Arten von Keramikfliesen

Keramikfliesen werden je nach Art der Herstellung und Verwendungszweck aus einer Mischung verschiedener Tonsorten unter Zusatz anderer natĂŒrlicher Inhaltsstoffe wie folgt hergestellt: Die Inhaltsstoffe werden mit einem Druck von etwa 500 kg / cm2 vorgepresst und dann in Öfen bei Temperaturen von 1040 bis 1300 ° gebrannt C je nach Art der Keramikfliesen.
Keramikfliesen sind wie andere Keramikprodukte langlebig, leicht zu reinigen, hygienisch und feuerfest.
Der Anwendungsbereich von Keramikfliesen ist extrem breit: Keramikfliesen werden zum Verkleiden von WÀnden, Böden, Kaminen, SchwimmbÀdern, zum Schutz von Fassaden und Sockeln, zum Verlegen von Doppelböden, zum Abdecken von Gehwegen usw. verwendet..

Bild

Arten von Keramikfliesen:

Derzeit gibt es mehrere Hauptverfahren zur Herstellung von Keramikfliesen:

  • Bicottura (drĂŒcken und dann doppelt schießen);
  • Monokottur (Pressen und Einzelbrennen);
  • Monoprose;
  • Cotto und Klinker (Extrusionstechnologie).
  • Bicottura

    Bicottura Ist eine emaillierte Keramikfliese fĂŒr die Wandverkleidung in InnenrĂ€umen. Emaille verleiht Keramikfliesen Glanz und ermöglicht die Anzeige von Mustern jedes Designs. Außerdem schĂŒtzt es den Keramikkörper der Fliese vor dem Eindringen von Feuchtigkeit.
    Der gesamte Produktionszyklus dieser Art von Keramikfliesen erfolgt in zwei Brennprozessen: dem ersten – um die Basis zu schaffen, und dem zweiten – um den Zahnschmelz zu fixieren.
    Der Körper aus Keramikfliesen („Kekse“) wird auf folgende Weise erhalten: Zuerst wird eine feuchte Masse aus rotem Ton in speziellen Formen gepresst, dann wird er bei Temperaturen bis zu 1040 ° C gebrannt.

    Solche Keramikfliesen gelten als porös mit einer Wasserabsorptionsrate von bis zu 10%. Die Keksdicke betrĂ€gt ĂŒblicherweise 5-7 mm. Diese Art von Keramikfliesen ist in ihrer Festigkeit allen anderen unterlegen, sodass sie ausschließlich in InnenrĂ€umen verwendet werden können..
    Die Erstellung von Keksen ist ein separater Produktionszyklus, in dessen Verlauf Keramikfliesen die Kontrolle ĂŒber planimetrische Parameter und lineare Abmessungen erfahren. Bei Nichteinhaltung der angegebenen Parameter durch Keramikfliesen werden zurĂŒckgewiesene Proben automatisch aus dem Förderband entnommen und verarbeitet. Abgelehnte Keramikfliesen dĂŒrfen nicht in die zweite Brennphase – die Emaillierungsphase.
    Die Emaille, die doppelt gebrannte Keramikfliesen bedeckt, kann glÀnzend oder matt sein und weist keine hohe OberflÀchenfestigkeit auf, wie dies bei Monokotturen der Fall ist, da nicht erwartet wird, dass diese Fliesen, die hauptsÀchlich an WÀnden verwendet werden, beispielsweise mechanischen und abrasiven Beanspruchungen ausgesetzt sind. sie werden darauf gehen. Gleichzeitig ist der Zahnschmelz ausreichend bestÀndig gegen die Auswirkungen von Haushaltswaschmitteln zur Reinigung von Keramik sowie gegen Kosmetika und Hygieneprodukte, die mit der OberflÀche von Keramikfliesen in Badezimmern in Kontakt kommen können..

    Da der Prozess des Aufbringens des Emails die Geometrie von Keramikfliesen in keiner Weise beeinflusst, werden diese Parameter nach Produktionsende nicht mehr ĂŒberwacht und Keramikfliesen werden nur auf OberflĂ€chenfehler ĂŒberprĂŒft..

    Äußerlich unterscheidet sich diese Art von Keramikfliesen durch:

  • relativ geringe Dicke;
  • rotbraune Tonbasis;
  • kleines Gewicht;
  • Bicottura wird normalerweise in Kollektionen hergestellt, die aus mehreren Farben bestehen: heller – meistens die Grundfarbe der Serie und zusĂ€tzlich dunklere – und mit einer großen Anzahl dekorierter Elemente, die auf zwei verschiedene Arten hergestellt werden:

  • Mit einem zusĂ€tzlichen dritten Brennvorgang werden vorgefertigte Keramikfliesen auf die erforderliche GrĂ¶ĂŸe zugeschnitten, wenn eine vom Hauptformat abweichende DekorgrĂ¶ĂŸe (z. B. ein Rand) erforderlich ist und eine weitere Emailschicht darauf aufgetragen wird, gefolgt von einem Brennvorgang, um das Muster zu fixieren.
  • Mit Hilfe von Gips – zur Herstellung von geprĂ€gten dekorativen Elementen mit großer Dicke wird der Charge Gips zugesetzt, wodurch PlastizitĂ€t entsteht, dann wird geformt, gefolgt von Emaille-Beschichtung und Brennen (manchmal nur Trocknen ohne Brennen). Dies ist ein zeitaufwĂ€ndigerer, zeitaufwĂ€ndigerer und teurerer Prozess..
  • Monocotture

    Monocottura Ist eine emaillierte Keramikfliese, die sowohl fĂŒr Wandverkleidungen als auch fĂŒr Fußböden geeignet ist. Einige seiner Typen sind frostbestĂ€ndig und ermöglichen dementsprechend die Verwendung dieses Typs im Freien..
    Der gesamte Herstellungsprozess findet in einem Brennzyklus statt. Eine speziell zubereitete Mischung, bestehend aus verschiedenen Tonsorten unter Zusatz anderer natĂŒrlicher Inhaltsstoffe, wird in speziellen FĂ€ssern gemischt und gleichzeitig angefeuchtet. Dann wird es getrocknet und in riesigen vertikalen Silos fast bis zum Suspensionszustand gemahlen und durch den Spender in den erforderlichen Teilen dem Transportband zugefĂŒhrt, gefolgt von der Platzierung in der Form, wo eine streng dosierte Menge dieser Mischung gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber die Form der Matrize verteilt wird. Es ist zu beachten, dass die GrĂ¶ĂŸe der gepressten Keramikfliesen in diesem Stadium die NenngrĂ¶ĂŸe um etwa 7 bis 10% ĂŒbersteigt (entspricht in etwa dem Feuchtigkeitsgehalt in der Charge nach der Presse), dh Keramikfliesen mit einer KataloggrĂ¶ĂŸe von 30 x 30 haben immer noch eine GrĂ¶ĂŸe von etwa 33 x 33. All dies geschieht, weil die Keramikfliesen beim Trocknen und endgĂŒltigen Brennen schrumpfen und an GrĂ¶ĂŸe verlieren. Dies erklĂ€rt nur das Vorhandensein der Kaliber, die der Keramikfliese zugeordnet sind..

    Nach dem Verlassen der Presse werden die Keramikfliesen in eine spezielle Endtrocknungskammer und dann in den Bereich geschickt, in dem Emaille auf die ungebrannten Keramikfliesen aufgetragen wird, was nach dem Brennen den Fliesenkörper schĂŒtzt und das ursprĂŒnglich konzipierte Design ergibt.
    Nach dem Aufbringen der Emaille wird die Keramikfliese in einen bis zu 100 m langen Ofen eingespeist. Dort wird die Keramikfliese schrittweise auf eine Temperatur von bis zu 1200 ° C erhitzt und dann allmĂ€hlich abgekĂŒhlt. Dadurch wird die Basis durch denselben einzigen Brand gebrannt, wodurch die Basis eine außergewöhnliche HĂ€rte erhĂ€lt und die Emaille darauf fixiert wird. ein festes Ganzes bilden. Der gesamte Brennvorgang wird in jeder Phase des Ofens streng von Computern gesteuert. Nach dem Verlassen des Ofens kommen Keramikfliesen zur Fehlererkennung und visuellen Kontrolle der TonalitĂ€t und Kalibrierung an. Anschließend werden sie nach Chargen sortiert, verpackt, markiert und an das Lager des fertigen Produkts gesendet..

    Tests im Bereich der Fehlererkennung bestehen darin, dass jede Keramikfliese auf die sogenannten Schienen an den Kanten der Keramikfliese trifft und in der Mitte eine Walze gerollt wird, die mit einer bestimmten Last auf die Fliese einwirkt. Wenn die Keramikfliese einen Defekt aufweist, hÀlt sie der Belastung nicht stand und bricht und wird automatisch keinen weiteren Tests unterzogen.
    Defekte der SchmelzoberflĂ€che werden visuell ĂŒberprĂŒft und gleichzeitig der Ton der Fliese bestimmt.

    Die Hauptunterschiede zwischen Monocottura und Bikotura:

    1. Höhere Dichte des Materials infolge der Verwendung einer stÀrkeren Presse und einer höheren Brenntemperatur und infolgedessen das Vorhandensein von Serien mit geringer Wasseraufnahme (<3%) und dementsprechend frostbestÀndig;
    2. eine dickere und haltbarere Keramikfliesenbasis;
    3. StĂ€rkerer, verschleißfesterer Zahnschmelz.

    Die Emaille von einfach gebrannten Keramikfliesen ist zusÀtzlich zu den erhöhten Festigkeitseigenschaften bestÀndig gegen Haushaltswaschmittel, und einige Arten dieser Keramikfliesen sind auch sehr widerstandsfÀhig gegen aggressive chemische Umgebungen.
    Es werden zwei Arten von Dekoren fĂŒr Monokotturen hergestellt: Boden und Wand.

    Die Herstellung von Bodendekoren ist der Herstellung des Grundmaterials sehr Ă€hnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass ein Muster eines bestimmten Designs auf die Rohlinge des erforderlichen Formats angewendet wird, das dann ebenfalls gebrannt wird, und daher die StĂ€rke des Dekoremails der StĂ€rke des Grundfelds nicht unterlegen ist. Wanddekore (wenn die Serie auch eine von den Konstrukteuren der Fabrik empfohlene Bezeichnung als „Wand fĂŒr InnenrĂ€ume“ hat) werden mit denselben Technologien wie fĂŒr Bicottura hergestellt, ohne die Festigkeitseigenschaften des Hauptfelds zu haben.

    In vielen FĂ€llen werden Monocottura-Keramikfliesen als Bodenfliesen in der entsprechenden Farbe und GrĂ¶ĂŸe fĂŒr einige Bicottura-Serien angeboten und ergĂ€nzen diese, oder sie können als unabhĂ€ngige Serien mit Wanddekoren angeboten und sowohl fĂŒr Wand- als auch fĂŒr Bodenarbeiten empfohlen werden.

    Monoporose

    Monoporosa – Dies ist eine separate Art von einfach gebrannten Keramikfliesen. Diese Art von Keramikfliesen wird unter Verwendung der Technologie des Pressens und anschließenden gleichzeitigen Brennens des Keramikfliesenkörpers und der aufgebrachten Glasur hergestellt. In dieser Hinsicht ist es der Monokottur völlig Ă€hnlich. Dank der Verwendung leicht unterschiedlicher Komponenten bei der Herstellung der Charge unterscheiden sich die physikalischen Eigenschaften und dementsprechend das Anwendungsgebiet dieser Keramikfliesen erheblich und liegen nĂ€her an den Bicottura-Fliesen. Zur Herstellung von Monoporose wird Ton mit hohem Carbonatgehalt verwendet. Beim Brennen entsteht durch chemische Prozesse eine hochporöse weiße Masse mit hoher Wasseraufnahme (bis zu 15%). Die Festigkeit solcher Keramikfliesen ist merklich geringer als die Festigkeit herkömmlicher Monokotturen, daher hat die Basis eine Dicke von 12 mm. NatĂŒrlich können solche Keramikfliesen nur in InnenrĂ€umen verwendet werden..

    Diese Technologie ermöglicht das Backen von großformatigen Platten mit nahezu idealen Abmessungen, die nach zusĂ€tzlicher Bearbeitung der Kanten (Gleichrichtung) mit minimalen NĂ€hten verlegt werden können. Bei der Herstellung von Bicottura, bei der die Basis selbst aus roten Tonen besteht, sollte der helle Zahnschmelz dick genug sein, um keine Farbe zu verlieren, wĂ€hrend bei Monoporose die weiße Basis das Auftragen einer dĂŒnnen Schicht leichten Zahnschmelzes ermöglicht. Diese beiden Eigenschaften bestimmen die stilistische Leistung der Monoporosefliesen – die Farben der Serie imitieren normalerweise natĂŒrlichen Marmor. Dekore werden sowohl auf traditionelle Weise hergestellt – durch Zeichnen eines Musters auf Keramikfliesen als auch durch Schneiden mit Wasser unter hohem Druck auf SpezialgerĂ€ten: Auf diese Weise erhalten Sie ein sehr schönes vorgefertigtes Dekor, bei dem unter anderem NatursteinstĂŒcke verwendet werden.
    Eine weiße poröse Basis und eine dĂŒnne Emaille-Schicht erfordern spezielle Regeln fĂŒr die Arbeit mit Monoporose-Keramikfliesen: Zum Verlegen muss eine weiße Klebstoffzusammensetzung verwendet werden, wobei die NĂ€hte sehr sorgfĂ€ltig gerieben werden, um die Emaille nicht zu beschĂ€digen. Die OberflĂ€che zum Verlegen großformatiger Keramikfliesen muss vollkommen flach sein..

    Wir fĂŒgen hinzu, dass die sogenannten rektifizierte Keramikfliesen, mit deren Hilfe Sie sozusagen eine einzige OberflĂ€che ohne sichtbare große NĂ€hte erzeugen können. So entsteht der Eindruck, dass die OberflĂ€che mit Naturstein verkleidet ist.
    Die Nachbesserung ist eine zusĂ€tzliche mechanische Bearbeitung eines bereits fertigen Materials, bei der die Seitenkanten von matten und polierten Keramikfliesen auf speziellen Maschinen abgeschnitten werden, um allen Keramikfliesen einer Serie in jedem Format eine einheitliche GrĂ¶ĂŸe zu verleihen. Das GerĂ€t ist so konfiguriert, dass es auch unterschiedliche Formate in einer Serie gemĂ€ĂŸ einer bestimmten Vorlage verarbeitet, so dass beispielsweise in einer Keramikfliese 30×30 zwei Keramikfliesen 15×15 entlang der LĂ€nge oder in einer Keramikfliese 45×45 – eine Keramikfliese 30×30 und eine Keramikfliese 15×15 verlegt werden … Dieser Vorgang ermöglicht das Verlegen von Keramikfliesen in verschiedenen Formaten sowie das Kombinieren von matten und polierten Keramikfliesen derselben Serie mit minimalen NĂ€hten. Dies ist ein zusĂ€tzlicher Vorteil und fĂŒr nicht korrigierte Keramikfliesen nahezu unmöglich..

    Allgemeine Empfehlungen fĂŒr die Auswahl von Keramikfliesen können wie folgt formuliert werden:

    Bicottura – Es wird fĂŒr Wandverkleidungen in InnenrĂ€umen verwendet, manchmal auch fĂŒr Fußböden (wenn die ausgewĂ€hlte Serie fĂŒr eine solche Verwendung empfohlen wird), jedoch nur in RĂ€umen, die nicht direkt mit der Straße verbunden sind und in denen daher keine Gefahr besteht, den Zahnschmelz mit Schleifpartikeln (Sand) zu beschĂ€digen Staub).
    Monocotture – Es wird zum Verkleiden aller Arten von OberflĂ€chen in InnenrĂ€umen verwendet. Besonders widerstandsfĂ€hige Arten dieser Fliesen können auch als Bodenbelag an öffentlichen Orten mit einem nicht sehr intensiven Personenstrom verwendet werden (Sie mĂŒssen immer noch berĂŒcksichtigen, dass sich emaillierte Keramikfliesen auf die eine oder andere Weise abnutzen wĂ€hrend des Betriebs schneller als Feinsteinzeug). Auch frostbestĂ€ndige Serien können fĂŒr Arbeiten im Freien verwendet werden..
    Monoporose – Wandverkleidung innerhalb des GelĂ€ndes.

    Artikel bewerten
    An Freunde weitergeben
    Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
    Einen Kommentar hinzufĂŒgen

    Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie