Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für … Sex

Die Krise hat die Entstehung einer neuen Art von Wohnungsgeschäft ausgelöst, die heute durchaus berechtigte Kontroversen hervorruft. „Ich vermiete ein Zimmer an eine Frau unter 45 im Austausch für sexuelle Dienstleistungen“: Diese Art von Werbung, die vor einigen Jahren konservative Europäer ziemlich schockierte, ist mittlerweile auf europäischen Immobilienportalen alltäglich geworden.

Jeden Tag gibt es eine zunehmende Anzahl von Mietern, die die Verzweiflung, den Geldmangel und die Promiskuität ihrer Mitbürger ausnutzen und ihnen ein Zimmer im Austausch für Sexdienste geben. Die Polizei warnt davor, dass die Praxis als sexuelle Ausbeutung angesehen werden kann, wenn auch in Verkleidung und in vielen Fällen schwer zu beweisen. Lesen Sie mehr über dieses Phänomen im Artikel.

Gefallene Engel

Der in Spanien lebende Adrian ist einer der Autoren solcher Anzeigen auf Internetportalen. Er mietet ein Zimmer im Austausch für sporadischen Sex und 150 Euro im Monat. Gleichzeitig gibt er zu, dass er lange Zeit versucht hat, die „Ecke“ für eine Standardzahlung zu mieten, was jedoch erfolglos war. Danach hat er eine neue Anzeige geschaltet, in der der halbe Mietpreis durch Sexdienste des Mieters kompensiert wurde.

Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für ... Sex

Adrian ist geschieden, Vater von zwei Kindern und erhält als Arbeitsloser eine monatliche Zulage von 426 Euro, mit der er seine Hypothek von 300 Euro pro Monat bezahlen kann. Der Mieter hat nur noch 126 Euro zum „Leben“, was ihn dazu veranlasste, nach einer zusätzlichen Einnahmequelle zu suchen, indem er eines der Zimmer in seiner Wohnung vermietete. Gleichzeitig ist er absolut davon überzeugt, dass 150 Euro plus Sex zweimal im Monat keine große Zahlung für die Anmietung einer Wohnung „mit allen Annehmlichkeiten“ sind..

„Ich biete ein separates Zimmer für ein schlankes junges Mädchen an. Ich bezahle alle Lebenshaltungskosten im Austausch für Sex und gute Einstellung. Über mich: Hochschulbildung, Sauberkeit, gutes Aussehen, stabile Arbeit. Interessiert bitte ein Foto senden „.

Diese und ähnliche Anzeigen finden Sie heute sogar auf den renommiertesten Immobilienportalen Europas. Hier finden Sie leicht diejenigen, die ein Zimmer im Austausch für Sex mieten, und andere, die ihren Körper im Austausch für ein Dach über dem Kopf anbieten. Es reicht aus, eine Online-Anfrage aus einer einfachen Kombination von „Zimmer und Geschlecht“ zu stellen, und eine endlose Liste eindeutiger Anzeigen wird auf dem Bildschirm angezeigt, unabhängig von Land, Stadt, Alter der Mieter oder „vermietet“ und deren Nationalität.

„Mann, 27 Jahre alt. Ich suche eine Freundin mit einer Wohnung, um im Austausch für Sex zusammen zu leben. Dein Alter spielt keine Rolle. Einzige Voraussetzung: Der Raum muss unabhängig und geräumig sein „.

Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für ... Sex

In den meisten Fällen werden diese Anzeigen von jungen Menschen mit begrenzten Ressourcen und unbegrenzter Arroganz erstellt. Sie haben nichts zu verlieren und viel zu gewinnen. Darüber hinaus sind die Kosten für die Unterbringung von Dienstleistungen für sie normalerweise in der sexuellen „Bezahlung“ enthalten. Die „Jungen“ legen die Regeln selbst fest und fordern neben anderen Bedingungen schamlos, dass die Vermieter der Wohnungen „akzeptable“ physikalische Eigenschaften haben. Trotz der Schamlosigkeit anmaßender Jugendlicher gibt es immer Frauen, die ihre Vorschläge gerne annehmen. Meist handelt es sich um alleinstehende Frauen im Alter nach Balzac, die verzweifelt nach einem vollwertigen Lebenspartner suchen.

Bei den Mietern handelt es sich in der Regel um junge Mädchen, die solche Vorschläge als einen guten Weg sehen, um Geld zu sparen und ihre wirtschaftlichen Probleme teilweise zu lösen..

Der Niedergang der europäischen Zivilisation

Ein Mann und eine Frau betreten ein Café, stellen sich einander vor und sobald die Kellnerin ihnen Kaffee bringt, fangen sie an, über Sex zu reden. Ricardo – 24 Jahre alt, und er hat kürzlich eine Online-Anzeige geschaltet: „Ein Zimmer im Austausch für sexuelle Gefälligkeiten mieten.“ Sie ist 25 Jahre alt und heißt nicht Sara. Unter einem angenommenen Namen versucht sie nur herauszufinden, was wirklich hinter dieser Anzeige verborgen ist….

Die Praxis der „Miete für Sex“ gewinnt nicht nur in Europa (und insbesondere in Frankreich, Italien, Spanien, der Schweiz), sondern auch in den USA immer mehr an Bedeutung. Spanische Immobilienportale sind voll von solchen Anzeigen, aber die örtliche Polizei leitet keine Strafverfahren gegen „sexy“ Mieter ein. „Prostitution in Spanien ist nicht strafbar, und wenn beide Parteien einverstanden sind, wird diese Praxis nicht als Verbrechen angesehen“, erklärt einer der spanischen Polizisten seine Untätigkeit. Die gleiche Situation ist in Italien, Frankreich, den USA, Polen und Finnland zu beobachten..

Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für ... Sex

Die „kaufmännischsten“ in Bezug auf die sexuelle Miete waren die Franzosen: Sie haben es nicht eilig, den Mietern ihre Nebenkosten zu zahlen und dafür nur Sex zu erhalten. Normalerweise ersetzen sie dieses „unhöfliche“ Wort in ihren Anzeigen durch einen eleganteren „Service“. Ihre angeborene Eleganz hindert sie jedoch nicht daran, äußerst praktisch zu sein: Eine sexy Wohnung in Frankreich kostet zwischen 450 und 650 Euro zuzüglich der oben genannten „Dienstleistungen“. Die Italiener und die Schweizer verlangen ebenfalls Geld, aber halb so groß wie die Franzosen. Die „großzügigsten“ und „unpraktischsten“ waren die Spanier: 90% von ihnen fragen im Austausch gegen Wohnraum nur nach Sex und freundlicher Einstellung…

„Hallo“, schrieb Sarah, nachdem sie Ricardos Anzeige gelesen hatte. „Ich suche eine Wohnung und möchte wissen, was das Wesentliche eines solchen Mietvertrags ist. Leben Sie alleine? Wie alt sind Sie? Wird die Unterkunft kostenlos sein? „.

Und er erhält sofort eine sofortige Antwort: „Ich lebe alleine. Die Unterkunft, einschließlich Essen und Nebenkosten, ist völlig kostenlos. Alles, was ich als Gegenleistung verlange, ist Sex (nicht jeden Tag, keine Sorge). Ich denke, wir werden eine Einigung erzielen können, aber zuerst bitte ich Sie, mir Ihre Fotos zu senden: In den letzten Tagen habe ich mehrere Briefe von anderen Bewerbern erhalten, daher muss ich einen von Ihnen auswählen. “ Dann läuft alles nach dem üblichen Schema: Ricardo und Sarah tauschen Telefone aus und treffen sich in weniger als 24 Stunden in einem Café, wo sie wie alte Bekannte über Sex und Zusammenleben sprechen.

Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für ... Sex

Er ist groß, groß, lächelnd, ein wenig übergewichtig. Aber es waren nicht die zusätzlichen Pfunde, die Sarah überraschten, sondern sein absolut normales Aussehen. Ricardos Auftritt gab nichts Besonderes an ihm preis: ein gewöhnlicher Durchschnittsmann, der Tausende durch die Straßen Madrids laufen. Er war äußerst höflich und sympathisch mit allem, was sein potenzieller Mieter sagte..

„Ich gebe zu, dass von außen alles nicht ganz normal aussieht“, sagt Ricardo. „Zuerst habe ich diese Anzeige als Witz gepostet, aber unerwartet haben mir einige Mädchen geantwortet.“ Er sprach über seine letzte Mitbewohnerin: sie Es stellte sich heraus, dass es sich um einen französischen Touristen handelte, der zwei Wochen lang nach Madrid kam. „Alles war ganz natürlich“, fährt Ricardo fort. „Wir rufen immer noch regelmäßig an und schreiben regelmäßig SMS.“ „Hier gibt es keine Gewalt“, versichert er Sarah. wird nur sein, wenn du und ich eine Beziehung wollen „.

Mittelalterlicher Tauschhandel

Miete im Austausch für Sex wird zum erstaunlichsten Phänomen, das in der modernen Gesellschaft in letzter Zeit beobachtet wurde. Und es ist kaum vergleichbar mit anderen Beispielen für „Tauschhandel“, wie das Mieten einer Wohnung im Austausch für ihre Renovierung oder das Mieten eines Zimmers im Austausch für die Sauberkeit des Hauses. Was ist der Grund für die Entstehung von Sex-Mietverträgen in Immobilien? Ist es die Hypothekenkrise oder das Ergebnis einer zunehmend liberalen Kultur der sexuellen Beziehungen??

Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für ... Sex

Der Sozialpsychologe Eric Fisher argumentiert, dass das Problem hier nicht in der übermäßigen Befreiung der Menschen liegt, sondern in ihrer „Einsamkeit und der zunehmenden Kommerzialisierung der Sexualität“..

Laut Fischer haben moderne Männer und Frauen immer weniger Möglichkeiten für eine normale Kommunikation untereinander, und dies lässt sie nach anderen Wegen suchen, um Beziehungen aufzubauen. Jemand trifft sich im Internet, andere – in Heiratsagenturen, wieder andere – mieten Wohnungen im Austausch für Sex und angenehme Gesellschaft. „All dies hat eine soziale Grundlage: massive Armut, nicht nur finanziell, sondern auch spirituell, vor dem Hintergrund einer zutiefst“ kranken „Gesellschaft, in der alles verkauft und alles gekauft wird“, sagt Fischer..

Statistiken zeigen, dass die Anzahl der „Rent for Sex“ -Anzeigen direkt von den Wohnkosten in europäischen Ländern abhängt. Die führenden Positionen in diesem Segment sind Spanien, Frankreich und Italien, wo die durchschnittlichen Kosten einer 80-Meter-Wohnung 300.000 Euro erreichen. Das „rückständigste“ in dieser Hinsicht ist Deutschland, wo sich die Immobilienpreise vor 10 Jahren stabilisiert haben und wo dieselbe Wohnung auf 100.000 Euro geschätzt wird. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Angebote zur Anmietung von Wohnungen im Austausch für sexuelle Dienstleistungen hier äußerst selten sind..

Der Fall Europas: Immobilien mieten im Austausch für ... Sex

Solche Ankündigungen haben an europäischen Universitäten eine beispiellose Verbreitung gefunden, was die europäische Öffentlichkeit zunehmend beunruhigt und sie an der Existenz elementarer moralischer Prinzipien bei einigen der jüngeren Generation zweifeln lässt. Bisher ist eines klar: Die Vermietung von Immobilien im Austausch gegen Sex droht sich in eine neue Art von Geschäft zu verwandeln, das durch eine langwierige Krise hervorgerufen wird und nicht nur finanziell, sondern, wie sich herausstellte, auch spirituell ist.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie