Hausisolierung mit Polystyrolschaum (expandiertes Polystyrol)

Es scheint, dass die Polystyrol-Isolationstechnik seit langem untersucht und ausgearbeitet wurde. Dennoch gibt es h√§ufig Projekte von H√§usern, bei deren Umsetzung schwerwiegende Fehler gemacht wurden, vor allem im Hinblick auf den W√§rmeschutz. Die Nuancen, √ľber die das Portal Sie informiert, gelten f√ľr alle Schaumstoffe.

Hausisolierung mit Polystyrolschaum (expandiertes Polystyrol)

Welches Haus kann mit expandiertem Polystyrol isoliert werden

Extrudierte Schäume sind poröse Materialien mit geschlossenzelliger Form. Sie lassen keine Gase und Wasserdämpfe durch, was eine Reihe von Einschränkungen hinsichtlich der Eigenschaften der umschließenden Strukturen und der Organisation des Raumklimas mit sich bringt.

Wenn die W√§nde eine Gasdurchl√§ssigkeit ungleich Null aufweisen, befindet sich Wasserdampf, der auf die Innenfl√§che des Hitzeschutzbandes f√§llt, in der Zone eines starken Temperaturabfalls und kondensiert zwischen der Tr√§gerschicht und der Isolierung. Wasser wird direkt in der Klebelinie gebildet, was zu Erosion und Verlust der Festigkeitseigenschaften f√ľhrt. Was noch schlimmer ist – Feuchtigkeit wird in den Poren des Wandmaterials eingeschlossen, was die Entwicklung von Pilzen und Schimmelpilzen hervorruft.

Isolierung eines Fachwerkhauses mit expandiertem Polystyrol

Es ist notwendig, nicht nur die Eigenschaften von Baustoffen zu ber√ľcksichtigen, sondern die gesamte tragende Struktur als Ganzes. Ein Holzbalken l√§sst also keinen Dampf durch, aber gleichzeitig ist der Rahmen aufgrund der gro√üen Anzahl von Schlitzen f√ľr Gase durchl√§ssig.

Ein anderes Beispiel ist ein Rahmenhaus, dessen tragende Struktur keinen Wasserdampf zur√ľckh√§lt. Gleichzeitig ist der mineralische F√ľllstoff der W√§nde immer durch eine Dampfsperre oder eine Superdiffusionsmembran vor Feuchtigkeit gesch√ľtzt..

Isolierung der Fassade eines Backsteinhauses

Unter dem Gesichtspunkt der physikalischen und mechanischen Eigenschaften eignen sich Steingeb√§ude aus Ziegeln, Porenbeton oder anderen Mauerwerkmaterialien am besten zur Isolierung von PPP. Gleichzeitig gibt es erfolgreiche Beispiele f√ľr eine zus√§tzliche D√§mmung von Fachwerkh√§usern, die in gr√∂√üerem Ma√üe saisonalen Verformungen unterliegen, gleichzeitig aber die D√§mmung und die Fassadendekoration √ľber Jahrzehnte intakt bleiben..

Folgendes ist bei der Entwicklung eines Hausbauprojekts zu beachten:

  • Polyschaum wird verwendet, wenn eine hohe Stabilit√§t der Tragstruktur gew√§hrleistet ist (korrektes Fundament, notwendigerweise Beton, seismischer Riemen, Mauerwerksbewehrung, innere Abstandsw√§nde)..
  • Jedes moderne W√§rmeschutzsystem erfordert eine obligatorische Dampfsperre im Inneren.
  • Die Regel, die sich aus der vorherigen ergibt: Da die W√§nde keinen Luftaustausch mit der Au√üenumgebung bieten, muss das L√ľftungssystem im Haus ordnungsgem√§√ü organisiert sein.

Welches expandierte Polystyrol eignet sich zur Wanddämmung

Es gibt zwei Arten von Schaum. Wei√ü, bestehend aus Granulat (geklebte Kugeln), wird durch Pressen hergestellt und ist nicht f√ľr die Au√üenwandd√§mmung geeignet. Dieses Material kann Feuchtigkeit ansammeln, was seine W√§rmed√§mmeigenschaften verringert. Polyfoam der Marke PSB wird nur zum Erw√§rmen von Fundamenten, Blindbereichen oder beheiztem Estrich verwendet.

Polyschaum PSB

Die zweite Art von expandiertem Polystyrol ist mit EPS markiert und wird durch Extrudieren der Schaummasse aus der Matrix hergestellt. In diesem Fall bildet sich auf der Oberfl√§che eine geh√§rtete Kruste, und das Material selbst ist im Wesentlichen ein Isolator nicht nur f√ľr W√§rme, sondern auch f√ľr fl√ľssige und gasf√∂rmige Medien..

Extrudierter Polystyrolschaum

Die Au√üenwandd√§mmung mit expandiertem Polystyrol erfolgt immer im Rahmen der sogenannten Nassfassade. Dieses System der Hitzeschutzauskleidung ist hinsichtlich Technologie und Materialqualit√§t sehr anspruchsvoll. Die Einhaltung dieser Regeln ist jedoch nicht schwierig: Die f√ľhrenden Hersteller von D√§mmstoffen sowie Leim- und Gipsmischungen bieten nicht nur eine umfassende Materialbasis, sondern auch technische Alben und Handb√ľcher. Ihre sorgf√§ltige Untersuchung wird es auch Laien erm√∂glichen, eine gute und dauerhafte Nassfassade selbst√§ndig auszustatten..

Erforderliche Isolationsdicke

Eine Reihe von beh√∂rdlichen Dokumenten und Bauanleitungen befassen sich mit der Gestaltung des W√§rmeschutzes von Geb√§uden. Bei der Isolierung eines Privathauses k√∂nnen Sie jedoch ein vereinfachtes Schema verwenden, da selbst bei einem √ľberm√§√üig hohen Widerstand gegen W√§rme√ľbertragung der √úberlauf der Isolierung relativ gering ist.

Um die Zwecke der w√§rmetechnischen Berechnung zu verstehen, ist es nicht √ľberfl√ľssig, sich mit SNiP 23‚Äď20‚Äď2003 vertraut zu machen. Dies ist der Hauptstandard, der ausreichende Werte f√ľr die W√§rmeleitf√§higkeit der umschlie√üenden Strukturen f√ľr verschiedene Geb√§udetypen festlegt. Ausreichend hei√üt aber nicht optimal, die aktuellen Standards erf√ľllen nicht die modernen Anforderungen an die Energieeffizienz von Geb√§uden.

Die Dicke der Isolierung hängt von der Dicke der Lagerwand ab

Die W√§rme√ľbertragungsbest√§ndigkeit des Schaums ist so hoch, dass strukturelle Wandmaterialien wie Beton und feste Ziegel bei der Berechnung der Gesamtw√§rmeleitf√§higkeit h√§ufig nicht ber√ľcksichtigt werden. Unter allen Umst√§nden reicht eine EPS-H√ľlle von 180‚Äď200 mm aus, um die Energiebilanz des Geb√§udes auf Null zu bringen. Dies bedeutet, dass die eigene W√§rmeerzeugung (von Menschen, Warmwasserversorgung und Haushaltsger√§ten) ausreicht, um eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten.

20 cm Schaum sind jedoch viel. Schwierigkeiten ergeben sich sowohl beim Erwerb und der Lieferung einer so gro√üen Menge an Isolierung als auch bei deren Installation. Daher gehen Designer von Privath√§usern h√§ufig von solchen Bedingungen aus, dass die Temperatur der Innenfl√§che der Wand nicht mehr als 4‚Äď5 ¬į C niedriger ist als die der Raumluft. Diese Daten k√∂nnen in einen Online-Rechner zur Berechnung des W√§rmeverlusts und der Feuchtigkeitsansammlung eingegeben werden. Die Ausgabe entspricht in etwa dem folgenden Verh√§ltnis von Ziegeldicke und Isolierung:

  • bis zu 250 mm – 45 mm;
  • bis zu 400 mm – 40 mm;
  • bis zu 640 mm – 30 mm.

Allgemeine technische Anforderungen

Die Regelung der W√§rmeschutzvorrichtung kann von einem technischen Handbuch zum anderen unterschiedlich sein. Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Regeln, die f√ľr alle Installationsanweisungen unver√§ndert bleiben:

  1. Die PPS-Isolierung befindet sich immer an der Au√üenseite der W√§nde. Die einzige Ausnahme von dieser Regel besteht darin, dass sich die D√§mmung in der Dicke der Wand befindet, w√§hrend das hohle zweireihige (Brunnen-) Mauerwerk errichtet wird. Der Grund daf√ľr ist einfach: Die Isolierung eines beheizten und bewohnten Geb√§udes von innen reduziert die thermische Tr√§gheit von Geb√§udestrukturen auf Null..
  2. Expandiertes Polystyrol hat eine mechanische und klebende Befestigung. Letzteres ist das wichtigste, jedoch sind Scheibend√ľbel erforderlich: Sie gew√§hrleisten ein zuverl√§ssiges Pressen der Platte auf die Basis f√ľr die Zeit des Abbindens und Schrumpfens der Klebstoffmischung.
  3. Der Kleber wird in gro√üen Klumpen an mindestens f√ľnf Stellen (in der Mitte und in den Ecken) auf die Platte aufgetragen, bevor die EPSP-Oberfl√§che mit einer Klebstoffmischung abgewischt wird, um die Haftung auf der extrudierten Schicht zu verbessern. Das Verbinden der Fugen zwischen den Platten ist unbedingt erforderlich.
  4. Es ist nicht akzeptabel, die Unebenheiten der Wand mit D√§mmplatten auszugleichen. Eine grobe Putzschicht wird mit Toleranzen von bis zu 5 mm / m in jede Richtung und bis zu 20 mm √ľber die gesamte Fassadenfl√§che vorgetragen. Die Korrektur der Dicke der Klebelinie wird nur verwendet, um die ideale Ebene der vorderen Putzschicht abzuleiten.
  5. Die Isolierung wird unmittelbar nach dem Trocknen des Klebers, dh am nächsten Tag, mit einer Basisverstärkungsschicht bedeckt. Selbst eine kurze Exposition des EPSP im Freien ist mit einer Zerstörung des Materials und einer Abnahme der Oberflächenhaftung verbunden..

Verstärkter Polystyrolputz

Die Einhaltung dieser f√ľnf Grundregeln reicht v√∂llig aus, um einen zuverl√§ssigen W√§rmeschutz zu gew√§hrleisten. Es ist jedoch nicht √ľberfl√ľssig, anderen Empfehlungen des Managements zuzuh√∂ren, die sich auf Folgendes beziehen k√∂nnen:

  • die Wahl der Dichte und der Schaumsorte in Abh√§ngigkeit von der Dicke und den Betriebsbedingungen;
  • Auswahl einer Klebstoffmischung f√ľr einen bestimmten Kartentyp;
  • Verfahren zur Oberfl√§chenvorbereitung vor der Vorrichtung jeder nachfolgenden Schicht;
  • das Verfahren zum Verlegen und Verbinden der Isolierung;
  • Auswahl der f√ľr die verwendete EPSP-Marke optimalen Putzgrundmischung;
  • Haltezeit f√ľr das Trocknen der Kleber- und Putzschichten.

Feinheiten der Installation

Wie gesagt, wird EPS haupts√§chlich f√ľr den Bau einer „nassen“ Putzfassade verwendet, die besteht aus:

  1. Eine Schicht aus ebenem Zementputz.
  2. EPS-Platten mit Spezialkleber befestigt.
  3. Basisverstärkungsschicht, verstärkt mit einem Glasfasernetz.
  4. Eine dekorative Deckschicht wie Farbe oder strukturierter Putz.

Die richtige Torten-Nassfassade

Wenn die geplante Struktur Ihrer Fassade von der beschriebenen abweicht, z. B. eine Vorhangverkleidung installiert werden soll, ist es besser, auf expandiertes Polystyrol zu verzichten, um ein anderes Dämmsystem zu erhalten. Wenn Sie den Zweck und den Zweck des betreffenden Materials verstehen, können Sie sich an die Arbeit machen. Hier einige Tipps, um die Installation zu vereinfachen und Fehler zu vermeiden:

  • Es ist besser, die Teller mit einer speziellen B√ľgels√§ge zu schneiden. Bei Verwendung eines hei√üen Messers schmelzen die Enden, was die Haftung beeintr√§chtigt.
  • Nach dem Fixieren der n√§chsten Platte muss der hervorstehende Kleber vorsichtig mit einem Spatel entlang der Fugen gerieben werden.
  • Entlassen Sie den Primer nicht: Selbst die Oberfl√§che des EPSP muss unter bestimmten Bedingungen verarbeitet werden.
  • In Geb√§uden √ľber einer Etage √ľber den √Ėffnungen muss ein Brandschutz aus nicht brennbarer Mineralwolle vorgesehen werden.
  • Der G√ľrtel des externen W√§rmeschutzes muss durchgehend sein, einschlie√ülich Fenster- und T√ľrschr√§gen.
  • Die Oberkante des Fassadenisolationskuchens sollte durch ein Dachgesims oder einen Metall-Ebbe-Streifen gesch√ľtzt werden.

Die Isolierung der Fassade mit expandiertem Polystyrol ist eine Technologie, die keine Innovation toleriert. Nur die Einhaltung der Installationsvorschriften gewährleistet eine wirklich hohe Lebensdauer und vermeidet Schäden an der Fassadenoberfläche während des Betriebs.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzuf√ľgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie