Was ist Inversionsdach?

Die √ľberwiegende Mehrheit der Villen und Cottages in Moskau und der Region Moskau hat D√§cher aufgeschlagen. Flachd√§cher werden selten verwendet und am h√§ufigsten verwendet, um hervorstehende Teile eines Hauses, Terrassen usw. abzudecken. Strukturell besteht ein traditionelles Flachdach, das oft als „weiches“ Dach bezeichnet wird, aus einer tragenden Platte, auf die ein w√§rmeisolierendes Material (Mineralwolleplatten) entlang einer Dampfsperrschicht gelegt wird, die durch einen wasserdichten Teppich auf der Basis bitumenhaltiger Walzenmaterialien vor den Auswirkungen atmosph√§rischer Niederschl√§ge gesch√ľtzt ist (Abb. 1).

Diese Konstruktion weist jedoch eine Reihe von Nachteilen auf. Es ist nicht immer m√∂glich, die vollst√§ndige Dichtheit der Dampfsperrschicht sicherzustellen, wodurch Wasserdampf in die Dicke der Isolierung eindringt und sich darin ansammelt, da der dichte wasserdichte Teppich die Verdunstung von Feuchtigkeit verhindert. Im Laufe der Zeit sammelt sich viel Feuchtigkeit in der Isolierung an, die nach unten flie√üt und feuchte Stellen an der Decke bildet. Au√üerdem gefriert Wasser bei negativen Temperaturen, nimmt an Volumen zu und rei√üt die Abdichtung von der Basis ab. W√§hrend des Betriebs ist der wasserdichte Teppich klimatischen und mechanischen Einfl√ľssen ausgesetzt, die zu Rissen f√ľhren, durch die Wasser in den Raum gelangt. Wenn Undichtigkeiten auftreten, ist es sehr schwierig, die Ursache zu ermitteln und zu beseitigen.

Was ist Inversionsdach?

Abb. 1

1 – Bodenplatte
2 – Befestigung der Isolierung
3 – Dampfsperre
4 – Isolierung
5 – wasserdichter Teppich
6 Рzusätzliche Isolierung

Was ist Inversionsdach?

Abb. 2

1 – √úberlappung
2 – wasserdichter Teppich
3 – Isolierung aus extrudiertem Polystyrolschaum
4 – Filtermaterial
5 – eine Kiesschicht mit einer Dicke von mindestens 50 mm

F√ľr ein Flachdach gibt es eine alternative konstruktive L√∂sung – das sogenannte. Inversionsdach, praktisch ohne diese Nachteile. Der Unterschied besteht darin, dass sich die Isolierschicht nicht unter dem Abdichtungsteppich, sondern dar√ľber befindet (Abb. 2). Diese Konstruktion sch√ľtzt die Abdichtungsschicht vor den sch√§dlichen Auswirkungen von ultravioletten Strahlen, pl√∂tzlichen Temperatur√§nderungen, Gefrier- und Auftauzyklen sowie mechanischen Besch√§digungen, was die Lebensdauer eines umgekehrten Daches im Vergleich zu einem herk√∂mmlichen (sogenannten „weichen“) Dach erh√∂ht. Das Design des umgekehrten Daches erm√∂glicht es Ihnen, es als ausgenutztes Flachdach zu verwenden, auf dem Sie sich sonnen, einen Tisch und St√ľhle stellen, Gras pflanzen oder einen Blumengarten anlegen k√∂nnen.

Auf der Stahlbetonplatte der Abdeckung entlang des Estrichs (oder ohne Estrich) einen wasserdichten Teppich aus zwei Schichten „Filisol“ oder einer Schicht „Rooflite“ anordnen, auf den die D√§mmplatten gelegt werden. Auf die W√§rmed√§mmung wird ein Teppich aus Filtermaterial gelegt und anschlie√üend Kies gegossen. Wenn das Dach benutzt wird, k√∂nnen Pflastersteine ‚Äč‚Äčverlegt werden. Empfohlene Neigung der umgekehrten D√§cher 2,5-5%.

W√§hrend des Dachbetriebs flie√üt Schmelze oder Regenwasser durch die Kiesschicht, durch das Filtermaterial, teilweise durch die Fugen zwischen den D√§mmplatten und √ľber den Abdichtungsteppich in die Entw√§sserungsvorrichtungen.

Isolierung f√ľr Inversionsabdeckungen

F√ľr die Isolierung eines umgekehrten Daches sind nur nicht hygroskopische Materialien geeignet, die in einer feuchten Umgebung hohe W√§rmed√§mmeigenschaften aufrechterhalten k√∂nnen. Diese Anforderungen werden durch extrudierte Sch√§ume mit geschlossenen Poren erf√ľllt, die eine Wasseraufnahme nahe Null, gute W√§rmeabschirmungseigenschaften in einer feuchten Umgebung und eine ausreichende Festigkeit aufweisen..

Isolationsschutz in umgekehrten Dächern

Um die Isolierung vor Schweben, UV-Strahlen und starkem Wind zu sch√ľtzen, wird sie mit einer Schicht gewaschenen gewalzten Kieses von 16 bis 32 mm beladen. Sand- oder Kiesmischungen werden nicht als Ladematerial verwendet. Die Dicke der Kiesschicht wird in Abh√§ngigkeit von der Dicke der D√§mmplatten gemessen.

Sie k√∂nnen auch Pflastersteine ‚Äč‚Äčoder Kopfsteinpflaster als Gewicht verwenden. Wenn Sie auf dem Dach des Hauses einen Rasen oder einen kleinen Blumengarten anlegen, spielt der Boden die Rolle einer Schutzschicht. Dieses Design ist in Abb. 2 dargestellt. 3.

Die Kiesschicht wird auf ein spezielles Filtermaterial (Glasfaser, „Taipar“ -Material usw.) gelegt, das das Wasser gut durchl√§sst, jedoch den Durchgang von festem Boden oder Sandpartikeln behindert. Das Filtermaterial verhindert das Auswaschen der oberen (Boden-) Schicht des ausgenutzten Daches und sch√ľtzt die D√§mmplatten vor Verschlammung.

Was ist Inversionsdach?

Abb. 3

1- Stahlbetonbodenplatte
2 – Grundierungsschicht
3 – wasserdichter Teppich aus Rollenmaterialien
4 – extrudierter Polystyrolschaum
5 – Filtermaterial
6 РEntwässerungsschicht aus Kies
7 – Filtermaterial
8 – Boden

Was ist Inversionsdach?

Abb. 4

1 – Stahlbetonbodenplatte
2 – Grundierungsschicht
3 – wasserdichter Teppich aus Rollenmaterialien
4 – extrudierter Polystyrolschaum
5 – Filtermaterial
6 РEntwässerungsschicht aus Kies
7 – Metallsch√ľrze
8 РKappe des Entwässerungstrichters
9 Рzusätzliche Abdichtungsschicht

Strukturelemente der Inversionsabdeckung

Ein wichtiges Strukturelement ist die Verbindung des Ablauftrichters mit der Beschichtung. Entlang des Lochumfangs muss eine zus√§tzliche Schicht Abdichtungsmaterial verlegt, eine Metallsch√ľrze angebracht und die Neigung des Abdichtungsteppichs zum Ablauftrichter sichergestellt werden (Abb. 4)..

Um eine zuverlässige Anlagerung des umgekehrten Daches an die Außenwand des Hauses zu gewährleisten, sind in der Verbindungszone zusätzliche Schichten aus Abdichtungsmaterial angeordnet, die oberhalb der Beschichtung an der Außenwand angebracht sind (Abb. 5)..

Was ist Inversionsdach?

Abb. 5

1 – Stahlbetonbodenplatte
2 – Grundierungsschicht
3 – wasserdichter Teppich aus Rollenmaterialien
4 – extrudierter Polystyrolschaum
5 – Filtermaterial
6 РEntwässerungsschicht aus Kies mit einem Durchmesser von 4-8 mm
7 РEntwässerungsschicht aus Kies mit einem Durchmesser von 16-32 mm
8 Pflastersteine
9 – Bodenschicht (optional)
10 РAußenwand
11 Рnicht aushärtendes Dichtmittel
12 – Metallsch√ľrze
13 РAußenwandverkleidung
14 Рzusätzliche Schicht aus wasserisolierendem Material

Was ist Inversionsdach?

Abb. 6

1 – Stahlbetonbodenplatte
2 – Grundierungsschicht
3 – wasserdichter Teppich aus Rollenmaterialien
4 – extrudierter Polystyrolschaum
5 – Filtermaterial
6 – eine Kiesschicht mit einer Dicke von mindestens 50 mm
7 РEntwässerungsbett aus feinem (4-8 mm) Kies
8 – Pflastersteine
9 РWärmedämmstoff

Um die W√§rmed√§mmeigenschaften der Beschichtung zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Rissen an Stellen auszuschlie√üen, an denen sich der wasserdichte Teppich in der N√§he der Au√üenwand und der Br√ľstungen auf dem Boden verbiegt, ist es ratsam, eine Abschr√§gung aus W√§rmed√§mmmaterial herzustellen (Abb. 6). Der Schutz der D√§mmschicht vor mechanischer Besch√§digung und eine Erh√∂hung des Widerstands der Kiesschicht gegen die Auswirkungen erh√∂hter Windlasten wird durch Verlegen von Betonfliesen (B√ľrgersteig) um den Umfang der Beschichtung (entlang der Br√ľstung und der Au√üenwand) erreicht..

Wie bereits erw√§hnt, flie√üt der gr√∂√üte Teil des Wassers, das bei Regen in das Dach gelangt oder durch schmelzenden Schnee entsteht, durch die Dachrinnen. Es sickert jedoch unweigerlich eine bestimmte Menge Feuchtigkeit in den Spalt zwischen der Isolierung und dem wasserdichten Teppich, von wo aus sie anschlie√üend nach au√üen verdunstet und durch die Fugen der Isolierplatten gelangt. Daher ist es bei der Installation eines umgekehrten Daches mit einer obersten Materialschicht mit geringer Dampfdurchl√§ssigkeit (Erde, Betonplatten usw.) erforderlich, eine Drainageschicht √ľber dem extrudierten Polystyrolschaum vorzusehen, die die Diffusion von Wasserdampf nicht st√∂rt, z. B. eine Schicht aus Schotter oder feinem Kies mit Bruchteil 4 -8 mm und eine Dicke von mindestens 20 mm (Abb. 7).

Was ist Inversionsdach?

Abb. 7

1 – √úberlappung
2 – Grundierungsschicht
3 – wasserdichter Teppich
4 – Isolierung
5 – Filtermaterial
6 РEntwässerungsschicht aus Kies
7 – Pflastersteine

Was ist Inversionsdach?

Abb. 8

1 – die Hauptisolationsschicht
2 – wasserdichter Teppich
3 Рeine zusätzliche Isolationsschicht
4 – Filtermaterial
5 – gerippte Bodenplatte

In F√§llen, in denen die St√ľtzstrukturen des Bodens aus d√ľnnen Rippenplatten geringer Dicke bestehen, kann sich auf der Innenfl√§che des Bodens aufgrund des Eindringens von kaltem Wasser unter die D√§mmschicht Kondenswasser bilden. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, zwei Schichten Isoliermaterial vorzusehen: eine √ľber dem wasserdichten Teppich, die andere (zus√§tzlich) – darunter (Abb. 8)..

Isolierung bestehender Flachdächer

Als eine der Methoden zur Isolierung eines vorhandenen Flachdachs kann empfohlen werden, es in ein Inversionsdach umzuwandeln. Diese Art der Isolierung ist nur möglich, wenn die Tragstrukturen ausreichend fest sind. Wenn keine Undichtigkeiten vorliegen, wird eine Isolierschicht direkt auf die Oberfläche des Abdichtungsteppichs gelegt. Wenn sich die Abdichtung in einem unbefriedigenden Zustand befindet, sollte sie ersetzt oder eine zusätzliche Schicht aus gewalztem Abdichtungsmaterial aufgetragen werden. Auf den restaurierten wasserdichten Teppich werden Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum gelegt. Darauf befindet sich ein Filtermaterial, gefolgt von einer Kiesschicht mit einer Dicke von mindestens 50 mm (Abb. 9). Es ist auch möglich, ein ausgenutztes Dach wie oben beschrieben anzuordnen.

Was ist Inversionsdach?

Abb. 9

1 – Aufpreis Kiesschicht
2 – Filterschicht
3 – Isolierung
4 – restaurierter wasserdichter Teppich
5 – bestehende Deckung

Was ist Inversionsdach?

Abb. 10

1 – Bodenplatte
2 – Grundierungsschicht
3 – Dampfsperre
4 РDämmung des vorhandenen Daches
5 – restaurierter wasserdichter Teppich
6 Рeine zusätzliche Isolationsschicht
7 – Kiesverf√ľllung
8 – Trichter ablassen
9 – Holzstange

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Dichtheit des Abdichtungsteppichs an der Stelle gewidmet werden, an der das Rohr vom Ablauftrichter verl√§uft. Wenn das vorhandene Dach keine Isolierung hatte, wird der Trichter√ľbergangsknoten gem√§√ü Fig. 1 ausgef√ľhrt. 4; Bei Vorhandensein einer alten Isolierschicht wird das Isoliermaterial entlang des Umfangs des Trichters ausgew√§hlt und an dieser Stelle eine Holzstange verlegt (Abb. 10)..

Vor dem Umdrehen des vorhandenen Flachdachs entlang des Umfangs der Abdeckung muss eine Br√ľstung mit einer H√∂he von mindestens 500 mm angeordnet werden, die aus monolithischem Stahlbeton bestehen kann. Dazu werden an der Stelle der zuk√ľnftigen Br√ľstung im Stahlbetonboden L√∂cher gebohrt, in die die Ankerstangen monolithisch sind. Der Bewehrungsrahmen der Br√ľstung ist mit dem Anker verbunden , montieren Sie die Schalung und f√ľllen Sie die Struktur mit Beton.

Was ist Inversionsdach?

Abb. 11

1 – Bodenplatte
2 – Grundierungsschicht
3 – Dampfsperre
4 – verf√ľgbare Isolierung
5 РAbdichtungsteppich G Рneue Wärmedämmung (extrudierter Polystyrolschaum)
7 – Kies
8 – Drainageschicht (Kies mit einem Durchmesser von 4-8 mm)
9 – Pflastersteine ‚Äč‚Äč(entlang des gesamten Dachumfangs)
10 РKeil aus wärmeisolierendem Material
11 – innere Isolierung der Br√ľstung (extrudierter Polystyrolschaum)
12 – Holzbalken
13 – Befestigungsprofil
14 – Metallprofil abdecken
15 – √§u√üere W√§rmed√§mmung von Wand und Br√ľstung
16 – schwenkbare Fassade

Erst nach dem Aufstellen der Br√ľstung kann mit den Arbeiten am Inversionsdach begonnen werden. Um die M√∂glichkeit des Einfrierens des Betonbodens auszuschlie√üen, sollten alle Oberfl√§chen der Br√ľstung w√§rmeisoliert sein (Abb. 11).

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzuf√ľgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie