Gewerblicher Immobilienmarkt inmitten wechselnder Grenzen Moskaus

Anfang Juli 2011. Die Moskauer Regionalduma unterzeichnete ein Abkommen zur Änderung der Grenzen von Moskau und der Region Moskau. Dieses Dokument soll die Grenzen gesetzlich festlegen, die sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert haben, aber zuvor noch nicht offiziell formalisiert wurden..

Gewerblicher Immobilienmietmarkt
Sergei Ivanovich Smirnov. Messe am Patronatstag. 2007

Der Beitritt neuer Gebiete zu Moskau wird zweifellos Auswirkungen auf den Immobilienmarkt der Hauptstadt haben. Wie viele Experten feststellen, sind die Aussichten für die Entwicklung des gewerblichen Immobilienmarktes in der Hauptstadt nicht so gut wie zu Jahresbeginn. Die im ersten Halbjahr festgestellte Wiederbelebung dieses Marktsegments nach solchen gravierenden Veränderungen könnte sich verlangsamen. Entwickler sind sich nicht sicher, wie sich die Ereignisse weiterentwickeln werden, da es keine klaren Pläne für die Entwicklung neuer Gebiete gibt. Die Umverteilung von Grundstücken wirkt sich in jedem Fall auf die Struktur des Marktes aus. Dies gilt für alle Arten von Gewerbeimmobilien: Büros, Einkaufszentren, Lagerhäuser und andere Objekte.

Entwickler am Scheideweg

Wie Sie wissen, kommen laut der unterzeichneten Vereinbarung 102 neue Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 723 Hektar nach Moskau, einschließlich der Lyubertsy-Belüftungsfelder (578 Hektar). Die Region Moskau erhält ebenfalls neues Land – 328 Hektar, darunter 216 Hektar des Dorfes Tolstopaltsevo.

Dies sind ziemlich große Gebiete, in denen die Behörden einen umfassenden städtebaulichen Plan erstellen müssen, der den administrativen Bau, den sozialen Bau (Bildungs- und Wissenschaftszentren, Wohnraum) sowie den Bau neuer Geschäftszentren vorsieht. Die Lösung dieser Aufgaben kann mehr als ein Jahr dauern..

Die Umverteilung von Gebieten wirkt sich direkt auf den Bau von Gewerbeimmobilien aus.

Aufgrund dieser Unsicherheit waren viele Entwickler verwirrt. Dieses Segment des Immobilienmarktes hat gerade erst begonnen, sich von den Auswirkungen der globalen Krise zu erholen und gewinnt an Dynamik, und hier präsentierten die Stadtbehörden ihnen eine neue „Überraschung“. Tatsache ist, dass sich die Umverteilung von Gebieten direkt auf den Bau von Gewerbeimmobilien auswirkt. Darüber hinaus sind inländische Entwickler in hohem Maße von der internen politischen Situation im Land abhängig, und der Erfolg hängt häufig von der Fähigkeit ab, die Richtung weiterer Maßnahmen der Behörden zu erraten..

Für die Entwickler der Hauptstadt sind neue unbebaute Gebiete natürlich die Aussicht, mit dem Bau neuer Projekte zu beginnen, die Arbeit zu steigern und dementsprechend das Einkommen zu steigern. Dies erfordert jedoch immer noch den Gewinn einer Bauausschreibung, was nicht immer einfach ist und einige neue Probleme verursachen kann..

Jetzt stehen die Bauherren an einem Scheideweg und stehen vor der Aufgabe zu erraten, welche neuen Bezirke jetzt Bundes- und Regionalbehörden bewegen werden (wenn sie dies natürlich tun). Wie viele Büroflächen werden für Unternehmen benötigt, die sich in der Nähe der Behörden aufhalten möchten? ob das Internationale Finanzzentrum von Grund auf neu gebaut wird. Entwickler haben viele Fragen, aber es gibt noch keine Antworten.

Was ist zu gewerblichen Immobilien zu sagen, die sich auf die soziale Infrastruktur beziehen, wenn die Behörden noch nicht über das Wohnungsbauprogramm in den angrenzenden Gebieten entschieden haben?.

Allgemeine Marktbedingungen

Insgesamt sind im ersten Halbjahr 2011 rund 330.000 Quadratmeter in den Markt eingetreten. m neue Büroflächen (im Vergleich zum Vorjahr um 15% gesunken) und 165.000 Quadratmeter. m. neuer Lagerfläche (der Indikator hat sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 aufgrund der Inbetriebnahme zuvor gefrorener Anlagen fast verdreifacht).


Mikhalchuk Natalia. Konstruktion. 2008

Das Gesamtangebot an hochwertigen Büroflächen in der Hauptstadt belief sich zum Ende des zweiten Quartals dieses Jahres auf rund 13 Millionen Quadratmeter. m.

Der Abschluss des Baus einiger Großprojekte führte in diesem Zeitraum zu einem Anstieg des Anteils leerstehender Büroflächen um 17%. Freie Räumlichkeiten werden hauptsächlich durch neue Projekte repräsentiert, die einfach noch keine Zeit hatten, ihre Mieter zu finden, sowie durch Gebäude, die nicht sehr attraktiv sind (mit ungünstiger Lage, einigen technischen Schwierigkeiten und anderen Merkmalen, die die Wettbewerbsfähigkeit von Objekten beeinträchtigen)..

Zu beachten ist auch, dass nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2011 die Nachfrage nach hochwertigen Räumlichkeiten auf dem Büro- und Lagerimmobilienmarkt gestiegen ist, was sich auf die Verringerung des Anteils leerstehender Räumlichkeiten auswirkte. Viele Experten weisen auf die moderat positive Dynamik der Marktindikatoren hin.

Entwickler wechseln zu anderen Funktionssegmenten

Die veränderte Situation in der Hauptstadt, neue Grenzen und annektierte Gebiete zwingen Bauunternehmen, nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten zu suchen. Einige Entwickler, die sich zuvor ausschließlich auf den gewerblichen Immobilienmarkt konzentriert hatten, geben jetzt offene Aussagen über die Änderung des funktionalen Zwecks ihrer im Bau befindlichen Projekte ab..

Zum Beispiel wird Promsvyaznedvizhimost anstelle einiger geplanter Bürogebäude Wohngebäude bauen. Das Unternehmen prüft derzeit auch das Potenzial für die Umstellung auf Wohnimmobilien und einige seiner anderen Standorte..

Vertreter von Coalco Development kündigten eine Änderung des funktionalen Zwecks des Crystal Towers-Projekts an, für das der Bau von rund 160.000 Quadratmetern geplant war. m Bürofläche für Wohnungen. Während solche Beispiele auf dem gewerblichen Immobilienmarkt der Hauptstadt sporadisch sind, wird es möglich sein, über die Bildung eines neuen Markttrends zu sprechen, wenn solche Aussagen weiter klingen. Und das kann bereits zu einem Mangel an Büros führen.

Neue Projekte kommen auf den Markt

Trotz der jüngsten Änderungen gehen einige Entwickler immer noch Risiken ein und erklären die Wiederaufnahme ihrer Projekte während der Krise für eingefroren. So kündigte das Unternehmen Sistema-Hals die Wiederaufnahme des Baus eines Klasse-A-Geschäftszentrums SkyLight an, dessen Gesamtfläche ca. 111.000 m² beträgt. m. Das Unternehmen plant, die Arbeiten im zweiten Quartal 2012 abzuschließen.

Beachten Sie auch, dass einige Unternehmen Interesse am Bau von Bürozentren für ihre eigene Platzierung bekundet haben. Beispielsweise hat der World Wildlife Fund (WWF) kürzlich ein Projekt für sein neues Büro vorgestellt, das voraussichtlich im nächsten Jahr im Großraum Taganskaya erscheinen wird. Es wurde auch über den Baubeginn eines Bürogebäudes für die Firma „Robert Bosch“ in Khimki bei Moskau mit einer Gesamtfläche von rund 57.000 Quadratmetern bekannt gegeben. m. Das Gebäude wird voraussichtlich Ende 2013 fertiggestellt sein und Büros, Lagerhäuser und ein Schulungszentrum für das Unternehmen beherbergen..

„Hypercube“ wird der erste Bürozentrumstransformator des Landes.

Kürzlich wurde zwischen dem Management der Skolkovo-Stiftung und dem Bauunternehmen Aurora Group eine Vereinbarung über den Bau der ersten Anlage in der russischen Innovationsstadt unterzeichnet. „Hypercube“ – so heißt das Objekt, repräsentiert das Zentrum für Stadtentwicklung des innovativen Komplexes „Skolkovo“. Es wird das erste umgestaltende Bürozentrum des Landes sein.

Die Einzigartigkeit des Projekts besteht darin, dass das Gebäude die Möglichkeit eines unabhängigen Funktionsaustauschs bietet und die Gesamtfläche des Geländes um das 1,5-fache vergrößern kann. Der Entwickler wird in diesem Sommer mit dem Bau des Innovationszentrums beginnen. Die Inbetriebnahme des „Hypercube“ ist für Februar nächsten Jahres geplant..

Insgesamt kann sich der gewerbliche Immobilienmarkt in Moskau aufgrund dieser Innovationen stark verändern. Bauunternehmen wollen kein Risiko eingehen und haben es nicht eilig, Projekte umzusetzen, was bedeutet, dass in naher Zukunft möglicherweise ein Mangel an gewerblichen Immobilien, hauptsächlich Büroimmobilien, in der Hauptstadt besteht.

Da die Behörden noch keine Pläne für die Entwicklung neuer Ballungsräume beschlossen haben, handeln die Entwickler auf eigene Gefahr und Gefahr und versuchen zu erraten, was dadurch rentabler wird..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie