Acryldichtstoffe: Eigenschaften und Umfang

Unabhängig von den Vorzügen von Silikondichtungsmassen sind sie alles andere als universell. In einigen Fällen empfehlen Experten, Acryldichtmittel zu bevorzugen. Woraus es besteht, was es ist und wie es sich von Silikon unterscheidet – das erfahren Sie in unserem Artikel.

Acryldichtmittel

Warum ist Acryldichtmittel gut?

Alle Dichtungsmassen werden traditionell in drei Gruppen eingeteilt, je nachdem, welchen Zustand sie nach dem Auftragen annehmen:

  1. Nicht aushärtende Dichtungsmassen – verschiedene Kitte (dazu gehört übrigens auch gewöhnliches Plastilin).
  2. Härtende Dichtstoffe – Materialien, die infolge einer chemischen Reaktion aushärten (uns bereits bekannte Silikone).
  3. Trocknen von Dichtungsmassen – Aushärten erfolgt durch langsames Verdampfen von Wasser.

Der bekannteste Vertreter der letzteren Gruppe ist Dichtungsmittel auf Acrylbasis. Nach dem Auftragen trocknet es aufgrund der Verdunstung der darin enthaltenen Flüssigkeit innerhalb von 24 Stunden aus. Acryldichtungsmassen basieren auf einer organischen Substanz – Polymethylmethacrylat, das derzeit einer der haltbarsten Kunststoffe ist.

Acryldichtmittel

Die unübertroffenen Eigenschaften von Acryl – Festigkeit, geringe Wärmeleitfähigkeit, Thermoplastizität und Lichtechtheit – haben ihre Anwendung in der Raumfahrt- und Luftindustrie, bei der Herstellung von Plexiglas, Acrylbadewannen und sogar medizinischen Prothesen gefunden.

Bei der Herstellung von Acryldichtmittel verwendet:

  • wässrige Dispersion der Grundsubstanz (Polymethylmethacrylat);
  • Verdickungsmittel;
  • Füllstoffe;
  • Entschäumer;
  • Tenside und antiseptische Zusatzstoffe;
  • Ammoniaklösung;
  • Weichmacher.

Der Hauptanwendungsbereich für Acryldichtstoffe sind feste und inaktive Verbindungen. Die meisten Hersteller empfehlen die Verwendung von Acryl bei Temperaturen von -20 bis +70 Grad und einer maximal möglichen Verformungsschwelle von 15%.

Ein klassischer Acryldichtstoff hat Angst vor direktem Kontakt mit Wasser, was nicht verwunderlich ist – schließlich basiert er auf einer wässrigen Dispersion, die sich auflösen kann. Daher wird die Verwendung dieser Zusammensetzung nur in trockenen Räumen empfohlen: zum Abdichten von Rissen zwischen Wand und Fensterbank, Rissen in den Wänden und Holzbeschichtungen.

Acryldichtmittel

Unter Fachleuten gibt es keine einheitliche Meinung über die weit verbreitete Verwendung von Acryldichtungsmassen. Ihre Vorteile liegen jedoch bei richtiger Anwendung auf der Hand:

  1. Preis – bei gleichem Volumen ist Acryl etwa eineinhalb Mal billiger als hochwertiges Silikondichtmittel.
  2. Einfache Auswahl und Verwendung – Im Gegensatz zu Silikondichtungsmassen können Acrylfarben nicht vielfältig sein, sind aber vielseitiger.
  3. Umweltfreundlichkeit – Die Wasserbasis ist ungiftig und verursacht selten Reizungen, sodass Sie ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen mit Acryl arbeiten können. Darüber hinaus garantiert das Fehlen von Lösungsmitteln in der Zusammensetzung den Brandschutz des Materials.
  4. Hervorragende Haftung auf den meisten Materialien – Acryl haftet auch auf porösen Oberflächen.
  5. Möglichkeit der Wiederherstellung der fertigen Fuge und ihrer Färbung.
  6. Gute Dampfdurchlässigkeit – besonders wichtig beim Einbau von Kunststofffenstern. Die Verwendung von Acryldichtmittel lässt den Dampf ungehindert nach draußen gelangen und sammelt sich nicht in Form von Kondenswasser zwischen den Nähten an.

Arten von Acryldichtungsmassen: eine kurze Beschreibung

Der Wunsch, die Formulierung und die Eigenschaften von Acryldichtungsmassen zu verbessern, führte zur Entstehung neuer Typen – wasserdicht und silikonisiert. Durch die Zugabe von Silikonen und Fungiziden können Sie Acryl die technologischen Eigenschaften eines Silikondichtmittels verleihen und dabei seine eigenen Vorteile beibehalten..

Acryl nicht wasserdicht Acryl wasserdicht Acryl silikonisiert Silikon
Anwendungen Für den Innenausbau Für den Innenausbau Für den Innen- und Außenbereich Für den Innen- und Außenbereich
Adhäsion Hoch Hoch Hoch Hoch
Aggressivität gegenüber Metalloberflächen Nein Nein Nein Saure Silikondichtungsmassen haben einen extrem hohen Wert
Temperatur verwenden Von +5 bis +40 ° С Von +5 bis +40 ° С Von +5 bis +40 ° С Von +5 bis +40 ° С
Betriebstemperatur Von –20 bis +70 ° С Von –20 bis +70 ° С Von -30 bis +80 ° С Von -40 bis +150 ° C.
Wasserbeständigkeit Ein kurzfristiger Kontakt mit Feuchtigkeit ist nicht zulässig Mittel, kann direktem Kontakt mit Wasser nicht standhalten Nach dem Aushärten wasserdicht Wasserdicht
Elastizität 10-15% 10-15% Bis zu 200% Bis zu 400%
Nahtwiederherstellungsmöglichkeit Ja Ja Ja Nein
Nachhaltigkeit Enthält keine Lösungsmittel, erfordert keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen während der Arbeit Enthält keine Lösungsmittel, erfordert keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen während der Arbeit Enthält keine Lösungsmittel, erfordert keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen während der Arbeit Enthält Lösungsmittel, erfordert zusätzliche Belüftung während des Betriebs
Möglichkeit der Färbung Ja Ja Ja Nein, die Farbe reißt und bröckelt
Haltbarkeit in Innenräumen Bis zu 10 Jahre Bis zu 10 Jahre Bis zu 15 Jahre Bis zu 15 Jahre
Betriebsdauer in Außenstrukturen Bis zu 2 Jahre Bis zu 2 Jahre Bis zu 3 Jahre Bis zu 3 Jahre
UV-Beständigkeit Hoch Hoch Hoch Hoch

Es ist zu beachten, dass in der obigen Tabelle durchschnittliche Acryl- und Silikondichtungsmassen berücksichtigt werden. Bei hochspezialisierten Typen unterscheiden sich die Eigenschaften – es gibt Dichtungsmittel mit erhöhter Wärme- und Feuchtigkeitsbeständigkeit sowie spezielle Antimykotika.

Acryldichtmittel

Beim Kauf eines Dichtungsmittels müssen Sie zunächst entscheiden, vor was es schützen soll und welchen äußeren Einflüssen es ausgesetzt ist. Vergessen Sie nicht, dass Acryldichtmittel aufgrund seiner Zusammensetzung etwa eineinhalb Mal billiger als Silikon sind und in der Qualität praktisch nicht minderwertig sind. Wenn keine erhöhte Wasserbeständigkeit erforderlich ist, ist es daher besser, Acryl- oder Silikondichtmittel zu bevorzugen..

Ein weiteres zusätzliches Plus von Acryl ist, dass es selten gefälscht wird, so dass das Risiko, gefälschte Produkte zu erwerben, äußerst gering ist. Trotzdem ist es beim Kauf hilfreich, die beigefügten Zertifikate und Gebrauchsanweisungen zu lesen und die Haltbarkeit des Acryldichtmittels zu überprüfen.

Anwendungen von Acryldichtungsmassen

Acryldichtungsmassen können während des Auftragens leicht korrigiert werden, können ziemlich große Lücken und Risse füllen und verformen sich nach dem Aushärten praktisch nicht. Hochwertiges Acryl färbt sich nicht gelb wie ein Silikondichtmittel und zerbröckelt nicht wie Polyurethanschaum unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung. Und der erschwingliche Preis macht es schließlich zum optimalen Dichtmittel für den Innenausbau:

  • Reparatur von rissigen Möbeln;
  • Restaurierung von Parkett- und Holzböden;
  • Versiegeln des Laminats;
  • Installation von Tür- und Fensterrahmen;
  • Installation von Fußleisten;
  • Beseitigung von Rissen in Wänden und Fensterbänken;
  • Dichtungsrohr- und Fliesenverbindungen.

Acryldichtmittel

Sie können in Wohngebäuden mit Acryldichtmittel arbeiten – es gibt beim Aushärten keine giftigen Substanzen ab und riecht praktisch nicht, und das Werkzeug kann nach Verwendung von Acryl leicht mit Wasser abgewaschen werden. Im nächsten Artikel helfen wir Ihnen bei der Auswahl einer Montagepistole und informieren Sie über alle Feinheiten der Verwendung von Haushalts- und Berufsschaum..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie