Altes Haus – prähistorische Architektur

Von dem Moment an, als der erste Mann die Entscheidung traf, einen zuverlässigeren Ort als einen gewöhnlichen Busch oder eine Hütte zu erwerben, an dem man sich vor dem Wetter und den Feinden verstecken kann, entwickelte sich ein sehr wichtiger, interessanter und komplexer Teil der menschlichen Aktivität – die Architektur.

Prähistorische Architektur
Nicholas Roerich. Die Kraft der Höhlen. 1925

Nein, vielmehr ist die Entstehung der Architektur nicht mit ungeschickten Versuchen verbunden, den Eingang zu einer Höhle zu blockieren oder einen Unterstand zu graben, sondern mit dem aufkommenden Bedürfnis, Ihr Zuhause nicht nur warm, sondern auch gemütlich zu gestalten, dh das Äußere und Innere Ihres Hauses zu dekorieren.

Unsere Vorfahren verbesserten ständig ihre Fähigkeiten im Bauwesen, beherrschten neue Technologien und schufen bessere, langlebigere und attraktivere Baumaterialien, parallel zur Zunahme der Höhe und Größe von Gebäuden, Änderungen im Architekturstil, immer mehr Gestaltungselemente und das Erscheinungsbild von Siedlungen und Dörfern nahmen ihre eigenen Eigenschaften an nationale und kulturelle Merkmale.

In Anbetracht der langen, aufregenden fast gesamten Geschichte der Menschheit und des Entwicklungsprozesses der Architektur kann man eine Reihe von Stilen unterscheiden, die sich stark voneinander unterscheiden und einen großen Einfluss auf das Erscheinungsbild antiker Städte hatten.

Der architektonische Stil ist ein sehr wichtiger Teil der Geschichte einer bestimmten Zivilisation, da wir die Leistungen unserer Vorfahren normalerweise nicht am Erfolg von Schlachten oder Handelsbeziehungen messen, sondern an den verbleibenden architektonischen Denkmälern.

Doch schon vor der Entstehung ausgeprägter Architekturtrends ergaben sich Unterschiede in den Bauweisen und -prinzipien von Wohngebäuden, die vor allem durch die Besonderheiten des Klimas, des Geländes und der günstigsten Baustoffe verursacht wurden..

Es scheint, dass es noch während des Baus gewöhnlicher kleiner Wohngebäude begann, aber die Bildung von Architekturstilen zeigte sich am deutlichsten bei großen Bauprojekten, zum Beispiel beim Bau religiöser öffentlicher Gebäude.

Ich möchte noch einmal betonen, dass Architektur entstanden ist, als eine Person begann, nicht nur aus rationalen Überlegungen zu bauen, sondern auch das Bedürfnis nach Schönheit zu befriedigen, nicht vor Kälte zu schützen, sondern einfach, weil sie schön ist!

Unter den traditionellen Gebäuden, die in der Stein-, Bronze- und Eisenzeit errichtet wurden und zum prähistorischen Baustil gehören, stechen hervor:

Russische Hütte

Die russische Hütte ist eine Holzwohnung, die ursprünglich weder Fenster noch Türen im für uns üblichen Sinne hatte. Nur ein kleines Loch bis zu einem Meter, bedeckt mit einem Baldachin und zwei Holztüren, mit einem irdenen, einfach gerammten Boden und einem Herd in der Mitte, schwarz erhitzt, dh Rauch vom Herd „breitete“ sich in der Wohnung aus und trat auf natürliche Weise durch die Tür aus oder ein Loch im Dach. Der Boden wurde mit Wasser gegossen, sorgfältig gestampft, bei Bedarf gekehrt und der Vorgang mehrmals wiederholt, um die gewünschte Härte zu erreichen.

Russische Hütte
Russische Hütte

Es ist interessant, dass der Mann, da er traditionell das Familienoberhaupt in Russland blieb, an der wärmsten Stelle der Hütte schlief – neben dem Kamin, und die Frau und die Kinder sich rechts vom Eingang drängten. Hier, in der Hütte selbst, lebte das Vieh auch im Winter – Ziegen, Schweine, Hühner, ein neugeborenes Kalb. Solch wertvolles Eigentum konnte bei starkem Frost nicht in einem kalten Schuppen zurückgelassen werden, und es war zu teuer, diesen Raum zu heizen..

Erst im 15. Jahrhundert wurden uns bekanntere „weiße“ Hütten gebaut, der zentrale Ort, an dem der russische Ofen stand. Zur gleichen Zeit erschienen Holzböden in reichen Hütten, aber die ärmsten Bauern lebten bis zum 19. Jahrhundert in Hütten mit Erdböden. Sie schliefen in einer russischen Hütte, zuerst auf dem Boden, auf Truhen oder Bänken, dann nach dem Erscheinen des Ofens auf den Betten – einer Plattform zwischen Herd und Wand.

Das Dach einer typisch russischen Hütte war mit Giebeln oder Brettern bedeckt.

Natürlich unterschieden sich solche Hütten, von denen fast ein Drittel im Boden vergraben war und oft kein Fundament hatte, nicht von besonderer Schönheit, aber bald entdeckten ihre Bewohner künstlerische Holzschnitzereien und die Wände waren mit Mustern bedeckt, durchbrochene Fensterläden und Platbands erschienen an den Fenstern und auf dem Dach Der geschnitzte Grat nahm seinen Platz ein. Übrigens wurden Hütten nicht nur in Russland gebaut, sondern auch auf dem Territorium von Belarus, Ukraine, in Europa – wo immer es viele Wälder gab und Holz das am besten zugängliche Material blieb. Das älteste Haus in Großbritannien, das vor nicht allzu langer Zeit von Archäologen entdeckt wurde, wurde vor mehr als 10,5 Tausend Jahren aus Holz gebaut, nur im Gegensatz zur russischen Hütte hatte es eine runde Form.

Mazanka

Vor mehr als sechstausend Jahren tauchten im Steppengebiet, zum Beispiel in den meisten Teilen der Ukraine und im Süden Russlands, die ersten Hütten auf – Häuser, die aus einem leichten Rahmen aus Zweigen oder mit Lehm beschichtetem Reisig bestehen.

Solche Häuser wurden schnell gebaut, es gab viel Lehm in dieser Gegend und gewöhnliches Stroh oder Schilf wurden für das Dach verwendet. Solche Hütten sind immer noch nicht nur in Museen zu sehen, zum Beispiel im Museum für ländliche Architektur in der Nähe von Kiew, sondern auch in gewöhnlichen Dörfern, obwohl sie natürlich sehr selten geworden sind. Einige Sommerbewohner, die ihren Standort ungewöhnlich gestalten und eine voll funktionsfähige und attraktive Struktur erhalten möchten, bauen jedoch immer noch Hütten mit ihren eigenen Händen..

Es war üblich, die Wände der Hütte mit Kalk und Farbe zu bedecken, solche Häuser sahen ungewöhnlich schön aus! Es ist interessant, dass sie fast gleichzeitig damit begannen, Häuser aus Lehm zu bauen, nicht nur in Russland und Europa, sondern auch in Afrika und sogar im präkolumbianischen Amerika – im Mississippi-Tal, obwohl zu dieser Zeit keine Notwendigkeit besteht, über eine Verbindung zwischen den Indianern und den Bewohnern der Alten Welt zu sprechen.

Mazanka zeichnet sich nicht nur durch seine eigentümliche, puppenartige Schönheit aus, sondern auch durch gute funktionelle Eigenschaften – wasserdicht, perfekt wärmespeichernd und ziemlich langlebige Häuser, die mehreren Generationen von Eigentümern als Wohnraum dienten.

Ukrainische Hütte
Ukrainische Hütte

Übrigens, wenn der Rahmen aus Zweigen oder Reisig für eine größere Stabilität nicht mit Ton beschichtet ist, sondern „wie er ist“ belassen wird, erhalten Sie eine fast exakte Kopie der Häuser aus Schilf oder Schilf, die für Brasilien und andere tropische Regionen üblich sind – in der Tat Hütten, weil die Bewohner der Tropen überhaupt vor Kälte geschützt sind nicht nötig.

Stelzenhäuser

Pfahlhäuser sind Holzkonstruktionen, die leichter als eine Hütte sind und zum Schutz vor Feinden und Überschwemmungen auf Pfählen installiert sind. Sie waren in Europa sehr verbreitet, insbesondere in den Alpen und Sümpfen Sloweniens, in Skandinavien, in Indonesien, in ganz Südamerika und in Afrika. Solche Häuser waren nicht sehr langlebig und mussten oft repariert werden, daher unterschieden sich die Pfahlbauten anscheinend nicht in besonderer Schönheit.

Pfahlhaus
Pfahlhaus

Häuser auf Pfählen wurden offenbar zum Prototyp der russischen „Hütte auf Hühnerbeinen“, sie wurden nicht nur aus Holz gebaut, im Prinzip konnte jedes Haus (außer vielleicht zu schwerem Stein) auf Pfählen oder hohen Stützen errichtet werden.

Wohnungen aus Stein

Der Bau derart massiver Bauwerke aus Steinblöcken erforderte erhebliche Anstrengungen, weshalb sich diese Art von Architektur etwas später als andere ausbreitete. Doch selbst grob behauene Steine ​​sahen an sich originell aus, waren zuverlässig vor allen Unglücken geschützt und dienten viele Jahre treu.

Die Siedlungen Westeuropas, einschließlich Spanien und Portugal, in denen viele dieser ungewöhnlichen Gebäude bis heute erhalten sind, können als eindrucksvolles Beispiel für alte Steinstrukturen dienen..

Steinhaus, Palyaso
Steinhaus, Palaso, mit einem konischen Strohdach, Spanien

Die ersten Kultgebäude, die bis heute erhalten sind, wurden ebenfalls aus Stein gebaut – zahlreiche Menhire, Dolmen und Cromlechs wurden in verschiedenen Teilen der Welt gefunden. Das berühmteste Gebäude dieser Art war natürlich Stonehenge..

Stonehenge
Stonehenge, England

In den Felsen wohnen

Eine andere, nicht sehr verbreitete, aber für die Geschichte der Architektur bedeutende Art, eine Wohnung zu bauen, besteht darin, Räume in der Dicke des Felsens herauszuschneiden, dh praktisch künstliche Höhlen zu schaffen. Natürlich war es nur möglich, auf diese Weise in einem geeigneten Bereich zu bauen, und der Prozess selbst war sehr mühsam..

Petra Stadt in Jordanien
Petra Stadt in Jordanien

Zelt

Wenn Sie ein Zelt aus einem leichten Rahmen und Stoff als zuverlässiges Zuhause bezeichnen, dreht sich einfach nicht die Zunge! In solchen Luftstrukturen leben Beduinen, Bewohner der Arabischen Halbinsel, immer noch..

Der Rahmen der Stöcke war nicht nur mit Stoff bedeckt, sondern auch mit Leder und sogar Rinde. Normalerweise wurden die Beduinen zum Schutz vor seltenen Regenfällen mit dichten Stoffen aus Ziegenhaar bedient, durch die kein Wasser eindringen konnte..

Beduinenzelt
Beduinenzelt, Arabien

Im Inneren war das Zelt normalerweise in zwei Teile geteilt – einen großen, in dem Frauen und Kinder schliefen, und ein Gästezimmer, in dem sie Fremde trafen oder mit anderen Stammesangehörigen sprachen..

Jurte

In Kasachstan, der Mongolei und Kirgisistan ist es immer noch nicht ungewöhnlich, Jurten zu finden, die für diese Nomadenvölker typisch sind – eine tragbare Wohnung auf einem leichten Holzrahmen mit Filzbezug..

Eine Jurte, im Gegensatz zu einem Zelt, das die Bewohner nur vor Regen schützen kann (und selbst dann nicht immer), erfüllt alle Bedürfnisse von Nomaden vollständig – sie wird durch die Bemühungen einer Familie in nur einer Stunde zusammengebaut, leicht auf einem Kamel oder Pferd transportiert, spart perfekt Wärme, lässt Wind und Regen nicht durch, ermöglicht es Ihnen, ein Feuer im Inneren zu machen. Im Sommer steigt der Baldachin der Jurte leicht an, der Wind dringt frei ein und die Bewohner können die Umgebung ruhig beobachten.

Kirgisische Jurte
Kirgisische Jurte

Jurten jeder Nationalität haben ihre eigenen Unterschiede. Es ist üblich, sie mit Mustern zu dekorieren und Talismane darin aufzuhängen, die das Tierheim schützen. Bei den Mongolen wurden Jurten oft auf Holzböden gelegt, während bei den Kasachen und Kirgisen der Eingang zur Jurte eine Doppeltür aus Holz ist..

Wigwam und andere tragbare Wohnungen

Obwohl alle tragbaren Häuser der Völker Nordamerikas und des russischen Nordens nach demselben Prinzip gebaut wurden, weisen sie interessanterweise immer noch eine Reihe von Unterschieden auf, die es ermöglichen, Gebäude wie Wigwam, Tipi, Chum und Yaranga zu unterscheiden..

Das Wigwam unterschied sich vom Tipi (beide waren unter den Indianern weit verbreitet) nur in einer gewölbten Form (das Tipi sieht aus wie ein Kegel). Der Rahmen der Stangen war mit Häuten von Bisons, Hirschen, Matten, Baumrinde oder Ästen bedeckt.

Wigwam
Wigwam mit Rinde bedeckt

Chum und Yaranga sind die Heimat der Nomadenvölker des russischen Nordens – der Chukchi, Evens, Koryaks, Yukagirs. Der Kumpel unterscheidet sich vom Yaranga in etwa auf die gleiche Weise wie der obere Raum von der Hütte: Der Yaranga ist eine große Struktur auf einem Rahmen aus Stangen, die mit gegerbten Häuten bedeckt sind, und der Kumpel ist ein separater Raum mit einem Raum im Inneren, der durch dieselben Häute getrennt ist. Manchmal ist der Kumpel ein separates Haus, das sich in der Bauweise vom Yaranga unterscheidet.

Yaranga
Yaranga

Darüber hinaus sind Wigwam und Yaranga mehr als leichte, wirklich tragbare Tipis und Kumpel.

Tipi
Tipi

Iglu

Das ungewöhnlichste alte Haus ist natürlich das Iglu, das aus Eis- oder Schneeziegeln gebaut ist. Iglu – Winterhaus für die Eskimos, eine Kuppelstruktur von ca. 2 m Höhe und ca. 3-4 m Durchmesser.

Blöcke für den Bau von Iglus werden aus Schneeverwehungen geschnitten, die bereits von Wind und Frost gepresst wurden. Eskimos, die seit ihrer Kindheit daran gewöhnt sind, solche Häuser zu bauen, können Iglus in nur wenigen Stunden bauen, aber Reisende, die zum ersten Mal in den Norden kamen, konnten lange Zeit kein komfortables und zuverlässiges Schneehaus bauen.

Iglu
Iglu

Es ist sehr wichtig, dass sich der Eingang zur Nadel unter dem Boden befindet. So drang keine kalte, schwere Luft in das Innere ein und es trat keine warme Luft aus. Außerdem sorgte eine solche Anordnung für eine optimale Belüftung. Wenn der Schnee tief genug war, wurde der Eingang einfach unter den Boden gegraben, und wenn nicht, wurde ein kleiner Korridor angebracht.

Im Inneren waren der Boden und die Wände des Iglus mit Häuten bedeckt, und das Feuer zum Heizen wurde nicht auf dem schneebedeckten Boden, sondern in einer Schüssel mit Fett verbrannt. Die Wände im Inneren waren leicht geschmolzen, konnten aber nicht schmelzen, da der Schnee sofort überschüssige Wärme außerhalb der Wände der Hütte abführt. In einem solchen Haus ist es innen recht bequem (im Vergleich zu -40 auf der Straße) und trocken, man kann Oberbekleidung ausziehen.

Wie Sie sehen, war der Wunsch, Ihr Zuhause attraktiv zu machen, zu jeder Zeit und praktisch in allen Zivilisationen dem Menschen eigen, was letztendlich zur Entwicklung der Architektur und zur Bildung neuer Architekturstile führte. Und die Holzschnitzerei, die die Hütten schmückte, und das Gemälde an den weiß getünchten Wänden der Hütte und die Stickerei auf dem Filz der Jurten und die Amulette am Eingang zum Wigwam – all dies macht das Wohnen individueller, spricht vom menschlichen Bedürfnis nicht nur nach Schutz, sondern auch nach Schönheit.

Nur auf diese Weise kann man, nachdem man einige Punkte der prähistorischen Architektur berührt hat, mit dem Studium weiter entwickelter Architekturformen fortfahren, bis zu Zeiten, in denen verbesserte Gebäudeformen auftauchten und die Meister bedeutende Erfolge beim Bau erzielten. Von solchen tragbaren Hütten, Hütten und Hütten aus begann die Entwicklung der Architektur, die schließlich zu Wolkenkratzern, High-Tech-Gebäuden und luxuriösen Villen führte, von denen unsere Vorfahren nicht einmal träumen konnten..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie