet, dass Sie bei der Selbstmontage von Gerüsten die Normen und Toleranzen sowie die technischen Konstruktionsmerkmale selbst einhalten müssen. Oft sind Konfiguration, Art und Zweck des Gerüsts verpflichtet, es nach einem Standardprojekt aus teurem Walzmetall herzustellen – in solchen Fällen ist die Miete definitiv günstiger.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

Wenn es sich um ein Dorf handelt, in dem eine aktive Entwicklung im Gange ist, ist es sinnvoll, die Option eines kooperativen Mietvertrags in Betracht zu ziehen. Sie können also Logistik sparen, während Sie über einen Bestand an einheitlichen Teilen verfügen. Es wird jedoch nicht sehr schwierig sein, ein gemeinsames Lager mit Strukturen zu organisieren, von dem jeder Entwickler sie bei Bedarf beziehen kann..

Sorten von Metallgerüsten

Fast alle Inventargerüste bestehen aus Metall, und einzelne Montagestrukturen bestehen hauptsächlich aus Holz und Spanplatten. Der Grund dafür ist einfach: Die meisten Spezialstrukturen werden nur einmal verwendet und es ist am zweckmäßigsten, sie aus billigeren Materialien zu konstruieren..

Die Klassifizierung von Metallgerüsten basiert auf der Methode zum Verbinden der Elemente, aus denen der Tragrahmen zusammengesetzt ist:

Gerüst: selbst bauen oder mieten

  • LRSP – Rahmengerüst. Das Hauptlagerelement in ihnen sind rechteckige Rahmen aus Stahlrohren. An den Seitenwänden ragen Stifte mit Fahnenschlössern hervor, mit denen diagonale Kabelbinder und Querstangen befestigt werden können. Sie ermöglichen eine schnelle und einfache Montage ohne Werkzeug.

  • LH – Klemmgerüst. Sie bestehen aus Rohren mit verschiedenen Querschnitten und Klemmen, mit denen die Struktur am Fadenkreuz befestigt wird. Die vielseitigste Art von Gerüsten in Bezug auf die Konfiguration: Sie können Fassaden komplexer Konfigurationen umgehen und andere Arten von Strukturen aneinander befestigen.

  • LSK – Keilwälder. An ihren Pfosten mit einer bestimmten Steigung befinden sich Flansche mit Löchern, die zur Befestigung an den Ohren an den Enden der Querstangen und Kabelbinder vorgesehen sind. Sie zeichnen sich durch eine hohe Montage- und Demontagegeschwindigkeit sowie eine freiere Wahl der Höhe der Bodenbeläge aus – 0,5 m anstelle der 2 Standardböden. Ein charakteristisches Merkmal ist die Fähigkeit, die Pfostenreihen mit einer Verringerung der Gerüstbreite zu verschieben.

  • LSh – Stiftgerüst. Der älteste und bekannteste Typ, bei dem Ärmel an die Pfosten angeschweißt sind, die in den Sockeln verbunden sind und in die an den Enden der Balken und Kabelbinder Hörner eingesetzt sind. Sie benötigen kein Werkzeug für die Montage und gelten als die zuverlässigste Art von Gerüsten: Die Fugen der Struktur können nicht kollabieren oder sich spontan öffnen, obwohl der Rahmen aufgrund der großen Lücken in den Fugen im Allgemeinen eher wackelig bleibt.

Wie Sie sehen, besteht der Hauptvorteil der Anmietung einheitlicher Systeme in der Möglichkeit, die Option auszuwählen, die den Bedingungen und Merkmalen der Baustelle am besten entspricht. Ein markantes Beispiel hierfür ist die Renovierung von Wohnungen mit einer Deckenhöhe von 4 m oder mehr, bei denen Arbeiten von ungesicherten Gerüsten nach Sicherheitsvorschriften verboten sind. In solchen Fällen ist es bequemer, mobile Gerüsttouren zu mieten, mit deren Hilfe die Installation der Deckenkommunikation und die Endbearbeitung erheblich beschleunigt werden können.

Merkmale von Holzgerüsten und Sicherheitsstandards

Es gibt zwei Arten von Gerüsten, die auf Holztragkonstruktionen basieren. Im ersten Fall ahmt das Design die einheitlichen Systeme nach: Es werden Lagergestelle mit großem Querschnitt verwendet, an die Querträger und Kabelbinder genagelt werden. Der zweite Typ umfasst Gerüste, die aus nicht standardmäßigen Materialien zusammengesetzt sind: Paletten, Schalungsteile, Zäune und andere. Ihre Höhe ist begrenzt – nicht mehr als 2 m über dem Niveau der Kapitalbasis.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

Die in den Sicherheitsstandards festgelegten Anforderungen sind für alle Waldarten gleich. Wenn Sie sich für maßgeschneiderte Gerüste entscheiden, sollten Sie daher die Kosten für die Gewährleistung der Sicherheitsregeln einplanen. Im Allgemeinen sind sie wie folgt:

  • Die Krümmung der Pfosten sollte 1,5 mm / m Länge nicht überschreiten.
  • Die Pfosten müssen über ihre gesamte Höhe an den Wänden befestigt werden.
  • Die Spannweite zwischen den Pfosten muss der Stärke der Querträger und dem Querschnitt der Kabelbinder entsprechen.
  • Die Pfosten werden paarweise nur auf Pads aus 50 mm großen Kanten montiert.
  • Die Breite der Standorte wird nach Art der Arbeiten ausgewählt: 2 m für Mauerwerk und Installationsarbeiten, 1,5 m für Putzarbeiten, 1 m für Anstriche und Endbearbeitungen.
  • Der Abstand zwischen den Bodenelementen sollte 5 mm nicht überschreiten.
  • Steilheit der Treppen – nicht mehr als 60 °, Neigung der Leitern für Schubkarren – nicht mehr als 1: 3.
  • Metallgerüst – muss geerdet sein; Der Blitzschutz ist für alle Arten von Wäldern obligatorisch, die sich im Freien über den angrenzenden Objekten erheben.
  • In einer Höhe von über 1,3 m müssen Plattformen mit einem 1,1 m hohen Zaun und einer 15 cm langen Seite ausgestattet sein.
  • Auf Gerüsten über 6 m, unter denen Arbeiten ausgeführt werden oder sich Personen befinden, sollte ein schützendes Unterdeck ausgestattet und Ausleger installiert werden.
  • An Arbeitsplätzen neben Wänden oder Geräten müssen Sie eine Schutzhaube in einer Höhe von bis zu 2 Metern vom Standort aus bauen.
  • Der sichere Bereich um das Gerüst – nicht weniger als 0,3 ihrer Höhe – muss mit Zäunen oder Signalband markiert sein.

Gerüst: selbst bauen oder mieten

Wie Sie sehen, gibt es nur wenige Regeln, deren Einhaltung jedoch das geplante Budget erheblich erhöhen kann. Gleichzeitig können Sicherheitsstandards nicht vernachlässigt werden – die Folgen sind in der Regel teurer. Planen Sie die Ausrüstung der Baustelle mit Gerüsten im Voraus und wählen Sie sorgfältig die kostengünstigste Option in Bezug auf Kosten und Zeit.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie