Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Die erste Stufe ist die Vorbereitung. Du wirst brauchen:

  • Spatel
  • Reiben für die Fertigstellung
  • Eimer mit einem Volumen von mindestens 20 Litern
  • weißer Kitt
  • Grundierung für die Innenausstattung

Die Wände müssen von alten Oberflächenmaterialien gereinigt, geebnet, kittiert und in zwei Schichten grundiert werden.

Der zweite Schritt besteht darin, eine Lösung zu erstellen. Flüssige Tapeten werden in großen Beuteln verkauft, wenn sie trocken sind, ähneln sie kleinen Stücken Watte. Der Inhalt des Beutels muss in einem Eimer mit Wasser bei Raumtemperatur in den auf der Verpackung angegebenen Anteilen gemischt werden. Wenn Sie sich für die Verwendung von Glitzer oder Farbstoffen entscheiden, müssen Sie diese Additive zuerst in Wasser lösen und erst danach die trockene Cellulosemischung in einen Eimer tauchen..

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Es wird empfohlen, alle Komponenten mit Händen ohne Handschuhe zu mischen. Damit der Kleber und alle anderen Materialien gleichmäßig verteilt werden, müssen Sie die Mischung während des Mischvorgangs regelmäßig zwischen Ihren Fingern verteilen. Einige Minuten nach Beginn dieser Arbeit stellt sich im Eimer eine dicke Kunststofflösung heraus, die in ihrer Konsistenz Teig oder gut erhitztem Plastilin ähnelt. Die fertige Mischung muss wieder in einen Zellophanbeutel gegeben und 12 Stunden bei Raumtemperatur liegen gelassen werden.

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Die dritte Stufe ist die Anwendung. Nach 12 Stunden kann flüssige Tapete auf die Wand aufgetragen werden. Nehmen Sie eine kleine apfelgroße Menge der Mischung in Ihre Handfläche, drücken Sie sie gegen die Wand und verteilen Sie sie mit einer Reibe gleichmäßig auf der zu behandelnden Oberfläche. In diesem Fall ist es ratsam, die Arbeitsfläche der Reibe in einem leichten Winkel zur Wand zu halten. Idealerweise sollte die Dicke der flüssigen Tapetenschicht 1–2 mm betragen.

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Wie man flüssige Tapeten richtig auf Wände aufträgt

Die letzte Stufe ist die Korrektur. Das auf eine feste Basis aufgetragene Veredelungsmaterial trocknet allmählich aus und schrumpft und hellt sich gleichzeitig ein wenig auf, wodurch verschiedene Defekte an der Wand auftreten können: schlecht verarbeitete Bereiche, kleine Lücken. All diese Mängel können leicht behoben werden. Kleine Defekte werden schnell beseitigt, wenn eine weitere dünne Schicht flüssiger Tapete auf die Problembereiche aufgetragen wird.

An einem Tag trocknet die dekorative Beschichtung vollständig aus und fühlt sich wie ein Naturstein an. Neue Tapeten werden Sie viele Jahre lang begeistern!

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie