Immobilien in Feriengebieten Russlands: Altai und Baikal

Die Region Pribaikalsky ist bekannt für die Tatsache, dass es hier eine Zone gibt, die speziell geschützte Gebiete umfasst, einschließlich Naturschutzgebiete, Wasserschutzgebiete, Verbots- und Laichzonen, das Naturschutzgebiet Pribaikalsky, von Wäldern besetzte Gebiete, seltene Landschaften. Darüber hinaus gibt es in diesem Gebiet gesundheitsfördernde Gebiete – Heilgebiete, Resorts, Mineralquellen, Reserven für medizinischen Schlamm. Diese Zone umfasst auch Gebiete von historischer und kultureller Bedeutung, auf denen sich Denkmäler der Kultur und Geschichte befinden. Die Entwicklung von Touristen- und Erholungskomplexen ist ein vorrangiges Gebiet des Bezirks.

Aufgrund dieser einzigartigen natürlichen Bedingungen sind die Immobilienkosten in der Region Pribaikalsky recht hoch: Ein Haus mit einer Fläche von nur 36 Quadratmetern auf einem 18 Hektar großen Grundstück im Dorf Goryachinsk, 150 Meter vom Baikalsee entfernt und neben einer heißen Quelle, kostet den Käufer 2 Millionen Rubel.

Heute mangelt es am Baikalsee an komfortablen Hotels und Minihotels. Experten bezeichnen Investitionen in dieser Branche als eine der rentabelsten. In Ihrem eigenen Haus am Baikalsee können Sie sich zu jeder Jahreszeit inmitten unberührter Natur entspannen. Der einzige Nachteil ist die Abgelegenheit vom europäischen Teil Russlands – der Zug von Moskau nach Irkutsk dauert etwa 3,5 Tage und von Irkutsk nach Ulan-Ude – weitere 8 Stunden. Das Verkehrsflugzeug fährt jedoch in nur 5,5 Stunden über 5000 Kilometer von Moskau nach Irkutsk. Von der Hauptsiedlung der Region Irkutsk über das Dorf Listvyanka am Ufer des Baikalsees, weitere 68 Kilometer, bis zum Dorf Kultuk, dem südlichsten Punkt des Baikalsees – 90 Kilometer.

Übrigens wird in Listvyanka im Schwarzen Tal die Residenz des russischen Präsidenten gebaut, wo Treffen mit den Führern der Länder des asiatisch-pazifischen Raums stattfinden sollen.

Altai

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung des Immobilienmarktes in den Resorts des Altai-Territoriums noch hemmen, sind das schlecht ausgebaute Verkehrsnetz der Region sowie die geringe Zahlungsfähigkeit der lokalen Bevölkerung. Einwohner der Region haben daher noch keine Möglichkeit, Wohnimmobilien, einschließlich Villen und Minihotels, zu erwerben, und Moskauer und Einwohner anderer Großstädte im europäischen Teil Russlands haben es nicht eilig, in Immobilien in Gebieten zu investieren, die bestimmte Schwierigkeiten haben, dorthin zu gelangen..

Es gibt noch wenige organisierte Häuschensiedlungen im Altai, die meisten Transaktionen werden auf dem Sekundärmarkt im privaten Sektor der Region getätigt. Diese Situation trägt dazu bei, dass die Preisspanne für Häuser in verschiedenen Altai-Resorts sehr groß ist und manchmal die festgestellten Kosten für Villen wirtschaftlich nicht gerechtfertigt sind..

Die bekanntesten Ferienorte des Altai sind heute Ust-Koks, Chemal und Belokurikha. Die höchsten Preise für Immobilienobjekte wurden in Belokurikha erzielt – von 650.000 Rubel bis 20 Millionen Rubel für ein neu gebautes Haus mit einer Fläche von 100 bis 300 Quadratmetern.

Wie kaufe ich Immobilien in Altai
Zoteev Victor. Chemals Katun. 1987

Die Kosten für Privathäuser in Ust-Koks variieren zwischen 600.000 und 9 Millionen Rubel, und in Chamal kostet das Haus den Käufer zwischen 600.000 und 12 Millionen Rubel, abhängig von der Fläche, der Qualität der Dekoration und der Größe des persönlichen Grundstücks.

Experten glauben, dass aufgrund der geringen Anzahl von Vorschlägen Neugeschäfts- und Premiumobjekte im Altai zu überbewertet sind und die Vorschläge des Sekundärmarktes größtenteils veraltete Gebäude sind, die rekonstruiert werden müssen. Experten stellen fest, dass der Elite-Immobiliensektor im Altai praktisch immer noch nicht vorhanden ist, da bei den Anwohnern, einschließlich der Bevölkerung von Barnaul, die Nachfrage nach solchen Immobilien äußerst gering ist und die Besucher noch nicht alle Vorteile der Region einschätzen konnten.

Verkäufer einiger Altai-Immobilienagenturen bestehen darauf, dass die Region eine einzigartige Energie besitzt und die Offenlegung von Talenten und kreativen Möglichkeiten fördert.

Obwohl es zum Beispiel im Dorf Askat Ausnahmen gibt, besuchen die meisten Einwohner Künstler, Bildhauer und Schriftsteller, die von der Schönheit der Natur und der Möglichkeit, inmitten malerischer Landschaften kreativ zu sein, vom Altai angezogen werden.

Es sollte beachtet werden, dass die Popularität des Altai-Territoriums bei Investoren auch durch verschiedene Legenden über diese Region gefördert wird, insbesondere durch den Mythos, dass sich in diesem Gebiet ein Gebiet befindet, das alle möglichen zukünftigen Naturkatastrophen überlebt. Verkäufer einiger Immobilienagenturen im Altai-Territorium bestehen darauf, dass die Region eine einzigartige Energie besitzt und die Offenlegung von Talenten und kreativen Möglichkeiten fördert..

Der Altai-Primärimmobilienmarkt ist nach wie vor durch einzelne Vorschläge vertreten, wie die Siedlung Katunsky am rechten Ufer des Flusses Katun, nur 1 km vom Dorf Uznezya entfernt, die Siedlung Barantal, die praktisch mit der Siedlung Chemal, der Siedlung Zarechye, verschmilzt befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Cheposhsky, 18 Kilometer vom Dorf Chemal entfernt. Interessanterweise werden die Kosten für Hütten in solchen Dörfern meistens nicht bekannt gegeben und unterliegen Verhandlungen. Solche neu errichteten Dörfer verfügen über eine entwickelte touristische Infrastruktur, sind nur für Besucher und Urlauber konzipiert, da sie keinen Arbeitsmarkt haben und weit entfernt von großen Siedlungen der Region liegen.

Laut Statistik ist die größte Nachfrage nach Ruhe in Altai-Resorts und Immobilien im Altai nicht bei den Moskowitern und Petersburgern, sondern bei den Bewohnern sibirischer Städte.

Der Flug von Moskau nach Barnaul dauert ungefähr 4 Stunden, weitere 5 Stunden dauert ein regulärer Bus nach Belokurikha, das 241 Kilometer von der Stadt entfernt ist..

Wie kauft man

Es sei daran erinnert, dass viele Immobilienobjekte in den Urlaubsregionen unseres Landes baulichen Beschränkungen unterliegen. In vielen Gebieten in der Nähe des Baikalsees ist beispielsweise nur der Bau von Sommerhäusern gestattet. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass landwirtschaftliche Grundstücke, deren Bau verboten ist, mit einem hohen Geld- und Zeitaufwand auf eine andere Kategorie von Grundstücken übertragen werden können. Dieses Verfahren ist mit erheblichen bürokratischen Verzögerungen verbunden.

Aus diesem Grund sind nach Angaben von Marktexperten Grundstücke am Baikalsee und im Altai-Territorium mit bereits errichteten, manchmal baufälligen Gebäuden sehr gefragt..

Es gibt keine besonderen Beschränkungen für den Kauf von Immobilien in diesen Regionen Russlands für Ausländer. Es ist lediglich erforderlich, die Rechtmäßigkeit ihres Aufenthalts im Land nachzuweisen.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie