Kanadisches Haus: Geschichte, Merkmale und russische Perspektiven

Noch vor wenigen Jahren hörten nur wenige Menschen in unserem Land von einer solchen Bautechnologie wie dem Rahmenbau eines Hauses, das als „kanadisches Haus“ bezeichnet wurde. Zu dieser Zeit war die Auswahl zukĂŒnftiger Hausbesitzer nicht so groß wie heute – Ziegel, Schlackenblöcke oder vorgefertigte Stahlbetonplatten blieben die Hauptbaustoffe fĂŒr den Bau eines Privathauses..

Jetzt hat sich die Situation jedoch radikal geĂ€ndert und die Technologie des Baus warmer, zuverlĂ€ssiger HĂ€user aus natĂŒrlichen Materialien, die aus Kanada stammen, gewinnt immer mehr Fans, und kanadische HĂ€user sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Landschaft der Region Moskau, der Region Leningrad und anderer Regionen Russlands geworden..

Was so KÀufer von Vorortimmobilien und Russen anzieht, die sich entschlossen haben, sich selbstÀndig mit Bauarbeiten zu beschÀftigen, kanadische Technologie?

Ein bisschen Geschichte

Wenn fĂŒr Kanada das kanadische Haus noch exotisch ist, dann ist es fĂŒr Kanada und die Vereinigten Staaten heute die Haupttechnologie fĂŒr den Bau privater und öffentlicher GebĂ€ude. In Amerika werden beispielsweise nicht nur LandhĂ€user aus wĂ€rmeisolierenden Paneelen gebaut, sondern auch KrankenhĂ€user, Sportanlagen, Schulen und andere ziemlich große GebĂ€ude..

Die Geschichte des Fachwerkhauses besteht seit mehr als 200 Jahren. Von Kanada aus wanderte diese Bautechnologie in die USA und eroberte dann erfolgreich Europa. Laut Experten werden bis heute mehr als 80% aller PrivathÀuser auf dem Planeten mit kanadischer Technologie gebaut..

Es ist interessant, dass Kanada zwar auf dem gleichen Breitengrad liegt und praktisch das gleiche Klima wie Russland und Norwegen hat, die Entwicklung von Architektur und Bau in unseren LÀndern jedoch völlig andere Wege eingeschlagen hat. Kanada ist so waldreich wie unser Land, aber dieses zuverlÀssige, langlebige, schöne und erschwingliche Baumaterial in unseren LÀndern wurde auf unterschiedliche Weise verwendet..

Wenn also HĂŒtten und BlockhĂŒtten den russischen Siedlungen bekannt wurden und die Einwohner Skandinaviens ihre HĂ€user ebenfalls mit ungefĂ€hr derselben Technologie bauten, entwickelten die Kanadier eine andere Art der Holzverwendung – den Bau eines starken, starken Rahmens, der die Grundlage des gesamten GebĂ€udes bildete.

Auf dem Territorium Amerikas sind noch immer FachwerkhĂ€user erhalten, die wĂ€hrend der Entwicklung der Neuen Welt von den EuropĂ€ern errichtet und restauriert wurden. Sie dienen nicht nur als architektonische DenkmĂ€ler, sondern auch als gewöhnliche WohngebĂ€ude und erfĂŒllen alle BedĂŒrfnisse ihrer EigentĂŒmer.

Kanadisches Haus: Geschichte, Merkmale und russische Perspektiven

Eine neue Etappe in der Geschichte des kanadischen Hauses begann 1953, als die Technologie zum Bauen von GebĂ€uden aus strukturellen Isolierplatten (SIP) erfunden wurde. Die Technologie hat den gleichen Namen – SIP oder „Ecopan“. In den USA wurde im Forestry Laboratory ein neues Prinzip fĂŒr den Bau von HĂ€usern entwickelt und getestet. Das GebĂ€ude basierte noch auf einem Holzrahmen, aber jetzt ist das kanadische Haus moderner geworden, hat eine Reihe neuer Vorteile erhalten, und nach vielen Jahren des Testens begann die Technologie fĂŒr die Montage von HĂ€usern aus wĂ€rmeisolierenden Strukturplatten in Europa zu erscheinen..

Viele Experten glauben jedoch, dass die Technologie zum Bau eines kanadischen Hauses in Kanada ĂŒberhaupt nicht erfunden wurde. In der Sowjetunion beispielsweise tauchten solche FachwerkhĂ€user nach dem Zweiten Weltkrieg auf und wurden dann „finnisches Haus“ genannt..

Wie dem auch sei, die Technologie des RahmengehĂ€uses ist auf der ganzen Welt weit verbreitet, und der Name ist so gut geblieben, dass sonst hĂŒbsche HĂ€user auf Holzrahmenbasis nicht mehr genannt werden.

Merkmale des kanadischen Hauses

Das Hauptmerkmal eines kanadischen Hauses ist, dass es vor Ort aus vorgefertigten Teilen zusammengebaut wird, dh Innen- und AußenwĂ€nde, DĂ€cher und Decken werden in zusammengebauter Form an den Standort geliefert.

Diese Technologie ermöglicht es, in nur einem Sommer ein zweistöckiges Haus zu bauen, was fĂŒr das russische Klima sehr wichtig ist, in dem sich der Bau eines BacksteingebĂ€udes ĂŒber mehrere Jahre hinziehen kann, mit Pausen fĂŒr die kalten Wintermonate..

Trotz der Tatsache, dass ein kanadisches Haus 5-6 mal leichter ist als seine „Kollegen“ aus Ziegeln, benötigt es dennoch ein zuverlĂ€ssiges Fundament, wenn auch nicht so massiv wie beim Bau eines Hauses mit traditionellen Technologien. Im Allgemeinen kann der Bau des Fundaments als der mĂŒhsamste Teil des Baus eines kanadischen Hauses bezeichnet werden, möglicherweise als der Bau eines monolithischen oder sĂ€ulenförmigen Fundaments. Vor kurzem wurden HĂ€user, die aus SIP-Platten gebaut wurden, auf einem Pfahlschraubenfundament gebaut. Diese Struktur ist schnell und einfach zu bauen, ideal fĂŒr GrundstĂŒcke mit unebenem GelĂ€nde, da Sie die PfĂ€hle in der Höhe ausrichten können. Jeder einzelne Pfahl kann einem Gewicht von bis zu 4-5 Tonnen standhalten.

Direkt am Fundament wird mit Hilfe von Ankern ein mit einem Antiseptikum vorbehandelter Holzbalken befestigt, auf dem die Böden des ersten Stockwerks verlegt werden.

Kanadisches Haus: Geschichte, Merkmale und russische Perspektiven

Die Basis der WĂ€nde ist ein Holzrahmen, der mit OSB (Oriented Strang Board) ummantelt ist. Außerhalb der WĂ€nde ist zusĂ€tzlich eine spezielle winddichte Membran angebracht. Wenn strukturelle wĂ€rmeisolierende Paneele verwendet werden, beginnt die Installation der WĂ€nde an der Ecke des GebĂ€udes, der untere Teil des Paneels wird mit selbstschneidenden Schrauben an der Montagestange befestigt, die Platten werden ĂŒber ein Nut-Feder-Verriegelungssystem miteinander verbunden.

Der Innenraum zwischen Außen- und Innenwand ist mit DĂ€mmstoffen gefĂŒllt, moderne Werkstoffe haben hervorragende WĂ€rme- und SchalldĂ€mmeigenschaften. Normalerweise ist das Innere eines kanadischen Hauses mit Gipskartonplatten ummantelt, was viel Raum fĂŒr weitere Innenanordnungen bietet. Um das Auftreten von Feuchtigkeit zu verhindern und Holzbauteile zu schĂŒtzen, wird zwischen der Trockenbauwand und den Platten eine Schicht Dampfsperrfolie angebracht.

Ein weiteres Merkmal eines Hauses, das mit kanadischer Technologie gebaut wurde, ist die grĂ¶ĂŸtmögliche Auswahl an Veredelungsmaterialien, mit denen die Fassade eines GebĂ€udes dekoriert und isoliert werden kann: Anstrich, Vinylverkleidung, dekorativer Fassadenputz, Zementsandfliesen, dĂŒnne Ziegel, wĂ€rmeisolierende Paneele, Blockhaus, Eurolining unter einer Bar oder einem Baumstamm und so weiter.

Das Dach des Hauses kann auch aus SIP-Paneelen bestehen, hĂ€ufig aus einem Rahmen aus Holzbalken und einem Dach aus Brettern, die von außen mit einem weichen Dach, Ziegeln und anderen Dachmaterialien bedeckt sind.

NatĂŒrlich funktioniert der Bau eines solchen Hauses ohne die Hilfe von Spezialisten und SpezialausrĂŒstung nicht. Sie mĂŒssen jedoch ĂŒber bestimmte FĂ€higkeiten verfĂŒgen, aber der Prozess selbst ist viel schneller und einfacher als der Bau eines GebĂ€udes aus einem Ziegel- oder Schlackenblock.

Vorteile eines kanadischen Hauses

WĂ€hrend der langen Bauzeit typischer GebĂ€ude aus Paneelen und Ziegeln sind die Russen daran gewöhnt, dass dies die zuverlĂ€ssigste Technologie ist. Das kanadische Haus hat jedoch erfolgreich bewiesen, dass dĂŒnne WĂ€nde aus leichten Paneelen eine viel bessere Option sind..

Kanadisches Haus: Geschichte, Merkmale und russische Perspektiven

Es ist möglich, die Vorteile eines kanadischen Hauses fĂŒr eine lange Zeit aufzulisten, da es im Vergleich zu anderen heute existierenden Bautechnologien gĂŒnstig ist. Die Hauptvorteile des kanadischen Hauses sind:

  1. Baugeschwindigkeit. Viele Bauunternehmen bieten jetzt den schlĂŒsselfertigen Bau eines kanadischen Hauses in nur 16 Wochen an, einschließlich Landvorbereitung, Fassadenveredelung und Innenausbau. Kaum eine andere Bautechnik kann sich einer solchen Effizienz rĂŒhmen..
  2. Haltbarkeit und ZuverlĂ€ssigkeit.Es schien, dass das GebĂ€ude, das aus relativ leichten SIP-Platten, einem Holzrahmen und orientierten Spanplatten errichtet wurde, seinen „BrĂŒdern“ aus Ziegeln und Stein in Bezug auf StĂ€rke und FĂ€higkeit, Naturkatastrophen standzuhalten, unterlegen war. In den USA durchgefĂŒhrte Tests haben jedoch gezeigt, dass solche GebĂ€ude Hurrikanwinden von bis zu 120 Metern pro Stunde, die fĂŒr das Land nicht ungewöhnlich sind, perfekt standhielten und Tornados und Tornados ĂŒberlebten. Es ist interessant, dass als die Rahmenbautechnologie in den 80er Jahren zum ersten Mal in Japan auftauchte, der grĂ¶ĂŸte Teil der Bevölkerung, die sich durch den traditionellen Konservatismus dieser Nation auszeichnet, diese nicht gut akzeptierte und es nicht eilig hatte, fĂŒr die Japaner ungewöhnliche kanadische HĂ€user zu bauen. Das verheerende Erdbeben in Kyoto bewies jedoch, dass es die RahmengebĂ€ude waren, die das starke Zittern besser ĂŒberstanden als andere, nicht zusammenbrachen und die Sicherheit einer solchen Struktur und ihre Haltbarkeit eindeutig bewiesen. Seitdem werden in Japan etwa 75% der PrivathĂ€user, insbesondere in lĂ€ndlichen Gebieten, mit kanadischer Technologie gebaut..
  3. Hervorragende WĂ€rme- und SchalldĂ€mmeigenschaften. Die Dicke der AußenwĂ€nde eines kanadischen Hauses betrĂ€gt unter BerĂŒcksichtigung des WĂ€rmedĂ€mmstoffs normalerweise 150 bis 310 Millimeter. Selbst wenn die Heizung in den kalten Wintermonaten ausgeschaltet ist, sinkt die Temperatur im Inneren des GebĂ€udes nicht unter 20 Grad pro Tag. Heute gelten kanadische HĂ€user als die wĂ€rmsten, sodass ihre EigentĂŒmer erheblich an der Heizung eines solchen GebĂ€udes sparen können. Solche einzigartigen Eigenschaften werden einfach erklĂ€rt – wenn eine Mauer oder ein monolithischer Stahlbeton tatsĂ€chlich aus einer Schicht besteht, schĂŒtzen die mehrschichtigen WĂ€nde eines kanadischen Hauses das Innere besser vor TemperaturĂ€nderungen. Zum Vergleich: Um die WĂ€rmedĂ€mmeigenschaften eines kanadischen Hauses zu vergleichen, mĂŒssen die WĂ€nde eines BacksteingebĂ€udes mindestens 1,9 Meter dick sein. Ein solches „Monster“ ist kaum vorstellbar – dies ist bereits eine echte Festung! Die WĂ€nde eines kanadischen Hauses schĂŒtzen nicht nur die WĂ€rme, sondern schĂŒtzen die EigentĂŒmer auch perfekt vor StraßenlĂ€rm. Nicht nur die AußenwĂ€nde, sondern auch die inneren TrennwĂ€nde sind schallisolierend, sodass die Bewohner die Stille genießen und sich in einem separaten Raum vor dem Rest des Haushalts verstecken können.
  4. Anwendung „grĂŒner“ Technologien.Das kanadische Haus wird nicht nur als das wĂ€rmste, sondern auch als eines der umweltfreundlichsten bezeichnet. Bei seiner Konstruktion werden nur natĂŒrliche Materialien, Holz und Mineralisolierungen verwendet. Nur eine alte russische HĂŒtte oder eine ukrainische HĂŒtte kann in dieser Hinsicht mit einem kanadischen Haus verglichen werden..
  5. Versteckte Kommunikation.Mit der kanadischen Technologie können Sie alle Kommunikationen verbergen, einschließlich der Verkabelung des Heizungssystems, der Rohrleitungen und der Abwasserleitungen sowie der elektrischen Verkabelung zwischen der Außen- und der Innenwand. Aus diesem Grund erhalten die Bewohner des Hauses mehr Platz fĂŒr die Innenausstattung. Sie mĂŒssen die Rohre und Meißelsteine ​​oder BetonwĂ€nde nicht mehr „bewundern“, um die DrĂ€hte zu verbergen.
  6. Sicherheit und Haltbarkeit.Alle Holzelemente eines kanadischen Hauses sind unbedingt mit einer feuerfesten Verbindung und Mitteln gegen Parasiten – Insekten und Schimmel – imprĂ€gniert, so dass das kanadische Haus in Bezug auf Sicherheit und Haltbarkeit auch seinen steinernen „Kollegen“ in nichts nachsteht..
  7. Raum fĂŒr KreativitĂ€t in der Inneneinrichtung– Perfekt flache, an sich sehr attraktive WĂ€nde eines Fachwerkhauses ermöglichen es den EigentĂŒmern, eines der heute vorhandenen Veredelungsmaterialien auszuwĂ€hlen, um das Layout und den Stil des GebĂ€udes selbst zu gestalten. Kanadische HĂ€user können völlig anders aussehen, es ist oft unmöglich zu erraten, dass sich hinter dem Vinyl-Abstellgleis oder dem dekorativen Putz ĂŒberhaupt kein Ziegel versteckt, sondern ein Holzrahmen, der mit Paneelen ummantelt ist.
  8. Erschwingliche Kosten. Experten haben berechnet, dass ein Quadratmeter eines Hauses, das mit kanadischer Technologie gebaut wurde, 1,3-mal weniger kostet als die gleiche FlĂ€che einer Wand aus Holz, fast 1,7-mal weniger als Porenbetonblöcke, 2,2-mal weniger als eine Mauer. Um die Erschwinglichkeit des Baus eines GebĂ€udes mit kanadischer Technologie zu beurteilen, kann man die durchschnittlichen Kosten eines Hauses mit einer FlĂ€che von 130 „Quadraten“ vergleichen, die sich mit den Preisen fĂŒr viel kleinere Zweizimmerwohnungen in Moskauer Neubauten auf etwa 55.000 Dollar belaufen werden. Vergessen Sie nicht, dass Sie vor dem Bau eines Hauses ein GrundstĂŒck kaufen mĂŒssen, dessen Preis in bestimmten Gebieten, beispielsweise in der Region Moskau, die Kosten des Hauses selbst erheblich ĂŒbersteigen kann.
  9. Brandschutz.Viele der Hauptnachteile des kanadischen Hauses sind eine erhöhte Entflammbarkeit, die AnfĂ€lligkeit fĂŒr Angriffe von Nagetieren und Parasiten sowie die zweifelhafte ökologische Reinheit von SIP-Panels, die aus ungetesteten Materialien hergestellt werden können. Wie Statistiken zeigen, leben Nagetiere ĂŒberhaupt nicht zwischen perfekt isolierten WĂ€nden eines kanadischen Hauses, Holzteile werden mit speziellen Verbindungen gegen Insekten behandelt, und die Entflammbarkeit eines Holzhauses kann verringert werden, indem die WĂ€nde von innen mit Gipskartonplatten ausgekleidet oder mit einer feuerfesten Verbindung imprĂ€gniert werden. DarĂŒber hinaus tritt, wie von RettungskrĂ€ften festgestellt, ein Brand am hĂ€ufigsten aufgrund der EntzĂŒndung von Dingen im Inneren des GebĂ€udes auf, sodass eine solche Katastrophe sowohl fĂŒr ein kanadisches als auch fĂŒr ein gewöhnliches Backsteinhaus gleichermaßen wahrscheinlich ist..

Heute ist das kanadische Haus als Wohnhaus fĂŒr das 21. Jahrhundert positioniert – umweltfreundlich, warm, energiesparend, relativ kostengĂŒnstig, vorgefertigt und attraktiv im Aussehen. Einige Experten bemerken sogar, dass es kanadische HĂ€user sind, die endlich in der Lage sein werden, das Wohnungsproblem zu lösen, das fĂŒr eine große Anzahl russischer Familien so akut ist. Ist das so – die Zeit wird es zeigen, aber die unbestreitbaren Vorteile des kanadischen Hauses lassen Sie eines bedauern: dass eine solche Technologie, die seit zwei Jahrhunderten in Kanada und den USA eingesetzt wird, erst jetzt zu uns gekommen ist.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie