Immobilien in den baltischen Ländern

Diese engen Bekanntschaften, eine gemeinsame Geschichte mit uns und gleichzeitig eine völlig andere Mentalität und Tradition, konnten die baltischen Länder ihre Attraktivität für Russen sowohl als Urlaubsort an der Ostseeküste als auch als Land, dessen Immobilien von erheblichem Interesse sind, bewahren..

Es ist nicht verwunderlich, dass Russland und Lettland in der Lage waren, langfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten, und dass Immobilien in dieser baltischen Republik russische Käufer anziehen.

Die größte Nachfrage unter Russen wird traditionell von Wohnungen und Häusern in Jurmala genutzt – dem Veranstaltungsort für so berühmte Veranstaltungen wie „New Wave“, „Voting KiViN“, das Festival of Humor „Jurmala“ und viele andere. Die Kosten für Immobilien in diesem Ferienort hängen von der Gegend und den Eigenschaften des Hauses selbst ab: In der Regel sind Steingebäude aus der Vorkriegszeit, die ihr historisches Aussehen bewahrt haben und sich durch interessante Architektur auszeichnen, stärker gefragt.

Unter den beliebtesten Bezirken von Jurmala ist Melluzi erwähnenswert – eine ruhige Ecke der Stadt, nur 2 Gehminuten vom Meer entfernt, sowie Bulduri, Dubulti, Majori und natürlich Dzintari. Jeder dieser Bezirke und frühere Dörfer in der Nähe von Jurmala hat seine eigenen Merkmale und attraktiven Merkmale..

Im Durchschnitt variieren die Kosten pro Quadratmeter Wohnimmobilien in Jurmala zwischen 1 Tausend Euro und 9 Tausend Euro.

Die teuersten Villen befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Meer oder sind von einem Kiefernpark umgeben. Sie werden fertig verkauft und mit Einbaugeräten ausgestattet. Der billigste Wohnraum befindet sich in Standardwohngebäuden in der zweiten oder dritten Zeile.

Die Erhöhung der Kosten für Wohnungen in Jurmala wird durch die Tatsache erleichtert, dass der Neubau in diesem Ferienort in unbedeutendem Tempo durchgeführt wird und die an der Küste gelegenen Grundstücke bereits fast voll belegt sind. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Preise für Immobilien in Jurmala und am Meer von Riga weiter um mindestens 10 bis 20% pro Jahr steigen werden, da das Angebot begrenzt ist und die Nachfrage wächst.

In der Hauptstadt der Republik besteht die größte Nachfrage nach Wohnungen in alten Gebäuden der Altstadt von Riga, die sich in unmittelbarer Nähe der Hauptattraktionen der Stadt befinden. Die Kosten von 1 Quadratmeter in diesem Bereich können 3-3,5 Tausend Euro erreichen. Wohnungen in entlegeneren Gegenden sind viel günstiger – am Rande der Stadt, zum Beispiel im Vorort Marupe, können Sie in einem Neubau eine Wohnung zum Preis von 1,1 Tausend Euro kaufen. Wohnungen in Standardhäusern sind sogar noch billiger – etwa 500-900 Euro pro „Quadrat“ und nicht sehr beliebt.

Neben anderen Angeboten des lettischen Immobilienmarktes sind Wohnungen in der zweitgrößten Stadt der Republik – Daugavpils – zu erwähnen, deren Kosten noch niedriger sind als in der Hauptstadt.

Bei der Auswahl einer Wohnung oder eines Hauses in Lettland sollten einige Besonderheiten der Gesetzgebung des Landes und die Registrierung von Immobilientransaktionen berücksichtigt werden:

  • Einige alte Gebäude, die sich in einem sehr schlechten Zustand befinden, können nicht abgerissen oder ernsthaft verändert werden, da sie in der Liste der historischen und architektonischen Objekte enthalten sind und nur sorgfältig rekonstruiert werden können. Es lohnt sich, sofort herauszufinden, ob das von Ihnen gewünschte Herrenhaus in einer solchen Liste enthalten ist, da sonst die Reparatur und Modernisierung des Hauses mit Schwierigkeiten bei der Koordinierung aller Maßnahmen mit den Behörden einhergeht.
  • Ausländische Staatsbürger haben kein Recht, Land in der Grenzzone, in den Dünenzonen der Ostsee, an den Ufern des Golfs von Riga sowie in der Flusszone zu kaufen. Waldflächen und Grundstücke, die gemäß dem Stadtplan genutzt werden, werden nicht an Bürger anderer Staaten verkauft.
  • Transaktionen werden unter Beteiligung eines lettischen Notars abgeschlossen. Sie müssen eine Gebühr von 2% des Transaktionswerts, Notarleistungen sowie eine Bürogebühr von 13% entrichten.
  • Alle Immobilientransaktionen auf der Grundlage eines notariell beglaubigten Kauf- und Verkaufsvertrags werden in das Grundbuch eingetragen. Wenn die Immobilie innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal verkauft wird, muss der Eigentümer zusätzliche Einkommenssteuer zahlen.
  • Der Kauf von Immobilien in Lettland für einen bestimmten Betrag (je nach Standort – von 71 bis 142 Tausend Euro) gibt das Recht, eine Aufenthaltserlaubnis für bis zu 5 Jahre zu erhalten.

Immobilien in Litauen

Vilnius, Klaipeda, Kaunas und die Ferienorte Druskininkai und Neringa sind die attraktivsten Siedlungen in Litauen, in denen Immobilien häufiger als andere Gegenstand von Transaktionen werden, an denen Bürger anderer Staaten beteiligt sind..

Immobilien in Litauen
Chistyakov Yuri. Herbst in Vilnius. 1990

Russen, die dieses kleine Land zum ersten Mal besuchen, sind überrascht von der großen Anzahl an Waldgebieten, der erstaunlichen Natur und den gepflegten Städten. Es ist möglich, Eigentümer einer gemütlichen Wohnung in Vilnius zu werden, dem einzigen litauischen Hafen von Klaipeda und der zweitgrößten Stadt des Landes, Kaunas: Im Durchschnitt kostet 1 Quadratmeter Wohnimmobilie in Litauen 550 Euro. Natürlich sind Wohnungen in den zentralen Bezirken von Vilnius teurer – etwa 1,2-1,5 Tausend Euro.

In Kaunas kann eine gewöhnliche Wohnung mit einer Fläche von 40 bis 50 Quadratmetern für nur 10-15 Tausend Euro gekauft werden. Interessanterweise sind Einzimmerwohnungen bei Litauern nicht gefragt, und solche Angebote sind in Neubauten eher selten – Litauer ziehen es vor, kein Geld zu sparen und sofort ein Haus oder eine Dreizimmerwohnung für eine Familie zu kaufen.

Am teuersten sind Villen und Privathäuser in Feriengebieten – die Dörfer Neringa, Nida und Palanga, die sich in einem einzigartigen Gebiet befinden, das auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes als eine der schönsten Landschaften Europas aufgeführt ist – an der Kurischen Nehrung.

Es gibt keine Einschränkungen für den Kauf von Immobilien in Litauen für Bürger anderer Staaten – im Gegenteil, der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung gibt sofort das Recht, ein dauerhaftes Visum zu erhalten.

Eine gepflegte Villa in dieser Gegend, die Touristen aus ganz Europa anzieht, kann etwa 300-400 Tausend Euro kosten, Sie können jedoch günstigere Optionen finden. Es ist zu beachten, dass das Angebot in den Feriendörfern Litauens begrenzt ist, was ebenfalls zum Preisanstieg beiträgt.

Ein weiterer beliebter litauischer Ferienort ist Druskininkai mit nur 17.000 Einwohnern. Die Stadt liegt im Süden der Republik und ist als ausgezeichneter Ferienort für Balneologie, Schlamm und Klima bekannt. Immobilien in Druskininkai sind nach wie vor eine der teuersten in Litauen – eine Einzimmerwohnung kostet den Käufer 40-50 Tausend Euro.

Es gibt keine Einschränkungen für den Erwerb von Immobilien in Litauen für Bürger anderer Staaten – im Gegenteil, der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung gibt sofort das Recht, ein dauerhaftes Visum zu erhalten. Die einzige Ausnahme bilden landwirtschaftliche Flächen. Wenn Sie ein Geschäft abschließen, müssen Sie eine Notargebühr von 2% des Kaufpreises zahlen. Es sei daran erinnert, dass Stromrechnungen in Litauen Immobilieneigentümer einen erheblichen Betrag kosten – während der Heizperiode muss eine Zweizimmerwohnung etwa 100-150 Euro pro Monat zahlen.

Immobilien in Estland

Die Immobilienkosten im dritten baltischen Land – Estland – werden hauptsächlich durch die Hauptstädte gebildet: Beamte – Tallinn, Studenten – Tartu und Ferienorte – Pärnu. In diesen Städten sind die Preise für Wohnraum am höchsten, im Rest des Landes sind die Kosten für Wohnungen viel niedriger. Im Landkreis Ida-Virumaa, der an Russland grenzt, können Sie beispielsweise Wohnungseigentümer werden, indem Sie nur etwa 300 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

In Tallinn sind Wohnungen in der Altstadt in ihren historischen Straßen, die Touristen aus aller Welt anziehen, bei ausländischen Käufern am gefragtesten. Der Preis von 1 Quadratmeter kann hier zweitausend Euro erreichen, in anderen Stadtteilen von Tallinn kostet ein „Quadrat“ etwas weniger als eintausend Euro.

Immobilien in Estland
Makovoy Valery. Alte Tallinnstraße. 2011

Die Nachfrage nach Wohnungen in Tartu ist auf die Beliebtheit der berühmten Universität zurückzuführen, die Studenten aus ganz Europa anzieht. Ausländer, die zum Studium kommen, haben es jedoch nicht eilig, ein vollwertiger Eigentümer einer Wohnung in der zweitgrößten Stadt zu werden – Mietwohnungen sind viel gefragter. Im Durchschnitt wurden die Kosten für 1 Quadratmeter in Tartu auf 400-500 Euro festgesetzt.

In Pärnu, Haapsalu, Kuressaare, Toila sowie in anderen Siedlungen an der Ostseeküste ist die Nachfrage nach Wohnungen bei den Bewohnern der Region Leningrad und St. Petersburg recht hoch. Diese Beliebtheit wird durch die Tatsache erleichtert, dass die Straße mit dem Auto zu den schönsten Orten dieser Urlaubsregion die Bewohner der nördlichen Hauptstadt Russlands in nur wenigen Stunden erreicht und es auch eine regelmäßige Busverbindung gibt. In der Kurstadt Narva-Jõesuu, die dem russischen Territorium am nächsten liegt, sind beispielsweise mehr als 80% der Bevölkerung Russen..

Die Immobilienkosten in diesen Ferienorten sind recht niedrig, die einzige Ausnahme war das prestigeträchtigere Pärnu mit seiner entwickelten touristischen Infrastruktur. Exklusive Immobilien in Strandnähe und im historischen Zentrum von Pärnu kosten 4,5 Tausend Euro pro Quadratmeter und in sowjetisch gebauten Wohnungen etwa 1,5 Tausend Euro pro Quadratmeter. In anderen estnischen Ferienorten variieren die Kosten von 1 Quadratmeter je nach Nähe zum Meer und der Qualität des Hauses selbst zwischen 600 und 1,2 Tausend Euro.

In letzter Zeit ziehen Immobilien in Pärnu immer mehr Käufer nicht nur aus Russland, sondern auch aus Schweden und Finnland an..

Ein großes Plus für Käufer von Immobilien in Estland ist die Möglichkeit, ein Schengen-Visum für die mehrfache Einreise zu erhalten, und im Gegensatz zu Lettland ist der Mindesttransaktionsbetrag nicht definiert.

Die Nachteile des Immobilienkaufs in Estland sind auf die Sprachbarriere zurückzuführen, da junge Menschen wirklich kein Wort Russisch verstehen und die ältere Generation nur so tun kann. Da jedoch mehr als 30% der Bevölkerung dieses baltischen Landes Russen sind, gibt es im Allgemeinen keine großen Schwierigkeiten..

Erwähnenswert sind auch die hohen Stromrechnungen, die die Instandhaltung eines Hauses oder einer Wohnung in Estland sehr teuer machen – ab 120 Euro pro Monat. Gleichzeitig ist es bei weitem nicht immer möglich, Geld durch die Vermietung einer Wohnung zu verdienen, hauptsächlich nur von Hausbesitzern in Studenten-Tartu und Ferienorten an der Ostseeküste.

Alle Immobilientransaktionen in Estland werden unter obligatorischer Beteiligung eines örtlichen Notars durchgeführt, der auch Anwalt ist und nicht nur die Unterschriften der Teilnehmer, sondern auch den Kauf- und Verkaufsvertrag bescheinigt. Es ist notwendig, zwei Monate im Voraus einen Termin bei einem gemächlichen estnischen Notar zu vereinbaren – die Dringlichkeit der Transaktion wird häufig nicht berücksichtigt. Notargebühr – 2% des Wertes der Immobilie.

Wie Sie sehen, hat jede baltische Republik ihre eigenen Vorteile und Merkmale. Daher hängt die Auswahl der Immobilien in Lettland, Estland und Litauen in erster Linie von den Wünschen und Interessen des Käufers selbst ab..

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: