Gaskessel weht im Wind: Was tun?

Gaskessel weht im Wind: Was tun?

Wenn sich Ihr Gaskessel plötzlich ausschaltet, geraten Sie nicht in Panik und schließen Sie zunĂ€chst einen möglichen Grund wie einen starken Abfall des Gasdrucks in der Rohrleitung aus. Dazu können Sie einfach den Gasherd einschalten und die Flamme mit ihren Abmessungen betrachten und prĂŒfen, wie schnell das Wasser kocht. Sie werden sofort den niedrigen Gasdruck am Kochfeld bemerken. In diesem Fall ist Ihr Kessel definitiv nicht schuld, rufen Sie die Gasarbeiter an und finden Sie die Ursachen des Problems heraus. Höchstwahrscheinlich ist es nicht nur bei Ihnen, sondern auch bei allen Nachbarn..

ÜberprĂŒfen und beseitigen Sie außerdem die Möglichkeit von Gaslecks – mit einer Seifenlösung, die mit einem Schwamm oder einer SprĂŒhflasche auf die Verbindungsstellen von Rohren und Teilen aufgetragen wird. Kein Geruch oder Blasen, es ist also kein Leck.

Gaskessel weht im Wind: Was tun?

Der Grund fĂŒr das Abschalten des Gaskessels ist jedoch oft offensichtlich – draußen weht ein Hurrikanwind, der einfach in den Rohren pfeift. Starke Windböen, die in den Schornstein eindringen, verursachen einen RĂŒckzug, das Ventil wird ausgelöst, die Flamme im Kessel erlischt automatisch.

Sie sollten darĂŒber nachdenken, das Risiko eines Ausblasens des Kessels bereits bei der Installation des Schornsteins zu vermeiden. Es ist sehr ratsam, die Windrose in Ihrer NĂ€he zu berĂŒcksichtigen. Ein Schornstein, der relativ zur WindstĂŒtzzone falsch positioniert ist, erhöht das Risiko eines Ausblasens des Kesselbrenners erheblich. Eine falsche Schornsteinkonfiguration kann ebenfalls dieses Problem verursachen..

Gaskessel weht im Wind: Was tun?

Ein am Kopf des Schornsteins installierter Deflektor bewĂ€ltigt das Problem des Ausblasens des Kessels gut. Dies ist ein ziemlich einfaches Design, das den Luftzug im Schornstein verbessert, ihn vor Niederschlag und Ausblasen schĂŒtzt. Denken Sie daran, einen Deflektor zu installieren, oder kaufen Sie sofort ein Design mit einem solchen GerĂ€t.

Wichtig! Maßnahmen mit GasgerĂ€ten bedĂŒrfen der Zustimmung des zustĂ€ndigen Dienstes. Wenden Sie sich daher vor der Installation eines Deflektors oder einer Schaufel an die Gasarbeiter..

Die Ursache fĂŒr das Ausblasen des Gaskessels kann auch das Ausbrennen des Metallkaminrohrs sein. Durch das Ausbrennen entsteht dort, wo der Luftstrom eintritt, ein Loch – Probleme mit dem Schornstein treten auf. Nur das Ersetzen des Rohrs hilft, die Situation zu bewĂ€ltigen. Bei koaxialen Kaminen besteht keine Gefahr des Ausbrennens, da heißes Gas aus dem Kessel durch das Innenrohr strömt und durch den entgegenkommenden Kaltluftstrom gekĂŒhlt wird.

Gaskessel weht im Wind: Was tun?

Zwei weitere mögliche GrĂŒnde fĂŒr das Ausblasen eines Gaskessels:

  • Eisansammlung am Schornstein. Dies geschieht hĂ€ufig bei koaxialen Strukturen bei Temperaturen von -10 bis 15 ° C. Heißer Dampf tritt aus dem Schornstein aus, kĂŒhlt sich allmĂ€hlich ab, verwandelt sich in Wassertropfen, Kondensat, das gefriert und Eiszapfen und eine dicke Eisschicht bildet. Dies fĂŒhrt zu einer Traktionsstörung, die Automatisierung des Kessels wird ausgelöst und die Arbeit eingestellt. Wenn ein solches Problem auftritt, beeilen Sie sich nicht, um die Eisansammlung abzuschießen – Sie können den Schornstein selbst beschĂ€digen. Entfernen Sie am besten den Kopf und den oberen Teil des Rohrs und bringen Sie ihn in einen warmen Raum, damit das Eis auf natĂŒrliche Weise schmilzt. Unterbrechen Sie die Gaszufuhr, bevor Sie das Rohr entfernen und reinigen! Eine zusĂ€tzliche Isolierung des Kamins hilft, das Auftreten von Eis zu vermeiden.

Gaskessel weht im Wind: Was tun?

  • Eine schlechte BelĂŒftung im Kesselraum kann zu Problemen beim Betrieb des atmosphĂ€rischen Kessels fĂŒhren. Die Anordnung einer ZwangsbelĂŒftung im Raum oder von Öffnungen mit einem feinen Netz im unteren Teil der KesselraumtĂŒr hilft.

Gaskessel weht im Wind: Was tun?

Sie helfen, das Blasen des Kessels durch Manipulieren des Rohrs zu bewĂ€ltigen – der Durchmesser seines Auslasses kann verringert oder vergrĂ¶ĂŸert werden. Eine zu große Kaminöffnung kann durch Einbau eines zusĂ€tzlichen Innenrohrs reduziert werden. Denken Sie daran, dass der vertikale Schornstein 50 cm höher als der Dachfirst sein muss.

Gleichzeitig kann ein zu langer Schornstein einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen, starken Luftzug verursachen, der die Flamme vom Kesselbrenner buchstĂ€blich abreißt.

Wir empfehlen Ihnen dringend, bei Problemen mit dem Betrieb des Gaskessels Spezialisten anzurufen! Nur sie können den Grund fĂŒr die Trennung des GerĂ€ts genau bestimmen und beseitigen.

Wir stellen fest: Es wird garantiert, dass das Problem des Ausblasens eines Gaskessels nur durch eine kompetente Auswahl und Installation eines Schornsteins sowie durch dessen regelmĂ€ĂŸige ÜberprĂŒfung vermieden wird.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie