Wärmedämmung von Kellerwänden

Mit der derzeitigen Praxis der Verwendung von Kellern – als Gästezimmer, Empfangsräume, Räume für Amateurkurse oder Workshops – wird ein komfortables Mikroklima ohne Energieverlust nur erreicht, wenn alle Elemente des Gebäudes, die mit dem Boden in Kontakt stehen, wärmeisoliert sind. Es ist durchaus legitim, dass eines der wichtigsten Regulierungsdokumente – SNiP II-3-79 „Bauwärmetechnik“ – die Verwendung von Heizgeräten für bodennahe Räume erfordert.

Wärmedämmung von Kellerwänden
Feige. 1
In einem freistehenden Cottage können ohne beheizte Isolierung um den Umfang des Fundaments bis zu 20% aller Wärmeverluste im beheizten Keller auftreten.

Wenn alle anderen Dinge gleich sind, ist die kontinuierliche externe Wärmedämmung des Kellers (Wärmedämmung des Umfangs) am vorteilhaftesten. Befindet sich die Wärmedämmung vollständig außerhalb der Abdichtung, erhalten sowohl die Abdichtung selbst als auch die Elemente der Struktur einen zusätzlichen dauerhaften Schutz vor mechanischen und thermischen Einflüssen.

Wenn neben der Wärmedämmung eine Bodenentwässerung um das Gebäude erforderlich ist, kann eine der möglichen Lösungen die Verwendung von nicht gewebten Geotextilien der Typar (r) -Gruppe sein, die von DuPont (USA) auf der Basis von endlosen Polypropylenfasern hergestellt werden.

Wärmedämmung von Kellerwänden
Feige. 2
Keller des Gebäudes mit extrudiertem Polystyrolschaum isoliert

Die Verwendung einer Wärmedämmung (falls erforderlich, mit zusätzlicher Entwässerung) ist nicht nur für den Bau von Hütten erforderlich, sondern auch für den Bau von Mehrfamilienhäusern, Verwaltungs- und Industriegebäuden mit beheizten Kellern, auch wenn der Anteil des Wärmeverlusts durch den Keller an der Gesamtbilanz relativ gering ist. Eine externe Wärmedämmung der Kellerwände ist auch dann wirtschaftlich realisierbar, wenn der Betrieb der Räumlichkeiten nicht unmittelbar nach Baubeginn geplant ist.

Extrudierte Polystyrolschaummaterialien werden seit über 20 Jahren zur Umfangsisolierung verwendet. Wir werden sofort festlegen, dass der Umfang eines Gebäudes diejenigen Elemente (Wände und Boden) bedeutet, die mit dem Boden in Kontakt stehen. Langzeituntersuchungen bestätigen die Wirksamkeit ihrer Verwendung unter extremen Betriebsbedingungen. Derzeit werden immer mehr Architekten und Bauherren von den Vorteilen des Perimetersystems des Unternehmens angezogen, zu dem die Wärmedämmung und der mechanische Schutz der Außenwände von Kellern gehören..

Wärmedämmung von Kellerwänden
Feige. 3
Die geprägte Oberfläche der Dämmplatten fördert eine bessere Haftung des Putzes

Extrudierter Polystyrolschaum ist besonders vorteilhaft für die Randzone, in der die Bauelemente aufgrund des Bodenkontakts besonders strenge Anforderungen an Feuchtigkeitsbeständigkeit, Wärmeisolierung, Alterungsbeständigkeit, Festigkeit und Beständigkeit gegen Frost-Tau-Zyklen erfüllen müssen.

Aufgrund der geschlossenzelligen Struktur weisen die extrudierten Polystyrolschaumplatten eine Reihe von Vorteilen auf:

  • geringe Wärmeleitfähigkeit;
  • Hohe Druckfestigkeit, die es ihm ermöglicht, einem erheblichen Bodendruck standzuhalten und das Material für große Zwecke zu verwenden
  • Verlegetiefe;
  • Dimensionsstabilität;
  • Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit und fast vollständige Abwesenheit von Wasseraufnahme;
  • nicht anfällig für Alterungsprozesse;
  • einfache Verarbeitung.
  • Die Anwendungserfahrung hat gezeigt, dass Produkte aus extrudiertem Polystyrolschaum in Tiefen von mehr als 7 m (je nach Marke) sowie bei längerem Kontakt mit Wasser unter Druck zuverlässig sind..

    Wenn die Außenwände des Untergeschosses nur eine Wärmeisolierung benötigen und keine Entwässerung erforderlich ist oder nach dem üblichen Verfahren (z. B. durch eine Filterschicht aus Kies) erfolgt, ist es in diesem Fall effektiv, Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum auf der Abdichtung zu verwenden, die zusätzlichen mechanischen Schutz bieten.

    Es wird empfohlen, den Keller des Gebäudes mit extrudiertem Polystyrolschaum zu isolieren und anschließend auf einem Gitter zu verputzen. Die geprägte Oberfläche der Platten fördert eine bessere Haftung des Putzes (Abb. 3).

    Bei der Installation der Wärmedämmung der Fundamentplatte wird der extrudierte Polystyrolschaum direkt auf eine saubere Ausgleichsschicht gelegt und mit einer Polyethylenfolie mit einer Überlappung entlang der Kanten bedeckt und anschließend monolithisch. Wenn an die Festigkeit der Isolierung während der Kompression besonders hohe Anforderungen gestellt werden, empfehlen wir die Auswahl der geeigneten Marken von Wärmedämmplatten. Mit hydrotechnischem Beton können Dämmplatten direkt in die Schalung eingelegt werden.

    Wärmedämmung von Kellerwänden
    Feige. 4
    1 – wärmeisolierende Platten mit einer geprägten Oberfläche;
    2 – wärmeisolierende Platten;
    3 – Kellerwand (poröses Blockmauerwerk);
    4 – vertikale Abdichtung;
    5 – Putz des Kellerteils;
    6 – wärmeisolierende Verbundplatten;
    7 – horizontale Abdichtung;
    8 – Nivellierschicht reinigen;
    9 – Filterkies;
    10 – Trennschicht (Polyethylenfolie, Straßenpapier);
    11 – Grundplatte;
    12 – monolithische Betonschicht;
    13 – Bodenbelag;
    14 – Sockel;
    15 – Abflussrohr;
    16 – Verfüllung.

    Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum werden häufig bei längerem Kontakt mit Wasser unter Druck und unter Fundamentplatten verwendet. Die gesammelten positiven Erfahrungen ermöglichen es uns, diese Entscheidung wirtschaftlich als die gerechtfertigtste zu betrachten.

    Die Vorteile eines Perimeter-Wärmedämmsystems mit extrudierten Polystyrolschaumplatten sind:

  • Schutz der Abdichtung vor mechanischen Beschädigungen während der Bauphase;
  • Schutz der Bauelemente während des Betriebs und damit Gewährleistung ihrer langfristigen Erhaltung;
  • Verhindern, dass Wasser in die Außenwände eindringt;
  • erleichterte Installation; es kann unabhängig von den Wetterbedingungen hergestellt werden;
  • unbedeutende Wasseraufnahme und hohe Wärmedämmeigenschaften;
  • Beständigkeit gegen saure Verbindungen im Boden;
  • hohe Druckfestigkeit, auch unter Dauerbelastung;
  • unberührt vom Alterungsprozess.
  • Technologie zum Arbeiten mit Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum: Vor dem Verfüllen der Grube werden die Wärmedämmplatten durch Punktbefestigung mit einem lösungsmittelfreien Klebstoff an der Außenfläche der Kellerwände befestigt. Das Verkleben der Platten kann als reine Montagehilfsoperation angesehen werden, da die Platten im Arbeitszustand aufgrund der Unterstützung des Bodens fest gegen die Wände des Untergeschosses gedrückt werden.

    Die Wärmedämmung des Fundaments erfolgt auf die gleiche Weise: Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum werden direkt auf die ebene saubere Schicht gelegt (Abb. 4). Darüber wird eine Plastikfolie mit einer Überlappung entlang der Kanten ausgebreitet. Als nächstes wird Beton gegossen, der einen Monolithen der Fundamentplatte bildet. Damit ist die Installation abgeschlossen.

    Artikel bewerten
    An Freunde weitergeben
    Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
    Einen Kommentar hinzufügen

    Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie