Hausfundament aus Naturstein: Schuttboden

Der Sockel des Hauses muss nicht nur aus monolithischem Beton bestehen. Heute werden wir Ihnen etwas über das Steinfundament, die Bedingungen, unter denen es gebaut werden kann, geeignete Steine ​​und Steinsorten erzählen und die Technologie des Schuttmauerwerks detailliert beschreiben.

Die Hauptunterschiede zwischen TrĂĽmmerfundament

Wie Sie wissen, kombiniert Stahlbeton nahezu ideal Eigenschaften von Baustoffen wie Druckfestigkeit und Biegeeffekt. Dies ermöglicht es, Gebäude mit beträchtlicher Masse auf einem Betonsockel zu errichten, während die Heterogenität der darunter liegenden Bodenschichten vernachlässigt wird. In einigen Fällen müssen diese beiden Bedingungen jedoch nicht angegeben werden..

Das Trümmerfundament ist ein Mauerwerk aus relativ großen Steinen. Aufgrund der Festigkeit der Steingesteine ​​nimmt die Basis selbst sehr schwere Lasten wahr, und die relative Billigkeit des Basismaterials ermöglicht es, das Fundament massiver zu machen. Schuttmauerwerk hat keine Bewehrung und die Konzentration der Lasten ist entscheidend dafür. Aufgrund seiner Massivität, vergrößerten Stützfläche und Einstreu in großen Tiefen, wo die Bodenschichten viel dichter sind, ist ein solches Fundament auch sehr stabil.

Haus auf TrĂĽmmerfundament

Wir sollten auch die dekorativen und betrieblichen Eigenschaften des Trümmerfundaments erwähnen. Es ist weniger anfällig für Frostkräfte, erfordert keinen zusätzlichen Schutz und der oberirdische Teil des Schuttmauerwerks ist eine fast fertige Basis mit einem einzigartigen Erscheinungsbild. Für die Möglichkeit, ein Steinfundament zu errichten, müssen jedoch eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein:

  1. GĂĽnstige geologische Lage.
  2. Mangel an seismischer Aktivität.
  3. VerfĂĽgbarkeit von Naturstein im Baugebiet.
  4. Die Fähigkeit des Wandmaterials, konzentrierten Einflüssen oder der Vorrichtung eines Panzergürtels standzuhalten.

Geologisches Umfeld; geologische Umgebung

Bevor das Fundament des Hauses gelegt und damit das Projekt endgĂĽltig genehmigt wird, muss vereinbart werden, ob ein Fundament aus Schuttmauerwerk errichtet werden kann. Zu diesem Zweck mĂĽssen hydrogeologische Untersuchungen durchgefĂĽhrt werden – zweimal pro Saison Durchstiche im Boden unterhalb der Gefriertiefe, um die Dynamik des Grundwassers zu bestimmen und Proben aus der Referenztiefe zu ĂĽbergeben, um die physikalischen und mechanischen Eigenschaften des Bodens zu ĂĽberprĂĽfen.

Untersuchung des Bodens unter dem Fundament

Die idealen Betriebsbedingungen fĂĽr das TrĂĽmmerfundament sind solche, bei denen der Grundwasserspiegel nicht näher als 20–30 cm an der Fundamentebene ansteigt. Ausnahmen sind möglich, aber gleichzeitig ändert sich die Struktur der Basis: Das eingetauchte Teil wird ohne Bindemittel mit einer Lösung, aber mit vorsichtigem Rammen und Spalten verlegt. Jedes TrĂĽmmerfundament muss unterhalb der Gefriertiefe liegen. Die Ausnahme von dieser Regel bilden porenfreie Böden – felsige und schädliche Böden sowie grobe und mittlere Sande.

Die Anforderungen an den Stützboden sind die gleichen wie beim Bau vorgefertigter Blockfundamente, sie sind in SP 50-101-2004 ausführlich beschrieben. Die Hauptanforderungen sind eine an allen Stellen gleichmäßige Bodendichte, fehlende Absenkungseigenschaften und Tragfähigkeit entsprechend der Masse des Gebäudes und der Stützfläche.

Einen Stein für das Fundament wählen

Es ist notwendig, zwischen den Konzepten von Schuttbeton und Schuttmauerwerk zu unterscheiden. Die erste ist eine Methode zur Reduzierung des Verbrauchs an Betonmischungen, indem unverstärkte Abschnitte des Massivs mit Stein- oder Bauschlachten (Beton) gefüllt werden. Schuttmauerwerk ist eine Anordnung ohne Bewehrung und besteht zu mindestens 80% aus Naturstein.

Der Stein für Schuttbeton kann ganz anders verwendet werden. Natürlich werden felsige und magmatische Gesteine ​​bevorzugt, die aufgrund ihrer hohen Dichte die Massivität und Stabilität der Basis gewährleisten. Es können aber auch Kalkstein und Sandschiefer verwendet werden, sofern diese in Tagebauminen abgebaut werden. Gesteinsabfälle aus unterirdischen Arbeiten sind nicht geeignet: Wenn sie unter atmosphärischen Druck fallen, schichten sie sich und erhalten eine lockere Struktur.

Schutt fĂĽr Fundament

In der Regel muss die Herkunft des Schuttsteins nicht gewählt werden, es werden die im Baugebiet verfügbaren Rohstoffe verwendet. Wenn Sie jedoch noch eine Wahl haben, müssen Sie den Kompromiss zwischen Stärke und einfacher Verarbeitung berücksichtigen. Erstens beträgt die durchschnittliche Masse der Hauptelemente von Schuttmauerwerk 30-50 kg, größere und schwerere Steine ​​können ausschließlich an Ecken und Bandagen gestapelt werden. In Anbetracht des Vorstehenden kann es erforderlich sein, zu große Steine ​​zu spalten..

Schuttsteinbearbeitung

Außerdem müssen möglicherweise Steine ​​verarbeitet werden, um scharfe Kanten und Kanten zu beseitigen. Idealerweise sollten die Steine ​​die Form eines unregelmäßigen Polygons haben, das in ein Parallelepiped mit einer Länge von 50 cm, einer Breite von 20 bis 30 cm und einer Höhe von 20 bis 25 cm passt. Dazu werden die größten Elemente einer Flintierung unterzogen, bei der die Hauptflächen geschnitten werden, die ähnlich sein sollten so flach wie möglich. Alle Steine, die in Schuttmauerwerk verwendet werden, müssen mit Wasser und einer Metallbürste gewaschen werden. Dabei ist besonders auf die Kanten zu achten, die während der Verarbeitung nicht abgebrochen wurden.

Grabenvorbereitung

Das Schuttfundament im unteren Teil ist 20–30% breiter als das Streifenfundament mit der Tragfähigkeit des Designs. Somit hat das Klebeband im Querschnitt die Form eines Trapezes, dessen obere Basis unter Berücksichtigung der Oberfläche mindestens 20 cm größer als die Wandstärke sein sollte. Dank dieser Form geht die Anfälligkeit für seitliche Hubkräfte verloren..

Schutt Stein Fundament SchemaSchutt Stein Fundament Schema

Der Graben wird 20 cm unterhalb der Gefriertiefe mit einer Breite gegraben, die dem unteren Teil des Fundaments entspricht. Der Boden wird mit einer Schicht Schotter der Fraktion 20–40 bedeckt und dann sehr vorsichtig mit einem Holzblock mit einem Metallpfennig gerammt. Danach werden die Wände des Grabens mit Plastikfolie bedeckt, deren Kanten über die Seiten gedreht und mit Steinen nach unten gedrückt werden. Die Aufgabe des Films ist es, zu verhindern, dass während des Verlegevorgangs Bodenpartikel in das Fundament gelangen.

Wenn die Wände des Grabens geschlossen sind, wird sein Boden mit 10–20 Schotter in dünnen Schichten bedeckt, von denen jede sorgfältig mit einem manuellen Stampfer verdichtet wird. Schicht für Schicht wird verdichtet, bis die Gesamtdicke des Schotterkissens 20 cm beträgt.

Schuttfundament legen

Die erste Reihe von Trümmermauerwerk besteht aus den größten Steinen, die sich mit der langen Seite entlang der Richtung des Grabens befinden. Wählen Sie für die untere Reihe Steine ​​aus, die zwei parallele Kanten haben und ungefähr gleich hoch sind. Bei Bedarf werden die Elemente des Mauerwerks umrandet und alle gebildeten Hohlräume mit gespaltenen gefüllt.

Verlegung der ersten Reihe der TrĂĽmmerfundamente

Die nächste Steinreihe wird in Querrichtung verlegt. In diesem Fall wird kein Abrichten mit einer Lösung zwischen der ersten und zweiten Reihe durchgefĂĽhrt, die LĂĽcken zwischen den Elementen des Mauerwerks werden ebenfalls mit feinem Kies bedeckt, der mit einem Hammer verdichtet wird. Das Verlegen mit einer Lösung erfolgt beim Verlegen der dritten und der folgenden Reihen. In diesem Fall können Sie eine der Möglichkeiten fĂĽr TrĂĽmmermauerwerk wählen – unter einer Bucht oder einem Paddel.

Schutt legen

Die erste besteht darin, große Steine ​​mit einer Höhe von etwa 70 bis 80 cm zu legen, die so fest wie möglich sitzen, aber vertikale Lücken bilden. Beim Verlegen der Steine ​​wird das Fundament mit flüssigem Beton der Klasse 7.5 oder höher mit einem feinen Zuschlagstoff gegossen, in der Regel werden Steinschläge, Granit oder Schlackensieb verwendet.

Schuttfundament einfĂĽllen

Das Verlegen unter einer Klinge ist eine klassische Methode zum Aufbau eines Trümmerfundaments. Die Verlegung erfolgt in Schichten, während sich die Richtung der Hauptsteine ​​für zusätzlichen Verband von längs nach quer ändert. Jeder große Stein wird immer mit der breitesten und flachsten Seite nach unten installiert, während eine kleine Menge Zementmörtel auf die vorherige Mauerwerksschicht aufgetragen werden sollte.

Wenn eine ganze Reihe ausgelegt ist, wird eine Lösung mit einer Schaufel darauf geworfen und dann – die TrĂĽmmer, die nach dem Flinten zurĂĽckbleiben, oder Schotter einer groĂźen Fraktion. Mit Hilfe von Metallschrott wird das Fixieren durchgefĂĽhrt, um sicherzustellen, dass der feine FĂĽllstoff den gesamten freien Raum so dicht wie möglich ausfĂĽllt. Wenn sich die oberste Zementschicht etwas gesetzt hat, wird die nächste Reihe gelegt.

Schutt unter die Klinge legen

Beide Arten von Mauerwerk werden so ausgeführt, dass seine Breite mit jeder Schicht etwas kleiner wird. Nach dem Verlegen der nächsten Reihe, deren Breite geringer ist als die vorherige, wird der Film angehoben und die Nebenhöhlen mit einer kleinen Menge Erde bedeckt. Wenn das Fundament den Boden erreicht hat, wird die Mauerwerkstechnik entweder durch sorgfältiges Einstellen der Steine ​​und Fugen dekorativ oder es wird eine Schalung errichtet und ein Betongürtel mit einer oberen und unteren Bewehrung von etwa 20 bis 25 cm Höhe gegossen.

Keller eines Hauses aus Schutt

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie