Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eine der Eglomise sehr ähnliche Technik trat bereits im 3. Jahrhundert vor Christus auf. Dann stellten die Handwerker Glaswaren her, die aus zwei Teilen bestanden. Zwischen ihnen befand sich eine Zeichnung aus Blattgold. Damals existierte der Name der Technologie nicht, erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts nannten französische Antiquare die Technologie der Glas- und Spiegeldekoration „glomise“. Es ist ein Derivat von Jean Baptiste Glomy, der zu dieser Zeit in Paris mit dem Zeichnen und Herstellen von Rahmen beschäftigt war.

Diese Technologie, die sicher jeder beherrschen kann, der das Interieur mit eigenen Händen dekorieren möchte, heißt Eglomise und wird sogar auf die Muster angewendet, mit denen Bilder unter Glas aufgetragen werden, die viel früher als die Werke des französischen Meisters entstanden sind..

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

NatĂĽrlich wird heutzutage echtes Blattgold in der Eglomise-Technik sehr selten verwendet. Dies sind bereits exklusive Designarbeiten, die fĂĽr wenige erschwinglich sind. Im modernen Design wird Blatt verwendet – sehr dĂĽnne, schwerelose Bleche aus Metall und Legierungen, einschlieĂźlich Aluminium oder Kupfer mit Zink. Potal ahmt erfolgreich echte Goldvergoldungen nach. Gleichzeitig können Sie dieses Material fĂĽr Blattgold zu einem erschwinglichen Preis kaufen – etwa 255-410 Rubel fĂĽr 25 Blätter mit einer Größe von 14 x 14 cm.

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Ein wichtiger Unterschied und ein Merkmal der Eglomisierungstechnik – das Blatt, die Folie und die Basis des Bildes sind hinter dem Glas darunter angebracht. Das heiĂźt, alle Arbeiten werden auf der RĂĽckseite ausgefĂĽhrt und es ist oft ziemlich schwierig zu verstehen, welche Art von Zeichnung, welches Bild genau auf der Vorderseite erscheint. Das Arbeiten unter Glas mit der Eglomise-Technik erfordert neben dem Topf und dem Boden selbst die folgenden Werkzeuge und Zutaten:

  • Transparenter flĂĽssiger Kleber, zum Beispiel „Mordana“, speziell fĂĽr die Arbeit mit trockenem Blatt und seinen vielen Analoga entwickelt;
  • Pinsel zum Auftragen von Kleber;
  • Weicher Schwamm, Stoffe zum Glätten der Topfblätter;
  • Nadeln und ein spezielles dĂĽnnes Messer, ein Schaber, der wie ein Tintenstift aussieht. Mit diesen Werkzeugen können Sie ein Bild erstellen und auskratzen.
  • Farben, normalerweise schwarz. Kann in einer Spraydose eingenommen oder einfach mit einem Pinsel aufgetragen werden;
  • Direkt das Glas der gewĂĽnschten Größe. Wie man es richtig schneidet, haben wir ausfĂĽhrlich geschrieben.

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Eglomise: die Technik des Zeichnens auf Glas

Mit der Eglomize-Technik können Sie buchstäblich alles dekorieren: eine Küchenschürze, eine Innentür mit Glaseinsatz, einen Kleiderschrank, einen Spiegel oder einen Fotorahmen, eine Kaffeetischplatte, eine Platte zur Dekoration eines Flurs, eines Schlafzimmers oder eines Wohnzimmers. Die Technik, Glasur auf Glas aufzutragen und Zeichnungen in dieser Technik zu erstellen, ist recht einfach.

Das Ergebnis ist ein einzigartiges, halbantikes Stück, das perfekt in jeden Einrichtungsstil passt, auch in einen sehr modernen. Die Hauptsache ist, eine Zeichnung zu wählen, die für das Motiv geeignet ist..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie