Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Zahlreiche innovative Materialien locken Entwickler so sehr an, dass sie hÀufig auf ihre bewÀhrten SchieferdÀcher verzichten. Ist der Schiefer wirklich so schlecht oder lohnt es sich, ihn bei der Installation des Daches sowie die Merkmale seiner Installation zu beachten, möchten wir Ihnen heute mitteilen.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Guter alter Schiefer: warum es vermieden wird

Schiefer gilt als traditionelle Dachlösung. WĂ€hrend seiner Existenz hat Schiefer sowohl AnhĂ€nger als auch Gegner seiner Verwendung gewonnen. Es ist jedoch notwendig, nicht nur blind in die materiellen MĂ€ngel zu „stechen“, sondern auch deren Grundursache zu verstehen, um zu wissen, wie die Konsequenzen vermieden werden können.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Schiefer wird von vielen nicht gemocht, vor allem wegen des schnellen Verlustes des Aussehens. In den ersten fĂŒnf Jahren wird das Dach stumpf, das Auftreten von Mooswachstum und allgemeiner Verschmutzung ist sehr wahrscheinlich, insbesondere in Industrieregionen, in denen die Luft mit Staub und Ruß gefĂŒllt ist.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Schiefer wird von leidenschaftlichen KĂ€mpfern fĂŒr die Erhaltung der Umwelt wegen der zahlreichen Mythen ĂŒber seine SchĂ€digung der Umwelt und insbesondere der menschlichen Gesundheit nicht akzeptiert. FĂŒr sachkundige Personen verursachen solche „Argumente“ nur ein herablassendes LĂ€cheln, da die Herstellung von Schiefer aus potenziell gefĂ€hrlichen Amphibolfasern lĂ€ngst in Vergessenheit geraten ist: Sie wurden durch absolut neutrale Fasern chrysotilen Ursprungs ersetzt.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Und schließlich hĂ€tte die ĂŒbliche Logik enthalten sein mĂŒssen: In Schiefer sind Asbestfasern fest mit Zement verbunden, und die natĂŒrliche Erosion von hochwertigem Material manifestiert sich nur minimal oder gar nicht. Daher ist die einzige Phase, in der Asbest in den Körper gelangen kann, das Schneiden von Blechen wĂ€hrend der Installation. In diesem Sinne wird jedoch aus irgendeinem Grund die SchĂ€digung der Atmungsorgane durch Mineralwollfasern, Zement und Gipsstaub nicht erwĂ€hnt, die in jeder im Bau befindlichen Einrichtung in großen Mengen vorhanden sind. Es reicht aus, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Die Hauptnachteile und Möglichkeiten, sie zu beseitigen

Behauptungen ĂŒber die Zerbrechlichkeit von Schiefer sind ebenfalls stark ĂŒbertrieben. Eine mögliche Zerstörung der Bleche ist auf einen Verstoß gegen die Verlegetechnik und eine unsachgemĂ€ĂŸe Vorbereitung der Dachunterkonstruktion zurĂŒckzufĂŒhren. Im Allgemeinen betrĂ€gt die Lebensdauer eines gut gestalteten und ordnungsgemĂ€ĂŸ installierten Schieferdachs 30 bis 50 Jahre. In der Praxis werden selbst die einfachsten Regeln fĂŒr den Betrieb von Schiefer routinemĂ€ĂŸig ignoriert, und ohne diese wird jedes Material schlecht aussehen.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Bestimmte Korrekturen mĂŒssen unter BerĂŒcksichtigung der QualitĂ€t des Materials und seiner zusĂ€tzlichen Verarbeitung vorgenommen werden.

Die wirklichen Nachteile von Schieferplatten lassen sich leicht an den Fingern einer Hand auflisten:

  • hohe HygroskopizitĂ€t, die gĂŒnstige Bedingungen fĂŒr die Ausbreitung von Moos schafft;
  • Geringe Installationsfreundlichkeit, da das Material ziemlich schwer und zerbrechlich ist und in unfĂ€higen HĂ€nden massiven SchĂ€den ausgesetzt ist.

Es ist ziemlich einfach, mit der ersten Tatsache umzugehen: Es gibt zahlreiche ImprĂ€gnierungen und Farben fĂŒr Schiefer, die die HydrophobizitĂ€t und Haltbarkeit der Beschichtung erhöhen und vor allem das Problem eines einheitlichen Aussehens beseitigen. Die Hersteller bieten vorgefertigte Lösungen an, bei denen Feuchtigkeit keine Angst mehr vor Schiefer aus der Produktion hat.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Das zweite Minus ist schwieriger zu bekĂ€mpfen. Obwohl es durchaus möglich ist, die korrekte Materialzufuhr zum Objekt zu organisieren, ist das Anheben und Befestigen durchaus realistisch. Dies fĂŒhrt zu zusĂ€tzlichen Schwierigkeiten bei der Organisation der Arbeit und erfordert die Einbeziehung zusĂ€tzlicher Mitarbeiter. Und doch wird der wirtschaftliche Nutzen von Schiefer selbst in dieser Situation mehr als greifbar sein..

Wenn Sie darĂŒber nachdenken, stimmt die Lebensdauer des Schiefers mit der HĂ€ufigkeit des Austauschs der Isolierung ĂŒberein. Das Format des Materials bietet eine gute BelĂŒftung des Unterdachraums mit einem sehr primitiven Schema fĂŒr die Herstellung eines „Dachkuchens“. Es ist auch unmöglich nicht zu erwĂ€hnen, dass die Schieferbeschichtung einer fragmentarischen Reparatur unterzogen wird, was ĂŒber kein anderes Material der „Economy“ -Klasse gesagt werden kann..

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Dennoch gibt es Objekte, bei denen Schiefer trotz aller BemĂŒhungen nicht rational angewendet werden kann. Dazu gehören vor allem DĂ€cher mit komplexen Konfigurationen: mit Dachgauben und sehr steilen HĂ€ngen.

Merkmale des Dachsystems unter Schiefer

Das Sparrensystem fĂŒr ein Schieferdach ist einfach, muss aber aufgrund des relativ hohen Gewichts des Dachmaterials ausreichend zuverlĂ€ssig sein. Die Sparrenneigung wird im Bereich von 120 bis 200 mm basierend auf der LĂ€nge der Rampe bestimmt. Die Sparren werden in der Regel von 60×150 mm großen Brettern abgerissen, an der Kante montiert und mit Querstangen befestigt.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt 1. Sparrensystem. 2. Drehen mit 60×60 mm Stange mit einer Stufe von 750 mm. 3. Skate Support Board. 4. Frontplatte. 5. Brettanschlag zum Verlegen der ersten Schieferreihe, nach dem Verlegen wird der Schiefer abgebaut

Der Schiefer akzeptiert keine Bewegungen in der Unterkonstruktion, daher sind alle Traversen mit einem gemeinsamen Unterkammbalken verstĂ€rkt, unter dem StĂŒtzen mit einer HanglĂ€nge von mehr als 10-12 m montiert sind.

Das gesamte im Dachsystem verwendete Holz muss innerhalb von sechs Monaten auf natĂŒrliche Weise getrocknet werden und sich in einem korrekt gefalteten Stapel befinden. Kleinere Löcher, die durch Verziehen entstehen, werden auf den Dachboden geleitet. SorgfĂ€ltiges Keulen ist ebenfalls erforderlich: Holz mit MĂ€ngeln wird beiseite gelegt und anschließend fĂŒr den Aufbau der Ummantelung aufgelöst.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Das Drehen erfolgt mit einem nicht geschnittenen Brett mit einem Spalt von 10-15 cm, wenn geplant ist, es mit einem flachen Schiefer abzudecken. FĂŒr das Wellenformat ist eine spĂ€rliche Kiste aus 60 x 60 mm Holz besser geeignet, die je nach Anzahl der Wellen und entsprechend der GrĂ¶ĂŸe des Blechs mit einem Abstand von 45 bis 60 cm gefĂŒllt ist. Nach dem Einbau der Kiste wird empfohlen, die Frontal- und Windbretter, an deren Rand die Wellenrichtung festgelegt ist, sofort festzunageln.

Querlatten sind am wichtigsten fĂŒr große HĂ€nge, bei denen Schrumpfung und WĂ€rmeausdehnung ausgeglichen werden mĂŒssen, um Überspannungen im Schiefer zu vermeiden. Im Allgemeinen tritt die Zerstörung der Beschichtung am hĂ€ufigsten aufgrund der Verwendung von minderwertigem oder schlecht getrocknetem Wald auf..

Isolierung und Schutz des Daches

Es ist optimal, kalte Dachböden mit Schiefer zu bedecken. In diesem Fall wird nur eine allgemeine Abdichtung mit Dachpappe aus den Schutzschichten angeordnet, die mit Klammern ĂŒber der Kiste gefĂŒllt sind. Wenn fĂŒr das Dach eine Isolierung vorgesehen ist, wird die Kiste mit einem Gegengitter auf den gewĂŒnschten Wert aufgebaut, aber zuvor wird eine winddichte Membran entlang der TrĂ€ger gezogen.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt1. Schiefer. 2. Abdichtung. 3. Isolierung. 4. Gegengitter. 5. Sparrensystem. 6. Drehen mit 60×60 mm Holz. 7. Skate

Ein zusĂ€tzliches Einzel- oder Kreuzsystem von Gegengitterlatten dient zum Abstand der Beschichtung, um einen BelĂŒftungsspalt zu bilden. Eine hydrophobe Barriere ist oben auf den Abstandsstangen angebracht. Wenn das externe Gegengittersystem gekreuzt wird, kann eine Platte unter dem Dach in der oberen Schicht angeordnet werden, wenn dies fĂŒr die Berechnung der WĂ€rmetechnik erforderlich ist.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Das Hauptisolationsvolumen wird zwischen die Sparren gelegt und mit Lamellen ausgekleidet, entlang derer in Zukunft eine Innendekoration möglich ist. In Bezug auf die Dampfsperre: Je nach Temperaturregime auf dem Dachboden kann die Isolierung im Betrieb sowohl mit der Innen- als auch mit der Außenluft in Kontakt kommen. Das Kaltblasen von DĂ€mmstoffen ist weitaus hĂ€ufiger und fĂŒr ein Dach ohne Dachboden zu einem unverĂ€nderlichen Klassiker geworden.

Schieferbodenverfahren

Schiefer kann auf zwei Arten verlegt werden. Im ersten Fall ist das Dach mit großen Platten bedeckt. Normalerweise werden sie am Boden vorbereitet: Die Kante wird zugeschnitten, um die vertikale Abweichung auszugleichen, falls erforderlich. Anschließend werden mehrere Lochreihen entsprechend der Steigung des Ummantelungsbalkens in den „Kamm“ vorgebohrt. Bitte beachten Sie, dass es nicht empfohlen wird, die Bleche an der Kreuzung zu befestigen, wenn ein entferntes externes Gegengitter vorhanden ist. Um die Position der StĂŒtzstange zu bestimmen, wird die SchnĂŒrung entlang der Neigung gezogen.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt

Das Blech wird ĂŒber zwei FĂŒhrungsrohre dem Dach zugefĂŒhrt. Zwei Arbeiter auf dem Dach ziehen das Blatt mit Seilen und Haken, ein oder zwei Helfer von unten haken das Blatt und stĂŒtzen die FĂŒhrungen. Nach dem ZufĂŒhren des Blattes werden die Seile ĂŒber den Grat geworfen, und die untere Gruppe geht auf die andere Seite, um den Schiefer in einer hĂ€ngenden Position zu halten, bis die Dachdecker ihn fixieren.

Es wird empfohlen, Bleche in voller GrĂ¶ĂŸe mit selbstschneidenden Schrauben mit einer Dichtscheibe und mindestens zwei Reihen mit vier Befestigungspunkten zu befestigen. Die Ablehnung von NĂ€geln erhöht die Kosten des Daches geringfĂŒgig, gibt jedoch Vertrauen in die ZuverlĂ€ssigkeit und AusgleichsfĂ€higkeit der Befestigungselemente. Sie fĂŒhren das Schieferfeld erwartungsgemĂ€ĂŸ von unten nach oben und streng entlang der Reihen mit einer Überlappung von 15 bis 30 cm.

Schieferdach: Wie man das Dach mit Schiefer bedeckt Zur Befestigung des Schiefers eignen sich selbstschneidende Schrauben mit einer GummidÀmpfungsscheibe oder klassische SchiefernÀgel mit breitem Kopf.

Eine andere Methode zum Verlegen von Schiefer besteht darin, die BlÀtter kreuzweise in 3 oder 4 Streifen zu schneiden. Der Vorteil dieser Methode ist der einfache Installationsprozess, bei dem Sie mit nur zwei Dachdeckern auskommen und das untere Arbeiterteam ablehnen können..

In diesem Fall ist die Überlappung zwischen den Blechen geringer, der 8-Wellen-Schiefer wird als der dickste ausgewĂ€hlt und jedes Element hat nur eine Befestigungsreihe. DĂ€cher mit dieser Technologie sind leichter zu reparieren, weniger zerstörungsanfĂ€llig und sehen nĂ€her an der Fliese aus.

Das vorgestellte Video zeigt deutlich den Schieferinstallationsprozess mit vielen nĂŒtzlichen Tipps:

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie