Brauchen Moskauer Pflastersteine ​​anstelle von Asphalt?

Es ist einfach unmöglich, ein neues Unternehmen des Moskauer Bürgermeisters nicht zu bemerken – das Ersetzen des Asphaltpflasters durch Fliesen. Die Arbeiten an vielen zentralen Straßen der Hauptstadt haben bereits begonnen, sodass sowohl die Moskauer als auch die Gäste des weißen Steins bereits das Ausmaß der Innovation und ihre Auswirkungen auf das Erscheinungsbild Moskaus einschätzen konnten..

Pflastersteine ​​in Moskau
Andrey Ryabushkin. Moskauer Straße des 17. Jahrhunderts im Urlaub. 1895

Der Start von Sergei Sobyanin wirft natürlich Kontroversen und Zweifel an seiner Zweckmäßigkeit auf, daher werden wir versuchen herauszufinden, ob gewöhnliche Bewohner der Hauptstadt Pflastersteine ​​anstelle von Asphalt benötigen oder ob es noch dringlichere Probleme gibt, für deren Lösung Haushaltsmittel ausgegeben werden könnten..

Das Dekret der Moskauer Regierung vom 4. Mai dieses Jahres sieht vor, dass Asphaltpflaster in den zentralen Stadtteilen durch Bürgersteigplatten ersetzt wird. Insbesondere auf separaten Autobahnen wird ein neuer Bürgersteig um 97 Objekte innerhalb des Gartenrings verlegt. Es ist bereits bekannt, dass in naher Zukunft die Aussichtspunkte Zubovsky, Gogolevsky, Tverskoy, Pokrovsky, Rozhdestvensky und Petrovsky, die Plätze Turgenevskaya und Trubnaya, Yakimanka sowie die Straßen Ostozhenka, Prospekt Mira, Bolshaya Nikitskaya und Leninsky „verkleidet“ werden.

Der Ersatz des Asphaltbetonpflasters durch Pflastersteine ​​insgesamt wird auf einer Fläche von 1.134,3 Tausend Quadratmetern durchgeführt. Alle Arbeiten werden laut Dekret bis November 2011 abgeschlossen sein, obwohl der Bürgermeister selbst feststellte, dass die Verlegung der Fliesen bis zum 25. August dieses Jahres abgeschlossen sein muss. des Jahres.

Das Verlegen eines Meters quadratischer Pflastersteine ​​kostet mindestens 3,5 Tausend Rubel.

Ursprünglich war geplant, auf einer Fläche von mehr als 1 Million Quadratmetern etwa 2,78 Milliarden Rubel für das Verlegen neuer „Kleidung“ für Bürgersteige auszugeben. Derzeit sind die Kosten auf 3,5 Milliarden Rubel gestiegen, und einige Medien geben eine solide Zahl von 4 Milliarden Rubel an.

Laut Sergei Sobyanin kostet das Verlegen eines Meters quadratischer Pflastersteine ​​mindestens 3,5 Tausend Rubel. Zum Vergleich: Ein Quadratmeter Asphaltbetonpflaster kostet zwischen 500 und 1,2 Tausend Rubel. Lohnt es sich also, so hohe Zusatzkosten zu tragen, zumal fast alle Bürgersteige in den zentralen Straßen Moskaus schon vor Beginn der Fliesenverlegung in ausgezeichnetem Zustand waren? Viele Moskauer bemerken, dass das Abreißen des Asphalts ohne einen einzigen Riss und hochwertige Bordsteine ​​nur eine Geldverschwendung ist, aber die Behörden haben viele Argumente für die Entscheidung..

Warum Pflastersteine ​​besser sind als Asphaltpflaster

Erstens: Umweltfreundlichkeit

Laut Ökologen kann die Verlegung einer neuen Beschichtung die Luftverschmutzung im Zentrum der Metropole um 15 bis 20% reduzieren. Asphalt, der sich unter den heißen Strahlen der Sommersonne erwärmt, setzt Nickel, Eisen, Vanadium, Kupfer und Magnesium frei, was zu einer Verschlechterung der ökologischen Situation in der Hauptstadt führt. Pflastersteine, bei deren Herstellung nur Materialien wie Zement, Sand, Wasser, verschiedene Weichmacher und Additive verwendet werden, die den Fliesen Frostbeständigkeit, Härte und Stabilität verleihen, sind ein viel umweltfreundlicheres Material als Asphalt.

Zweitens: Haltbarkeit

Obwohl das Verlegen der Fliesen, wie im Büro des Bürgermeisters vermerkt, fast siebenmal mehr kostet als Asphalt, ist es haltbarer. Wenn die durchschnittliche Lebensdauer von Asphaltbeton nur 6-7 Jahre beträgt, können Pflastersteine ​​ohne Reparaturarbeiten 20 bis 30 Jahre halten..

Drittens: Hitzebeständigkeit

Im Sommer erwärmen sich Pflastersteine ​​viel weniger als dunkler Asphalt, der nachts die gesamte an einem sonnigen Tag angesammelte Wärme an die Atmosphäre abgibt. Außerdem beginnt auf geneigten Oberflächen der unter der Sonne schmelzende Asphalt zu „fließen“, so dass auf solchen Straßen und Gehwegen das Verlegen von Fliesen dringend erforderlich ist.

Viertens: Ästhetik

Pflastersteine ​​sehen ästhetisch viel ansprechender aus als der übliche graue Asphaltbelag. In allen europäischen Großstädten, insbesondere in Berlin, Paris und Madrid, wurde Asphalt seit langem durch attraktive, benutzerfreundliche Pflastersteine ​​ersetzt. Die Entscheidung des Bürgermeisters wird Moskau dabei helfen, ein neues, europäischeres und gepflegtes Aussehen zu erhalten.

Fünftens: Trockenheit

Bei Regen und schmelzendem Schnee sammelt sich kein Wasser auf gekachelten Gehwegen an, die frei durch enge Lücken zwischen den Fliesen verlaufen, so dass auch bei längerem Regen keine Pfützen auftreten.

Bürgersteige mit Fliesen bedecken
Sergey Volkov. Alter Arbat. 1979

Ich möchte jedoch sofort darauf hinweisen, dass alle oben genannten Vorteile nur für hochwertige Pflastersteine ​​gelten, die in Übereinstimmung mit allen Anforderungen des technologischen Prozesses hergestellt wurden. Darüber hinaus kann eine unsachgemäße Installation einer solchen Beschichtung alle Vorteile des Ausgangsmaterials zunichte machen..

In der Nähe des Rathauses hat bereits vor nicht allzu langer Zeit eine Protestaktion gegen den Ersatz von Asphalt durch Fliesen stattgefunden. Es nahmen nicht nur Aktivisten der Bewegung der Linken Front teil, die traditionell gegen die Regierung ist, sondern auch Vertreter der Rollschuhbewegung der Hauptstadt und der Moskauer Elternorganisation.

Die Teilnehmer der Aktion verwiesen auf die Hauptnachteile der neuen Fahrbahnabdeckung:

  • Pflastersteine ​​beeinträchtigen die normale Bewegung von Kinderwagen.
  • Rollen können nicht frei auf Rollen fahren, da Pflastersteine ​​für eine solche Fahrt keine sehr geeignete Oberfläche sind.
  • Damen, die früher lieber High Heels trugen, müssen jetzt auf Stöckelschuhe verzichten, da ein dünner Absatz leicht in der Lücke zwischen den Fliesen stecken bleiben und nicht nur mit beschädigten Schuhen, sondern auch mit schweren Verletzungen drohen kann.
  • Im Winter bildet sich Eis auf den Pflastersteinen. Es ist sehr leicht zu rutschen und sich zu verletzen. Sie sollten sehr vorsichtig sein, wenn Sie sich auf einem solchen Bürgersteig bewegen.

Es ist nicht schwer, all diesen Anschuldigungen zu widersprechen – auch hier haben hochwertige Fliesen, insbesondere solche, die durch Vibrokompression hergestellt wurden (und genau diese Art von Fliesen plant Sergey Sobyanin zu kaufen), eine matte, raue Oberfläche und es ist ziemlich schwierig, darauf zu rutschen. Wenn die Pflasterplatten mit hoher Qualität verlegt werden, verbleiben zwischen den einzelnen Platten Lücken von nicht mehr als 1 bis 2 Millimetern. Die Oberfläche ist flach, sodass Sie problemlos mit Absätzen darauf laufen und einen Kinderwagen tragen können. Und für Skater ist es im Allgemeinen notwendig, getrennte Plätze für Skifahren und Training zuzuweisen, damit sie normale Passanten nicht stören..

Die Hauptsache, die bei den Moskowitern Zweifel an der Zweckmäßigkeit des Ersatzes von Asphalt durch Fliesen aufkommen lässt, ist der ernsthafte Verdacht, dass all diese Großveranstaltungen ausschließlich mit dem Ziel gestartet wurden, Beamten und ihren Familienmitgliedern erneut die Möglichkeit zu geben, mit Regierungsaufträgen einen soliden Gewinn zu erzielen..

Und die Moskauer haben Grund zu solchen Verdächtigungen – unmittelbar nach der Ernennung von Sergei Sobyanin zum Bürgermeister der Hauptstadt wurde in der Presse bekannt, dass seine Frau Eigentümerin der Firma Aerodromstroy war, deren Haupttätigkeitsbereich der Bau von Landebahnen und die Herstellung von Bürgersteigen ist Fliesen. Als die Regierung der Hauptstadt anfing, über das Ersetzen von Asphalt durch Pflastersteine ​​zu sprechen, war dies für die meisten Analysten keine Überraschung, da das Familienunternehmen für die meisten hochrangigen Beamten immer eine Priorität war. In den Jahren 2001-2005, als Sobyanin als Gouverneur der Region Tjumen in Tjumen fungierte, wurden in allen zentralen Straßen Pflastersteine ​​verlegt, und es war die Gesellschaft von Sergei Semenovichs Frau, die mit der Herstellung von Materialien für den neuen Bürgersteig befasst war.

Natürlich nahmen laut Andrey Tsybin, Leiter der Moskauer Abteilung für Wohnungsbau und Verbesserung, Dutzende von Bauunternehmen an der Ausschreibung für die Verlegung und Herstellung von Pflastersteinen teil..

Infolgedessen gewannen 11 von ihnen die Ausschreibung für das Verlegen von Fliesen auf Moskauer Straßen. Gemäß den Vertragsbedingungen müssen Organisationen eine dreijährige Garantie auf die Deckung gewähren. Wenn während dieses Zeitraums Mängel an der neuen Fahrbahnbelag festgestellt werden, wird die Reparatur auf Kosten der Unternehmen durchgeführt, die die Installation durchgeführt haben. In Zukunft wird die Abteilung Wohnen und Versorgung für den Betrieb der Beschichtung verantwortlich sein.

Wie Tsybin erklärte, wurden die Verträge mit den Lieferanten von Pflastersteinen bereits von den Auftragnehmern unterzeichnet, die die Ausschreibung gewonnen hatten. Darunter – „Spetsstroy-ZhBI 17“, das Teil der Firma „Eurobeton“ ist, das Bauunternehmen „Krost“, das Werk in der Region Tver „Komplexe Bauindustrie“, „Firma“ Garantia-Stroy „von Zhukovsky und andere Organisationen. Andrey Tsybin betonte, dass acht Fabriken Pflastersteine ​​für die Verlegung der zentralen Straßen der Hauptstadt liefern werden und ihre Eigentümer unterschiedlich sind.

Solche Aussagen des Beamten konnten jedoch die Zweifel der normalen Bürger nicht zerstreuen – die Situation ähnelt allmählich dem Beginn der stürmischen Tätigkeit der Frau des ehemaligen Bürgermeisters Juri Luschkow, der erstmals damit begann, Plastiksitze in den Stadien der Hauptstadt, einschließlich Luschni, zu ersetzen, und infolgedessen die reichsten werden konnte eine Frau aus Russland und die Hauptentwicklerin in Moskau.

Darüber hinaus verlief die Ausschreibung zur Verlegung von Pflastersteinen nicht ohne Skandale – die unterlegenen Unternehmen beklagten sich beim Antimonopoldienst des Bundes über die übermäßigen Forderungen der Behörden. Insbesondere hat die Regierung gefordert, dass alle an den Arbeiten beteiligten Geräte mit GLONASS-Systemen ausgestattet sind. Die Antimonopolbehörden stornierten einen Teil der Auktionsergebnisse, was jedoch die Zahl der Unzufriedenen nicht verringerte.

Darüber hinaus wurde, wie die Teilnehmer der Bewegung der Linken Front herausfanden, die Verlegung von Pflastersteinen in Moskau gewöhnlichen Gastarbeitern anvertraut, von denen die meisten nicht einmal Russisch sprechen, und die Kontrolle über die Arbeit wird nicht durchgeführt. Gleichzeitig stellt das Büro des Bürgermeisters fest, dass von den Gesamtkosten für den Ersatz von Asphalt durch Pflastersteine ​​nur 500 Rubel für den Kauf des Materials selbst und 3000 Rubel für die Demontage von Asphalt und das Verlegen von Fliesen aufgewendet werden.

Es ist kaum zu glauben, dass die Arbeitsanstrengungen der Gastarbeiter wirklich so viel kosten..

Wenn wir den europäischen Hauptstädten ebenbürtig sein wollen, werden in den meisten von ihnen Pflastersteine ​​lange Zeit mechanisiert verlegt, insbesondere mit modernen Geräten der deutschen Firma „Optimas“. Darüber hinaus ist diese Methode zum Verlegen von Fliesen noch wirtschaftlicher als die manuelle Option – eine Fliesenverlegemaschine kann 30 Arbeiter ersetzen und garantiert die höchste Qualität der Straßenoberfläche.

Viele Experten, insbesondere Gevorg Shakhnazarov, ein Experte der Rechnungsprüfungskammer, stellen fest, dass das Verlegen von Pflastersteinen, sofern die Beschichtung von hoher Qualität ist und der Verlegeprozess unter Einhaltung aller Anforderungen durchgeführt wird, ein wichtiges Unterfangen ist und den modernen globalen Trends bei der Verschönerung von Städten voll und ganz entspricht … Es ist jedoch keine besondere Eile erforderlich, da es eine ziemlich schwierige Aufgabe ist, in weniger als drei Monaten mehr als 1 Million Quadratmeter Fliesen zu verlegen und gleichzeitig alle Qualitätsanforderungen zu erfüllen. Und das Verlegen von Fliesen wird das Problem mit Moskauer Staus in keiner Weise lösen können. So könnten 4 Milliarden Rubel für andere, dringlichere Ziele ausgegeben werden, beispielsweise für die Einrichtung von Transport- und Transferknotenpunkten, die Reparatur von Häusern oder den Start einer Hochgeschwindigkeits-Straßenbahn.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie