Trockenöl: Arten und Tipps zur Auswahl

Trockenöl ist eine filmbildende Zusammensetzung, die auf der Basis von natürlichem Pflanzenöl hergestellt wird – Leinsamen, Sonnenblumen, Soja. Darüber hinaus enthält das Trocknungsöl ein Trockenmittel – eine Substanz, die das Trocknen beschleunigt.

Trockenöl: Arten und Tipps zur Auswahl

Trockenöl wird zur Herstellung von Ölfarben und Kitt sowie zur Imprägnierung von Holzoberflächen verwendet, um diese vor Fäulnis zu schützen. Darüber hinaus können Sie den Verbrauch von Farbe und Lack während der Lackierarbeiten reduzieren: Experten empfehlen die Verwendung von Trockenöl als Vorbeschichtung – tragen Sie zuerst zwei oder drei Schichten Trockenöl auf das Holz auf und bedecken Sie es dann mit Ölfarbe oder Lack.

Früher galt trocknendes Öl als fast das einzige Schutzmittel für Holz und als Mittel zur Bekämpfung von Holzparasiten. Jetzt gibt es viele neue und viel effektivere Formulierungen, so dass das trocknende Öl etwas an Boden verloren hat. Sie hat jedoch immer noch viele Fans..

Arten von trocknendem Öl

Heute gibt es drei Möglichkeiten zum Trocknen von Öl: Naturöl, Oxolöl und Kompositöl.

Natürliches Trockenöl (GOST 7931-76) 97% 25 besteht aus natürlichem Pflanzenöl (meistens Leinöl, seltener Sonnenblumenöl), die restlichen 3% 25 sind ein Trockenmittel (eine Substanz, die das schnelle Trocknen fördert). Natürliches Trockenöl wird zum Verdünnen von dick geriebenen Farben und zum Imprägnieren von Holzoberflächen in Innenräumen verwendet. Experten raten davon ab, Trockenöl für Arbeiten im Freien zu verwenden – es ist teuer und unpraktisch.

Oksol (GOST 190-78. Klasse „B“ – Trocknungsöle, Klasse „PV“ – halbtrocknende Öle) enthält 55% 25 Leinsamen- oder Sonnenblumenöl, 40% 25 Testbenzin (Lösungsmittel), 5% 25 Trockenmittel. Es ist billiger als natürliches Trockenöl. Aber beide schützen Holz vor Parasiten, die gleichermaßen unzuverlässig sind. Und wenn Sie keine zusätzliche Schicht Lack oder Ölfarbe darauf auftragen, muss das trocknende Öl – sowohl natürliches als auch oxol – regelmäßig aktualisiert werden.

Oxol auf Leinölbasis gilt als das beste, da es nach dem Trocknen einen harten, wasserdichten und elastischen Film bildet und lange Zeit nicht schwarz wird. Oxol ist hauptsächlich für die Verarbeitung von Holz- und verputzten Oberflächen in Innenräumen vorgesehen. Auf die verputzte Oberfläche aufgetragen, verbessert Oxol die Haftung von Öl, Alkyd, Dispersionsfarben und Kitt. Oksol kann auch für Arbeiten im Freien verwendet werden. Es ist jedoch zu beachten, dass dieses Material nur zur vorübergehenden Erhaltung der Oberfläche dient. Daher muss es gestrichen, gestrichen, lackiert oder emailliert werden.

Wenn Sie ein billigeres Oxol benötigen, können Sie die „Sonnenblumen“ -Version kaufen, die für die Verarbeitung von Holz- und verputzten Oberflächen in Innenräumen verwendet werden kann. Im Freien können Sie nur Oberflächen verarbeiten, die sich unter einem Baldachin oder Dach befinden, um vor dem Eindringen von Wasser zu schützen, und noch besser – Mit einer Schicht Ölfarbe übermalen, damit das Holz nicht verrottet.

Das billigste und stinkendste zusammengesetzte Trocknungsöle, Sie haben keine GOST-Nummer, die ihre Zusammensetzung streng regeln würde, aber sie werden gemäß den technischen Bedingungen (TU) hergestellt. Die Zusammensetzung der kombinierten trocknenden Öle umfasst chemische Komponenten, die natürliche Harze, Erdölharze und andere Nebenprodukte von Petrochemikalien ersetzen. Es ist besser, keine Verbundtrocknungsöle zur Behandlung von Wandflächen in der Wohnung oder auf dem Balkon zu verwenden. Sie sind giftig und schädlich, und selbst trocken riechen sie noch mehrere Jahre..

Tipps zur Auswahl

Seien Sie beim Kauf von Komposit-Trockenölen vorsichtig!

Wenn das trocknende Öl auf Fuz (Sediment natürlicher Pflanzenöle) basiert, trocknet dieses trocknende Öl niemals aus, und weder Lack noch Farbe können dieses Durcheinander übermalen. Trockenöl auf Fusabasis hat eine rötliche Farbe und ein dunkles Sediment.

Wenn Sie die Oberfläche mit Leinöl behandeln, das auf der Basis von Fischadler (einer Substanz, die aus Erdölharzen besteht) hergestellt wurde, trocknet sie entweder nie aus oder beginnt zu bröckeln. Dieses trocknende Öl ist die dünnste, leichteste und billigste aller vorhandenen Sorten..

Bei der Auswahl und dem Kauf von Trockenöl sollten Sie:

  • Wenn die Verpackung dies zulässt, achten Sie auf die Transparenz des Inhalts. Natürliches Leinöl sollte einen dunkelbraunen Farbton haben. Und je transparenter die Flüssigkeit ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie kompositorisches Trocknungsöl vor sich haben, und höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Fälschung.
  • Prüfen Sie sorgfältig die Zusammensetzung des auf dem Etikett angegebenen Produkts und das Etikett selbst, das Informationen über den Hersteller (Name, Koordinaten), die GOST- oder TU-Nummer, die Produktzusammensetzung und die Gebrauchsanweisung enthalten sollte.
  • Überprüfen Sie, ob ein Konformitätszertifikat für natürliches Trockenöl und Oxol vorliegt, hygienisch – für Verbundtrocknungsöl. Hochwertiges Trockenöl sollte eine einheitliche Zusammensetzung haben – ohne mechanische Verunreinigungen und ohne Sediment; Je schwächer der Geruch von trocknendem Öl ist, desto besser.
  • Artikel bewerten
    An Freunde weitergeben
    Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
    Einen Kommentar hinzufügen

    Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie