Welche Abschlussarbeiten können im Winter durchgeführt werden?

Wir haben ausführlich über die Vor- und Nachteile von Bauarbeiten im Winter geschrieben. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, welche Abschlussarbeiten im Winter durchgeführt werden können und welche besser auf den Frühling und den Beginn der Hitze verschoben werden sollten.

Abschlussarbeiten im Winter

Wir stellen sofort fest, dass es keine Einschränkungen gibt, wenn wir über die Innenausstattung einer gut beheizten Wohnung sprechen. Die Räume sind warm und trocken, so dass es trotz des Frosts draußen durchaus möglich ist, Abschlussarbeiten durchzuführen. Wenn es sich jedoch um ein privates neues Haus handelt, in dem noch keine Heizung vorhanden ist, ist die Situation völlig anders.!

Lassen Sie uns die Prozesse behandeln, die im Winter innerhalb und außerhalb eines ungeheizten Hauses durchgeführt werden können:

1. In der ersten Phase ist es sehr wichtig, die korrekte Lagerung aller Bau- und Veredelungsmaterialien bei Frost und Schnee sicherzustellen. Wir haben diesem Thema einen separaten Artikel gewidmet, daher werden wir uns nicht mehr mit diesem Punkt befassen..

Abschlussarbeiten im Winter

2. Lassen Sie uns zunächst über die Fassade sprechen. Es ist im Allgemeinen möglich, es im Winter zu mauern, dies erhöht jedoch das Risiko von Ausblühungen in der Zukunft. Darüber hinaus müssen Sie ausschließlich eine Lösung mit Frostschutzadditiven und Reagenzien verwenden. Es ist möglich, die Fassade auch im Winter mit Abstellgleis zu versehen, dies sind „trockene“ Arbeiten. Sie sollten die Befestigungselemente jedoch nicht zu fest anziehen, um Verformungen aufgrund von Temperaturänderungen zu neutralisieren. Außerdem können Paneele bei Gefriertemperaturen spröde werden. Um die Fassade im Winter zu verputzen, müssen Sie ein Gewächshaus bauen. Dies ist eine verstärkte Folie, die über ein Gerüst gespannt wird. Es stellt sich sozusagen ein Gewächshaus um das Haus herum heraus, in dem Sie mit Heißluftpistolen die Temperatur auf +10 ° C erhöhen können, um mit Gips arbeiten zu können. Im Allgemeinen stört das Gewächshaus im Winter keine Fassadenarbeiten, es ist möglich, sicher im Inneren zu arbeiten. Die Einrichtung eines Gewächshauses ist jedoch ein zusätzlicher Zeit- und Arbeitsaufwand. Denken Sie darüber nach, wenn Sie entscheiden, ob die Fertigstellung der Fassade auf das Frühjahr verschoben werden soll.

Abschlussarbeiten im Winter

3. Ich habe bereits über die Installation von Kunststofffenstern im Winter geschrieben, alle mit diesem Prozess verbundenen Risiken sind vollständig entfernbar und es gibt keine Einschränkungen.

4. Im unbeheiztesten Haus im Winter ist es durchaus möglich, elektrische Leitungen zu verlegen und Wasserleitungen zu verlegen. Nach einem Testlauf des Wasserversorgungssystems sollten die Rohre jedoch vollständig entleert werden, damit sie nicht gefrieren und platzen.

Abschlussarbeiten im Winter

5. In einem kalten Haus können Sie auch die Anordnung des Rahmens für Trockenbau vornehmen. Das Metallprofil ist auch in einem unbeheizten Raum montiert, Sie können es im Rahmen verkabeln. Es wird jedoch nicht empfohlen, es bei Minustemperaturen mit Gipskartonplatten zu umhüllen! Trockenbau nimmt Feuchtigkeit auf, daher ist es bei der Installation besser, nicht nur bis zum Frühjahr, sondern auch bis zum Sommer zu warten, damit nichts definitiv führt und anschwillt.

Abschlussarbeiten im Winter

6. Um die Wände zu verputzen, müssen Sie den Raum aufwärmen. Es ist einfacher, dies im Haus zu tun, Sie müssen kein Gewächshaus bauen. Fenster und Türen schließen und mit Heißluftpistolen oder Elektroheizungen heizen. Der Raum sollte mindestens einen Tag vor Beendigung der Arbeiten beheizt werden. Und es ist besser in zwei Tagen, damit sich die Wände sicher erwärmen und die überschüssige Feuchtigkeit verdunstet.

Wichtig! Beachten Sie immer das Temperaturregime, das die Hersteller auf der Verpackung mit Veredelungsmaterialien angeben! Es gibt Gemische, die bei Temperaturen ab +5 ° C verwendet werden können, und es gibt Verbindungen, die mindestens +10 ° C benötigen.

7. Tapeten können nur geklebt werden, wenn der Raum mindestens +5 ° C hat. Tapetenkleber verträgt einfach keinen Frost und ist zerstörerisch für Tapeten- und Temperaturänderungen.

Abschlussarbeiten im Winter

8. Fliesen können auch nur verlegt werden, wenn die Raumtemperatur auf +10 ° C steigt, sonst härtet die Lösung viel länger aus, Probleme sind möglich.

Wichtig! Im Allgemeinen treten die größten Schwierigkeiten bei der Dekoration eines ungeheizten Hauses im Winter mit Materialien auf, die nur eine geringe Menge Wasser enthalten. Beispielsweise können in kalten Wasserdispersionsfarben, anderen Farben und Lacken keine gewöhnlichen Zementmischungen verwendet werden..

Abschlussarbeiten im Winter

Darüber hinaus wird nicht empfohlen, den Boden bei Temperaturen unter Null zu verlegen. Wir sprechen von Laminat und Parkett, bei denen überschüssige Feuchtigkeit zerstörerisch ist, sowie von Temperaturänderungen. Und gewöhnliches Linoleum in der Kälte wird spröde, es sollte vor dem Verlegen aufgewärmt werden.

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: