Warum ist eine Wärmebilduntersuchung eines Hauses oder einer Hütte erforderlich?

Wärmeverlust kann ein großes Problem für Eigentümer von Privathäusern und Cottages sein. Riesige Energiekosten und gleichzeitig ist das Haus immer noch unbequem, die Familie trägt warme Kleidung und Hausschuhe. Auf unserer Beratungsseite erfahren Sie, wie Sie Schwachstellen in der Hausisolierung identifizieren und Kühlbrücken finden können.

Warum ist Wärmebild zu Hause notwendig?

Damit Sie verstehen, wie wichtig es ist, eine Wärmebilduntersuchung von Häusern durchzuführen, teilen wir Ihnen mit, dass es in unserem Land das Bundesgesetz Nr. 261 vom 23.11.2009 gibt, das die Durchführung eines Energieaudits des Wohnungsbestandes regelt. Darüber hinaus sind in diesem Bereich GOSTs und SNiPs wirksam, insbesondere RD-13-04-2006 und GOST 26254-84. Der Staat ist daran interessiert, möglichst wenig Geld für die Beheizung von Wohngebäuden auszugeben. Insbesondere muss die Überprüfung des Hauses mit einer Wärmebildkamera unbedingt nach größeren Reparaturen und Umbauten durchgeführt werden..

Natürlich sind auch die Eigentümer von Privathäusern selbst daran interessiert, die Heizkosten zu senken. Daher ist es für sie ratsam, über die Notwendigkeit nachzudenken, ihr Zuhause mit einem so modernen Gerät wie einer Wärmebildkamera zu überprüfen..

Warum ist Wärmebild zu Hause notwendig?

Wenn Sie zu Hause nur eine Wärmebilduntersuchung durchführen müssen:

  • Sie haben beschlossen, ein fertiges Häuschen zu kaufen. Der Verkäufer versichert, dass es sehr warm ist, zusätzliche Isolierung durchgeführt wurde, das gesamte Heizsystem funktioniert einwandfrei. Sollte dem Verkäufer vertraut werden? Die Frage ist rhetorisch, weil er daran interessiert ist, den Wert seiner Hütte zu steigern. Und es ist unmöglich, die Isolationsschicht unter dem Finish zu sehen! Wie bewertet man die Qualität der Installation von Fenstern und Türen? Um unabhängig zu verstehen, dass der Verkäufer nicht gelogen hat und das Haus wirklich warm ist, müssen Sie den Winter darin verbringen. Es ist viel zuverlässiger, das Haus bereits vor dem Kauf mit einer Wärmebildkamera zu inspizieren, um Schwachstellen zu identifizieren. Wenn Probleme festgestellt werden, wird der Preis reduziert, dh gespart. Oder sich weigern, rechtzeitig ein kaltes Haus zu kaufen.
  • Das Haus ist neu, gerade gebaut. Der Auftragnehmer versichert auch, dass sich das Gebäude als energieeffizient herausstellte, alles richtig gemacht wurde, das Dach, das Fundament und die Fassade isoliert wurden. Selbst wenn die Eigentümer die Baustelle täglich besuchten, sind sie sich dessen nicht 100% sicher. Sie wissen nie, dass möglicherweise Fehler beim Bau und bei der Dekoration aufgetreten sind. Es ist ratsam, vor dem Umzug ein Energieaudit des Gebäudes durchzuführen, um Fehler rechtzeitig zu korrigieren. Wenn das Haus mit eigenen Händen gebaut wurde, ist auch das Risiko von Fehlern im Dämmprozess hoch. Daher wird eine Wärmebilduntersuchung definitiv nicht schaden.
  • Heizkosten sind gestiegen. Im vergangenen Winter haben die Eigentümer beispielsweise 20.000 Rubel für Energie ausgegeben, und in dieser Heizperiode sind die Kosten erheblich gestiegen. Gleichzeitig wurde es im Haus nicht wärmer. Dies bedeutet, dass Sie dringend Maßnahmen ergreifen, die Isolierung ändern, beispielsweise das Problem lösen müssen. Es ist nicht klar, wo genau die Wärmeleckage auftritt, worum es geht. Nur eine Wärmebildkamera zeigt den Eigentümern, wo die Wärme in ihrem Haus buchstäblich „austritt“.
  • Die Zimmer sind einfach unbequem. Es ist feucht, kühl, es gibt Zugluft, Schimmel ist in der Ecke aufgetreten … Offensichtlich stimmt etwas nicht und Sie müssen Maßnahmen ergreifen. Nach einer Wärmebilduntersuchung kann das Problem anhand klarer und genauer Daten gelöst werden..

Warum ist Wärmebild zu Hause notwendig?

Die Möglichkeiten zur Wärmebildgebung eines Hauses sind sehr groß. Eine solche Überprüfung hilft bei der Erkennung von:

  • Kalte Brücken, Orte, durch die Wärme vom Haus auf die Straße entweicht, einschließlich Lücken in Türdichtungen und doppelt verglasten Fenstern.
  • Probleme mit der Dichtheit des Daches, die nicht nur mit Wärmeverlust, sondern auch mit Leckagen behaftet ist.
  • Leckage im Estrich, die völlig unsichtbar ist, ohne das gesamte Finish zu öffnen.
  • Risse in Wänden und Fundamenten.
  • Probleme mit der Belüftung zu Hause.
  • Probleme im Heizsystem, z. B. mit luftigen Rohren.
  • Probleme beim Betrieb elektrischer Geräte.
  • Verdeckte Rohre und Verkabelung. Eine sehr nützliche zusätzliche Option, da die Eigentümer oft keine Ahnung haben, wo die Kommunikation in ihrem alten Haus stattfindet. Und sie müssen möglicherweise ersetzt werden.

Wie Sie sehen, ist eine Wärmebilduntersuchung keineswegs nur eine Suche nach Wärmelecks. Dazu gehören die Diagnose des Heizungssystems, die Suche nach Kabeln und Rohren sowie die Diagnose elektrischer Geräte. Das heißt, ein fast vollständiger Bericht über den Zustand des Gebäudes, seine Kommunikation.

Warum ist Wärmebild zu Hause notwendig?

Als Ergebnis erhält der Eigentümer des Hauses oder der potenzielle Käufer des Hauses:

  • Eine genaue Vorstellung davon, wie energieeffizient das Gebäude ist, wo es Problembereiche gibt und ob beim Bau, bei der Isolierung und beim Wiederaufbau Fehler gemacht wurden.
  • Aktionsplan zur Verbesserung der Wärmespeichersituation.
  • Verstehen, was und wo geändert, repariert, repariert werden muss.

Ohne Wärmebildkamera können Probleme mit der Isolierung erst nach Demontage der gesamten Oberfläche erkannt werden. Bei einer Fassade bedeutet dies beispielsweise, das Abstellgleis zu entfernen und den Zustand der darunter liegenden Mineralwolle zu untersuchen. Durch die Verwendung einer Wärmebildkamera können Zeit und Geld erheblich gespart werden.

Warum ist Wärmebild zu Hause notwendig?

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Wärmebilduntersuchung eines Privathauses oder einer Wohnung durchzuführen: Kaufen Sie Ihre eigene kompakte Wärmebildkamera oder bestellen Sie diesen Service bei Fachleuten. Die erste Methode hat den Vorteil, dass Sie sie, nachdem Sie sie einmal für ein modernes Gerät ausgegeben haben, viele Male verwenden können. Der Nachteil ist, dass Wärmebildkameras viel kosten – mindestens 20-50 Tausend Rubel für die einfachsten Modelle. Darüber hinaus müssen Sie noch lernen, wie Sie das Gerät verwenden, Sie benötigen Erfahrung!

Die Inspektion eines Häuschens mit einer Fläche von bis zu 150 Quadratmetern durch Fachleute mit einer Wärmebildkamera kostet 5.000 Rubel, Häuser mit einer größeren Fläche – 7.000 Rubel. Das Plus ist, dass ein vollständiges Energieaudit des Gebäudes durchgeführt wird. Sie erhalten nicht nur einen Bericht über kalte Brücken und festgestellte Risse in der Wand, sondern auch Empfehlungen zur Lösung dieser Probleme. Es liegt an Ihnen zu entscheiden, aber in jedem Fall ist die Wärmebildgebung sehr nützlich und macht sich daher schnell bezahlt, indem Sie die Energiekosten senken.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie