Bauzubehör – gestern und heute

Die ersten, die Metallträger zur Verstärkung der Gebäudestruktur verwendeten, waren die Griechen, die vor mehr als zweitausend Jahren – 470 v. Chr. – Verstärkung verwendeten. auf etwa. Sizilien. Die Verwendung von Bewehrung im Mauerwerk fĂĽhrte jedoch nicht zu den gewĂĽnschten Ergebnissen – das Metall reagierte mit Feuchtigkeit, die durch die Nähte im Mauerwerk drang, die resultierende Korrosion brach die Festigkeit der Wand.

Daher ist die Verwendung von Bewehrung im Bauwesen untrennbar mit der Erfindung von Zement verbunden – so entstand Stahlbeton, der zwei Eigenschaften kombiniert: Betonkompression und Bewehrungsdehnung. Die Bewehrung in der Zusammensetzung von Stahlbeton unterliegt praktisch keiner Korrosion.

Die Konstruktionsbewehrung besteht aus warmgewalztem Stahl, der in zwei Arten hergestellt wird – in Form eines glatten runden Metallstabs und eines runden Metallstabs mit OberflächenvorsprĂĽngen.

Eigenschaften und Klassifizierung von Bauelementen

Armaturen sind per Definition Vorrichtungen und Teile, die nicht in der Hauptzusammensetzung von Teilen von Strukturen und Strukturen enthalten sind, aber deren effizienten Betrieb gewährleisten..

Die Hauptkonstruktionsbeschläge werden gemäß GOST 5781-82 hergestellt. Es unterscheidet sich in Profiltypen, Zweck, Produktionstechnologie. Bei der Verstärkung des periodischen Profils werden die Stäbe mit Wellen versehen – gleichmäßig und in einem bestimmten Winkel zur Längsachse. Runde Verstärkung – eine abgerundete Stange, entlang deren Länge zwei Längsrippen und QuervorsprĂĽnge angebracht sind, die in drei Durchgängen entlang einer Schraubenlinie verlaufen. Die glatte Verstärkung weist keine Wellen an den Stangen auf.

Abhängig von den physikalischen und mechanischen Festigkeitseigenschaften gibt es verschiedene Klassen von Konstruktionsbewehrungen: Von A-I bis A-VI besteht jede Klasse aus Stahl bestimmter Qualitäten. Die Bewehrungsstahlsorte (z. B. A500) kann einen Zusatz in Form von Buchstaben aufweisen, hinter denen die folgenden Eigenschaften stehen: „t“ – thermisch gehärtet (Beispiel – A500t), „c“ – Bewehrung zum SchweiĂźen, „k“ – hohe Korrosionsbeständigkeit, “ c „- die Verstärkung wird durch eine Haube verstärkt.

Grundvoraussetzungen für Gebäudeausstattung:

  • hohe Indikatoren fĂĽr Festigkeit und Duktilität;
  • starre und dauerhafte Haftung auf Beton;
  • Mindestabstand in Betonprodukten;
  • effizientes SchweiĂźen;
  • Beständigkeit gegen Korrosion und MetallermĂĽdung.

Konstruktionsbeschläge sind unterteilt in:

  • durch das Hauptmaterial: Stahl und Nichtmetall;
  • nach der Herstellungsmethode: Draht, Seil und Stange;
  • entlang des Profils: rund, glatt und mit einem periodischen Profil;
  • entsprechend den ausgefĂĽhrten Funktionen: fĂĽr gespannt und nicht belastet;
  • nach Zweck: fĂĽr Montage, Vertrieb und Arbeiten;
  • nach Montagemethode: gestrickt (Rahmen, Netz) und geschweiĂźt.

Das Haupt-GOST, nach dem derzeit die Herstellung von Armaturen läuft, ist GOST 1088-94 und die Bedingungen von STO ASChM 7-93. Das periodische Profil einer solchen Konstruktionsbewehrung weist eine Halbmondwelle auf, bei der sich die Querrippen im Gegensatz zum Ringprofil (GOST 5781-82) nicht mit den Längsrippen schneiden. Das Halbmond-Wellprofil ist in europäischen Ländern weit verbreitet und hat eine eigene europäische Norm – EN-10080-1 (1998). Es ist zu beachten, dass sowohl das ringförmige als auch das sichelförmige Verstärkungsprofil ihre Nachteile haben: Die ringförmige Verbindung der Rippen verringert die Festigkeit der Stange, wodurch die Spannung an der Verbindungsstelle konzentriert wird; Die Eigenschaften des Halbmondprofils hinsichtlich Steifigkeit und Haftung auf Beton sind geringer als die des Ringprofils. Walzmetallhersteller erforschen derzeit neue Arten von Verstärkungsprofilen, um ihre Leistung zu verbessern..

Umfang der Bauausstattung

Bewehrungsstähle gemäß GOST 5781 haben mechanische Eigenschaften, die mit der chemischen Zusammensetzung des Stahls verbunden sind. Zur Herstellung von Verstärkungsprofilen werden mit Silizium und Mangan (25G2S, 35GS) legierte Kohlenstoffstähle (3-5sp) verwendet. Extra starke Stähle werden mit Titan und Chrom (23Kh2G2Ts, 23Kh2G2T) legiert. Die Standardlänge von warmgewalzten Bewehrungsstäben beträgt 6,8 bis 11,2 m, in seltenen Fällen bis zu 25 m.

Umfang der Bauausstattung

In den letzten Jahrzehnten wurde die Technik des monolithischen Betons beim Bau von Gebäuden und Bauwerken in großem Umfang eingesetzt. Das mit dieser Technologie umgebaute Objekt erhält hohe Festigkeitsqualitäten, ganz zu schweigen von der Ästhetik solcher Gebäude. Die Konstruktionsbewehrung in der Zusammensetzung von Beton dient als Verbindungsrahmen, eine Art Skelett, das dank seiner gewellten Oberfläche zuverlässig in Beton verankert ist.

Alle groĂźen Bauwerke der letzten Jahrzehnte wurden mit der Technik des monolithischen Betons gebaut. Dämme und Wasserkraftwerke, Dämme und BrĂĽcken, öffentliche und zivile Gebäude – alle wurden aus Beton gebaut, der mit einer strukturellen Bewehrung bestimmter Qualitäten verstärkt wurde.

Die häufigste Verwendung von Bewehrung ist eine der Hauptkomponenten von Stahlbetonprodukten, von Bodenplatten bis hin zu Statuen und Sockeln..

Konstruktionsbewehrung wird in den kritischsten Gebäudestrukturen verwendet, daher müssen ihre Eigenschaften stets hoch sein.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie