Ärzte fordern, Trinkrohre aus PVA durch Asbestzement zu ersetzen

Ärzte fordern, Trinkrohre aus PVA durch Asbestzement zu ersetzen

„Lohnt es sich, die Brücken hinter sich zu verbrennen, oder sollten Sie Ihren Fluchtweg verlassen?“ Diese Frage stellt sich sehr häufig in Situationen, in denen ein ägyptischer Staatsbürger zwischen zwei Bränden gefangen ist. Dieser Satz spiegelt am besten die Frage der Herstellung von Asbestzementprodukten wider, die alle unsere Bürger, die offiziellen und gesetzgebenden Körperschaften des Landes beunruhigt. Aufgrund des bestehenden potenziellen Gesundheitsrisikos für die Arbeitnehmer wurden Fabriken, die Asbestzementprodukte herstellen, geschlossen, und anstelle von Asbest wurden andere Materialien als Ersatz gefunden.

Bild

Auf der von der ägyptischen Forschungsakademie veranstalteten Konferenz wurden jedoch die Ansichten von Wissenschaftlern hervorgehoben, die sich auf Präventivmedizin, Gesundheit und Sicherheit, Umweltschutz und Arbeitssicherheit spezialisiert haben. Sie fordern die Wiedereröffnung und Inbetriebnahme von Asbestzementfabriken, um Arbeitsplätze für 3.500 Arbeiter und Techniker wiederherzustellen. Dieser Antrag wurde aufgrund der Tatsache gestellt, dass Chrysotilasbest als Material keine Gefahr für das Leben und die Gesundheit der Arbeitnehmer darstellt, sofern alle für diese Branchen festgelegten erforderlichen Arbeitsschutz- und Arbeitsschutzmaßnahmen eingehalten und sichergestellt werden. An der Konferenz nahmen über hundert Forscher und Experten aus den Bereichen Arbeitsschutz und Umweltschutz teil. Mehrere Aspekte der Funktionsweise der Asbestzementindustrie in Ägypten wurden erörtert: Einer dieser Aspekte ist, dass der jährliche Asbestverbrauch in Ägypten relativ gering ist – er übersteigt 2000 Tonnen pro Jahr im Vergleich zu anderen Staaten wie Russland (750.000 Tonnen) nicht ) und China (350 Tausend Tonnen). Chrysotilasbest wird zur Herstellung von Rohren, Bremsbelägen, Isolierleitblechen und in der Textilindustrie verwendet. Einer seiner Vorteile ist seine hohe Festigkeit und Nichtentflammbarkeit …

Dr. Ibrahim Al-Sibayen, Professor am Handelsministerium der Universität Kairo, sagte: „Zum Zeitpunkt der Schließung von Asbestzementwerken in den Jahren 2004-2005, in denen Asbestzementrohre für Trinkwasserleitungen hergestellt wurden, betrug ihr Gesamtumsatz 170 Millionen ägyptische Pfund pro Jahr. Nach dem Stoppen von 7 Produktionslinien sank der Umsatz auf 40 Millionen ägyptische Pfund pro Jahr. Die Gesamtzahl der Arbeitsplätze in diesen Unternehmen betrug 3.500 Personen, und die Gehaltszahlungen betrugen 25 Millionen ägyptische Pfund pro Jahr. 200 Arbeitnehmer wurden aufgrund von Entlassungen entlassen und blieben in ihren Positionen als „Freiberufler“ im Unternehmen; Vor der Einstellung der Produktion betrug der Jahresumsatz des Unternehmens 10 bis 12 Millionen ägyptische Pfund. Derzeit verlieren die Produzenten etwa 20 Millionen ägyptische Pfund pro Jahr.

Es wurden alle erforderlichen Studien und Tests durchgeführt, um einen geeigneten Ersatz für Asbestfasern zu finden, um dieses Material bei der Herstellung von Trinkwasserrohren zu verwenden. Als Ergebnis stellte sich heraus, dass es kein besseres Material als Chrysotilasbest gibt, da es im Gegensatz zu Rohren aus PVC oder Gusseisen, die eine solche Reaktion eingehen, nicht mit im Trinkwasser enthaltenem Chlor reagiert.

Dr. Ahmel Abd Al-Wahhab erklärte, dass Asbestzementwerke, die von 1952 bis 2005 in Ägypten betrieben wurden, 3.500 Arbeiter beschäftigten und nach Angaben des ägyptischen Gesundheitsministeriums keine Hinweise auf eine gefährliche Exposition festgestellt wurden, dh es gab keine Gründe für die Schließung der Asbestzementwerke, in denen jährlich 50 Millionen Meter Rohre hergestellt wurden, um das sicherste und umfangreichste Wasserversorgungsnetz im Nahen Osten aufzubauen; Diese Pipeline ist seit Hunderten von Jahren funktionsfähig und wurde von führenden internationalen Organisationen hoch gelobt.

Während des Bauprozesses wurden Rohre in Gräben verlegt und mit Beton gegossen; Dieser Prozess wird in einer flüssigen Umgebung durchgeführt und verhindert die Emission von Fasern, sodass er keine Gefahr für den Menschen darstellt. Die im Bau befindliche Pipeline sollte erweitert werden, um mehr Dörfer und Dörfer abzudecken, nämlich 2.400 Siedlungen, die auf den Anschluss an die Trinkwasserleitung warten.

In Bezug auf das häufig zitierte amerikanische Modell, das in US-Rechtsstreitigkeiten verwendet wurde, wurde ein Vorschlag der EPA (Abteilung V), in dem die Notwendigkeit dargelegt wurde, die Verwendung von Produkten aus weißem Asbest zu unterbinden, vom Gericht abgelehnt. Anlagen zur Herstellung solcher Produkte erhielten ab dem Datum der entsprechenden Gerichtsentscheidung das Recht, Chrysotilasbest für ihre Herstellung zu verwenden, während das Gericht klarstellte, dass von der Umweltschutzbehörde vorgeschlagene Ersatzmaterialien wie Gusseisen und PVC nicht nur nicht weniger gesundheitsschädlich sind menschlich, aber manchmal noch gefährlicher. Daher entschuldigte sich die EPA und räumte ein, dass die Verwendung von Chrysotilasbest bei der Rohrherstellung keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt..

Dr. Abd Al-Hakim Mahmood, Professor, Experte für Lungenerkrankungen an der medizinischen Fakultät der Al-Qa’ar Al-Einiy-Universität, erklärte, dass Asbest nur dann negative Auswirkungen auf die Atemwege hat, wenn wir seinen Staub längere Zeit mit Luft einatmen Zeitspanne; In diesem Fall verursacht eine Art von Asbest eine Bronchitis oder Zirrhose der Lunge, erschwert das Atmen und kann auch Lungenkrebs oder Langzeitallergien verursachen. Diese Krankheiten können nicht früher als 10-60 Jahre auftreten..

Professor Dr. Mahmoud Mohammed Amr, Direktor des Nationalen Zentrums für klinische Gifte und die Umwelt Ägyptens, bestätigte, dass Asbestfasern aufgrund ihrer geringen Größe, Geruchslosigkeit und ihrer Fähigkeit, in der Luft zu bleiben, über die Atemwege eingeatmet werden können eine lange Zeitspanne; Darüber hinaus erklärte er, dass alle Gefahren, die sich aus der Verarbeitung von Asbest ergeben, nicht mit Trinkwasser verbunden sind und theoretisch nur mit eingeatmeter Luft in den menschlichen Körper gelangen können.

Dr. Majed Al-Shiouhi, Professor für Arbeitshygiene an der medizinischen Fakultät von Ein Al-Shams, fügte hinzu, dass die Arbeiter in solchen Fabriken im Jahr 2000 medizinischen Untersuchungen unterzogen wurden. Es stellte sich heraus, dass ihr Gesundheitszustand sehr gut war und die Anlage selbst als sicher für alle Arbeitnehmer anerkannt wurde, wobei alle Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen vollständig eingehalten wurden. Nach der Modernisierung, Renovierung und Umgestaltung staatseigener Asbestzementwerke wurden unter der Aufsicht von Dr. Ahmed Abd Al-Kerim, Professor am Forschungszentrum, das auf solche Tests spezialisiert ist, eine Reihe von Umwelttests durchgeführt. Testergebnisse haben gezeigt, dass das Vorhandensein von Asbeststaub toleriert wird, wenn Wasserschläuche an Rohrleitungen verwendet werden, sofern geeignete Vorkehrungen getroffen werden, um die Kontrolle dieses Staubes für die persönliche Sicherheit durch die Bereitstellung von Schutzkleidung und Gesichtsmasken zu unterstützen. Einfach ausgedrückt zeigten die Ergebnisse aller Tests, dass Chrysotilasbest absolut sicher für die menschliche Gesundheit ist und die Umwelt nicht schädigt, wenn es in Fabriken hergestellt wird..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie