Muranoglas

Muranoglas – Das Material ist respektiert und sogar Kult. Was für talentierte Handwerker nicht gemacht haben! Perlen und Perlen, Tassen und Vasen, Geschirr und Gläser und später – Spiegel und Kronleuchter, verziert mit Glasgirlanden. All dies verblüfft und verblüfft mit der Subtilität und Virtuosität der Technologie, einer Vielzahl von Farben und Techniken zum Dekorieren von Produkten..

Bild

Die Geschichte des venezianischen Glases ist keineswegs wie eine einfältige Geschichte eines komplizierten nationalen Handwerks. Es ist vielmehr ein Drama voller Leidenschaften, gemischt mit einem einzigen Kampf kreativen Stolzes, mit dem hartnäckigen Bestreben der Venezianer, mit allen Mitteln ein Monopol in der europäischen Glasherstellung zu erreichen. Vor fast tausend Jahren zeigten venezianische Glasmacher der Welt ihre ersten Kreationen. In den langen zehn Jahrhunderten seines Bestehens hat die Glasherstellung von Venedig eine rasante Entwicklung, lauten Ruhm, dunkle Vergessenheit und eine neue helle Blüte erfahren…

Und alles begann hinter den leeren Mauern des Klosters, wo Benediktinermönche vor tausend Jahren beschlossen, Glaskolben für ihren berühmten Schnaps herzustellen. Ihre Experimente mit dem Schmelzen von Glas, angereichert mit den Geheimnissen flüchtiger byzantinischer Glasmacher, führten zu einer beispiellosen Blüte des Handwerks. Venedig hatte geschützte Glasmacher und scheiterte nicht. Produkte venezianischer Meister waren Gold wert und brachten der Staatskasse beträchtliche Einnahmen.
Anfangs befanden sich die Werkstätten in Venedig selbst, aber da es in der Stadt viele Holzgebäude gab, drohte jede mit Feuer verbundene Produktion ihr ständig mit Feuer. Daher beschloss die Regierung im 13. Jahrhundert, die Glaswerkstätten auf eine separate Insel zu verlegen – Murano. Seitdem ist die venezianische Glasherstellung untrennbar mit dieser Insel verbunden, und Glas heißt Murano.

Bild

Die Geschichte des wunderbaren Glases ist voller Drama. Die venezianischen Herrscher wollten ihr Einkommen mit niemandem teilen und erlegten seiner Produktion ein Monopol auf. In Europa gibt es viele Jäger für Geheimnisse. Handwerker aus Murano wurden in andere Länder gelockt und versprachen hohe Löhne. In Venedig wurde die Todesstrafe verhängt, um das Geheimnis seiner Herstellung preiszugeben. Viele Handwerker, denen es gelang, die Insel in andere Länder zu verlassen, starben auf mysteriöse Weise auf der Straße und nahmen die Geheimnisse des Handwerks mit ins Grab.
Dieser „tödliche“ Wettbewerb wurde durch die Veröffentlichung des Buches „The Art of Glass“ beendet, in dem die Technologie seiner Herstellung vollständig beschrieben wurde. Jetzt ist es europaweit möglich, Produkte im „venezianischen Stil“ herzustellen. Die weitere Geschichte hat gezeigt, dass Wissen allein nicht ausreicht, um einzigartig schöne Produkte herzustellen. Viele kennen die Noten, aber nur einige wenige komponieren Musik. In Skulpturen, Gefäßen und Schalen, Vasen und Bechern, Lampen und Geschirr, in eleganten Mustern aus kleinem Plastik – Perlen und Nadeln, die von Touristen auf der ganzen Welt so geliebt werden, sind jahrhundertealte künstlerische Traditionen, von vielen Generationen geschliffene Fähigkeiten und die Handschrift des einzelnen Autors deutlich sichtbar.
Warum wurde Muranoglas in der Antike so geschätzt und heute geschätzt? Die Einzigartigkeit der Produkte liegt in ihrer ungewöhnlichen Herstellungsmethode. Die moderne Technologie zur Herstellung von Glas in vereinfachter Form lautet wie folgt: Geschmolzener Quarzsand wird auf eine Schicht aus spiegelglattem Zinn gegossen. Der gesamte Prozess von Anfang bis Ende ist automatisiert und findet unter speziell erstellten Bedingungen statt. Das Endergebnis ist perfekt glattes Glas, das unseren Augen vertraut ist..

Bild

Muranoglas wird trotz technologischer Entwicklung ausschließlich von Hand hergestellt. Das Atmen ist die Komponente, die es wiederbelebt und ein Gefühl von Luftigkeit und Leichtigkeit vermittelt. Der Meister ist mit einer Eisenpfeife bewaffnet, die zu einem Drittel mit Holz bedeckt ist (um sich nicht die Hände zu verbrennen) und an einem Ende mit einem Mundstück und am anderen mit einer birnenförmigen Ausbuchtung zum Aufnehmen von Glas ausgestattet ist. Das in Flammen erhitzte Ende des Blasrohrs wird in eine geschmolzene Glasmasse getaucht, die leicht am Rohr haftet und eine heiße Kugel bildet. Der Master nimmt das Rohr schnell aus dem Ofen und bläst sofort vom gegenüberliegenden Ende hinein. In einem Glaskoma entsteht ein Hohlraum, der zunimmt, wenn Luft hineingeblasen wird … Alle Dinge werden auf diese Weise hergestellt: sowohl kleine Glaswaren als auch große Spiegelgläser. Seit zweitausend Jahren hat das Eisenrohr des Glasmachers keine Änderungen und keine Verbesserungen erfahren. Vielleicht ist das der Grund, warum die Werke von Murano-Künstlern so attraktiv und emotional sind, dass in jedem Objekt eine Spur lebendigen menschlichen Atems zu sehen ist. Daher die Einzigartigkeit und Originalität der Oberfläche und Form jedes Produkts sowie eine Vielzahl von Farbtönen und Techniken zum Dekorieren von Glas.

Der Ruhm der Muranier wurde vor allem durch den Glasfaden (filigran) gebracht. Beim Fertigstellen mit Glasfaden werden dünne weiße Opalglasfäden auf das Produkt gewickelt. Spiralförmig verdrillte Fäden bilden eine unendliche Vielfalt an Geweben. Es zeichnete sich durch Murano-Produkte und die Millefiori-Technik (Tausende von Blumen) aus, als kleine Teller mit einer bunten Blume in die äußere Oberfläche des Glases geschmolzen wurden. Die Herstellung dieses außergewöhnlich schönen Glases war von Rätseln umgeben.
Nichteisenmetalloxide werden zur Herstellung von farbigem Glas verwendet. Grüne Farbe ergibt Eisenoxid, grüne oder rote Farbe – Kupferoxid. Die blaue Farbe wird mit Hilfe von Kobalt erhalten, der Rubinfarbton ergibt eine Beimischung von Gold. Transparentes venezianisches Glas, der berühmte Kristallo, besticht durch sein kristallklares Regenbogenspiel aus Licht und besonderer Leichtigkeit. Mit Hilfe von Zinnoxid wird ein opakes weißes Glas mit einem milchigen Farbton erhalten. Eine Vielzahl von Farben und Mustern ist charakteristisch für Achatglas, das aus unterschiedlich angeordneten und unterschiedlich gefärbten Schichten besteht.

Bild

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts erfanden Handwerker aus der Familie Miotti Glas, auf dessen polierter Oberfläche unzählige glänzende Punkte flackerten und einen unvergleichlichen Lichteffekt erzeugten. Dieses Glas wurde Aventuringlas genannt. Es wird durch Zugabe von Kupfer zur Glasmasse erhalten, das beim Abkühlen des Glases kristallisiert. Es wird auf die Gegenstände hingewiesen, die mit einem Muster namens „Crakelage“ verziert sind. Und sie machen es so: Ein geblasenes Objekt, in dem eine hohe Temperatur aufrechterhalten wird, wird in kaltes Wasser getaucht, aus dem die äußere Glasschicht mit kleinen Rissen bedeckt wird. Risse bleiben auf der Oberfläche und verzieren die Produkte mit einem besonderen Muster.
Vasen mit der „Pulegozo“ -Technik machen einen großen Eindruck. Wenn Sie ein glühendes Glas in Wasser tauchen und es dann sofort wieder in den Ofen stellen, bilden sich Luftblasen im Inneren. Es scheint, dass das gefrorene Glas auf wundersame Weise „gekocht“ hat.

Bild

Die frühesten erhaltenen Gegenstände stammen aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit nahmen stabile künstlerische Formen von Glasgefäßen Gestalt an, die für viele Generationen von Murano-Meistern zum Standard wurden: große, geräumige Schalen und Schalen, die auf starken Beinen standen; kurzhalsige eiförmige Krüge mit einem hohen, elegant geschwungenen Griff; Gefäße für Getränke, die an spätgotische Becher erinnern; Brille, die wie ein Trichter auf einem niedrigen konischen Bein aussieht. All dies wurde in riesigen Mengen in Murano hergestellt. Gegenstände aus transparentem farblosem Glas wurden wie farbige Glasgegenstände normalerweise mit angeschweißten farblosen oder bemalten Details verziert: Rosetten, Masken, Ausbuchtungen in Form von Tropfen und Blasen; Die Ränder der Gefäße waren wellig und gekrümmt. Oft spielten Vogel- und Tierschwänze, Pfoten, Flügel und Jakobsmuscheln die Rolle von ausgefallenen und gleichzeitig funktionalen Dekorationen….

Im 16. Jahrhundert wurde der Ruhm des Muranoglases wirklich weltberühmt. Produkte mittelalterlicher Handwerker erreichten eine unglaubliche Subtilität, die manchmal durch ihre Schwerelosigkeit peinlich war, und die Glasmasse beeindruckte durch ihre Reinheit und Transparenz. In Russland erschienen Muranoglasprodukte in vorpetrinischer Zeit. Glasgefäße und Spiegel waren in Russland eine große Ehre.

Bild

Heute, wie vor vielen Jahren, werden auf der Insel Murano neue Fabriken und Werkstätten eröffnet. Es gibt viele Fabriken, die preiswerte Souvenirs herstellen, die oft unter dem Deckmantel von exklusivem Muranoglas zu uns gebracht und zu verrückten Preisen verkauft werden. Um nicht Opfer von Betrug zu werden, müssen Sie wissen, dass nur wenige Fabriken der Insel exklusives Glas produzieren (FORMIA, SEGUSO VIRO, andere). Alle Werke von Murano-Handwerkern sind signiert, nummeriert und mit einem Zertifikat versehen. Für solche Artikel gibt es keine Preisbeschränkung..
Die Sonne und das Meer brachten ihre Helligkeit, Brillanz, veränderlichen und einzigartigen Farbtöne als Geschenk für venezianisches Glas. Es verbirgt die Atmosphäre eines ewigen Urlaubs und bleibt für Kenner und Sammler immer eine wünschenswerte Anschaffung. In einem modernen Interieur sehen Objekte von Zauberern aus Murano wie Boten aus fernen Zeiten aus und bringen uns die Geheimnisse und den Charme der Vergangenheit.

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: