Was ist Selbstkonstruktion und was damit zu tun?

Wahrscheinlich hat kein anderes Land der Welt eine so weit verbreitete Selbstkonstruktion erhalten. NatĂŒrlich kann nicht gesagt werden, dass dies ein rein russischer Angriff ist, ĂŒberhaupt nicht, EinzelfĂ€lle werden sogar im zivilisierten Europa beobachtet, aber in der Weite der GUS hat nicht autorisierter Bau den Charakter eines MassenphĂ€nomens angenommen, das fast jedem bekannt ist..

Was ist Samostroy, was bedeutet die russische Gesetzgebung mit diesem Konzept? Warum ist dieses PhÀnomen gefÀhrlich? Warum taucht solches illegales Eigentum in russischen StÀdten so oft auf? Und was tun mit nicht autorisierten Konstruktionen spÀter, wenn die Notwendigkeit einer korrekten Dokumentationsregistrierung besteht??

Definition und Sorten

Selbstbau, dh nicht genehmigter (und ĂŒberhaupt nicht unabhĂ€ngiger) Bau, bedeutet meist ein WohngebĂ€ude, das ohne Genehmigung der Behörden errichtet wurde. Samostroy kann jedoch in mehrere Sorten unterteilt werden. Dies ist besonders wichtig, um genau zu verstehen, wie unbefugte Entwicklungen auftreten können und wie ein solcher Widerspruch zum Gesetz vermieden werden kann..

Es gibt also die folgenden Arten der Selbstkonstruktion:

  1. Das GebĂ€ude wurde auf einem GrundstĂŒck errichtet, das ĂŒberhaupt nicht fĂŒr den Bau vorgesehen war. Das heißt, selbst wenn wir uns vorstellen, dass es dem EigentĂŒmer irgendwie gelungen ist, Dokumente fĂŒr das Haus selbst zu erhalten, wird der Bau dennoch fĂŒr illegal erklĂ€rt, da zunĂ€chst die Frage des rechtlichen Status der Zuteilung geklĂ€rt werden muss. Diese Art von nicht genehmigten Bauarbeiten tritt manchmal bei illegaler Beschlagnahme von GrundstĂŒcken auf. Dies ist bereits eine Straftat und es ist praktisch unmöglich, nicht genehmigte Bauarbeiten in Zukunft zu legalisieren. Meistens verstĂ¶ĂŸt der Bauunternehmer jedoch gegen den Zweck des GrundstĂŒcks, errichtet beispielsweise ein GebĂ€ude auf landwirtschaftlichen FlĂ€chen, auf einem GrundstĂŒck, das nicht fĂŒr den Wohnungsbau bestimmt ist, und so weiter..
  2. Fehlen einer Baugenehmigung und eines genehmigten Bauentwurfs. In diesem Fall meinen wir das Fehlen aller Dokumente, die laut Gesetz vor Beginn des Baus eines WohngebĂ€udes eingeholt werden mĂŒssen. Das Hauptdokument, das jeder Entwickler unbedingt erhalten muss, ist die Erlaubnis der Stadt oder des Dorfes, mit den Bauarbeiten zu beginnen. Eine solche Genehmigung wird auf der Grundlage eines vorgefertigten Projekts erteilt, das unter anderem mit den Feuerwehr-, SanitĂ€r- und Umweltbehörden koordiniert wird, und es wird auch eine vorlĂ€ufige PrĂŒfung des Projekts durchgefĂŒhrt. Nur eine lizenzierte Organisation wie ein KonstruktionsbĂŒro sollte einen Bauplan fĂŒr ein GebĂ€ude erstellen, selbst fĂŒr ein kleines Haus mit zwei oder drei RĂ€umen. Wenn der Entwickler kein solches genehmigtes Projekt hat, hat kein Dorf oder Stadtrat das Recht, eine Genehmigung fĂŒr den Baubeginn zu erteilen..
  3. Wesentliche VerstĂ¶ĂŸe gegen die festgelegten Bauvorschriften. Dies ist, wie von AnwĂ€lten festgestellt, der am schwierigsten zu beweisende Fall einer willkĂŒrlichen Regel. Wenn das Fehlen von Dokumenten oder die Verletzung des beabsichtigten Zwecks des GrundstĂŒcks leicht zu erkennen ist, ist es ziemlich schwierig nachzuweisen, dass der Entwickler wĂ€hrend des Baus gegen die Standards und Sicherheitsanforderungen verstoßen hat. Es wird notwendig sein, eine PrĂŒfung durchzufĂŒhren, eine grĂŒndliche Untersuchung eines WohngebĂ€udes, die nur einer lizenzierten Organisation anvertraut werden kann. DarĂŒber hinaus sind VerstĂ¶ĂŸe, die wĂ€hrend des Baus begangen wurden, in der Regel nicht auffĂ€llig. Sie werden daher entdeckt, nachdem das Dach gefallen ist oder sich aufgrund einer unsachgemĂ€ĂŸen oder minderwertigen Konstruktion ein Riss in der Wand gebildet hat..
  4. Sanierung und Wiederaufbau. Änderungen in der ursprĂŒnglichen Gestaltung des GebĂ€udes, eine Änderung des Erscheinungsbilds eines Mehrfamilienhauses, die Rekonstruktion eines historischen GebĂ€udes, wodurch es bis zur Unkenntlichkeit geĂ€ndert wurde – all dies ist auch ein Hausbesetzer, dh eine nicht autorisierte Änderung des genehmigten Projekts. Zu diesen rechtswidrigen Änderungen des Layouts gehört insbesondere das Verbinden einer Loggia oder eines Balkons mit einer Wohnung, das Anordnen einer TĂŒr in einer tragenden Wand usw..

GrĂŒnde fĂŒr unbefugte Bauarbeiten

Wie Experten fĂŒr Immobilien in Übersee einstimmig feststellen, ist es einfach undenkbar, sich vorzustellen, dass der EigentĂŒmer eines GrundstĂŒcks in Deutschland oder DĂ€nemark mit dem Bau eines GebĂ€udes begonnen hat, ohne zuvor alle erforderlichen Dokumente von der lokalen Regierung erhalten zu haben. In Europa werden Immobilien sehr ernst genommen, daher mĂŒssen Änderungen, Sanierungen und vor allem der Wiederaufbau eines historischen GebĂ€udes von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Warum ist der Bau von Hausbesetzern in Russland zu einem so weit verbreiteten PhĂ€nomen geworden? Vielleicht ist es die MentalitĂ€t unserer BĂŒrger, die glauben, dass sie auf ihrer Website und in ihrer Wohnung tun können, was sie wollen, und dass die Behörden sich nicht in ihr „Privatleben“ einmischen sollten.?

Was ist Selbstkonstruktion und was damit zu tun?

NatĂŒrlich hatten die Russen immer ein ziemlich kompliziertes und zweideutiges VerhĂ€ltnis zu Regierungsbehörden, und es ist schwierig, uns die Liebe zur Ordnung und die Einhaltung von Gesetzen zu verdĂ€chtigen, zumindest im Hinblick auf den privaten Wohnungsbau..

Und doch ist der Hauptgrund fĂŒr die Entstehung nicht genehmigter Bauarbeiten in unserem Land, und dies ist ĂŒberraschenderweise selbst die Beamten selbst eingestanden, zu einem sehr komplizierten Verfahren geworden, das viel Zeit und MĂŒhe erfordert, um alle Baugenehmigungen zu erhalten..

TatsĂ€chlich beschließen viele Entwickler einfach, unmittelbar nach Erhalt eines GrundstĂŒcks mit dem Bau eines Hauses zu beginnen, um die Einweihungsfeier so frĂŒh wie möglich zu feiern. Die EigentĂŒmer begrĂŒnden dies folgendermaßen: „Ich werde es jetzt bauen und die Dokumente erst spĂ€ter erstellen, wenn ich ins Haus ziehe. Warum warten, bis Sie alle Genehmigungen erhalten?“ Solche neuen Siedler haben keine Angst vor den Bußgeldern, die sie im Falle eines illegalen Baus, fehlenden Projekts oder einer Sanierung erwarten. Die Geldbuße ist jedoch relativ gering und liegt fĂŒr Einzelpersonen zwischen dem Drei- und FĂŒnffachen des Mindestlohns (Mindestlohn), heute bei 4611 Rubel. Das heißt, die Höchststrafe fĂŒr einen normalen BĂŒrger, der ein Haus ohne Dokumente baut, betrĂ€gt etwas mehr als 23.000 Rubel. Sie mĂŒssen zustimmen, es ist nicht so beĂ€ngstigend. Die Tatsache, dass die Behörden nach russischem Recht den EigentĂŒmer eines nicht autorisierten GebĂ€udes zwingen können, das GebĂ€ude abzureißen, und Entwickler auf eigene Kosten aus irgendeinem Grund selten denken.

FĂŒr juristische Personen steigt zwar die Höhe der Geldbuße fĂŒr den Hausbesetzerbau um ein Vielfaches und erreicht einen Mindestlohn von 50 bis 100.

Übrigens wurden in der benachbarten Ukraine, wo bis vor kurzem Einzelpersonen eine Geldstrafe fĂŒr nicht genehmigten Bau in Höhe von nur 850 Griwna (etwa 3,5 Tausend Rubel) gezahlt haben, solche Strafen heute insgesamt aufgehoben. Dies gilt zwar nur fĂŒr Objekte der ersten oder dritten KomplexitĂ€tskategorie, zu denen alle niedrigen privaten WohngebĂ€ude gehören. EigentĂŒmer von GebĂ€uden der vierten und fĂŒnften KomplexitĂ€tskategorie, dh Industrieanlagen und mehrstöckigen Wohnkomplexen, mĂŒssen nun höhere Geldbußen zahlen – die Anforderungen an sie wurden im Gegenteil in der Ukraine verschĂ€rft.

Was ist Selbstkonstruktion und was damit zu tun?

Nach Ansicht von Experten auf dem Gebiet des Bauens dauert es mindestens vier bis fĂŒnf Monate, in einigen FĂ€llen Jahre, bis alle erforderlichen Unterlagen fĂŒr den Bau eines Hauses vorliegen, beginnend mit der Vorbereitung des Projekts, der Genehmigung in allen FĂ€llen und der Unterzeichnung durch autorisierte Personen. Viele Entwickler möchten nicht so viel Zeit verschwenden, deshalb beginnen sie ohne Dokumentation mit den Bauarbeiten.

Ein weiterer Grund fĂŒr die Entstehung nicht autorisierter Bauarbeiten ist die mangelnde Bereitschaft, nach Angaben kĂŒnftiger Hausbesitzer unnötige Mittel fĂŒr die Bestellung eines Bauprojekts in einem lizenzierten PlanungsbĂŒro auszugeben. DarĂŒber hinaus ist es kein Geheimnis, dass Sie hĂ€ufig in der SanitĂ€rstation, in der Feuerwehr und im Umweltdienst „fĂŒr eine gute Einstellung“ bezahlen mĂŒssen. Dies alles kann zu einer erheblichen Menge fĂŒhren. Selbstbau kann daher oft als Versuch bezeichnet werden, beim Bau eines Hauses Geld zu sparen..

Und schließlich kommt es sehr oft zu unbefugten Bauarbeiten, weil die gesetzestreuen und anstĂ€ndigen BĂŒrger der aktuellen Gesetzgebung nicht bekannt sind. Ein eindrucksvolles Beispiel: Eine Person erhielt eine Datscha vom Staat, die heute vor vielen Jahren nicht mehr existiert. Er baute ein Haus auf dem GelĂ€nde, Kinder sind hier aufgewachsen und Enkel spielen bereits. Und er machte sich nicht die MĂŒhe, die Dokumente fĂŒr das GrundstĂŒck so zu arrangieren, er wusste nur nicht, dass es notwendig war, er war es gewohnt, das Haus als sein unverĂ€ußerliches Eigentum zu betrachten. Manchmal werden die Dokumente noch erstellt, aber fĂ€lschlicherweise gibt es keinen klaren Katasterplan, kein genehmigtes Architekturprojekt, keine Eintragung aller Informationen ĂŒber die Landzuteilung und jedes darauf befindliche HauptgebĂ€ude in das Register des Companies House.

Der Grund fĂŒr die unbefugte Sanierung einer Wohnung liegt natĂŒrlich darin, dass Standardprojekte fĂŒr einen bestimmten Durchschnittsmieter konzipiert sind und nicht die BedĂŒrfnisse aller WohnungseigentĂŒmer befriedigen können. Deshalb versuchen sie, die NutzflĂ€che auf Kosten des Balkons und des Korridors zu erweitern, die TĂŒren zu bewegen und die Fenster zu verlegen, um ihrer Meinung nach ein gemĂŒtlicheres und komfortableres GehĂ€use zu schaffen.

Was ist Selbstkonstruktion und was damit zu tun?

Die Vereinigung der AnwĂ€lte Russlands betont auch, dass der Hauptgrund fĂŒr die Entstehung nicht genehmigter Bauarbeiten eine klare Unvollkommenheit des organisatorischen und rechtlichen Mechanismus fĂŒr die Umsetzung des Rechts der EigentĂŒmer von GrundstĂŒcken auf deren Entwicklung ist. Diese Unvollkommenheit drĂŒckt sich vor allem in der Dauer des Verfahrens zur Erlangung einer Baugenehmigung, zur Entwicklung und Genehmigung der erforderlichen Projektdokumentation, zur Registrierung des Eigentums an einem bereits abgeschlossenen Bau und zur Erteilung einer Genehmigung fĂŒr Bauarbeiten aus. Ein weiterer Grund fĂŒr das massive Auftreten von nicht autorisierten Bauarbeiten nannten AnwĂ€lte die hohen finanziellen Kosten, die mit der Umsetzung von Design-, Rechts- und anderen Arbeiten verbunden sind..

Was ist die Gefahr von Hausbesetzern?

Wenn es sich bei einem nicht genehmigten GebĂ€ude um eine Garage handelt, die auf einem ordnungsgemĂ€ĂŸ gestalteten GrundstĂŒck, einem NebengebĂ€ude oder einem Badehaus errichtet wurde, sind die Folgen eines solchen Baus natĂŒrlich nicht allzu schwerwiegend. Wie bereits erwĂ€hnt, wartet eine Geldstrafe auf den EigentĂŒmer und die Notwendigkeit, das von ihm so ungeliebte Verfahren zu durchlaufen, um die fĂŒr den Bau erforderlichen Unterlagen zu erhalten, diese beim BTI zu registrieren und mit denselben Feuerwehr- und SanitĂ€rbehörden ĂŒbereinzustimmen.

Was ist Selbstkonstruktion und was damit zu tun?

Die Sanierung einer Wohnung und der Beitritt zu einer Loggia oder einem Balkon können ebenfalls mit einer Geldstrafe und der Notwendigkeit drohen, die Wohnung durch eine Gerichtsentscheidung in ihren ursprĂŒnglichen Zustand zurĂŒckzubringen. Ja, dies ist mit erheblichen Kosten und Zeitverschwendung verbunden, aber Sie mĂŒssen zugeben, dass dies keine Katastrophe ist.

Aber ein HĂ€uschen, das auf landwirtschaftlichen FlĂ€chen gebaut wurde, direkt am Ufer eines Stausees, in einem Naturschutzgebiet usw., können die Behörden wirklich abreißen. Solche FĂ€lle werden regelmĂ€ĂŸig in den Nachrichten beschrieben, daher sollten Sie bei der Auswahl eines BaustellengrundstĂŒcks sehr vorsichtig sein und zuerst den Zweck des GrundstĂŒcks ĂŒberprĂŒfen..

Wenn ein HausbesetzergebĂ€ude aufgrund eines Verstoßes gegen Baunormen und -regeln entstanden ist und die Behörden dies nachweisen konnten, ist der EigentĂŒmer verpflichtet, das GebĂ€ude in Ordnung zu bringen und die MĂ€ngel zu beseitigen. Und nur wenn er sich weigert, den Anweisungen der Aufsichtsbehörden nachzukommen, stellt sich die Frage nach dem Abriss des GebĂ€udes.

Die grĂ¶ĂŸte Unannehmlichkeit, die normale BĂŒrger erwartet, die ein Haus ohne Genehmigung und ohne Projekt gebaut haben, ist die UnfĂ€higkeit, das Eigentum an Wohnraum zu formalisieren, und infolgedessen die UnfĂ€higkeit, nachfolgende Maßnahmen damit offiziell durchzufĂŒhren. Selbstkonstruktion kann also nicht realisiert, geerbt, gespendet werden und so weiter. Den Unterlagen zufolge scheint es nicht zu existieren. Bevor Sie also nach KĂ€ufern suchen, mĂŒssen Sie ein langwieriges Verfahren zur Legalisierung der nicht genehmigten Konstruktion durchlaufen und natĂŒrlich eine Geldstrafe zahlen.

Viel schwerwiegendere Konsequenzen ergeben sich, wenn sich ein Wohnhaus, in dem der Verkauf von Quadratmetern bereits begonnen hat, als Hausbesetzer herausstellt. In diesem Fall sind die Hauptopfer genau die Anteilseigner, die ihr Geld in den Bau eines Hauses investiert haben, dessen Entwickler nicht ĂŒber das erforderliche Dokumentenpaket verfĂŒgte oder gegen die festgelegten Normen und Regeln fĂŒr den Bau verstieß. Die Situation ist sehr unangenehm, ein so großes GebĂ€ude ist viel schwieriger zu legalisieren als ein privates HĂ€uschen, so dass KĂ€ufer ohne Geld und ohne Wohnraum auskommen.

Neben behördlichen Problemen und Strafen kann ein nicht genehmigter Bau an sich eine Gefahr fĂŒr die Bewohner darstellen. Er wurde ohne kompetentes Projekt an einem Ort errichtet, an dem höchstwahrscheinlich keine geodĂ€tischen und technischen Untersuchungen durchgefĂŒhrt wurden. Daher ist es ziemlich schwierig, die Sicherheit der Bewohner zu gewĂ€hrleisten..

Eine ernsthafte Sanierung der Wohnung kann auch zu gefĂ€hrlichen Folgen fĂŒhren – Risse an den tragenden WĂ€nden, eine Decke, die von unten von den Nachbarn heruntergefallen ist, eine beschĂ€digte gemeinsame HauslĂŒftung – dies sind nur einige der Ergebnisse einer gedankenlosen Sanierung einer Wohnung. Beispielsweise sollte gemĂ€ĂŸ den Brandschutzanforderungen eine leere Wand mit einer Breite von mindestens 1,2 bis 1,6 Metern auf den Loggien verbleiben. Hier könnten die Besitzer auf die Feuerwehrleute warten und sich vor den Flammen verstecken, wenn der Ausgang zum Treppenhaus bereits durch Feuer blockiert ist. Durch das Anbringen einer Loggia an der Wohnung berauben sich die EigentĂŒmer im Brandfall eines solchen Notfall- „Fluchtweges“.

Squatter zu legalisieren ist real?

Wenn der EigentĂŒmer eines nicht autorisierten Immobilienobjekts vor der Frage steht, ihm einen offiziellen Rechtsstatus zu verleihen, muss er fast alle Phasen durchlaufen, die er vor Baubeginn vernachlĂ€ssigt hat.

ZunĂ€chst mĂŒssen Sie noch ein Projekt eines bereits fertiggestellten Hauses erstellen, indem Sie sich an ein ArchitekturbĂŒro wenden, das ĂŒber eine entsprechende Lizenz verfĂŒgt. Manchmal gehen Spezialisten zum Standort des GebĂ€udes und fĂŒhren unabhĂ€ngig alle fĂŒr die Erstellung des Plans erforderlichen Messungen durch. Manchmal kann der EigentĂŒmer Fotos des Sommerhauses und einen ungefĂ€hren Plan des Standorts senden, in dem die GrĂ¶ĂŸe des Hauses und der Standort der NebengebĂ€ude angegeben sind.

DarĂŒber hinaus muss das Projekt des Hauses mit allen Aufsichtsbehörden koordiniert werden – Feuerwehr und SanitĂ€r, Versorgungsunternehmen, die Gas, Strom und Wasser liefern, sowie mit der örtlichen Abteilung fĂŒr Architektur und Bauwesen. Danach mĂŒssen Sie die sogenannte Kopie aus dem Masterplan fĂŒr die Entwicklung einer Stadt oder eines Dorfes erhalten, wobei die roten Linien das Gebiet anzeigen, das von nicht autorisierten Bauarbeiten belegt wird.

Was ist Selbstkonstruktion und was damit zu tun?

Dann mĂŒssen Sie sich an das BĂŒro fĂŒr technisches Inventar wenden, um einen technischen Pass fĂŒr das GebĂ€ude zu erhalten.

Experten stellen fest, dass ein solcher Weg sehr lang ist, mindestens ein Jahr dauert und in Bezug auf die Kosten, die fĂŒr die Genehmigung und den Erhalt von Dokumenten in jedem Fall erforderlich sind, durchaus mit der Überholung eines Hauses vergleichbar ist..

In dieser Hinsicht ziehen es die EigentĂŒmer von nicht genehmigten Bauarbeiten vor, vor Gericht zu gehen, um ihr Recht zu beweisen, das Haus vor Gericht zu besitzen. Das Gericht kann nicht genehmigte Bauarbeiten als legal anerkennen, wenn „die Konstruktion des Objekts nicht die Interessen anderer Personen verletzt“, dh Nachbarn, StadtentwicklungsplĂ€ne usw. nicht beeintrĂ€chtigt. Es sei daran erinnert, dass Sie vor Gericht noch ein Projekt des Hauses erstellen und sich mit Dokumenten eindecken mĂŒssen, die bestĂ€tigen, dass der Samostroy alle Bauvorschriften und -vorschriften erfĂŒllt.

Eine weitere einfachere Möglichkeit besteht darin, Regierungsprogramme zu nutzen, die die Legalisierung kleiner LandhĂ€user und niedriger GebĂ€ude erleichtern. In Russland und der Ukraine gibt es Ă€hnliche Programme, die jedoch nur fĂŒr GebĂ€ude der ersten und zweiten KomplexitĂ€tskategorie gelten.

Um die Sanierung zu legitimieren, mĂŒssen Sie das Wohnungsprojekt wiederholen, die BTI-Vertreter anrufen, die den Umfang der Umstrukturierung beurteilen und Änderungen am technischen Pass der Wohnung vornehmen. Die Geldstrafe fĂŒr ein solches Wohnhaus muss in jedem Fall bezahlt werden. WohnungseigentĂŒmer, die das Sanierungsverfahren fĂŒr die Sanierung bereits bestanden haben, stellen fest, dass gute Beziehungen zu Vertretern der Verwaltungsgesellschaft, BTI und Nachbarn von großer Bedeutung sind.

In jedem Fall schreckt ein derart komplexes Verfahren zur Legalisierung nicht genehmigter Bauarbeiten oft sogar diejenigen EigentĂŒmer ab, die ihrem Haus einen offiziellen Status verleihen möchten. Und die Dienstleistungen von Vermittlern, von denen es mittlerweile sehr viele gibt, sind sehr teuer..

Es bleibt nur traurig zu bemerken, dass der vorlĂ€ufige Erhalt von Baugenehmigungen und die Legalisierung eines bereits errichteten neuen GebĂ€udes dem „Kampf gegen WindmĂŒhlen“, der in diesem Fall das bĂŒrokratische System ist, sehr Ă€hnlich sind.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie