Anbau und Pflege von Pfirsichen auf dem Gelände

Anbau und Pflege von Pfirsichen auf dem Gelände

Wir geben zu, dass der Pfirsich ein südlicher Baum ist, am besten in den Subtropen wächst und Frost nicht gut verträgt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es in Zentralrussland und sogar in den nördlichen Regionen unmöglich ist, einen Pfirsichbaum zu züchten und daraus eine reiche Ernte zu erzielen..

Als erstes wählen Sie eine Pfirsichsorte. Wenn Sie im Süden leben, in einer Region mit milden Wintern, haben Sie eine große Auswahl. Sehr beliebt zum Beispiel Kiew früh, Redhaven und White Swan, deren Früchte früh reifen. Für die Mittelspur eignet sich die großfruchtige, mittelreife Kreml-Sorte mit Früchten, die ein Gewicht von 200 Gramm erreichen. Ebenfalls häufig sind Smolensky, Zakatny, Veteran, Sibiryak, Goldenes Moskau.

Früher Kiewer PfirsichFrüher Kiewer Pfirsich

Die Sorten Harco, Harnas, Fury, Harbinger sind winterhart. Alle wurden von Züchtern in den USA und Kanada gezüchtet, sie sind mit frostigen Wintern leichter zu tolerieren..

Der beste Tipp ist, einen Pfirsichsämling zu wählen, der zu Ihrer Region passt. Überprüfen Sie diesen Moment im Kindergarten und nutzen Sie die Dienste lokaler Züchter, die sich in dieser Angelegenheit gut auskennen.

Wichtig! Denken Sie daran, dass es neben den Pfirsichen selbst mit flauschigen Schalen auch Nektarinen gibt – Früchte mit glatter Haut. Darüber hinaus gibt es abgeflachte Sorten ähnlich wie Feigen..

Nachdem Sie sich für die Art des Pfirsichbaums entschieden haben, ist es Zeit, einen Sämling zu kaufen. Es ist am besten, einjährige Pflanzen zu nehmen und auf den Zustand des Sämlings, seines Wurzelsystems, zu achten. Die Höhe eines zum Pflanzen geeigneten Pfirsichbaums variiert zwischen 1 und 1,5 Metern, die Dicke des Stammes zwischen 1,5 und 2 Zentimetern. Die Rinde muss unbedingt ohne Zahnfleischpunkte sein, da diese Krankheit bald den gesamten Baum befallen wird. Idealer Sämling – mit einem entwickelten Wurzelsystem, glatter, gleichmäßiger Rinde und mehreren Seitentrieben.

Pfirsichsämlinge

Denken Sie bei der Auswahl eines Ortes auf dem Gelände für einen Pfirsich daran, dass er einen Ort liebt, der beleuchtet und vor Zugluft geschützt ist. Sie können es in der Nähe des Hauses auf der Südseite pflanzen. Tiefland, sumpfige Gebiete, in denen Wasser stagniert, sind nicht für Pfirsiche geeignet. Entfernung zu den nächsten Bäumen und Gebäuden – drei Meter.

Wir haben ausführlich über die Merkmale des Pflanzens von Obstbäumen geschrieben. Die Pfirsichpflanztechnologie ist im Allgemeinen nicht anders. Es ist wichtig, Dünger auf den Boden aufzutragen, ein etwa 40 x 40 x 40 Zentimeter großes Loch zu graben und unten einen Hügel zu bilden, auf dem ein Sämling mit vorgeradenen Wurzeln steht. Humus und Kompost eignen sich hervorragend zur Düngung von Pfirsichen, komplexe Mineraldünger können hinzugefügt werden.

Wichtig! Wie Sie verstehen, ist der Pfirsichsämling sehr dünn. Er braucht definitiv eine Stütze, einen Stift oder ein flaches Brett von geeigneter Größe, an das der Baum sorgfältig gebunden werden muss. Und vergessen Sie nicht, die Pflanze nach dem Pflanzen gründlich zu gießen und den Boden zu mulchen, um die Feuchtigkeit zu erhalten. Darüber hinaus kann Mulch mit einem Hügel gegossen werden, um die Pflanze zuverlässiger vor dem bevorstehenden kalten Wetter zu schützen..

Einen Pfirsich in den Boden pflanzen

Einen Pfirsichsämling pflanzen

In den südlichen Regionen ist es ratsam, im Herbst Pfirsichsämlinge zu pflanzen, in Gebieten mit strengeren Wintern jedoch – im Frühjahr, damit der Baum vor dem Einsetzen des kalten Wetters Zeit hat, stärker zu werden. Im Allgemeinen ist es immer besser, frostbeständige Sorten im Frühjahr zu pflanzen, wenn der Boden bereits Zeit hatte, sich gründlich aufzuwärmen, und das Risiko von Spätfrösten minimal ist..

Die Pfirsichpflege nach dem Pflanzen umfasst das regelmäßige Gießen in trockenen Zeiten. Denken Sie daran, dass das Wurzelsystem dieses Obstbaums flach ist und daher Trockenheit schlechter verträgt als andere Bäume. Die Düngung der Pflanze schadet natürlich auch nicht, Dünger müssen in der warmen Jahreszeit mindestens zweimal ausgebracht werden.

Pfirsich nach dem Beschneiden

Pfirsichschnitt ist sehr wichtig, genau wie andere Obstbäume. Die Krone eines Pfirsichbaums bildet sich sehr schnell, so dass Sie ohne regelmäßigen Schnitt nur schwer ernten können und getrocknete, beschädigte Zweige regelmäßig entfernen müssen. Das Beschneiden mit einer Astschere sollte je nach Region von März bis April erfolgen.

Wichtig! In kälteren Regionen üben Gärtner, einen Pfirsichbaum auf die Größe eines Busches zu beschneiden. Dies erleichtert nicht nur die Ernte, sondern schützt die Pflanze auch im Winter vor Frost..

Fruchtpfirsich

Da es sich um den Anbau eines Pfirsichs in kalten Regionen handelt, braucht er Schutz für den Winter. Laut Gärtnerbewertungen kann ein Pfirsich auch im Norden der Winterkälte standhalten, wenn er beispielsweise mit Lutrasil oder anderem Abdeckmaterial umwickelt wird. Aus Gründen der Wiedergabetreue können Sie Fichtenzweige zwischen die Zweige einfügen. Gleichzeitig sollte der Mulch höher zum Stamm angehoben werden. Fügen Sie im Herbst einen neuen hinzu, um das Wurzelsystem zu schützen.

Schutz eines Pfirsichs für den Winter mit LutrasilSchutz eines Pfirsichs für den Winter mit Lutrasil

Wenn der Pfirsich noch gefroren ist, werden die beschädigten Zweige entfernt, der Baum erholt sich normalerweise gut.

Wenn es um eine reiche Ernte geht, gibt es zwei Meinungen. Einige Gärtner bestehen darauf, dass kleine Pfirsichblüten und in Zukunft kleine Früchte von Hand gepflückt werden müssen, damit der Rest groß und saftig wird. Andere Gärtner nennen dies Barbarei und glauben, dass der Baum selbst kleine und trockene Früchte loswerden wird..

Pfirsichblüte

Bei Krankheiten ist der Pfirsich meistens mit lockigen Blättern, Fruchtfäule, Moniliose und Zahnfleischläsionen bedroht. Lockige, verdrehte Blätter können einfach von Hand abgerissen werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Verbrenne die gezupften Blätter! Auch im Kampf gegen verdrehte Pfirsichblätter und Schädlinge ist die wirksame Droge „Horus“.

Behandlung eines Pfirsichbaums gegen Schädlinge und Krankheiten

Um Krankheiten vorzubeugen, sollte der Pfirsich mit 2-3% Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden, noch bevor die Blätter im Frühjahr blühen.

Wie Sie sehen können, ist es nicht so schwierig, einen Pfirsich anzubauen. Viel Glück bei diesem Unterfangen und eine reiche Ernte.!

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: