Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, lernen Sie, wie Sie mit Ihren eigenen Händen guten Beton herstellen, welche Eigenschaften guter Beton haben sollte, was in der Zusammensetzung enthalten ist und in welchem ​​Verhältnis die Vorteile der manuellen und mechanischen Technologie für das Mischen und Gießen von Beton liegen.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Beton wird oft als Hauptbaustoff bezeichnet. Fundamente, Wände, Dächer, Estriche, Verkleidungen, Pflastersteine, Baluster, Vasen – im Gegensatz zu Granit oder Marmor ist es einfach, Beton selbst und in der erforderlichen Menge herzustellen. Guter Beton kann je nach Einsatzgebiet schwer oder leicht, stark oder frostbeständig, schnell oder ĂĽber einen längeren Zeitraum fest oder mehr oder weniger beweglich sein.

Normalerweise ist Beton eine Mischung aus Zement, Wasser und Sand. Um die Festigkeit von Beton zu erhöhen, werden große Zuschlagstoffe in Form von Schotter und Kies verwendet und verschiedene Verstärkungssubstanzen und Weichmacher hinzugefügt, um zusätzliche Eigenschaften und eine einfache Herstellung und ein einfaches Gießen zu erzielen. Der schwerste Beton wird in unterirdischen Bunkern als zuverlässige radioaktive Barriere verwendet.

Um einen guten Beton zu erhalten, müssen Sie die Auswahl aller Komponenten sorgfältig prüfen.

Zement

Die Hauptverbindung in Beton, ein einziges Bündel aller Komponenten und das teuerste Element. Für guten dauerhaften Beton benötigen Sie Portlandzement der Marke M500. Wenn die Betonherstellung bei Temperaturen über 30 Grad durchgeführt wird, wird Schlackenzement benötigt. Wenn wir über das Pflastern eines hellen Gartenweges sprechen, ist es besser, Weißzement zu nehmen, grauer Portlandzement übertönt jegliche Pigmentfarbe. Kalkzement hat eine niedrige Abbindegeschwindigkeit und ist ideal für kleine dekorative Elemente.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Der Zement muss trocken und bröckelig sein, frei von Klumpen und Feuchtigkeit. Wenn die Verpackung zerrissen ist oder der Zement auf der Straße gelagert wurde, gehen Sie einfach vorbei. Der erste Zement in Bezug auf die Bedeutung ist der letzte in Bezug auf die Bedeutung. Es ist besser, ihn frühestens einige Tage vor Beginn der Betonherstellung zu kaufen.

Sand

Das Hauptmerkmal ist das Fehlen von Verunreinigungen, was sich negativ auf die Festigkeit des Betons und seine Haltbarkeit auswirkt. Nach Arten wird Sand normalerweise in Fluss-, Schlucht- und Kunstsand unterteilt, der durch die Verarbeitung von Gesteinen gewonnen wird. Gullysand ist billiger als Flusssand, enthält jedoch viel mehr Schlick und Ton, und Steinsand verleiht der Betonzusammensetzung in den Estrichen zwischen den Böden zusätzliches Gewicht.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Sie können vorgefertigten gewaschenen Sand kaufen oder zum nächsten Steinbruch fahren und dann zu Hause mit einem Sieb ein homogenes Produkt erhalten.

Um zu verstehen, wie sauber der Sand ist, müssen Sie ihn in eine Wärmflasche gießen, umrühren und mehrere Stunden stehen lassen. Wenn das Wasser trübe wird, deutet dies auf einen hohen Tongehalt hin. Beton aus solchem ​​Sand wird locker und bröckelt.

Aggregat

Grobe Zuschlagstoffe sind fĂĽr die Herstellung von dauerhaftem Beton unverzichtbar. FĂĽr hochfesten Beton ist Schotter vorzuziehen, und fĂĽr mittelgroĂźen Beton ist viel billigerer Kies geeignet. Die Art der Zerkleinerung beeinflusst die Materialkosten – Schotter wird mechanisch gewonnen, zeichnet sich durch seine Rauheit und das Vorhandensein scharfer Ecken aus. Kies hat natĂĽrlich eine rundere Form. Sie können keinen Fluss- oder Seekies verwenden, der durch die Strömung poliert wurde. Er verleiht dem Mörtel nicht die gewĂĽnschte Haftung. FĂĽr das Fundament ist es besser, Kies unterschiedlicher Größe zu nehmen – von mittel bis groĂź (mit Elementen von 10 bis 35 mm), um den Partikeln die Möglichkeit zu geben, eine gleichmäßigere Basis zu schaffen. FĂĽr Treppen und dekorative Elemente benötigen Sie feinen Kies mit einem Durchmesser von nicht mehr als 7 mm.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Expertentipp: Lagern Sie Schotter und Kies auf Planen, um natĂĽrliche Verunreinigungen und Feuchtigkeit aus dem Boden zu vermeiden.

Wasser

Die Hauptregel ist die Verwendung von Trinkwasser. Sie können sicher Wasser aus einem Abwasserkanal oder einer Säule entnehmen, aber es wird nicht aus einem Brunnen oder einem Fluss empfohlen, da seine Zusammensetzung viele unangenehme Überraschungen bringen kann.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Expertentipp: Fügen Sie dem Wasser Flüssigseife hinzu, um die Elastizität der Lösung zu erhöhen.

Additive

Um das Verlegen von Beton zu erleichtern, wird normalerweise Kalk hinzugefĂĽgt. Es wird in Säcken oder Eimern als Limettenteig gelöscht verkauft. Manchmal kommt es unter dem Namen „Fluff“ rĂĽber. Bei der Arbeit mit Kalk ist es besser, nicht nur Handschuhe, sondern auch eine Maske zu tragen, da diese stark korrosive Eigenschaften hat.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Wenn das Fundament oder das Betonprodukt eine komplexe Form hat, müssen der Lösung Weichmacher zugesetzt werden, die die Viskosität und Fließfähigkeit beeinflussen. Sie helfen dabei, die am schwersten erreichbaren Stellen schnell zu füllen und den Prozess erheblich zu beschleunigen..

Bei der Bildung eines dünnen Estrichs oder eines instabilen Bodens werden spezielle Verstärkungssubstanzen benötigt. Solche Substanzen verhindern die Bildung von schrumpfenden Mikrorissen und erhöhen die Schlagzähigkeit von Beton um ein Vielfaches..

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Expertenrat: Additive sollten in der Lösung des Massenanteils von Zement 2 Prozent nicht überschreiten. P.Bei Temperaturen unter Null während des Knetens Kali hinzufügen.

Betontypen

Um den Hauptteil des Fundaments für das Haus zu bilden, benötigen Sie starken Beton mit großem Kies und hoher Fließfähigkeit für die Verdichtung. Ein leichterer Beton aus Sand und Zement wird verwendet, um den Untergrund für das Fundament auszurüsten. Um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen, müssen Sie verstehen, zu welchem ​​Zweck der Beton hergestellt wird. Je nach Zusammensetzung der Marken wird Beton in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Leichtbeton (M100 und M150) – ein Holzhaus, eine Garage, Bordsteine, Estriche, Treppen. Das Hauptvorteil ist, dass Schotter durch Kies ersetzt werden kann, insbesondere wenn Sie einen Bauernhof haben und eine Steinbrechmaschine haben.
  2. Mittlerer Beton (M200, M250, M300) – Stahlbetonprodukte, Pfähle, gute Massivhäuser mit 2–3 Stockwerken. Mit diesem Beton können Wände errichtet und monolithische Fundamente gegossen werden..
  3. Schwerer Beton (M400, M500 und höher) – hält 5 oder mehr Stockwerken stand. Es wird beim Bau von Schwimmbädern, Wasserparks und Ufergewölben verwendet, setzt schnell ab und ist teuer.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Prozentuale Zusammensetzung

Am häufigsten wird beim Gießen eines Fundaments ein Verhältnis von einem Teil Wasser zu einem Teil Zement, drei Teilen Sand und sechs Teilen Zuschlagstoff verwendet. Für eine genaue Berechnung ist es besser, eine Tabelle zu verwenden, die auf M500-Zement, Sand und Zuschlagstoffen basiert:

BetontypZusammensetzung C-P-Z,%
einhundert6-36-52
1508–34–50
2009–32–50
25011-28.5-49.5
30011.5-27.5-49.5
40015-23-47
45016-22-46

Betonmischung

Wenn Sie ein Fundament für ein Haus mit etwa 100 Plätzen schaffen müssen, können Sie auf einen Betonmischer nicht verzichten. Die Kosten für den Kauf (10.000–20.000 Rubel) werden durch die einfache Mischung gerechtfertigt. Es wird schwierig sein, alle Zutaten manuell zu mischen, ohne viel Wasser hinzuzufügen, was wiederum den Verbrauch von teurem Zement beeinflusst. Auf dem heutigen Markt können Sie mechanische Betonmischer kaufen, um nicht an das Stromnetz gebunden zu sein. Wenn es darum geht, einen Weg zu ebnen oder eine Betontreppe zu bauen, sind improvisierte Mittel durchaus geeignet..

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Um die Mischung von Hand zuzubereiten, benötigen wir:

  1. Knetbehälter – Tabletts oder alte Wanne.
  2. GewichtsmaĂź – Metalleimer.
  3. Ein Paar RĂĽhrschaufeln.

Fügen Sie die Zutaten der Reihe nach unter ständigem Rühren hinzu:

  1. Wasser.
  2. Zement.
  3. Sand.
  4. Additive.
  5. Aggregat.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Kompetenter Rat: Wir geben nicht das gesamte Wasser auf einmal aus, sondern teilen es in zwei Teile. 80% – zuerst der Rest – nach Zugabe aller Zutaten.

Die Mischzeit sollte nicht länger als eine halbe Stunde dauern, da sich sonst der Zement abbindet. Es ist besser, Beton in kleinen Portionen für den Transport in einer Schubkarre zum Verlegeort vorzubereiten.

GieĂźen von Beton

Die Hauptgefahr beim Gießen von Beton ist eine ungleichmäßige Verteilung über die Oberfläche und die Bildung von Luftporen. Zu diesem Zweck können Sie einen hausgemachten Vibrator aus einem Bohrhammer oder Bohrer herstellen. Abhängig von der Dicke des Betonpflasters benötigen Sie eine unterschiedlich lange Bewehrungsstange und einen Gummischlauch, um zu verhindern, dass der Mörtel die Stange erreicht. Das Gießen sollte schrittweise in Schichten von nicht mehr als 10 cm erfolgen. Wenn das Aggregat gut verdichtet ist, sollte Zementmilch auf der Oberfläche erscheinen.

Wie man mit eigenen Händen guten Beton macht

Kompetenter Rat: Der Bohrer sollte für den Langzeitgebrauch ausgelegt sein. Es ist besser, ein Gerät mit einer Leistung von 650 W oder mehr zu verwenden.

Zum Schutz vor der äußeren Umgebung und zum gleichmäßigen Trocknen ist der Beton mit einer Folie bedeckt. Die ungefähre Trocknungszeit beträgt 36 Stunden bis 2 Wochen, und die Festigkeit des Betons nimmt mit der Zeit zu und erreicht nach einem Jahr ein Maximum.

Expertenrat: Für die Härte des Betons wird empfohlen, nach 3-4 Stunden Wasser darüber zu gießen und nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie