Hausbrand

Es gibt keinen Kamin ohne Feuer. Es gibt jedoch eine elektrische Ähnlichkeit aus der Kategorie „Heizgerät“ mit lackiertem Feuer und Kohlen. Aber meine Herren! Es ist nicht ernst.

Hausbrand

Heute sprechen wir über echte Holzkamine, in denen es so angenehm ist, die Beine zu vertreten, sich zu entspannen und sich vorzustellen – sagen wir, der geniale Sherlock Holmes, der von einem anderen Geschäft in der Baker Street, 221b, zurückgekehrt ist.

Abend. Das Zimmer ist warm und gemütlich, das Holz knistert leise, Ihr geliebter Hund döst zu Ihren Füßen. In solchen Momenten scheint sich die ganze Welt auf die Größe dieses brennenden Fensters verengt zu haben, in dem Flammenzungen für Sie tanzen und mysteriöse Blitze aufflammen. Wie sich herausstellt, wird wenig für Glück und Frieden benötigt. Aber damit Ihr Frieden nicht gestört wird, denken Sie daran: Sie haben ein echtes, lebendiges Feuer gezähmt und müssen sein „Haus“ mit Respekt behandeln.

Hausbrand

Was ist ein Kamin, der im Laufe der Jahrhunderte praktisch unverändert zu uns gekommen ist? Nicht so kompliziertes Design. Um Ihr Haus mit einem Kamin auszustatten, ist es keineswegs notwendig, ein erblicher Ofenbauer zu sein, dessen Urgroßvater den Befehl des undankbaren Iljitsch erfüllte. Die Hauptsache ist zu verstehen, wie schwierig es ist, einen Kamin in Ihr modernes Zuhause zu stellen..

Der arme Golitsyn (kein Prinz, aber der Held von Altovs Humor) beschloss, in einer gewöhnlichen Wohnung einen Kamin zu bauen. Gebaut. Und Herr Golitsyn wusste nicht, dass das Vergnügen des falsch montierten und installierten Kamins nicht länger als eine halbe Stunde dauern würde. Aber lassen Sie uns die Aufgabe nicht komplizieren, denn die berüchtigte „Sicherheit“ bei der Installation eines Kamins zu gewährleisten, ist überhaupt nicht schwierig.

Der Kamin als Wärmequelle beeinträchtigt in keiner Weise die Zuverlässigkeit und Festigkeit der Hausstruktur. Gleichzeitig wird es (bei den meisten Modellen) auf dem Boden installiert und hat ein Fundament v eine breite Steinbasis. Eine klassische Kaminbaugruppe (dh ein Feuerraum, ein Kamin und, falls vorhanden, eine dekorative Verkleidung) wiegt viel: von 100 Kilogramm bis zu einer Tonne. Wenn das Haus aus Stahlbeton oder Ziegel mit starken und zuverlässigen Decken besteht, ist es nicht erforderlich, das Fundament unter den Kamin zu legen. In einem Holzhaus ist die Situation anders. Das Fehlen eines Fundaments kann zu Schrumpfung und Verformung des Bodens führen. Das Haus wird natürlich nicht auseinanderfallen, aber der Schornstein wird sich in Bezug auf den Kamin selbst verschieben und Risse und Risse werden an den Fugen auftreten. Sie sind zwar kaum wahrnehmbar, reichen aber für eine Rauchleckage aus.

Es gibt zwei Arten von Kaminen: Ziegel (nicht teuer, einfach im Design) und Sandwichrohre. Die ersten haben viele Verbindungsnähte, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Beim Verlegen von Ziegeln kann Zement durch Nachlässigkeit oder Nachlässigkeit von Arbeitern auf die Innenfläche des Schornsteins gelangen, wo die gefrorenen „Elemente“ zu einem Rauchhindernis werden und aktiv Ruß auf sich selbst sammeln. Experten empfehlen daher, ein Metallbleistiftgehäuse in einem gemauerten Schornstein zu installieren. Es entfernt nicht nur Rauch besser, sondern ist auch einfacher und schneller zu reinigen.

Hausbrand

Der Schornstein des zweiten Typs ist komplizierter, aber zuverlässiger aufgebaut: Mehrere sogenannte „Sandwich“ -Rohre werden an den Verbindungsstellen mit Reifenklemmen festgezogen. Durch diese Fugen wird der Rauch geschlossen. Außerdem sind Abschnittsrohre nicht so „unkompliziert“ wie gemauerte Schornsteine. Sie können „verdreht“ werden (maximaler Biegewinkel v 450) und an jedem geeigneten Ort herausgebracht werden. Und der Luftzug in einem solchen Schornstein ist normalerweise besser. Die Installation entlang einer Wand (innen oder durch sie hindurch) erfordert jedoch Schutzmaßnahmen und eine zuverlässige zweischichtige Isolierung. Spezielle Materialien sparen nicht nur Wärme, sondern auch das Haus vor Feuer. Natürlich kann von keiner Nachbarschaft eines Schornsteins mit elektrischen Leitungen oder Gasleitungen die Rede sein!

Wir sind keine Feuerwehrmänner, wir sind keine Tischler

Was schön ist, der Kamin ist eine universelle Sache. Die Wahl des Modells und des Standorts im Haus hängt ausschließlich von den Wünschen des Eigentümers ab. Das heißt, Sie können alles und überall installieren. Eine Glaspyramide in der Mitte des Raumes, eine von der Decke „hängende“ Kugel, ein „à la rus“ -Ofen, ein Fenster in der Wand oder ein massiver viktorianischer Kamin. Die Frage ist, was als nächstes zu setzen ist.

Vielleicht verlangt das Innere des Raumes nach dekorativen Ergänzungen für den Kamin, aber wie könnte man dann die künstlerischen Freuden nicht bereuen. Jedes Material, das nicht vom Kaminhersteller genehmigt wurde, ist ein weiterer Grund, sich mit Feuerwehrleuten zu treffen. Welche komplizierte Verkleidung aus feuerfestem Holz oder nicht brennbarem Schaum Ihnen auch immer von einem autodidaktischen Zauberer oder einem beredten Verkäufer angeboten wird – lehnen Sie ein verlockendes Angebot ab. Des Weiteren. Egal wie sehr Sie einen Platz am Kamin für eine Waldecke oder ein Museum für Familienwerte einrichten möchten, wir dürfen nicht vergessen, dass Feuer auch aus der Ferne Probleme verursachen kann. Es gibt einen solchen Begriff v „extreme Erwärmung“. Nicht der beste Weg, ihn kennenzulernen, ist sich über die zerknitterten teuren Möbel zu beklagen, die in gefährlicher Entfernung zum Kamin gebracht wurden. Aber wie bestimmen Sie, „wo Sie können“? Wo Sie sich lange wohl fühlen, fühlen sich Möbel, Gemälde, Haushaltsgeräte, Teppiche und andere Haushaltsgegenstände genauso an. Gleiches gilt für Fotos, Uhren, Ranken, Spitzenservietten und Vasen auf den Kaminsimsen – Ihre Hand zeigt Ihnen, ob alles in Ordnung ist.

Es ist sinnvoll, sich beim Verkäufer über das Temperaturregime am Kamin zu erkundigen: Sie können einen Kerzenhalter in die Nähe einiger Modelle stellen, und die Kerzen darin schmelzen nicht einmal – andere Modelle möchten nicht in ihrer Nähe angesprochen werden, umso mehr, als sie etwas in ihr Regal stellen. Übrigens behaupten erfahrene Feuerwehrleute, Salvador Dali habe seine berühmte „fließende“ Uhr im Haus eines Freundes kopiert, der sie im Regal eines gut beheizten Kamins vergessen habe.

Moderne Kamine erfordern bei korrekter Verwendung kein Auflegen eines Eisenblechs auf den Boden, und der Raum vor dem Kamin ähnelt einem leeren Parkplatz. Trotzdem müssen die Durchgänge zum Kamin frei sein. Glasschrank „01“ mit Beilen, Schläuchen, einer Schachtel Sand und Feuerlöschern sieht gelinde gesagt lustig aus. Aber es gibt Feuer und es muss ein Mittel geben, damit umzugehen. Wenn das Haus nicht mit einem Feuerlöschsystem ausgestattet ist, ist die Überwachung das beste Mittel. Bedenken Sie, dass sich das Feuer in Gegenwart der Nachkommen von Prometheus leise verhält und die Aufrechterhaltung des Herdes an sich schon ein faszinierender und angenehmer Prozess ist.

Kindle nicht entzünden

Es ist naiv zu glauben, dass ein Kamin einen großen Raum heizen kann. Leider ist es nicht dafür gedacht. Daher sind Versuche, den Kamin in einen wütenden Hochofen zu verwandeln und Haufen von Holz in den Feuerraum zu stapeln, im Voraus zum Scheitern verurteilt. Das harmloseste Ergebnis in diesem Fall ist das Verstopfen des Schornsteins. Im Allgemeinen wird empfohlen, den Kamin nicht länger als vier Stunden am Tag zu heizen. In diesem Fall (mit angemessenem Service) wird es mehr als zehn Jahre ohne Probleme dauern. Es ist klar, dass die Lebensdauer geringer ist, wenn Sie rund um die Uhr heizen.

Trockene Holzstämme von Laubbäumen eignen sich am besten, um den Kamin anzuheizen. Nadelstämme „weinen“ mit Harz, dessen Dämpfe sehr gesundheitsschädlich sind und außerdem die Angewohnheit haben, laut zu platzen und Funken zu schießen. Und wenn der erste nur die Katze erschreckt, die auf Ihrem Schoß zum Aufwärmen geklettert ist, erinnert der zweite Ihre Kleidung an die falsche Wahl des Kraftstoffs. Vergessen Sie nicht den überschüssigen Ruß, der sich aus harzigen Stämmen auf der Innenfläche des Schornsteins absetzt..

Hausbrand

Aber Brennholz zu wählen ist die halbe Miete. Um den Kamin anzuzünden, müssen sie richtig angeordnet sein. Um nicht wie ein schmutziger Entertainer am Kamin auszusehen, lohnt es sich, an die Erfahrung zu erinnern, ein Pionierfeuer mit einer „Hütte“, einem „Brunnen“, Holzspänen und Papier zu falten und zu entzünden. Besser noch, kaufen Sie spezielle Roste zum Stapeln von Brennholz. Ihre Form ist unterschiedlich, und der Zweck ist der gleiche wie bei einem solchen „Gericht“, bei dem das Feuer sein Essen vollständig auffrisst und es vorsichtig „kaut“. Gott schütze Sie davor, brennbare Substanzen wie Benzin auf Brennholz zu gießen, es sei denn, Sie sind natürlich besorgt darüber, dringend eine Versicherung für Ihr Haus abzuschließen! In Bradburys Geschichte „Es wird regnen“ wurde das automatische Haus mit einer Verbrennungsanlage ausgestattet. Der Kamin ist alles andere als fiktiv. Es kann und sollte keine Mülltonne sein: Was auf den ersten Blick in der Realität ziemlich entflammbar erscheint, kann sich als sehr gefährliche, verzögert schmelzende Bombe oder, noch schlimmer, als giftige Verbrennung herausstellen. Seit jeher wurde im Kamin nur Brennholz verbrannt. Und sie saßen in der Nähe und genossen die Ruhe. Warum nicht nachziehen??

Bevor Sie jedoch ein Feuer auslösen, müssen Sie die Luftsäule entfernen, die sich im kalten Schornstein bildet und die Bildung eines guten Luftzuges verhindert. Dazu reicht es aus, ein langes Streichholz, eine aufgerollte Zeitung, einen Splitter oder ein langes Kaminfeuerzeug in den Schornstein zu schicken und für eine Weile aufzuwärmen. Dies muss getan werden, denn wenn der Luftzug die Rauchwolken nicht in den Schornstein lockt, werden sie höchstwahrscheinlich in eine verstreute Wanderung um das Haus gehen..

Feuer ertrinken

Es gibt zwei Arten von Kamineinsätzen: offen und geschlossen. Der erste Schamott aus feuerfesten Ziegeln war in der Regel mit schlauen Locken verziert und hatte ein Regal aus tropischem Holz. Aber ein offener Feuerraum ist wie ein verspieltes Kind unerwünscht, unbeaufsichtigt zu bleiben. Gusseisen, geschlossen, Feuerkästen „brennen“ besser und sind weniger gefährlich. Ein solcher Feuerraum besteht aus hochwertigem Gusseisen (die Wände müssen mindestens 8 mm dick sein), hat einen Aschesammler, einen eingebauten Dämpfer und eine Tür mit einem Fenster, durch das Sie das bezaubernde Leben des Kamins sehen können. Egal wie feuerfest das Glas ist, Sie sollten nicht damit experimentieren. Zum Beispiel Wasser in den Herd spritzen. Spritzer, die versehentlich auf das Glas treffen, können einen solchen Temperaturunterschied erzeugen, dass es reißt und noch schlimmer v platzt. Sie erhalten einen offenen Kamin. Glück, das nicht auf Kosten von Kampfwunden geht. Die Tür muss langsam geöffnet werden, um einen starken Luftstrom in den Feuerraum zu vermeiden. Andernfalls kann der Rückfluss Ihre Hände verbrennen. Die besten Kamine aus Gusseisen sind übrigens mit einem Kontrollmechanismus ausgestattet: Die Tür öffnet sich nur bei geöffneter Klappe. Und zwischen der Tür selbst und dem Glas ist ein Lüftungsspalt vorgesehen, der einen Luftschleier bereitstellt, der die Ablagerung von Ruß auf dem Glas verhindert.

Die Regel zum Einstellen der Traktion ist unvergleichlich einfacher als das Einstellen eines Autovergasers: Je mehr die Drosselklappe geöffnet ist, desto besser ist der Schub. Der Vergaser funktioniert jedoch nach dem Abstellen des Motors nicht und der Feuerraum absorbiert nach dem Löschen weiterhin Sauerstoff. Daher müssen Sie sich sofort von der Selbstmordgewohnheit entwöhnen, die Klappe fest zu schließen. Der Ofen kann wie ein Lebewesen aus einer einzigen schwelenden Kohle erwachen, die in der Ecke lauert. Wenn der Luftzugang nicht vollständig blockiert ist, können Sie sich daher mit Kohlenmonoxid vergiften. Es gibt noch eine weitere Regel: Reinigen Sie den Feuerraum und den herausziehbaren Aschesammler nach jedem Abend am Kamin..

In einem offenen Feuerraum fungiert ein Schutzschirm als Tür. Es besteht aus feuerfestem Glas oder Metall. Dieses Zubehör ist eine zuverlässige Barriere gegen Funkenschüsse. (Es ist übrigens möglich, Türen zum Öffnen von Kaminen zu bestellen). Kleine Brandstifter sind jedoch nicht nur das Ergebnis von schlechtem Brennholz, sondern auch von der Verbrennung unverbrannter „Stümpfe“. Für die Wartung von Kaminen wurde vor langer Zeit ein Spezialwerkzeug erfunden. Das universelle Set enthält Poker, Zange, Spatel und Pinsel. Sie können so anmutig sein, wie Sie möchten, aber sie haben eine Funktion: den Kamin sicher zu warten. Der Poker ist der beste Gegenstand zum Rühren und Harken von Kohlen. Es ist bequem, die Stämme mit einer Zange zu bewegen. Es ist klar, dass der Spatel und die Bürste zum Reinigen des Kamins dienen.

Schornsteinfeger ist zum Glück

Der Kamin ist bereit, eine Person für viele Jahre zu dienen. Sie müssen nur nicht faul sein und einmal im Jahr v vor der Heizperiode v eine „technische Inspektion“ durchführen. Das ist nicht schwer. Der Schornstein neigt dazu, mit der Zeit zu verstopfen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Eigentümer die Rolle eines Schornsteinfegers spielt. Der Spezialist weiß am besten, wie man den Schornstein reinigt, ohne seinen Inhalt im ganzen Haus zu verteilen. Unterwegs überprüft er den Zustand der Nähte und Fugen, inspiziert den Feuerraum sorgfältig und erkennt umgehend Fehler im Betrieb des Kamins.

Grundsätzlich müssen Sie sich nicht mit unnötiger Sorgfalt beschäftigen. Aber je seltener Sie dies tun, desto weniger genießen Sie den Kamin. Sie sollten es nicht verringern.

Alexey Nekatayev

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: