Lösung des Problems der „toten Seelen“ oder wie die ehemaligen Besitzer aus ihren Häusern entlassen werden können

Die Situation, in der ehemalige Mieter in der neu gekauften Wohnung registriert sind, ist nicht ungewöhnlich. Allein in Moskau beträgt die Anzahl der zum Verkauf stehenden Wohnungen mit registrierten Mietern 10–12% der Gesamtzahl. Ihr Kauf ist mit der Tatsache behaftet, dass neue Eigentümer Miete für registrierte „tote Seelen“ zahlen müssen und Schwierigkeiten beim anschließenden Verkauf der Wohnung auftreten können. Wie können Sie dieses Problem lösen??

So kaufen Sie eine Wohnung ohne angemeldete Mieter

So finden Sie heraus, wer in der Wohnung registriert ist

Jeder, der beabsichtigt, ein Haus zu kaufen, muss diese Maßnahmen durchführen. Dies hilft, die oben beschriebenen „Überraschungen“ zu vermeiden. Informationen zu den in der Wohnung registrierten Mietern finden Sie im Hausbuch. Ein Auszug daraus ist beim örtlichen Wohnungsamt oder beim Passamt erhältlich. Laut Gesetz sollten Mitarbeiter dieser Institutionen jedoch keine Informationen an Personen weitergeben, die nicht Eigentümer von Immobilien sind..

Der einfachste Weg für einen potenziellen Käufer einer Wohnung besteht darin, von seinem Eigentümer eine notariell beglaubigte Vollmacht zu erhalten, um Informationen über die darin registrierten Bürger zu erhalten. Wenn Sie es im Pass- oder Wohnungsamt vorlegen, erhalten Sie leicht Antworten auf alle Ihre Fragen..

Eine weitere Möglichkeit, Informationen über registrierte Mieter zu erhalten, besteht darin, einen entsprechenden Antrag an den Bundesmigrationsdienst zu richten, auf den seine Mitarbeiter laut Gesetz innerhalb von 30 Tagen antworten müssen. Zwar geben Vertreter des FMS ohne die Zustimmung der registrierten Personen zur Angabe ihrer personenbezogenen Daten keine Informationen an Fremde weiter.

Auf welche Punkte des Kauf- und Verkaufsvertrags sollten Sie achten?

Sie sollten darauf bestehen, dass eine Klausel in den Vertrag aufgenommen wird, dass die in den erworbenen Räumlichkeiten registrierten Bewohner diese innerhalb eines bestimmten Zeitraums verlassen müssen. Es ist nicht überflüssig, im Text die Verantwortung für die Nichterfüllung dieser Verpflichtung vorzuschreiben. Dies ist eine zusätzliche Garantie dafür, dass der neue Eigentümer sich nicht lange und schmerzhaft mit der gerichtlichen Räumung alter Mieter befassen muss..

Sie sollten wissen, dass gemäß Artikel 558 des Bürgerlichen Gesetzbuchs der Russischen Föderation der Kauf- und Verkaufsvertrag für Immobilien Informationen über die Personen enthalten muss, die das Recht behalten, die erworbenen Wohnräume zu nutzen. Wenn eine solche Liste in der Vereinbarung nicht angegeben ist, gilt sie als nicht abgeschlossen.

Lösung des Problems der

Kategorien von Personen, die nicht aus der Wohnung entlassen werden können

Bürger, die sich freiwillig weigerten, Immobilien zugunsten einer anderen Person zu privatisieren

Dies wird durch den Beschluss des Plenums des Obersten Gerichtshofs Nr. 14 vom 2. Juli 2009 bestätigt.

Minderjährige

Der Prozess ihrer Zwangsentlassung ist fast unmöglich. Die einzige Möglichkeit besteht darin, durch das Gericht zuzugeben, dass die Registrierung des Minderjährigen formell war. Die Chancen, dass der neue Käufer der Wohnung Beweise dafür sammeln kann, die für das Gericht geeignet sind, sind jedoch äußerst gering..

Personen, die eine Rente im Rahmen eines abhängigen Lebenserhaltungsvertrags erhalten

Wenn der Vertrag über die Erhaltung des Lebens ihren Wohnsitz in den Räumlichkeiten vorsieht, kann die Zwangsräumung dieser Personen nicht durchgeführt werden, was durch Artikel 602 Absatz 1 und Artikel 586 Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs der Russischen Föderation bestätigt wird.

Personen, die das Recht erhalten haben, die Räumlichkeiten nach eigenem Ermessen zu nutzen

Es kommt vor, dass der Verstorbene seinen Erben Immobilien vermacht, gleichzeitig aber darauf hinweist, dass eine Person auch das Recht hat, dort zu wohnen. Auch wenn die Erben beschließen, die Immobilie zu verkaufen, bleibt das Aufenthaltsrecht der Person bestehen.

Einer der Ehegatten, dem das Recht garantiert ist, im Ehevertrag zu leben

Nach russischem Recht kann ihm sein Aufenthaltsrecht nicht entzogen werden, wenn dies eine Bedingung eines Ehevertrags oder einer Vereinbarung über die Aufteilung des Eigentums war.

Wir schreiben ehemalige Bewohner durch das Gericht aus

Nachdem Sie herausgefunden haben, dass die ehemaligen Mieter in der Wohnung registriert geblieben sind, können Sie versuchen, die Angelegenheit einvernehmlich zu lösen, indem Sie ihnen eine Benachrichtigung senden, dass sie das Recht zur Nutzung dieser Wohnung verloren haben und sie verlassen müssen. Wenn keine Antwort eingegangen ist, gibt es nur einen Ausweg – vor Gericht gehen.

Erforderliche Dokumente

Die folgenden Dokumente müssen der Anspruchserklärung beigefügt werden:

  • notariell beglaubigter Kauf- und Verkaufsvertrag für Wohnräume;
  • Eigentumsbescheinigung über das erworbene Eigentum;
  • Registrierungsbescheinigung am Wohnort;
  • eine Kopie der Mitteilung an die alten Mieter mit einer Postquittung und einem Inventar der Anhänge;
  • Erhalt der Zahlung der staatlichen Abgabe;
  • eine Kopie der dem Beklagten zugesandten Anspruchserklärung mit einer Quittung und einer Liste der Anhänge;
  • Beweise dafür, dass die ehemaligen Bewohner freiwillig aus den Räumlichkeiten ausgezogen sind und dort nicht mehr leben, wenn sie abgeholt werden können.

Was muss sich im Anspruch widerspiegeln?

Das Dokument wird als „Anspruchserklärung für den Verlust des Rechts zur Nutzung der Wohnräume und der Abmeldung“ bezeichnet. Diese Anforderungen müssen durch die Tatsache begründet werden, dass gemäß Absatz 31 Buchstabe e der „Regeln für die Entfernung von Bürgern der Russischen Föderation von der Registrierung“ solche Maßnahmen nur durch eine gerichtliche Entscheidung durchgeführt werden. Sie müssen am Wohnort der in der Wohnung registrierten Bewohner eine Anspruchserklärung einreichen.

Wohin nach Erhalt einer Gerichtsentscheidung?

Nach Art. Gemäß Artikel 209 der Zivilprozessordnung der Russischen Föderation tritt die Gerichtsentscheidung einen Monat nach ihrer Annahme in Kraft, sofern keine Berufung eingelegt wurde. Auf ihrer Grundlage müssen die FMS-Behörden den Beklagten von der Registrierung entfernen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Um treu zu sein, kann der Kläger mit einer Gerichtsentscheidung persönlich zum Passamt gehen und einen Antrag auf Entfernung des Angeklagten aus der Registrierung schreiben.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie