Grundlagen von Linoleumböden

Synthetische Materialien werden häufig auf der Basis von Faserplatten platziert. Meist handelt es sich dabei um Linoleum- oder Kunststofffliesen. Diese Materialien haben aufgrund ihrer Haltbarkeit und Festigkeit erhebliche Erfolge erzielt. Darüber hinaus sind sie von geringer Wärmeleitfähigkeit und schön, übertönen Stufen und sind recht einfach zu bedienen..

Grundlagen von LinoleumbödenSynthetische Materialien werden häufig auf der Basis von Faserplatten platziert. Meist handelt es sich dabei um Linoleum- oder Kunststofffliesen. Diese Materialien haben aufgrund ihrer Haltbarkeit und Festigkeit erhebliche Erfolge erzielt. Darüber hinaus sind sie von geringer Wärmeleitfähigkeit und schön, übertönen Stufen und sind recht einfach zu bedienen..

Linoleum kann auf den Boden geklebt oder einfach so verlegt werden, dass es gut in die Ecken und unter die Möbel passt. Manchmal sind Linoleumplatten sehr groß, also müssen Sie sie zuerst nach dem Muster kombinieren, den Überschuss abschneiden und ein paar Zentimeter auf Lager lassen, kurz gesagt, ausschneiden. Schneiden Sie das Linoleum beim Einbau an den Eckfalten so ab, dass es sich nicht ausbaucht.

Linoleum ist ein Rollenmaterial. Normalerweise beträgt seine Breite 1.000 bis 2.000 mm, seine Länge 12 bis 20 mm und seine Dicke 2 bis 5 mm. Es hat eine Papier- oder Stoffbasis und ist in verschiedene Typen unterteilt – je nach Art der fĂĽr seine Herstellung verwendeten Materialien: Colloxylin, Glyphen, Polyvinylchlorid, Pergamin, Gummi.

Kunststofffliesen haben normalerweise eine quadratische Form (150 x 150 oder 300 x 300). Im Gegensatz zu Linoleum mĂĽssen sie unbedingt auf den Boden geklebt werden..

Zum Kleben von Linoleum können Sie selbstklebende Kitte und Pasten selbst vorbereiten.

Ă–l-Zement-Kreide-Mastix besteht aus 36 Teilen trocknendem Ă–l, 47 Teilen fein gemahlener trockener Kreide und 17 Teilen Portlandzement. Kreide und Zement grĂĽndlich mischen, durch ein Sieb sieben und mit trocknendem Ă–l mischen. Gilt 24 Stunden nach der Zubereitung.

Der Verbrauch an Mastix beträgt 1-1,2 kg pro 1 sq. m. Diese Substanz wird zum Kleben von Glyphthallinoleum auf Stoffbasis auf einen Holz- oder Betonboden verwendet.

Lacomel Mastix. 40 Teile Öl-Harz-Lack werden mit 60 Teilen fein gemahlener trockener Kreide gemischt. Auf diese Basis wird Glyphthallinoleum geklebt. Die Trocknungszeit des Klebstoffs beträgt 3-5 Tage.

Die Oberfläche, auf die Linoleum geklebt wird, muss vollkommen flach und glatt sein. Es ist unerwünscht, es direkt auf Holzbrettern zu verlegen, da die Beschichtung beschädigt wird, wenn sie sich beim Gehen biegt.

Am besten legen Sie Holzfaserplatten (Sperrholz) auf die Platten. Unabhängig von der Basis muss sie auf jeden Fall flach, sauber und ohne sein. Beulen und Beschädigungen. Die Ebenheit der Basis wird mit einem Lineal oder einem gleichmäßigen Holzblock überprüft. Die Lücken zwischen der gemessenen Oberfläche und dem Lineal sollten 2-3 mm nicht überschreiten.

Wenn die Basis ein Holzboden ist, Bretter müssen vor dem Verlegen von Linoleum sorgfältig in alle Richtungen zugeschnitten und anschließend mit einem Schleiftuch gereinigt werden.

Manchmal verteilt sich Linoleum auf Parkettböden. Dies bedeutet, dass Sie die hervorstehenden Nieten sorgfältig abschneiden, die Nähte und Risse mit Kitt abdecken müssen. Andernfalls werden alle Parkettfehler auf Linoleum gedruckt.

Wenn die Grundbeschichtung alt ist, Es muss entfernt werden, damit sich die Bretter nicht verbiegen und die Linoleumoberfläche beschädigen.

Vor Beginn der Arbeiten sollte Linoleum vorbereitet werden. Um Unebenheiten und Beulen zu entfernen, muss es in Stücke der gewünschten Größe geschnitten und mit einem heißen Bügeleisen von der falschen Seite jeder Leinwand gebügelt werden. Dies muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, um die Beschichtung nicht zu beschädigen..

Dann werden die Leinwände übereinander gelegt und mit schwerer Last über die gesamte Oberfläche gedrückt. Nach 10-15 Tagen richtet sich das Linoleum gerade aus. Wenn Sie Linoleum auf Holzsockel legen, sollten die Platten entlang der Platten platziert werden. Die Verbindung der Leinwände sollte in der Mitte der Holzplatten erfolgen.

Trockene Linoleumböden werden normalerweise an Orten hergestellt, wo es allseitig befestigt wird, wenn die Breite der Bahn gleich der Breite des Bodens ist. In der Regel handelt es sich dabei um kleine Räume: Korridore, Durchgänge zwischen Räumen.

Zunächst müssen Sie die Fußleisten entfernen, das Linoleum verlegen, die Fugen sehr gut in der Breite einstellen, vorsichtig ausrichten und auf die Fußleisten drücken. Es ist besser, die Kanten an den Fugen mit Mastix zu verkleben. Die Fußleisten werden 1-2 Wochen nach dem Bodenbelag geklebt, wenn sie darauf laufen, und sie werden sanft gegen die Bodenoberfläche gedrückt.

Das Aufbringen von Linoleum auf Klebstoffen gilt als das haltbarste und zuverlässigste. Vor dem Auftragen des Mastix muss die Oberfläche von Schmutz und Staub gereinigt werden. Die Rückseite des Linoleums vor dem Aufkleber wird einen Tag vor Arbeitsbeginn grundiert.

Der Mastix wird nicht nur direkt auf den Boden, sondern auch auf die Rückseite des Linoleums aufgetragen, damit er besser hält. Docking-Punkte werden entlang eines Lineals vorgeschnitten. Beim Kleben sollte eine Tasche mit etwas Schwerem darüber getragen werden, nachdem zuvor eine Matte darunter gelegt wurde, um die Außenseite nicht zu zerkratzen.

Sie können Linoleum ohne Grundierung kleben. Zu diesem Zweck sind die Basis und die Rückseite der Linoleum-Leinwände gut mit Mastix beschichtet, die Kanten werden jedoch nicht berührt. Danach werden sie wie oben beschrieben verlegt und mit einem Beutel von der Mitte bis zum Rand gedrückt. Dies geschieht, um überschüssige Luft und Mastix unter dem Linoleum herauszudrücken. Wenn überschüssiger Mastix unter den Kanten hervorkommt, wird die Kante ausgeschaltet und der Mastix mit einem Lappen entfernt.

Das endgĂĽltige Verkleben von Linoleum dauert 7-10 Tage. Wenn nach dieser Zeit Schwellungen darunter auftreten, wird Sperrholz oder eine Platte darauf gelegt und eine Last darauf gelegt. Danach, nach 5-7 Tagen, beginnen sie, die Kanten zu schneiden und zu befestigen.

Es braucht ein sehr scharfes Messer und Lineal, um die Kanten richtig zu schneiden.. Das Lineal wird auf den Rand des Linoleums gelegt und mit einer schweren Last nach unten gedrückt. Danach werden eine oder beide Kanten abgeschnitten. Sie werden ausgeschaltet, die Basis und die Rückseite werden mit Mastix beschichtet, dann wird zuerst eine Kante der Leinwand geklebt, dann die andere. Überschüssiger Mastix wird mit Papier entfernt. Die geklebten Kanten werden mit einer Last nach unten gedrückt, bis die Blasen vollständig verschwunden sind.

Wenn Sie Linoleum mit einem Muster verlegen, werden alle Kanten abgeschnitten, und das erste Blatt wird zusammen mit den Kanten vollständig verklebt. Legen Sie nach 2-3 Tagen das zweite Blatt und kleben Sie nur eine angrenzende Kante mit einer Breite von 150 bis 200 mm. Das gesamte Blatt sollte nicht geklebt werden. Eine Last wird auf die Kante gelegt. Wenn Sie drei Leinwände in denselben Raum kleben müssen, ist es besser, mit dem mittleren zu beginnen und nach 2-3 Tagen den Rest aufzunehmen. Die Muster aller Kanten müssen genau übereinstimmen.

Um einen Riser-Ausschnitt zu erstellen, benötigen Sie eine Hartfaserplattenvorlage.. Der Raum um das Rohr wird genau gemessen. Anschließend werden die Messergebnisse auf Karton übertragen. In der Mitte des Quadrats wird ein Kreis auf Karton gezeichnet, dessen Durchmesser dem Durchmesser des Steigrohrs entsprechen sollte. Der Kreis ist so ausgeschnitten, dass ein Loch im Karton bleibt. Dieses Loch wird auf das Linoleum übertragen und ausgeschnitten. Es wird nicht empfohlen, sie mit einer Schicht aufzutragen. Der Mastix wird mit einem Bodenpolierer oder einer weichen Bürste gerieben, bis er glänzt. Beim Waschen der Linoleumbeschichtung kann Seife nur bei starker Verunreinigung hinzugefügt werden, da Linoleum seinen Glanz verliert und durch Seife und Soda verblasst.

Zum Verlegen von Linoleum- und Kunststofffliesen benötigen Sie: ein scharfes Messer, ein gleichmäßiges Lineal, einen Holzhammer mit Gummispitze.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie