Olympische Sommerspiele in London – neue Einrichtungen und Möglichkeiten

Jetzt, nur noch wenige Tage bis zum Beginn der Olympischen Sommerspiele in London, ist die Hauptstadt Großbritanniens bereits bereit, zahlreiche Gäste zu empfangen – Athleten aus Teams aus 100 Ländern, Fans und normale Touristen, die von dem lebendigen Spektakel angezogen werden.

Die Olympischen Spiele beginnen am 27. Juli und dauern bis zum 12. August. Die Athleten werden in 31 Sportarten antreten und die Anzahl der Fans wird 8 Millionen erreichen. So viele Tickets wurden verkauft, und es werden ungefähr 1 Million ausländische Reisende erwartet, der Rest sind Engländer, die aus anderen Städten und sich selbst angereist sind Londoner.

Bereits 2005 wurde bekannt, dass die Olympischen Spiele 2012 in London stattfinden werden. New York, Moskau, Paris, Madrid und London beanspruchten das Recht, die Olympischen Sommerspiele auszurichten. Die englische Hauptstadt hat es geschafft, ihre Konkurrenten zu umgehen, da sie die „erfahrenste“ Stadt ist – die Olympischen Spiele wurden hier bereits zweimal abgehalten: 1908 und 1948. Natürlich hat sich seitdem viel geändert, und die Erfahrung dieser Olympischen Spiele hat den Londonern nicht allzu sehr bei der Vorbereitung auf die größten Sportwettkämpfe der Welt geholfen, aber die Stadt konnte das Internationale Olympische Komitee überzeugen, indem sie sehr effektive Projekte für zukünftige Sportanlagen vorstellte, die von Architekten des Auswärtigen Amtes entwickelt wurden.

Die britische Hauptstadt hatte sieben Jahre Zeit, sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten, und die Ergebnisse waren sehr beeindruckend. Zukünftige Spiele wurden bereits als die „grünsten“ bezeichnet, und viele Sportanlagen haben einzigartige und fortschrittliche Titel erhalten.

Vorbereitungskosten

Im Jahr 2005, unmittelbar nach dem Gewinn des Wettbewerbs um das Recht, die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2012 auszurichten, erklärte ein speziell für die Vorbereitung der Veranstaltung eingesetztes Komitee, dass alle Arbeiten am Bau von Sport- und Infrastruktureinrichtungen das Land 2,37 Milliarden Pfund kosten würden Es gibt über 3,5 Milliarden US-Dollar. Ein sehr geringer Betrag, insbesondere im Vergleich zu den Kosten für die Vorbereitung und Durchführung der vorherigen Olympischen Spiele in Peking – dann gab die chinesische Regierung nach verschiedenen Quellen 25 bis 42 Milliarden Dollar aus.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Die berühmteste Sportanlage der Olympischen Spiele 2008 in Peking – der Bau des „Vogelnest“ -Stadions kostete das Land 423 Millionen Dollar

Laut Vertretern des Londoner Komitees haben sie beschlossen, nicht dem Weg Pekings zu folgen und keine zu pompösen Strukturen zu bauen, sondern sich auf die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und recycelter Materialien zu konzentrieren, dh die „grünsten“ und wirtschaftlichsten Olympischen Spiele abzuhalten.

Trotz dieser guten Absichten, den Staatshaushalt zu retten, haben sich die ursprünglich angekündigten Ausgaben in den letzten sieben Jahren auf 14,5 Milliarden US-Dollar mehr als vervierfacht..

Bereits 2007 wurde klar, dass es nicht möglich sein würde, in das erklärte Budget zu investieren, und später stiegen die Kosten nur noch, und die meisten von ihnen fielen auf die Schultern der Steuerzahler. Wo wurden so solide Mittel ausgegeben:

  • Das Design, der Bau und die Sicherheit der olympischen Austragungsorte kosteten 9,3 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig mussten rund 200 Gebäude abgerissen werden, um neue Einrichtungen zu errichten. Dieser Ausgabenposten ist der bedeutendste und bedeutendste geworden.
  • Der Erwerb von Grundstücken für den Bau olympischer Einrichtungen kostete weitere 800 Millionen US-Dollar.
  • Arbeitskosten für Anti-Doping-Offiziere, Kosten im Zusammenhang mit Streiks von Bauarbeitern, Gehälter von olympischen Botschaftern in anderen Ländern, die am olympischen Fackellauf teilgenommen haben, verschiedene rechtliche Verfahren, einschließlich Streitigkeiten über den Besitz eines Stadions in London, sowie eine Reihe anderer Ausgaben erhöhten das Budget Vorbereitung auf Spiele für weitere 3,3 Milliarden Dollar. Die Olympischen Spiele in London werden einen neuen Rekord im Kampf gegen Doping aufstellen – über 6.000 Proben werden entnommen, und Anti-Doping-Offiziere werden jeden Gewinner treffen, mit Ausnahme der glücklichen Fans.
  • Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung kosten das Budget zusätzlich 1,1 Milliarden US-Dollar – London hat sehr darauf geachtet, die Sicherheit der Teilnehmer des Wettbewerbs und der Besucher der Stadt zu gewährleisten. Diese hohen Kosten sind darauf zurückzuführen, dass bereits am nächsten Tag nach der Erklärung Londons zur Hauptstadt der Olympischen Spiele 2012 ein Terroranschlag in der Stadt stattfand. Die Behörden haben Angst vor neuen Terroranschlägen und sparen kein Geld für die Sicherheit: Flugabwehrsysteme, die Sicherheit von oben bieten sollen, wurden in sechs Wohngebieten der Stadt installiert, und vor der Küste von Greenwich wurde der größte Hubschrauberträger Großbritanniens, Ocean, mit Marinesoldaten und Drehflügelfahrzeugen, überfallen an Bord.

Infolgedessen erreichten die Schulungskosten offiziell 14,5 Milliarden US-Dollar, Experten gehen jedoch davon aus, dass sich dieser Betrag als viel höher herausstellen könnte. Die Erneuerung des öffentlichen Verkehrsparks und die Verbesserung des Verkehrssystems der Stadt können daher nicht als unabdingbare Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung der Olympischen Spiele bezeichnet werden, sondern waren genau mit der Notwendigkeit verbunden, alle Gäste Londons mit Transportmitteln zu versorgen. Experten zufolge erreichten diese Ausgaben 9 Milliarden Dollar. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn die Investitionen nach dem Ende der Spiele definitiv bei der Stadt bleiben und allen Anwohnern zugute kommen.

Darüber hinaus wird die Arbeit aller Sicherheitsdienste vor und während der Olympischen Spiele 2012 die Staatskasse 4,4 Milliarden US-Dollar kosten. Ein weiterer, wenn auch nicht so großer Ausgabenposten ist die Entwicklung eines Logos, von Symbolen, des Stils olympischer Medaillen usw. Die Kosten können jedoch bereits ab dem Zeitpunkt gezählt werden, an dem das Projekt den Vertretern des IOC vorgestellt wird.

Das heißt, wir können sagen, dass die Gesamtkosten für die Vorbereitung und Durchführung der Olympischen Spiele in London 27,9 Milliarden US-Dollar erreichen und nach anderen Daten maximal 37,7 Milliarden US-Dollar erreichen können, dh Peking London hat die Ausgaben fast aufgeholt. In ihrer Überprüfung errechnete die Saxo Bank, dass die Investitionen in die Vorbereitung der Spiele 0,7% des britischen BIP erreichten.

Olympische Einrichtungen

Die meisten Sportanlagen, die für die Olympischen Spiele 2012 gebaut wurden, befinden sich in London. Sie sind in drei Hauptbereiche unterteilt:

  • die Olympiade im Olympiapark – in der Gegend von Stratford im Lee River Valley;
  • der Fluss, der im östlichen Teil der Stadt entlang der Themse fließt;
  • Zentral, das sich im Westen und im Zentrum der britischen Hauptstadt befindet.

Mehr als 75.000 private Unternehmen waren am Bau von Sportanlagen und des östlich von London gelegenen Olympic Village beteiligt. Wofür wurden 9,3 Milliarden US-Dollar ausgegeben??

Olympiapark

Die Londoner Behörden haben den Standort des Olympiaparks sehr gut gewählt – er wurde zu einem ehemaligen Industriegebiet, auf dem es nicht genutzte Eisenbahnen gab. So entstand in der Stadt anstelle eines verlassenen Industriegebiets ein gemütliches, gut ausgestattetes Gebiet mit einem Dutzend neuer Brücken, Gehwege und Autobahnen. Im Zentrum des Olympiaparks wurde eine riesige internationale Station gebaut, die Hochgeschwindigkeitszüge und leichte Züge aufnehmen wird. Neben Sportanlagen wurde im Park auch das größte Einkaufszentrum Europas gebaut..

Übrigens wird der Park nach dem Ende der Spiele nicht mehr olympisch sein und nach Königin Elizabeth II. Benannt..

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Olympiapark in London – ein ehemaliges Industriegebiet

Die Aktualisierung der Infrastruktur eines so großen Gebiets kostete fast 3 Milliarden US-Dollar, und die meisten Änderungen werden für Touristen praktisch nicht spürbar sein – dies ist die Erneuerung der Verkehrsinfrastruktur, die Räumung von Gebieten, die Landschaftsgestaltung, die Kommunikation usw..

Olympiastadion

In dieser Sportarena im Olympiapark finden die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien der Olympischen Spiele 2012 sowie Leichtathletikwettbewerbe statt. Den Organisatoren der Spiele gelang es, die Kosten für den Bau des Stadions zu senken, dessen Design vom Architekturbüro Populos entwickelt wurde. Für den Bau des Bauwerks wurde also eine Fundamentgrube gegraben, aus der die Landschaftsgestaltung des Parks ausgestattet wurde – dies ermöglichte es, die Kosten für Baumaterialien zu senken.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Olympiastadion, noch ohne Dach und dekorative „Hülle“

Darüber hinaus ist die Struktur sehr leicht und kann bei Bedarf schnell zerlegt und an einen anderen Ort transportiert werden. Bisher haben die Behörden jedoch beschlossen, das Stadion nach den Spielen in Statford zu verlassen, während die Anzahl der Sitzplätze für Fans auf 25.000 reduziert wird.

Der einzige dekorative Teil des Stadions ist seine äußere „Hülle“ aus nicht gewebten Polymerbändern. Die Arena ist mit einem Regenwassersammelsystem ausgestattet, das die Anforderungen der Struktur für die Wasserversorgung erfüllt, und das Dachmaterial wurde zu sekundären Rohstoffen, was das Londoner Stadion zu einer der „grünsten“ Sportanlagen der Welt machte.

Stadionkosten – 759 Millionen US-Dollar.

Velodrom

Das olympische Velodrom wurde von Hopkins Architects entworfen. Es wird angenommen, dass seine stromlinienförmige Struktur die Idee der Geschwindigkeit verkörpert. Das Velodrome zeichnet sich durch maximale Funktionalität aus, und Schrägseilböden ermöglichen Baueinsparungen.

Der Radweg selbst wurde aus sibirischer Zeder angelegt – 53 Kilometer dieses Materials wurden verwendet, und die Fassadenverkleidung bestand aus riesigem Thuja. Das gesamte Holz wurde nach der sogenannten „nachhaltigen“ Methode mit Ausgleichspflanzung geerntet.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Stromlinienförmiges, mit Holz ausgekleidetes Velodrom bei hohen Geschwindigkeiten

Die Belüftung ist völlig natürlich, die Beleuchtung wird teilweise auch durch eine durchdachte Dachkonstruktion gewährleistet, es gibt ein Regenwassersammelsystem und die Anordnung der Tribünen für 6.000 Zuschauer und die Akustik sind für die Fans so bequem wie möglich..

Nach den Spielen wird das Velodrom Teil des Londoner Fahrradparks für lokale Fans dieses Sports.

Velodrom kostete – 164 Millionen US-Dollar.

Wasserzentrum

Das von Zaha Hadid Architects entworfene Aquatics Center unter der Leitung der renommierten Designerin und Architektin Zaha Hadid befindet sich ganz am Eingang zum Olympiapark.

Das Gebäude fällt sofort mit einer ungewöhnlichen wellenförmigen Fassade auf, während der Spiele wurde die Struktur mit temporären Ständen an den Seiten ausgestattet: Jetzt ist das Wasserzentrum für 17,5 Tausend Zuschauer ausgelegt, und nach den Spielen wird ihre Zahl auf 2,5 Tausend sinken. In Zukunft soll das Zentrum für die Ausbildung von Profisportlern und Londoner Schulkindern genutzt werden – jeder kann in seinen drei Pools schwimmen.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten London Aquatic Centre

Im Boden der Pools selbst wurden modulare Betonblöcke verlegt. Außerdem weigerten sich die Organisatoren nach den Grundsätzen des „grünen Bauens“, PVC zu verwenden, das in Zukunft nur sehr schwer zu recyceln sein wird. Die Basis des Daches ist ein Stahlrahmen, dessen wellige Form ein optimales Belüftungssystem ermöglicht. Die Dachspannweite beträgt 120 Meter, der Boden ist mit Holz ummantelt und wiegt 3.000 Tonnen. Zukünftig werden die Seitenfassaden, an denen sich derzeit die provisorischen Stände befinden, verglast.

Die Kosten für das Wasserzentrum betragen 500 Millionen US-Dollar.

Basketballstadion

Das von Wilkinson Eyre Architects entworfene Basketballstadion ist die größte temporäre Struktur für die Olympischen Spiele 2012. Es bietet Platz für 12.000 Zuschauer.

Der Rahmen des Gebäudes besteht aus 1.000 Tonnen Stahl, die Außenseite ist mit einem originalen weißen Polymermaterial mit einer Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern bedeckt. Während der Olympischen Spiele finden an der schneeweißen Fassade Lichtshows statt.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Temporäres Basketballstadion in London

Nach den Spielen wird das Basketballstadion voraussichtlich nach Rio de Janeiro verlegt, wo 2016 die nächsten Olympischen Sommerspiele stattfinden. Die Arena kann auch zu mehreren normalen Schulstadien werden. In Zukunft wird auf dem Gelände des Basketballplatzes eine neue Wohnanlage entstehen.

Die Organisatoren stellten fest, dass die Basketballarena aufgrund ihres einfachen Designs schneller als die anderen olympischen Einrichtungen gebaut wurde und die Kosten erheblich niedriger sind als die des Wasserzentrums und des Olympiastadions..

Arena O2

Es gehört zum Flussteil der olympischen Austragungsorte und befindet sich auf der Greenwich-Halbinsel im südöstlichen Teil der Stadt. Die Arena ist multifunktional und wird für Wettkämpfe in Kunstturnen, Trampolinspringen und das Finale von Basketballwettkämpfen genutzt. Sie bietet Platz für bis zu 20.000 Zuschauer.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Arena O2

Der Bau der O2 Arena, die während der Olympischen Spiele als Greenwich North Arena 1 bezeichnet wird, begann bereits 2003, bevor London den Wettbewerb um das Recht auf Ausrichtung der Olympischen Spiele 2012 gewann.

Im „Alltag“ wird die O2 Arena für eine Vielzahl von Veranstaltungen genutzt – von Konzerten von Rockstars und berühmten DJs bis hin zu Filmpremieren und Wettbewerben in Darts und Hockey.

Seilbahn über die Themse

Ein einzigartiges Phänomen für London – die Seilbahn über die Themse wurde speziell für den Beginn der Olympischen Spiele gebaut, um die O2 Arena mit dem Excel-Showroom zu verbinden. Die Seilbahn ist 1 Kilometer lang und der Bürgermeister von London, Boris Johnson, wurde sein erster Passagier..

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Seilbahn

Die Kosten für den Bau der Seilbahn betragen 68 Millionen US-Dollar, um die anfallenden Kosten wieder hereinzuholen. Eine Fahrt kostet die Bürger und Gäste Londons 4,5 Pfund Sterling, dh etwa 7 US-Dollar oder 230 Rubel.

Wembley-Stadion

Das neue Wembley-Stadion, das an der Stelle des alten Fußballfeldes errichtet wurde, das den gleichen Namen trug und 1923 erbaut wurde, wurde auch zu einem der Hauptveranstaltungsorte der Olympischen Spiele, obwohl England als Land des Fußballs seit langem eine Aktualisierung einer seiner Hauptsportarten benötigt Arenen.

Das alte Stadion wurde bereits im Jahr 2000 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Als London die Teilnahme am Wettbewerb um das Recht auf Austragung der Olympischen Spiele 2012 beantragte, wurde beschlossen, die bereits veraltete Struktur nicht wieder aufzubauen, sondern ein neues Stadion vollständig abzureißen und zu bauen, in dem das Finale des Fußballwettbewerbs stattfinden wird Olympische Spiele.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Wembley-Stadion

Das Stadion wird bereits aktiv für FA Cup-Spiele, FA Super Cup-Spiele, Football League Trophy und Football League Cup-Finale genutzt, sodass die für 90.000 Fans konzipierten Tribünen nach den Olympischen Spielen nicht leer bleiben.

Baukosten für Europas zweitgrößtes Stadion – 1,246 Milliarden US-Dollar.

Es ist unmöglich, die Masse anderer interessanter Objekte nicht zu erwähnen, zum Beispiel den bereits berühmten Orbit-Turm des Künstlers Anish Kapoor und des Ingenieurs Cecil Belmond. Oben auf dem 114,5 Meter hohen Gebäude befinden sich ein Restaurant und eine Aussichtsplattform.

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Der Orbit Tower ist bereits zum Gegenstand der Aufmerksamkeit von Touristen geworden, die London von oben bewundern möchten

Die Royal Artillery Barracks, die zum Hauptschießstand der Olympischen Spiele werden, sehen jetzt sehr ungewöhnlich aus. Die „Saugnäpfe“, die das Gebäude wie einen Tintenfisch aussehen lassen, dienen tatsächlich als natürliche Belüftung, und das Gebäude selbst wurde als eines der grünsten der Stadt bezeichnet..

Olympische Sommerspiele in London - neue Einrichtungen und Möglichkeiten Die Kaserne der königlichen Schützen wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und erhielt vor den Olympischen Spielen eine neue Fassade

Es wurden auch mehrere Umspannwerke gebaut, um die olympischen Einrichtungen mit Strom zu versorgen, zwei Medienzentren, die dann zu Modezentren oder Kunstgalerien werden könnten, Londoner Museen und Parks wurden renoviert, darunter der berühmte Hyde Park, in dem Triathlon-Wettbewerbe stattfinden werden. sowie Stadien in anderen Städten, in denen Fußball-Qualifikationsrunden stattfinden.

Das Olympische Dorf, in dem nach den Olympischen Spielen 17.000 Teilnehmer erwartet werden, wird zu einem Wohnkomplex mit 2.818 Wohnungen, von denen einige zu Sozialwohnungen werden. Daher planen die Behörden, den Olympiapark in ein gewöhnliches Wohnviertel der Stadt mit eigener Infrastruktur und grüner Zone zu verwandeln..

Während des Baus des Olympischen Dorfes wurden auch grüne Technologien eingesetzt – recycelbare Materialien wurden häufig verwendet, und auf dem Territorium erschien ein Regenwassersammel- und -filtersystem.

Wenn man über die Olympischen Spiele 2012 in London und die hohen Trainingskosten spricht, schlägt man unfreiwillig einen Vergleich mit den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi vor. Wenn die Höhe der britischen Haushaltsausgaben bereits berechnet wurde und sich offiziell auf 14,5 Milliarden US-Dollar belief, können russische Experten immer noch nicht sicher sagen, wie viel Geld aus dem Haushalt für die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele in Sotschi ausgegeben wird..

Es ist bekannt, dass allein Gazprom beabsichtigt, über 100 Milliarden Rubel, dh 3,08 Milliarden US-Dollar, in den Bau von Infrastruktureinrichtungen in der Hauptstadt des Resorts zu investieren. Die Höhe der Mittel aus verschiedenen Quellen – lokalen, regionalen, föderalen Haushalten sowie aus Mitteln der staatlichen Körperschaft „Olympstroy“ – kann 950 Milliarden Rubel erreichen, dh 29,23 Milliarden Dollar, und dies ist weit von der endgültigen Höhe der Investitionen entfernt.

Angesichts der Tatsache, dass die Olympischen Sommerspiele ehrgeiziger sind und große Investitionen erfordern und die Höhe der Investitionen aus dem russischen Haushalt die Kosten Großbritanniens bereits zweimal überschritten hat, könnten sich die Olympischen Winterspiele in Sotschi als die teuersten in der Geschichte der Bewegung herausstellen..

Wir können nur hoffen, dass London seine Investitionen wieder hereinholt und die Olympischen Spiele 2012 nicht zu den unrentabelsten zählen – den Olympischen Spielen 1976 in Montreal und den Spielen 2004 in Athen, die einst zur Wirtschaftskrise in Kanada und Griechenland führten. Übrigens, die Olympischen Spiele 80 in Moskau gelten auch als eine der unrentabelsten – mit Kosten von 2 Milliarden US-Dollar konnte nicht mehr als die Hälfte wieder hereingeholt werden.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie