Moderne Trends im Hochhausbau: Immer höher am Himmel

Das zweite Hindernis auf dem Weg zur Erhöhung der GebÀudehöhe waren die Bautechnologien. Das wachsende Gewicht des Hauses fiel zunÀchst auf tragende WÀnde, deren Dicke von den Bauherren erhöht werden musste. Dieser Ansatz machte den Bau zu teuer, zeitaufwÀndig und begrenzte die Anzahl der möglichen Stockwerke..

In den 70-80er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde eine neue Technologie der Rahmenkonstruktion entwickelt, die dank innovativer Entwicklungen bei der Herstellung von Stahl und Stahlbeton umgesetzt wurde. Beim Bau eines mehrstöckigen GebÀudes auf einem Metallrahmen fÀllt die Hauptlast darauf, und die WandstÀrke ist kein wesentlicher Zustand mehr.

Chicago gilt als Geburtsort der Wolkenkratzer – nach einem Brand im Jahr 1871 wurden viele VerwaltungsgebĂ€ude im Stadtzentrum zerstört und mit dem Bau neuer HĂ€user begonnen, deren Höhe stark anstieg. Der erste Wolkenkratzer auf dem Planeten war das GebĂ€ude der Insurance Society, die 1885 in der Innenstadt von Chicago nur 10 Stockwerke hoch wurde. Der Hauptunterschied zwischen dem ersten „Hochhaus“ ist der Einsatz von Rahmentechnologie, und obwohl das Haus nur bis 1931 existierte, ist es zu Recht ein Pionier auf dem Gebiet des Hochhausbaus.

Bereits 1891 erschien in St. Louis ein Wolkenkratzer mit einer Höhe von 11 Stockwerken, und dann ĂŒbernahm New York den Staffelstab, der zu einer echten Stadt der Wolkenkratzer wurde..

Es ist interessant, dass sie zu dieser Zeit in Europa und Russland sehr skeptisch gegenĂŒber einem solchen „Rennen“ in Bezug auf die Anzahl der Stockwerke waren und die Vereinigten Staaten lange Zeit das einzige Land blieben, dessen Straßen schnell mit Wolkenkratzern bebaut wurden.

Der Ausbau von mehrstöckigen HochhĂ€usern wurde durch die globale Krise gestoppt, die 1929 die US-Wirtschaft erfasste und als Weltwirtschaftskrise bezeichnet wurde. Der massive Bau von „Wolkenkratzern“ wurde in Amerika erst nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgenommen. Gleichzeitig tauchten in den vom Krieg heimgesuchten europĂ€ischen StĂ€dten massenhaft Wolkenkratzer auf, und der Wettbewerb „Wer ist grĂ¶ĂŸer“ wurde bereits in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts fortgesetzt.

Der erste Wolkenkratzer in Europa – Boerentower – erschien 1932 in Antwerpen, Belgien. Die Höhe des GebĂ€udes betrug nur 87,5 Meter, die Anzahl der Stockwerke – 25. Die Bewohner nannten den Wolkenkratzer „Farm Tower“, da in dem GebĂ€ude die BĂŒros landwirtschaftlicher Unternehmen untergebracht waren. In den 1960er Jahren sollte der „Wolkenkratzer“ abgerissen werden, doch dann wurde die RaritĂ€t rekonstruiert und ihre Höhe auf 97 Meter erhöht.

Das Finanzzentrum Deutschlands – Frankfurt am Main – ist zur „Hochhausstadt“ Europas geworden, hat es aber nicht geschafft, New York einzuholen. Dann wurde die FĂŒhrung bei der Anzahl der Wolkenkratzer von den LĂ€ndern Asiens und des Nahen Ostens ĂŒbernommen, die einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebten..

Heute liegt Europa bei der Anzahl der Wolkenkratzer hinter Amerika und Asien zurĂŒck. Das historische Erscheinungsbild der alten europĂ€ischen StĂ€dte passt jedoch nicht gut zu schlanken, aber zu industriellen mehrstöckigen TĂŒrmen.

Architektur und Technologie

Die ersten mehrstöckigen GebĂ€ude, die in den 20-30er Jahren des letzten Jahrhunderts in den Straßen von New York, Chicago und anderen amerikanischen StĂ€dten auftauchten, zeichneten sich durch ein viel aufwĂ€ndigeres architektonisches Erscheinungsbild aus als moderne Wolkenkratzer. UrsprĂŒnglich wurden „Wolkenkratzer“ meist im gotischen Stil errichtet, und erst Mitte des letzten Jahrhunderts nahmen sie das heute bekannte Aussehen an, das Experten „reine Geometrie“ nennen. Einer der letzten Wolkenkratzer im gotischen Stil waren die „stalinistischen Wolkenkratzer“, die nach dem Krieg in Moskau auftauchten – sie waren ihren zu Beginn des Jahrhunderts gebauten „amerikanischen GegenstĂŒcken“ sehr Ă€hnlich.

Wolkenkratzer
Brandon Mcvittie. Der Wolkenkratzer

Wolkenkratzer können heute fast jede Form haben – quadratische, rechteckige, ovale, runde HochhĂ€user tauchen auf der ganzen Welt auf. Die neuesten Trends beeinflussen auch das Erscheinungsbild von Wolkenkratzern. Beispielsweise ist es bereits traditionell geworden, Sonnenkollektoren als Außendekoration fĂŒr die WĂ€nde von GebĂ€uden zu verwenden, wodurch das Problem der Energieversorgung von HochhĂ€usern gelöst werden kann. Und in einigen Wolkenkratzern sind sogar Windparks installiert, so dass die Schaufeln der „Windturbinen“ auch ein Element des Erscheinungsbildes des GebĂ€udes werden..

FĂŒr die Sicherheit von Wolkenkratzern werden besonders strenge Anforderungen gestellt, zum Beispiel mĂŒssen alle mit einem Hubschrauberlandeplatz ausgestattet sein, der es den Menschen ermöglicht, im Brandfall zu evakuieren. Außerdem ist ein spezielles BelĂŒftungssystem vorgesehen, bei dem BrandbekĂ€mpfungsbaustoffe verwendet werden.

Meistens wird metallverstĂ€rkter Beton als LagertrĂ€ger beim Bau von Wolkenkratzern verwendet – ein Metallrahmen, der zwei Drittel der Last ausmacht, ist von einer MetallstangenhĂŒlle aus hochwertigem Betonrahmen umgeben, die das verbleibende Drittel der GebĂ€udemasse trĂ€gt.

WĂ€hrend des Baus wird auch eine spezielle AusrĂŒstung verwendet. Gewöhnliche Krane können sich natĂŒrlich nicht auf eine solche Höhe erheben, und fĂŒr den Bau von Wolkenkratzern werden spezielle AufzĂŒge verwendet, die an den bereits gebauten Fußböden des „Hochhauses“ angebracht sind und mit den neuen Fußböden sozusagen nach oben „kriechen“.

Die höchsten Wolkenkratzer der Welt

Heute hĂ€lt der Wolkenkratzer Burj Khalifa in Dubai zuversichtlich die Palme, die auf eine schwindelerregende Höhe von 828 Metern gestiegen ist. Dies ist nicht nur das höchste GebĂ€ude der Welt, es ist auch höher als alle superhohen GebĂ€ude der Welt – FernsehtĂŒrme, Masten und Industrierohre. Das GebĂ€ude, dessen Bau im Jahr 2010 abgeschlossen wurde, hat 163 Stockwerke. Der Komplex ist mit seinen GrĂŒnflĂ€chen, WohngebĂ€uden, BĂŒros und Einkaufszentren eine echte „Stadt in einer Stadt“.

Der Bau des Wolkenkratzers, der eine ungewöhnliche Stalagmitenform hat, dauerte 6 Jahre, sein Architekt war der Amerikaner Adrian Smith.

Burd Khalifa
Burd Khalifa ist der höchste Wolkenkratzer der Welt

Der zweithöchste Turm ist Taipei 101, das sich in der Hauptstadt Taiwans befindet – Taipei. Die Höhe dieses Wolkenkratzers ist deutlich geringer als die seines Konkurrenten aus Dubai – „nur“ 508 Meter. Die Anzahl der Stockwerke betrĂ€gt 106 (davon 5 unterirdisch). Der Bau des GebĂ€udes begann 1999 und wurde am letzten Tag des Jahres 2004 mit einer feierlichen Eröffnungsfeier abgeschlossen.

Die Besonderheit von Taipei 101 ist eine ungewöhnliche Stufenform. Die Macher des Projekts versuchten, moderne Technologien harmonisch mit den Traditionen der alten chinesischen Architektur zu verbinden. Um das Gleichgewicht zwischen dem 87. und dem 91. Stock zu halten, wird ein 660 Tonnen schweres Pendel angebracht. Experten versprechen, dass ein solches Gegengewicht es dem Wolkenkratzer ermöglicht, 2,5 Tausend Jahre lang erheblichen Schwankungen standzuhalten! Das GebĂ€ude aus Stahl, Glas und leichtem Aluminium wird auch von 380 BetonstĂŒtzen getragen, die sich 80 Meter in den Boden erstrecken..

Der Wolkenkratzer beherbergt ein Einkaufszentrum, Hunderte von GeschÀften, Clubs und Restaurants.

Taipei 101
Taipei 101

Der dritte Platz in der Liste der höchsten Wolkenkratzer der Welt ist heute das Shanghai World Financial Center. Der Bau wurde 2008 abgeschlossen, das GebÀude steigt auf 492 Meter, die Anzahl der Stockwerke betrÀgt 101.

Ein Merkmal des GebĂ€udes ist ein riesiges trapezförmiges „Fenster“ in den oberen Etagen, das den Luftwiderstand verringern soll. Der Bau des Shanghai World Financial Center dauerte 10 Jahre. ZunĂ€chst planten die Entwickler, einen Turm am GebĂ€ude zu installieren, um den Rekord von Taipei 101 zu brechen, gaben diese Idee jedoch auf.

Shanghai World Financial Center
Shanghai World Financial Center

Auf dem vierten Platz stehen zwei „ZwillingstĂŒrme“ gleichzeitig – die Petronas-Wolkenkratzer in Kuala Lumpur, Malaysia. Die Höhe von jedem von ihnen betrĂ€gt 452 Meter. Interessanterweise war Mahathir Mohamad, Premierminister von Malaysia, persönlich an der Schaffung des Wolkenkratzerprojekts beteiligt, der darauf bestand, dass die GebĂ€ude im „islamischen“ Stil errichtet werden. Aus diesem Grund sind die Wolkenkratzer zwei achtzackige Sterne, und die halbkreisförmigen Leisten wurden vom Architekten aus StabilitĂ€tsgrĂŒnden hinzugefĂŒgt. Der Bau wurde von 1992 bis 1998 durchgefĂŒhrt, die TĂŒrme sind durch eine ĂŒberdachte BrĂŒcke verbunden, die fĂŒr mehr Brandschutz sorgt. Neben BĂŒrozentren, einschließlich der des Öl- und Gasunternehmens Petronas, befinden sich in den GebĂ€uden KonferenzrĂ€ume und eine Kunstgalerie.

Petronas TĂŒrme
Petronas TĂŒrme

Ein weiterer chinesischer Wolkenkratzer zeichnet sich durch seine ungewöhnliche Form aus, die mit einer Höhe von 450 Metern den fĂŒnften Platz in der Liste der superhohen TĂŒrme einnahm. Das Finanzzentrum von Nanjing Greenland befindet sich in der Stadt Nanjing. Neben den BĂŒros zahlreicher Unternehmen gibt es Hunderte von GeschĂ€ften, mehrere CafĂ©s und Restaurants.

Der Bau des Xuanwu-Sees wurde 2009 abgeschlossen. Der Wolkenkratzer ist bekannt fĂŒr einen atemberaubenden Blick auf zwei Seen, den Jangtse und den Ningzheng-Berg, der sich von seiner Aussichtsplattform im 72. Stock öffnet..

Finanzzentrum Nanjing Greenland
Finanzzentrum Nanjing Greenland

Wie Sie sehen können, wurden Wolkenkratzer asiatischer Staaten die FĂŒhrer der Bewertung. Der höchste Wolkenkratzer der USA – Willis Tower – mit einer Höhe von 442 Metern konnte nur die sechste Zeile in der Liste der Rekordhalter in der Höhe belegen. Das GebĂ€ude in Chicago wurde jedoch bereits 1973 erbaut und hielt 25 Jahre lang die Palme und schlug gegen die TĂŒrme des World Trade Centers in New York.


Willis Turm

Das höchste GebĂ€ude in Moskau ist der Tower Moscow, der Teil des Komplexes der Stadt der HauptstĂ€dte ist. Die Höhe des 2009 erbauten Moskauer Wolkenkratzers betrĂ€gt 301 Meter. Das 76-stöckige GebĂ€ude beherbergt Wohnwohnungen und ein GeschĂ€ftszentrum. Übrigens ist der „Tower Moscow“ derzeit auch das höchste GebĂ€ude in Europa und den GUS-Staaten..

Turm Moskau
Turm Moskau, „Stadt der HauptstĂ€dte“

Unter anderen, nicht so hohen, aber herausragenden Wolkenkratzern ist der berĂŒhmteste Turm der Welt zu erwĂ€hnen – das Empire State Building in New York. Dieser 102-stöckige, 381 Meter hohe Wolkenkratzer wurde 1931 erbaut und blieb lange Zeit das höchste GebĂ€ude der Welt. Dieser „Wolkenkratzer“ kann als echtes Symbol New Yorks bezeichnet werden.

Empire State Building
Empire State Building

Und die berĂŒchtigtsten Wolkenkratzer wurden natĂŒrlich am 11. September 2001 zerstört, New Yorks „Twin Towers“ – die GebĂ€ude des World Trade Centers.

World Trade Center
World Trade Center

Perspektiven

Der Bau eines gewöhnlichen, nicht extrem hohen Wolkenkratzers kostet den Entwickler mindestens 80 Millionen US-Dollar. Und im Falle des Baus von Rekordhaltern in der Höhe kann es 700-800 Millionen Dollar erreichen. Teure Untersuchungen beginnen bereits vor Baubeginn – die Entwicklung, sorgfĂ€ltige ÜberprĂŒfung und Genehmigung des Projekts des zukĂŒnftigen GebĂ€udes, an dem nur hochqualifizierte Ingenieure und Architekten teilnehmen, die Untersuchung des Standorts des geplanten Baus unter BerĂŒcksichtigung der „Windlasten“, Bodenmerkmale und seismologischen Bedingungen in der Region erfordern erhebliche Kosten.

Dann beginnen noch grĂ¶ĂŸere Kosten fĂŒr die Verlegung des solidesten Fundaments, den Betrieb und die Wartung von Baumaschinen sowie fĂŒr die VergĂŒtung von Tausenden von Arbeitnehmern..

Dennoch ist der Bau von HochhĂ€usern, deren Stockwerk seit langem 100 erreicht, eine vielversprechende Richtung fĂŒr die Stadtentwicklung. Die Möglichkeit, eine große Menge an Wohn- und GewerbeflĂ€chen auf einem relativ kleinen GrundstĂŒck zu platzieren, macht den Bau von Wolkenkratzern fĂŒr Entwickler sehr attraktiv.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie