Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

In vielen FĂ€llen sind harte Mineralböden Dielen- oder Harzböden vorzuziehen. Langlebige und schöne Keramik- oder Steinfliesen eignen sich perfekt fĂŒr die Herstellung von Fußböden in Badezimmern, Fluren und Kaminen.

In verschiedenen LĂ€ndern wird eine große Auswahl an Fliesen zum Verkauf angeboten, die sich in Material, Beschichtung und Farbe unterscheiden. Sie reichen von unglasierten quadratischen grauen Steinfliesen mit einer Dicke von 150 x 150 mm und 12 mm bis zu glasierten quadratischen Keramikfliesen mit verschiedenen Mustern und GrĂ¶ĂŸen von 300 x 300 mm. Kleine Mosaikkeramikfliesen mit quadratischen oder anderen Formen werden in Form von Teppichen hergestellt, die auf Papier oder Stoff geklebt werden. Egal fĂŒr welche Fliese Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass Fliesen mit einer geprĂ€gten AußenflĂ€che besser fĂŒr Fußböden geeignet sind, da sie das Verrutschen verringern..

Es gibt auch rechteckige Fliesen gleicher Dicke aus Schiefer, Sandstein, Kalkstein und Quarzit, mit denen sehr schöne wasserdichte Böden hergestellt werden können. Diese Fliesen werden wie Keramikfliesen verlegt. Die luxuriösesten Marmorfliesen gibt es in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen, aber die beliebtesten sind quadratische Fliesen mit den Maßen 300 x 300 mm und 10 mm Dicke. Marmor nimmt trotz seiner hohen Dichte FlĂŒssigkeiten auf, weshalb Marmorböden mit einer dĂŒnnen transparenten und luftdichten Schicht aus Organosiliciumlack bedeckt werden mĂŒssen. Die meisten Schmutzarten werden mit den gleichen Mitteln wie mit Beton aus Marmor entfernt.

Keramik-, Stein- und andere harte Mineralfliesen werden am besten auf einen Estrich gelegt, Sie können jedoch auch ĂŒber vorhandenen Hart- oder Vinylfliesenböden installiert werden, sofern sie sauber, eben und solide sind. Wenn Sie Fliesen auf einen Dielenboden legen möchten, mĂŒssen Sie zuerst sehr hartes Sperrholz mit einer Dicke von 12 mm oder eine feuchtigkeitsbestĂ€ndige Spanplatte mit einer Dicke von 18 mm auf den Boden legen, die mit Schrauben mit einer Steigung von 225 mm am Boden befestigt ist. Der auf diese Weise vorbereitete Boden muss mindestens 24 Stunden vor dem Verlegen der Fliesen mit einer wasserfesten Grundierung grundiert werden, die fĂŒr die Verwendung in Verbindung mit einem Mastix zum Verlegen von Fliesen empfohlen wird..

ÜberprĂŒfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Betonbodens und, falls erforderlich, eine Schicht wasserdichtes Material und einen neuen Estrich darauf legen. Wenn der Beton trocken, die OberflĂ€che jedoch uneben ist, glĂ€tten Sie ihn. Entfernen Sie vor dem Verlegen der Fliesen alle nach innen öffnenden Fußleisten und TĂŒren. Durch Fliesen wird die Bodenhöhe um mindestens 12 mm erhöht, sodass Sie den Boden der nach innen öffnenden TĂŒren kĂŒrzen mĂŒssen, um einen ausreichenden Abstand zu erhalten. Legen Sie die Fliesen wie auf den vorherigen Seiten beschrieben, aber anstatt die Linien zu kreiden, ziehen Sie an einer stabilen Schnur, die Maurer verwenden, indem Sie NĂ€gel in die WĂ€nde 18 mm ĂŒber dem Boden hĂ€mmern. BerĂŒcksichtigen Sie bei der Gestaltung des Bodenmusters das Muster der Fliesen, beispielsweise die Struktur des Marmors.

Das traditionelle Material zum Verlegen von Mineralfliesen ist Mörtel, der immer noch fĂŒr unregelmĂ€ĂŸig geformte Fliesen wie Steinfliesen aus verschiedenen Materialien verwendet wird. Der Installationsprozess wird jedoch durch die Verwendung von werkseitig hergestellten Fliesen und modernen Kitten erheblich vereinfacht. Zum Verlegen von Fliesen werden vorgefertigte synthetische Mischungen oder Mischungen auf Zementbasis verwendet, die mit Wasser gemischt werden. Das fĂŒr diese Art von Fliesen erforderliche Material wird Ihnen im GeschĂ€ft mitgeteilt. Tragen Sie die Fliesenmischung mit einer gekerbten Kelle oder einem anderen Werkzeug auf, das in den Anweisungen des Mischungsherstellers angegeben ist. Tragen Sie nicht mehr als einen Quadratmeter gleichzeitig auf. Meter Mix.

Zum Schluss TĂŒren und Fußleisten austauschen. Kaufen Sie vorgefertigte geformte Fußleisten, um Ihre Arbeit professionell aussehen zu lassen und sie vor Feuchtigkeit zu schĂŒtzen. Bei Steinböden können Sie Sockelleisten selbst herstellen, indem Sie 300 x 300 mm große Fliesen in 100 x 300 mm große Streifen schneiden. Runden Sie die Fliesen nach dem Schneiden mit einem Siliziumkarbid-Schmirgelrad mit einer KorngrĂ¶ĂŸe von 80, 150 und 300 ab. Befestigen Sie die Fliesen mit wasserdichtem organischem Mastix an der Wand.

1. Anwendung von Mastix oder Mörtel. Ausgehend von einer Ecke, an der sich die SchnĂŒre schneiden, eine Schicht Mörtel oder Mastix mit einer großen Kelle auf den Boden auftragen. WĂ€hrend Sie die Kelle fast senkrecht halten, ziehen Sie die Zinken ĂŒber den Boden, um eine gewellte FugenoberflĂ€che zu erhalten..

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

2. Legen Sie die erste (Leuchtturm-) Kachel. Legen Sie die Fliese so ĂŒber den Mörtel, dass sich eine Ecke am Schnittpunkt der SchnĂŒre befindet. DrĂŒcken Sie fest auf die Fliese und drehen Sie sie leicht nach beiden Seiten. Wenn die Fliese groß ist, drĂŒcken Sie sie mit Ihrem ganzen Gewicht nach unten. Verwenden Sie den Kellengriff, um die Fliese entlang der Kanten zu schieben, bis sie fest mit den SchnĂŒren ausgerichtet ist. ÜberprĂŒfen Sie, ob die Fliese horizontal mit einer Wasserwaage in beide Richtungen und auch diagonal ist.

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

Erreichen Sie eine vollstĂ€ndige HorizontalitĂ€t, indem Sie die Kanten mit einem Kellengriff stören und dann ĂŒberschĂŒssigen Mörtel aufnehmen. Es wird empfohlen, die QualitĂ€t der Installation der ersten Fliese zu ĂŒberprĂŒfen, indem Sie sie anheben und den Kontakt mit dem Mörtel untersuchen. Wenn kein Kontakt besteht, legen Sie neuen Mörtel auf den Boden und verlegen Sie die Fliesen mit mehr Druck und mehr Windungen. Wenn Sie Fliesen mit tiefen Rillen auf der Unterseite installieren, versuchen Sie, vor dem Verlegen Mörtel auf die Fliesen zu legen.

3. Legen Sie den Rest der Fliesen. Legen Sie die Fliesen von Anfang an in alle vier Richtungen entlang der SchnĂŒre. Wenn Sie ein Fliesenkreuz haben, entfernen Sie die SchnĂŒre und kacheln Sie alle vier Viertel des Raumes. Wenn die Fliesen keine seitlichen Laschen haben, verwenden Sie Zahnstocher oder kalibrierte Unterlegscheiben, um einen Abstand von 3 mm zu gewĂ€hrleisten.

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

Da die GrĂ¶ĂŸe der Fliesen variieren kann, messen Sie regelmĂ€ĂŸig den Abstand von der Mitte zur verlegten Reihe und passen Sie die AbstĂ€nde an, um eine genaue Platzierung sicherzustellen. Verwenden Sie eine Wasserwaage auf einer langen, ebenen Schiene, um die Höhe der Fliesen im VerhĂ€ltnis zur Leuchtfeuerfliese zu ĂŒberprĂŒfen und anzupassen. Verwenden Sie die auf dieser Seite beschriebene Technik, um Fliesen mit Rippen zu schneiden..

4. Vorbereitung der Friesfliesen. Stein- oder dicke Keramikfliesen, die zum Verlegen in einer Reihe an der Wand vorbereitet und vermessen wurden, werden mit einer Schleifmaschine mit einer Steinschleifscheibe abgeschnitten. Nageln Sie zwei parallele Streifen an die Holzbasis, so dick wie die Fliese und in einem Abstand, der der Breite der Fliese entspricht.

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

Nageln Sie von oben senkrecht zu ihnen eine andere Schiene und befestigen Sie die gesamte Struktur an einem dicken Brett, das wiederum zum SĂ€gen von Holz am Bock befestigt wird. Legen Sie die Fliesen zwischen die Latten und richten Sie die Schnittlinie an der oberen Latte aus. DrĂŒcken Sie die Fliese mit einer Klammer nach unten und legen Sie einen Streifen darunter, um die Fliese zu schĂŒtzen.

Schneiden Sie mit der oberen Diele als FĂŒhrung eine Fliese etwa ein Drittel ihrer Dicke (unten links), platzieren Sie die Kerbe auf der Kante einer anderen Fliese und schlagen Sie mit einem Hammer auf die Kante. DĂŒnne Fliesen können mit einem Glasschneider und Lineal oder mit einem mechanischen FrĂ€ser (unten rechts) geschnitten werden. Kratzen Sie eine Linie auf der Fliese, indem Sie den Hartmetallradgriff nach vorne bewegen, schieben Sie den Griff zurĂŒck und schlagen Sie darauf. Die Laschen auf beiden Seiten des Rads treffen auf die Fliese und brechen entlang der zerkratzten Linie.

5. Schwellenwert einstellen. Bei der Verlegung von Hartfliesenböden können neue Schwellenwerte fĂŒr InnentĂŒren installiert werden, die dem Bodenmaterial entsprechen. Löschen Sie den vorhandenen Schwellenwert und legen Sie einen neuen Schwellenwert fĂŒr die Mastixschicht fest. Steinschwellen werden beim Verkauf zugeschnitten. Keramikschwellen können aus geformten keilförmigen Fliesen hergestellt werden. Die Schwellenwerte im Badezimmer sollten 6 mm ĂŒber dem Boden liegen, um angrenzende RĂ€ume vor verschĂŒttetem Wasser zu schĂŒtzen. Wenn der harte Fliesenboden hinter einer AußentĂŒr endet, installieren Sie eine Metallschwelle an der Ecke, die sich mit einem Regal unter der Fliese befindet.

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

6. LĂŒcken zwischen Fliesen mit Mörtel abdichten. FĂŒllen Sie die LĂŒcken zwischen den Fliesen mit einem Gummischaber mit einem halbflĂŒssigen Zementmörtel, der aus der Fertigmischung und Wasser hergestellt wurde. Bewegen Sie den Schaber entlang jeder Fuge in einem leichten Winkel dazu, zuerst in eine Richtung, dann in die entgegengesetzte Richtung. Wischen Sie die Fliesen dann leicht mit einem feuchten Tuch ab. Dadurch entstehen kleine Rillen im Mörtel, die die LĂŒcken fĂŒllen..

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

Sobald der Mörtel zu hĂ€rten beginnt, wischen Sie die Fliesen vorsichtig mit einem feuchten Schwamm ab, um den Zementfilm und die Mörtelreste zu entfernen. Die graue ZementaufschlĂ€mmung, die die LĂŒcken fĂŒllt, ist unsichtbar und zeigt keine Verunreinigung. Wenn Sie den Mörtel fĂ€rben möchten, fĂŒgen Sie einen Farbstoff hinzu, der in einem BaumaterialgeschĂ€ft erhĂ€ltlich ist. Bei einigen Fliesentypen kann sich der Farbstoff verfĂ€rben. Daher wird empfohlen, die Fliesen mit einem luftdichten Mastix abzudecken, bevor die LĂŒcken mit einer Lösung gefĂŒllt werden..

STEINFLIESEN BODEN

Die natĂŒrliche Textur und Farbe des Steins, die „kĂŒnstlerische Störung“ der Fugen unregelmĂ€ĂŸig geformter Fliesen ermöglichen es, interessante kĂŒnstlerische Effekte bei der Herstellung von Fußböden in Hallen und Innenhöfen zu erzielen. FĂŒr die Herstellung von Fliesen werden Sedimentgesteine ​​verwendet – Kalkstein, Sandstein, Schiefer und blauer Stein (Feldspatsandstein, der leicht in dĂŒnne, gleichmĂ€ĂŸige Fliesen gerissen werden kann). Die Fliesen sind in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen und Formen erhĂ€ltlich und haben normalerweise eine Dicke von 6-25 mm. Sie können diese Fliesen kaufen oder sie einfach am Fuße eines zerfallenden Felsens finden, fertig, abgeplatzt, mit interessanten Formen. UnabhĂ€ngig von der Quelle der Fliesen mĂŒssen sie nach Farben sortiert werden, da sich Fliesen, die bei individueller Betrachtung Ă€hnlich aussehen, als sehr unterschiedlich farbig herausstellen können, wenn sie nebeneinander auf dem Boden platziert werden..

Verlegen von Keramik- und Steinfliesen

Steinfliesen sind oft ungleichmĂ€ĂŸig dick und können daher nicht auf eine dĂŒnne Mörtelschicht gelegt werden, wie es beim Verlegen von Keramikfliesen gemacht wird. Bereiten Sie das Verlegen der Fliesen in einer 18 bis 30 mm dicken Mörtelschicht vor. Dicke Steinfliesen auf einer dicken Mörtelschicht können fĂŒr einen Holzboden zu schwer sein. Verlegen Sie solche Fliesen daher nur in den ersten Stockwerken auf einem harten Betonsockel. Das Aussehen eines Steinfliesenbodens hĂ€ngt hauptsĂ€chlich von der Auswahl der Fliesen ab, wenn der Boden trocken verlegt wird.

WĂ€hlen Sie flache Fliesen fĂŒr die Installation in der NĂ€he von WĂ€nden. Legen Sie grĂ¶ĂŸere Fliesen mit einer gleichmĂ€ĂŸigen Kante an die WĂ€nde, auch wenn zwischen ihnen große LĂŒcken bestehen. Dann wĂ€hlen Sie kleine Kacheln fĂŒr diese LĂŒcken aus. Machen Sie keine LĂŒcken zwischen Fliesen von mehr als 25 mm, außer in seltenen AusnahmefĂ€llen. Einige Fliesen erfordern Kanten. Fliesen aus weicherem Stein wie Sandstein können durch Abplatzen von KantenstĂŒcken mit einem Maurerhammer (oder einem alten Nagelhammer, da die ArbeitsflĂ€che des Hammers wĂ€hrend der Bearbeitung beschĂ€digt werden kann) bearbeitet werden..

Arbeiten Sie zuerst die Unterkante ab, indem Sie Teile von der Unterseite der Fliese abhacken. Dann ĂŒber die obere ĂŒberhĂ€ngende Kante arbeiten. Fliesen aus einem hĂ€rteren Stein werden zuerst mit einer Schleifscheibe geschnitten, dann mit leichten SchlĂ€gen von Hammer und Meißel die Fliesen entlang der Kerblinie geteilt. Bereiten Sie einen Mörtel aus 1 Teil Zement, 4 Teilen gewaschenem Sand und Wasser vor. Dies sollte ausreichen, damit die in die Lösung getauchte Kelle nicht herunterfĂ€llt. Um eine gute Haftung zwischen Betonboden und Mörtel zu gewĂ€hrleisten, grundieren Sie den Beton unmittelbar vor dem Verlegen der Fliesen mit Latex- oder Epoxidmastix, der in einem Baustofflager erhĂ€ltlich ist..

Tragen Sie einen Fliesenmörtel auf den Unterboden auf und bĂŒrsten Sie dann die Unterseite der Fliese mit einem Teig mit dem Teig. DrĂŒcken Sie fest auf die Fliese und richten Sie sie mit einem Gummihammer aus. Verwenden Sie eine Wasserwaage und eine lange, gleichmĂ€ĂŸige Planke, um die Fliesen beim Verlegen gerade zu halten. FĂŒllen Sie die LĂŒcken mit Mörtel, drĂŒcken Sie sie mit einer Kelle flach und nĂ€hen Sie die NĂ€hte mit einer erhabenen Verbindung oder einem StĂŒck Rohr zusammen. SprĂŒhen Sie den Boden mit Wasser ein und bedecken Sie ihn drei Tage lang mit Plastikfolie, um ihn feucht zu halten.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie