Neu bezahlen oder was die Russen über die neue Grundsteuer wissen müssen

Grundlegende Bestimmungen der Gesetzgebung

Die Hauptinnovation des neuen Gesetzes besteht darin, dass die Steuer auf der Grundlage des Katasterwerts von Immobilien berechnet wird. Der Standardsatz beträgt 0,1%, kann jedoch von den Gemeinden auf 0,3% erhöht oder auf 0 gesenkt werden.

Die Russen zahlen Steuern nicht aus dem gesamten Immobilienbereich, sondern nur aus ihrem Teil. Für Wohnungen beträgt die steuerfreie Fläche 20 Meter, für Häuser 50 Meter, für Zimmer 10 Meter.

Die Innovationen werden ab Januar 2015 wirksam. Um die Steuerbelastung der Bevölkerung zu verringern, wurde beschlossen, dass der volle Steuerbetrag erst ab 2020 von den Russen gezahlt wird..

Das Recht nicht zu zahlen

Nicht alle Bürger müssen Steuern zahlen. Die Liste der bevorzugten Kategorien ist sehr umfangreich:

  • Menschen mit Behinderung;
  • Rentner;
  • Militär;
  • Tschernobyl-Opfer;
  • Eigentümer von Häusern für Gartenbau, Gemüsegarten, Nebentätigkeit und Einzelbau, deren Fläche 50 Meter nicht überschreitet;
  • Kreative, die ihr Eigentum als Werkstätten, Ateliers, Ateliers, Galerien und ähnliche Räumlichkeiten nutzen.

Die Vorteile gelten jedoch nur für eine Immobilie. Zum Beispiel zahlen Eigentümer von drei Wohnungen nur für zwei von ihnen Steuern. Darüber hinaus können die steuerfreien Räumlichkeiten vom Eigentümer unabhängig gewählt werden..

So ermitteln Sie die Höhe der Steuer

Am einfachsten ist es, auf die Rosreestr-Website zu gehen und die Adresse Ihrer Immobilie, die Katasternummer und andere Daten einzugeben. Danach sollte das System den Katasterwert des Wohnraums angeben. Ferner wird der Steuerbetrag einfach elementar berechnet.

Beispiel: Der Katasterwert einer 60-Meter-Wohnung beträgt 1 Million 200 Tausend Rubel. Ein Drittel seiner Fläche – 20 Meter – ist nicht steuerpflichtig. Es stellt sich heraus, dass die Steuer aus dem Betrag von 800 Tausend Rubel berechnet werden muss. Der maximal mögliche Satz beträgt 0,3%, dh im schlimmsten Fall zahlt der Eigentümer der Immobilie dem Staat 2.400 Rubel pro Jahr dafür.

Einwohner Russlands können sich auch an den Bundesdienst für Kataster und Kartographie wenden. Dazu müssen Sie eine Erklärung des festgelegten Formulars verfassen und den Mitarbeitern der Einrichtung vorlegen sowie ihnen Eigentumsurkunden für eine Wohnung oder ein Haus, einen Reisepass, einen Grundriss für die Unterbringung und deren Erläuterung vorlegen.

Eine andere Möglichkeit, den Katasterwert der Räumlichkeiten herauszufinden, besteht darin, ihn im Katasterpass einzusehen.

Spezifische Zahlen

Die Neuerungen bei der Berechnung der Grundsteuer werden vor allem die Eigentümer von Wohnungen in Ballungsräumen, insbesondere in prestigeträchtigen Gebieten, treffen. Experten zufolge zahlen Eigentümer von Zweizimmerwohnungen in Moskau im Durchschnitt jährlich 4.883 bis 9.450 Rubel an das Budget. Und die Steuer auf eine Dreizimmerwohnung im zentralen Verwaltungsbezirk der Hauptstadt kann 24.000 Rubel übersteigen.

Neu bezahlen oder was die Russen über die neue Grundsteuer wissen müssen

Aufgrund dieser traurigen Statistiken konnten einige Analysten zu dem Schluss kommen, dass 15% der Wohnungen in den Elitebezirken von Moskau in naher Zukunft zum Verkauf angeboten werden, da sich ihre Eigentümer die Zahlung der Grundsteuer einfach nicht leisten können.

Gleichzeitig haben die Stadtverwaltungen in St. Petersburg beschlossen, dass die Grundsteuer im Jahr 2015 weiterhin nach den alten Regeln erhoben wird. Und die Entscheidung darüber, wie viel Stadtbewohner für ihre Immobilien bezahlen, wird erst getroffen, nachdem die Behörden der nördlichen Hauptstadt die Erfahrungen anderer Untertanen der Russischen Föderation bei der Festsetzung der Steuersätze und der Erhebung dieser Steuer berücksichtigt und analysiert haben.

Wir zahlen das Minimum

Die Katasterbewertung von Wohnraum ist nicht immer objektiv. Experten zufolge kann sie in einigen Fällen 20 bis 30% über dem Marktwert liegen. Hausbesitzer haben das Recht, dies anzufechten, wodurch sich der Steuerbetrag verringert, der auf die Immobilie gezahlt wird.

Die russische Gesetzgebung bietet zwei Gründe für eine Überarbeitung der Bewertung:

  • Bei der Katasterbewertung einer Wohnung oder eines Hauses wurden ungenaue Informationen zu diesen Objekten verwendet.
  • Der Marktwert von Immobilien wird früher als der Katasterwert bestimmt.

Es gibt zwei Stellen, bei denen Sie gegen die Bewertung Berufung einlegen können:

  1. Kommission, die sich mit Streitigkeiten über den Katasterwert von Immobilien befasst.
  2. Schiedsgericht.

Dies kann innerhalb von 5 Jahren ab dem Datum der Katasterbewertung erfolgen.

Unabhängig davon, welche Art der Berufung der Eigentümer wählt, muss er zunächst eine unabhängige Bewertung seines Hauses vornehmen. Ein solcher Service kostet viel – von 4 bis 20.000 Rubel. Für die Dienste eines Anwalts, der die für die Berufung erforderlichen Unterlagen sammelt und die Interessen des Eigentümers des Hauses vor Gericht und anderen staatlichen Institutionen vertritt, muss ein beträchtlicher Betrag gezahlt werden.

Daher ist es ratsam, die Katasterbewertung nur an Russen zu richten, die teure Wohnungen und Häuser besitzen, deren Grundsteuer in Tausend Rubel pro Jahr berechnet wird..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie