Landhausbau

Nachdem wir unsere Wahl für das Projekt (typisch oder individuell) eines Landhauses getroffen haben, fahren wir mit dessen Umsetzung fort. Was müssen Sie über den Bau eines Hauses wissen? Natürlich die Grundlagen des Bauens und die Bestandteile des Hausbaus. In diesem Artikel werden wir uns alle Komponenten eines Hauses ansehen – Fundament, Wände, Dach, Böden … Und so fangen wir in der richtigen Reihenfolge an.

Fundamentgerät für ein Landhaus

Bei Leuchttürmen aus Holzrahmen, Dämmplatten oder Holz werden die Fundamente säulenförmig mit Abmessungen im Grundriss von 50 x 50 cm, 1,35 m vertieft, und innerhalb des Kellerbandes 2,15 m versenkt. Für Wände aus Ziegeln, Stein, Adobe-Fundamente sollten nur Streifen sein. Die besten Materialien für Fundamente sind Schuttbeton, Schuttmauerwerk und rot gebackene Eisenerzziegel. Es können Streifenfundamente von Lössböden vorhanden sein, die mit Zement in einem Verhältnis von 1:10 gemischt sind, d. H. 150 kg Zement pro 1 Kubikmeter. m Boden.

Bodengerät

Über dem Keller oder Keller besteht der Boden aus monolithischem Stahlbeton oder aus Betonfertigteilen. Wenn das Haus keinen Keller hat, wird der Boden des ersten Stocks auf Baumstämmen entlang Ziegelpfosten verlegt. Der Untergrund (Kellerraum) wird durch Lüftungsschlitze im Keller belüftet. Manchmal ist der Boden wie ein Zwischen- oder Dachboden isoliert. Das Hauptproblem ist, wie man das Haus blockiert. Bei typischen Projekten ist nur ein Holzboden entlang der Balken mit Schädelstangen, Überschlag, Isolierung und Verfüllung vorgesehen. Oft verwenden sie alte Holzbalken von Stadthäusern, die abgerissen werden sollen, oder Metall-I-Balken und -Kanäle, die in abgebauten alten Häusern gut erhalten sind. Es ist ein ausgezeichnetes Material für monolithische Platten aus warmem Beton.

Die Praxis hat gezeigt, dass vorgefertigte werkseitige Stahlbetonbodenplatten mit einer Länge von 5,4 sehr praktisch für den Bau von Gartenhäusern aus Ziegeln sind. 5,7 und 6 m, Breite 1,2 und 1,5 m; vorgefertigte Stürze und Pfähle aus Stahlbeton (Säulen – für Pfahlkonstruktionen in überfluteten Gebieten).

Die Bodenplatte bestimmt den Grundriss und die Abmessungen des Hauses. Also für ein Gartenhaus mit einer Fläche von 25 qm. m. benötigt drei Paneele mit einer Größe von 6×1,5 m. Wenn das Haus einen Keller hat, benötigen die Paneele doppelt so viele. Für Paneele mit einer Länge von 5,4 oder 5,7 und einer Breite von 1,2 m sind 4 bzw. 8 erforderlich. Es ist zu beachten, dass der Bereich der Ziegelheizung sowie die Dicke der Gebäudetrennwände nicht im Nutzbereich des Hauses enthalten sind.

Veranda-Gerät

Die Veranda ist an den Hauptwänden des Hauses unter einem gemeinsamen Dach oder mit einem hellen Baldachin befestigt. Somit betragen die Abmessungen des Haupthauses mit Paneelüberlappung in den Achsen der Paneele ungefähr 4,5 x 6, 4,8 x 5,4 und 4,8 x 5,7 m und zusammen mit einer Veranda mit einer Fläche von 10 m². – 6,3 x 7 und 7,3 x 6,2 m. Jeder Entwickler muss zuerst die Fläche aller Räume unter Berücksichtigung der vorhandenen Bodenstrukturen und der Wandstärke berechnen (das Regal, das die Stahlbetonplatte an der Mauer trägt, beträgt 10-12 cm)..

Bei der Installation von Stahlbetondecken für den Durchgang des Schornsteins müssen die Paneele um eine Breite von 25 bis 38 cm auseinander bewegt werden. Der Rest der Schlitze sollte monolithisch mit Stahlbeton oder einem Loch für einen Kanalstempel von 13 x 27 cm in der Platte sein. Für die Auskleidung (Beschichtung mit feuerfestem Ton) erhöht sich die Größe des Lochs auf 30 bis 50 mm. Bei einem Kamin oder einem russischen Ofen ist die Lochgröße doppelt so groß. Dies wird unten diskutiert..

Dachvorrichtung

Das Dach besteht aus geneigten Holzsparren mit einer Kiste und ist mit gewellten Asbestzementplatten oder traditionellem Dachmaterial (Ziegel, Dachpappe, Schilf, Stroh, Schindeln) bedeckt. Leicht entflammbare Materialien werden mit einem feuerhemmenden Mittel imprägniert. In Tischlereien und Holzbearbeitungsbetrieben werden Standardfenster- und Türblöcke bestellt. Sie können schöne Fensterläden und Haustüren mit Ihren eigenen Händen machen. Einbaumöbel, Saunaverkleidungen usw. bestehen aus Holz..

Die Wände des Landhauses

Am einfachsten ist es, ein Standardplattenhaus zu kaufen oder Backsteinmauern zu bauen, leichtes Mauerwerk mit Isolierung herzustellen und es aus zellularem Gassilikat oder Blähtonbetonblöcken zu falten. Wenn diese Materialien nicht verfügbar sind, verwenden Sie einen Ziegelkampf aus alten Häusern, die abgerissen werden sollen, oder setzen Sie eine kombinierte Struktur ein. Die äußere Deckschicht besteht aus gutem Ziegel mit Fugen, inneren Materialien (Muschelgestein, Lehm, Naturstein usw.). Nach den alten Rezepten werden die Blöcke auf ein Aluminiumoxidbindemittel gelegt. Solche Häuser sind im Winter warm und im Sommer kühl. Draußen sind die Wände mit einer strukturierten Schicht verputzt oder geebnet und weiß getüncht. Einige sticken die Nähte, um eine schöne Steinmaueroberfläche zu schaffen.

Das Datscha-Geschwader war und ist eine mühsame, aber angenehme Erfahrung. Schließlich ist es immer schön, etwas mit eigenen Händen zu tun, und hier wird praktisch Ihr eigenes Haus gebaut! Dieser Artikel richtet sich an Personen, die in die Baubranche einsteigen möchten. Schließlich fängt alles von vorne an – das erste ist die Kenntnis der Grundlagen und Komponenten des Hausbaus. Dieser Artikel spiegelt die Hauptkomponenten des Baus eines Landhauses wider. Nach dem Lesen haben Sie bereits eine Vorstellung davon, wo das Haus beginnt – viel Glück beim Bau!

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: