Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen?

Was ist die „Stadt der Zukunft“? Ist es ein Traum, eine Fantasie oder eine völlig praktische Idee, die die Hauptprobleme der Menschheit in wenigen Jahrzehnten lösen kann? Wir können mit Zuversicht sagen, dass die Städte der Zukunft eine Kombination aus dem Traum von einem idealen Lebensraum, schönen und gemütlichen und praktischen Lösungen sind, die eine solche Stadt komfortabel und nachdenklich machen..

Es sind immer Ideen über eine ideale Stadt entstanden, solche Träume (die keine wirkliche Verkörperung erhielten) wurden nach dem Titel von Thomas More’s berühmtem Buch „Utopia“ (1516), das eine makellose Gesellschaft der Zukunft beschrieb, gemeinsam „Utopie“ genannt. Viele Schriftsteller und Philosophen traten in Moras Fußstapfen, zum Beispiel Tommaso Campanella, der 1620 das Buch „Stadt der Sonne“ schrieb. Es sei darauf hingewiesen, dass bei solchen Arbeiten das Hauptaugenmerk nicht auf der rationalen Planung von Städten der Zukunft lag, sondern auf der Schaffung einer idealen Gesellschaft, deren Mitglieder alle gleichen Rechte und Chancen haben werden..

Die Idee wurde von Science-Fiction-Autoren des 20. Jahrhunderts fortgesetzt, zum Beispiel Ivan Efremov, der das Buch „Der Andromeda-Nebel“ schrieb, das die Erde der Zukunft beschreibt, die zu einem einzigen kommunistischen Staat wurde und in separate Wohngebiete, landwirtschaftliche Gebiete usw. unterteilt war..

Es scheint, dass alle Science-Fiction-Autoren der Vergangenheit sehr enttäuscht wären, moderne Städte zu sehen, da praktisch keine Idee umgesetzt wurde und die Großstädte nicht nach einem einzigen Plan gewachsen sind, sondern wie historisch chaotisch.

Probleme moderner Städte

Die Stadt der Zukunft muss laut modernen Architekten die Hauptprobleme der heutigen Großstädte lösen, auf die sich Experten einstimmig beziehen:

Kontamination von Gebieten.Bereits jetzt sind die riesigen Deponien rund um moderne Städte zu einem akuten Problem geworden. Die vorhandenen Abfallentsorgungs- und Recyclingtechnologien können eine so große Menge Müll, die täglich von den Bürgern weggeworfen wird, nicht bewältigen. Die Abwasserkanäle sind ebenfalls überlastet und dieses Problem wird immer dringlicher. Im Idealfall werden in der Stadt der Zukunft alle Abfälle recycelt, wobei diesem Thema bei der Ausarbeitung neuer Projekte große Aufmerksamkeit geschenkt wird..

Überbevölkerung.Wie viel Land in den zentralen Bezirken der Hauptstädte aller großen Städte der Welt heute wert ist, ist jedem bekannt, der jemals mit dem „Wohnungsproblem“ konfrontiert war. Und in Zukunft wird sich dieses Problem natürlich nur noch verschlimmern, weil die Bevölkerung der Erde weiter wächst – wenn heute nach verschiedenen Quellen etwa 6,6 bis 7 Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben, wird die Bevölkerung bis 2060 auf 10,6 Milliarden wachsen Person. Der Bau der gesamten Erdoberfläche mit Häusern ist natürlich keine Option, da Sie Flächen für die Landwirtschaft verlassen müssen und die verbleibenden Tiere auch irgendwo leben müssen. Daher sollte die Stadt der Zukunft mit der Erwartung einer wachsenden Anzahl von Bürgern geschaffen werden und neue Möglichkeiten bieten, die Bewohner unterzubringen..

Mangel an Trinkwasser. Leider gibt es auf unserem Planeten, der größtenteils mit Wasser bedeckt ist, nicht so viel frisches Wasser. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist heute jeder dritte Mensch auf dem Planeten mit einem Mangel an Trinkwasser konfrontiert. Bereits heute sind viele Länder wie Israel und die Staaten des Nahen Ostens direkt an diesem Problem beteiligt, das durch den Transport von Eisbergen aus der Arktis wahrscheinlich nicht gelöst werden kann. Dutzende von Meerwasserentsalzungsanlagen sind heute in Saudi-Arabien, Kuwait, Israel, in Betrieb, aber aufgrund seiner Qualität kann es nicht ohne zusätzliche, recht teure Reinigung mit Umkehrosmose für Lebensmittel verwendet werden. Dieses Wasser wird normalerweise nur für Haushaltszwecke verwendet. Saudi-Arabien muss zum Beispiel Trinkwasser aus Neuseeland mitbringen. Die Städte der Zukunft müssen dieses Problem lösen, indem sie neue, fortschrittlichere Technologien einführen..

Mangel an Energieressourcen.Öl, Gas, Kohle – all diese Mineralien, die die Menschheit so dringend benötigt, werden eines Tages ausgehen. Bereits heute sind die Ölfirmen der Welt damit beschäftigt, nach immer mehr Feldern zu suchen. Russland beispielsweise ist gezwungen, den arktischen Schelf zu erschließen, da Kohlenwasserstoffreserven an besser zugänglichen Orten seit langem erforscht werden und aktiv erschlossen werden. In einigen Jahrzehnten wird das Thema Energiesicherheit für die Menschheit noch akuter. Daher ist die Versorgung der Städte der Zukunft mit Strom (vorzugsweise kostengünstig) eine weitere wichtige Aufgabe für Ingenieure, und die Energieeffizienz von Gebäuden wird zur Voraussetzung für ein erfolgreiches Projekt..

Darüber hinaus könnten die Bewohner von Großstädten im selben Jahr 2060 mit neuen, noch nicht so dringenden Problemen konfrontiert sein, beispielsweise der Verbreitung neuer Viren, die für die Menschheit gefährlich sind, und der vollständigen Abhängigkeit von Computertechnologien, die mit der Automatisierung fast aller Prozesse in Verbindung gebracht werden Stadt der Zukunft.

Nachdem Sie die Hauptaufgaben der Architekten der Städte der Zukunft herausgefunden haben (und gleichzeitig nicht vergessen haben, dass die Metropole schöner und komfortabler werden soll), können Sie sich vorstellen, wie die Stadt in einigen Jahrzehnten beispielsweise bis 2060 aussehen wird Jahr.

Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen?

Natürlich können Sie dem Weg der Drehbuchautoren von Hollywood-Filmen folgen und sich schlanke Türme von Wolkenkratzern vorstellen, die Tausende von Metern in den Himmel ragen, Taxis zwischen ihnen fliegen, Bildschirme in der Luft hängen und Werbung zeigen (wohin können wir auch in Zukunft ohne sie gehen). Lieferung von Lebensmitteln an das Fenster einer Wohnung im 541. Stock und Kuppeln, die die Stadt vor schädlicher ultravioletter Strahlung und schlechtem Wetter schützen … Oder stellen Sie sich im Gegensatz zu einem solchen technogenen Bild eine echte ländliche Idylle vor – Reihen gepflegter Privathäuser, viel Grün, riesige Parkflächen und Apfelbäume wachsen in der Nähe Stadtverwaltung.

Die Realität fällt jedoch nicht so oft mit Science-Fiction (sogar wissenschaftlichen) und noch farbenfroheren Utopien zusammen. Daher lassen sich moderne Architekten bei der Schaffung von Projekten für Städte der Zukunft von bereits etablierten Trends, funktionalen Bedürfnissen und Expertenprognosen leiten.

Gebäude der Zukunft

Alle Experten stellen einstimmig fest, dass die Gebäude in den Städten der Zukunft weiter wachsen werden – der Mangel an Land und Bevölkerungswachstum zwingt die Architekten, so viele Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche wie möglich auf kleinem Raum zu platzieren. Wenn Wolkenkratzer mit einer Höhe von 400-500 Metern heute noch eine Seltenheit sind, dann drohen solche Türme in wenigen Jahrzehnten zum Hauptelement der Stadtlandschaft zu werden. Um das Problem der Energieressourcen zu lösen, werden solche Wolkenkratzer mit Windgeneratoren auf den Dächern sowie Sonnenkollektoren ausgestattet, die die Fassaden vollständig abdecken. Gebäude der Zukunft werden nicht flüchtig sein, aber die Notwendigkeit, in einer solchen Höhe zu leben, ist aus irgendeinem Grund nicht sehr inspirierend. Und selbst die Tatsache, dass einige Architekten vorschlagen, Materialien für die Dekoration von Fassaden zu verwenden, die die Farbe des Gebäudes je nach Tageszeit und Stimmung der Bewohner ändern können, macht ein solches Bild nicht attraktiver..

Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen?

Im Zusammenhang mit solchen Trends wird die Frage der Erhaltung der historischen Zentren in Städten wie St. Petersburg, Kasan, Prag und Paris besonders akut sein. Natürlich können staatlich geschützte architektonische und historische Denkmäler erhalten bleiben, aber sie laufen Gefahr, sich vor dem Hintergrund der umliegenden Wolkenkratzer zu verirren und unter freiem Himmel zu einem unbewohnten Museum zu werden (sofern die Ökologie dies zulässt)..

Die erste „Schwalbe“ auf dem Weg, Städte in einen „Wald von Wolkenkratzern“ zu verwandeln, könnte das Projekt für den Bau des Wolkenkratzers X-Seed 4000 sein, dessen Höhe 4.000 Meter erreichen wird – das Gebäude wird 800 Stockwerke haben. Dies ist eine echte „Stadt in einer Stadt“ mit ihren Wohnvierteln, Parkflächen. Der Bau wird nach den Prinzipien einer neuen Wissenschafts-Arcologie durchgeführt, die die Prinzipien des ökologischen Bauens kombiniert, so dass sie nicht ohne „grüne“ Technologien auskommt. Die Kosten für das japanische Projekt betragen 900 Milliarden US-Dollar (und dies sind nur vorläufige Schätzungen). Der Bau wird mindestens 8 Jahre dauern. Das Projekt existiert jedoch nur auf Papier.

Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen? So wird der X-Seed 4000 Tower vor dem Hintergrund Tokios aussehen

Es gibt auch ein Projekt einer Wolkenkratzerstadt in China: In 15 Jahren wird in Shanghai ein Bionischer Turm oder eine Zypresse erscheinen, die nach dem Projekt von Javier Piosa und Maria Rosa Server gebaut werden. Der Turm wird nach den Prinzipien der Bionik gebaut, dh die neuesten Entwicklungen in der Robotik und natürlichen Formen kombinieren. Ein schlanker Turm, der 1 Kilometer hoch ist, sieht aus wie eine echte Zypresse und hat sogar Wurzeln für Stabilität. Das Projekt wurde 7 Jahre lang entwickelt. Jetzt wird nach dem idealen Standort des Wolkenkratzers gesucht, damit sich die „Vertikale Bionische Turmstadt“ harmonisch in die Landschaft Shanghais einfügt, deren Bevölkerung in 20 Jahren 30 Millionen Menschen erreichen kann. Sollte sich das Projekt als erfolgreich herausstellen, sind die Behörden der VR China bereit, in wenigen Jahren mit dem Bau anderer ähnlicher Hochhäuser zu beginnen..

Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen? Das Cypress Tower-Projekt in Shanghai

Wohnungen der Zukunft

Mit der Smart-Home-Technologie, die bereits heute weiter verbreitet ist, können Sie in Zukunft alle Heimsysteme nur noch per Sprache oder Geste steuern. Bis 2060 kann die Menschheit so faul werden, dass die „intelligente Wohnung“ selbst das Licht ein- und ausschaltet, den Wasserkocher auf den Herd stellt (oder ein anderes Kochgerät, das zu diesem Zeitpunkt erscheint), und der Kühlschrank in der Lage ist, die erforderlichen Produkte unabhängig im Supermarkt zu bestellen. und der Klempner – um medizinische Tests durchzuführen und den Besitzer vor Veränderungen im Gesundheitszustand zu warnen.

Kommunikation

Bis 2060 werden digitale 3D-Technologien Menschen überall und überall umgeben. Sie können Tickets für einen Zug oder einen Film bestellen, indem Sie einfach den entsprechenden Befehl an Ihren elektronischen Assistenten richten, der Ihr Mobiltelefon ersetzt. Überall in der Stadt kann eine Verbindung zum Internet hergestellt werden, und normale Werbetafeln werden durch Hologramme ersetzt, die aus Wassertropfen und wechselnder Farbe bestehen. 3D-Bilder werden direkt in die Luft projiziert, und Monitore und TV-Panels sind nicht erforderlich. Computer werden erheblich kleiner – bis auf einen winzigen Chip – und in Uhren, Windschutzscheiben von Autos eingebaut und sogar in Brillen montiert, die eine Person überall hin begleiten.

Ökologie

Das Wassersparen wird ein neues Niveau erreichen, es ist durchaus möglich, dass die Stadtbewohner 2060 Ultraschallbäder nehmen. Alle Abfälle werden beispielsweise wiederverwendet und zu Baumaterialien recycelt (das Verbrennen von Abfällen ist heute unrentabel und wird in Zukunft zu einem unerschwinglichen Luxus)..

Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen?

Wenn es der Menschheit nicht gelingt, ihre Einstellung der Verbraucher gegenüber ihrem Heimatplaneten zu ändern, kann die ökologische Situation sehr bald katastrophal werden, und die Wohnungen müssen mit Schutz vor ultravioletter Strahlung, Staub und radioaktiven Partikeln ausgestattet werden, und das Gehen nach draußen wird lebensbedrohlich.

Transport

Es ist bereits klar, dass es nicht möglich sein wird, Staus mit dem üblichen Ausbau von Autobahnen zu bewältigen – Transportverkehrsadern werden unterirdisch (Hochgeschwindigkeits-U-Bahn) oder in den Himmel fahren (in Tokio zum Beispiel sind heute viele Wolkenkratzer mit Plattformen für Hubschrauber ausgestattet, vielleicht werden die meisten Stadtbewohner sehr bald dazu gezwungen sein Transfer zum Luftverkehr).

Die Stadt der Zukunft ist einfach gezwungen, völlig neue Lösungen für das Verkehrsproblem anzubieten. Wenn sich die modernen Trends nicht ändern, wird der gesamte Planet in 20 bis 30 Jahren in einem riesigen Stau stehen, Benzin wird mehr kosten als Gold und die Ökologie wird einfach als solche verschwinden. Das Problem mit dem Kraftstoff kann durch Autos gelöst werden, die mit Sonnenkollektoren oder anderen „grünen“ Transportmitteln betrieben werden. Staus müssen jedoch mit neuen, effizienteren Methoden behoben werden..

Übrigens werden Ingenieure höchstwahrscheinlich Autofahrer Robotern anvertrauen, in der Hoffnung, dass sie definitiv nicht gegen Verkehrsregeln verstoßen und Unfälle auf Autobahnen viel weniger werden.

Natürlich ist ein solches Bild der Stadt der Zukunft sehr übertrieben und berücksichtigt nicht verschiedene globale Naturkatastrophen, die Entstehung innovativer Technologien, die heute unbekannt sind, und so weiter..

Eines der attraktivsten Projekte der Stadt der Zukunft ist meiner Meinung nach heute die schwimmende Stadt des Architekturbüros Vincent Callebaut, die den romantischen Namen „Lilypad“ erhielt. In ihrer Form sieht diese Stadt wirklich wie eine Lotusblume aus und wird sehr beliebt, wenn die Vorhersagen der Wissenschaftler bezüglich der globalen Erwärmung, der schmelzenden Gletscher und des steigenden Wassers in den Weltmeeren Wirklichkeit werden..

„Seerose“ ist für 50.000 Menschen ausgelegt, kann mitten im Meer schwimmen und neben Land festmachen. Wohngebäude werden sich auf drei „Blütenblättern“ der Stadt befinden, und das Zentrum wird von einer malerischen Lagune besetzt sein. Die Stadt wird die Energie der Gezeiten, der Sonne und des Windes sowie die Biomasse der Ozeane nutzen, um Energieprobleme zu vermeiden. Und vor äußeren Einflüssen wird „Seerose“ durch „Haut“ aus Titan geschützt.

Eine so schwimmende Stadt sieht sehr schön aus, und die Möglichkeit, beispielsweise von Amerika nach Europa zu reisen, ohne eine eigene Wohnung zu verlassen, macht dieses Projekt noch attraktiver.

Städte der Zukunft: Kann ein Traum die Probleme der Menschheit lösen? Lilypad Stadt Draufsicht

Es ist erwähnenswert, dass russische Städte, die in einigen Jahrzehnten deutlich hinter ihren westlichen Pendants in der Entwicklung zurückbleiben, dem modernen New York und Singapur ähneln werden, und wir sind immer noch so weit von realen Städten der Zukunft entfernt wie vom Flug zum Mars..

Und doch könnte das, was heute wie Science-Fiction oder Erfindungen von Wissenschaftlern erscheint, bald Realität werden. Die Hauptsache ist, dass Architekten bei der Suche nach neuen Technologien die menschlichen Bedürfnisse nach einem komfortablen, attraktiven Zuhause nicht vergessen und Stil und Schönheit nicht zugunsten von Funktionalität und Energieeffizienz opfern müssten..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie