Heizkessel

Beginnen wir mit der Tatsache, dass es am besten ist, im Sommer einen Heizkessel (im Folgenden einfach „Kessel“) zu installieren. Es scheint, dass es im Sommer logischer ist, ĂĽber Klimaanlagen und nicht ĂĽber Kessel zu sprechen. Aber Sie mĂĽssen zugeben, dass im Sommer meistens viele Menschen mit dem Bau eines Sommerhauses oder -hauses beginnen. Die Installation des Kessels und des gesamten Heizungssystems erfolgt am besten während des Baus eines Hauses, da viele Rohre verlegt werden mĂĽssen, damit das Heizsystem ordnungsgemäß funktioniert. Wenn dies nach Fertigstellung des Hauses erfolgt, mĂĽssen Sie die Wände und den Boden auf eine neue Art und Weise hämmern und Ihr Gehirn zerbrechen wo man den Kessel aufstellt (oder aufhängt) und so weiter. Qualifizierte Fachleute sehen sich den Plan des Hauses an, berechnen mögliche Wärmeverluste und anhand ihrer Leistung die Leistung des Kessels, wählen Hilfsgeräte fĂĽr den Kesselraum aus (Pumpen, Regler, Ausdehnungsgefäße, Rohre usw.). Auf dieser Grundlage sowie auf den WĂĽnschen und Fähigkeiten des Kunden wird der Kauf empfohlen dieser oder jener Kessel.

Der Kessel ist die Basis des Heizsystems. Kessel sind einkreisig und zweikreisig. Der Unterschied zwischen ersteren und letzteren besteht darin, dass erstere nur den Raum heizen, während letztere auch das Leitungswasser heizen. Viele Leute argumentieren, welcher dieser Kesseltypen besser ist. Darüber hinaus werden wir einen Einkreis-Kessel als zuverlässiger betrachten. Warum ist ein Einkreiskessel bequemer? Wenn ein Zweikreis-Kessel ausfällt, bleiben Sie ohne Heizung und ohne Erwärmung des fließenden Wassers. Und wenn ein Einkreiskessel ausfällt, haben Sie immer noch Warmwasser, da normalerweise ein Wasserspeicher an einen solchen Kessel angeschlossen ist.

Was sind die Kessel
Kessel sind:

  • Elektrisch (mit Strom versorgt);
  • Gas (auf Gas);
  • FlĂĽssiger Kraftstoff (Diesel);
  • Festbrennstoff (Brennholz, Kohle, Torf);
  • Elektrisch
    Es ist besser, keinen Elektrokessel in einem Haus mit einer Fläche von mehr als 100 Quadratmetern zu installieren. m, seit Die dem Haus zugefĂĽhrte elektrische Energie wird höchstwahrscheinlich nicht ausreichen. AuĂźerdem rechtfertigt er sich in einem groĂźen Haus nicht: Sie mĂĽssen zu viel fĂĽr den Strom bezahlen, den er verbraucht. Daher ist es besser, einen Elektrokessel nur als „Notfall“ -Option in einem Cottage zu installieren.

    Heizkessel

    Gas

    Es ist am besten, einen Gaskessel aufzustellen, wenn sich in der Nähe des Hauses eine Gasleitung befindet. Die Leistung dieser Kessel ermöglicht es Ihnen, eine große Fläche zu heizen.

    Heizkessel

    Leistungen:

    Einfache Bedienung: Sie müssen nicht überwachen, ob genügend Kraftstoff vorhanden ist. Billiger Kraftstoff mit hohem Wirkungsgrad; Kann ein großes Häuschen heizen.

    FlĂĽssigen Brennstoff

    Flüssigbrennstoffkessel sind (in Bezug auf die Leistung) sehr nahe an Gaskesseln. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Ölkessel nicht mit Gas, sondern mit Dieselkraftstoff (Dieselkraftstoff) betrieben wird. Es ist sinnvoll, diese Kessel zu installieren, wenn das Haus groß ist und sich in der Nähe des Hauses keine Gasleitung befindet..

    Heizkessel

    Festbrennstoffkessel

    Festbrennstoffkessel – nicht jedermanns Sache. Ein solcher Kessel eignet sich höchstwahrscheinlich fĂĽr ein Sommerhaus mit bis zu 60 m². m.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie