Auswahl einer Grundierung für Bau- und Endbearbeitungsarbeiten

Der Baustoffmarkt ist buchstäblich mit einer Vielzahl von Produkten überflutet, insbesondere die Palette der Grundierungen befindet sich in Hunderten von Positionen. Heute werden wir versuchen, dieses Sortiment zu verstehen und zu lernen, wie man echte Primer von unwirksamen Flüssigkeiten unterscheidet.

Auswahl einer Grundierung für Bau- und Endbearbeitungsarbeiten

Grundierungen: Arten und Zweck

Die meisten Grundierungen dienen zwei Zwecken, wobei beide letztendlich auf die Verbesserung der Haftung hinauslaufen – die Qualität der Haftung zwischen dem Substrat und der darauf aufgebrachten Beschichtung. Einer der Wirkmechanismen besteht darin, die Deckschicht unter Bildung eines klebrigen Films zu verstärken, der als Klebstoff wirkt. Einige Verbindungen haben einen zusätzlichen Effekt – sie dringen tief in die Dicke des porösen Materials ein und verstärken es auf struktureller Ebene.

Die meisten Konstruktionsgrundierungen sind universell einsetzbar und basieren auf einem Acrylbindemittel oder einer Polyvinylacetatsuspension. Wasser wirkt in solchen Zusammensetzungen als Lösungsmittel, was die Herstellung von Lösungen unterschiedlicher Konzentrationen für einen wirtschaftlicheren Verbrauch erleichtert. Grundierungen können auch einen mineralischen Füllstoff enthalten, aufgrund dessen die Kruste nach dem Trocknen rau wird, sowie alle Arten von Additiven: Korrosionsinhibitoren, Tenside, Farbstoffe zur Kontrolle der Gleichmäßigkeit der Anwendung, Antiseptika und andere. Nahezu alle Grundierungen auf Wasserbasis enthalten keine flüchtigen Lösungsmittel, weshalb sie für den Innenbereich geeignet sind.

Latexprimer

Es gibt auch spezielle Primer mit einer Reihe spezifischer Funktionen. Sie sind im Allgemeinen für die Handhabung komplexer Materialien zwischen den Endbearbeitungsschritten ausgelegt. Solche Primer basieren auf verschiedenen Komplexen von Alkyd-, Epoxy- bzw. Formaldehydharzen. Organische Lösungsmittel wie Alkohole, Toluol oder Ethylacetat werden verwendet, um die erforderliche Konsistenz zu erhalten. Solche Zusammensetzungen werden ausschließlich für die Außendekoration verwendet, seltener für Überholungsarbeiten. Der Hauptzweck besteht darin, die Haftung vor dem Auftragen von Lackmaterialien oder Abdichtungen zu erhöhen sowie den Verbrauch zu senken und die Absorption von Oberflächen- und Dämmstoffen zu normalisieren.

Für Beton- und Steinsubstrate

Bei „nassen“ Bau- und Reparaturarbeiten werden überall Grundierungen verwendet. Beim Gießen aller Arten von Estrichen sowie beim Aufbringen von Putz auf Wände und Decken sind die Eigenschaften von Zement-, Zement-Polymer- und Gipsbindemitteln in der Regel unzureichend. In solchen Fällen wirkt der Primer als stark verdünnter Klebstoff, der Staub effektiv bindet und die Oberfläche stärkt. Beim erneuten Auflösen verliert der Klebstoff nicht seine Eigenschaften und trägt zur Bildung zusätzlicher Polymerbindungen entlang der gesamten Kontaktebene zwischen herkömmlich homogenen Schichten bei, wodurch das Quellen und Delaminieren von Materialien selbst unter dem Einfluss extremer Belastungen nahezu vollständig beseitigt wird.

Grundierung Betonkontakt

Grundierungen für grobe Veredelungsarbeiten werden üblicherweise als „Betonkontakty“ bezeichnet, unter denen sie von einigen bekannten Herstellern hergestellt werden. Die Zusammensetzung ist eine wässrige Dispersion von Acryl und seinen Copolymeren, manchmal werden Calcium- oder Natriumsilicatadditive zugesetzt, um die Festigkeitseigenschaften zu verbessern. Fast alle Grundierungen dieses Typs haben einen mineralischen Füllstoff in Form von Quarzsand, es ist notwendig, die Poren loser Materialien zu füllen und zusätzlich die Grundstruktur zu stärken.

Betonkontakt wird in der Regel in Form eines Konzentrats geliefert und kann je nach Dichte der Base mit reinem Wasser bis zu 20-fach verdünnt werden. Die Anwendung erfolgt hauptsächlich in loser Schüttung – für solche Grundierungen ist eine qualitativ hochwertige Imprägnierung vor dem Trocknen lange Zeit äußerst wichtig. Wände und Decken werden in kleinen Bereichen mit einer Walze behandelt, während die Oberfläche feucht bleibt. Die Dauer dieser Applikationsmethode kann bis zu 1-2 Stunden betragen..

Primer „Finishing“

Die gebräuchlichste Grundierungsklasse ist für die Vorbereitung von Wänden vor dem Spachteln, Tapezieren oder Beschichten mit wasserdispergierbaren Farben, dh vor dem Fertigstellen, vorgesehen. Solche Grundierungen erfüllen gleichzeitig zwei Funktionen: Sie imprägnieren alle Schichten der rauen Oberfläche und halten sie zusammen, wodurch die Bildung von Rissen verhindert wird, und bilden einen Film, der eine bessere Haftung zwischen der Basis und der Oberfläche fördert. In diesem Fall arbeiten die Primer so, dass die Trennung der Deckschicht nur durch gezielte mechanische Einwirkung gewaltsam möglich ist.

Grundierung einer Mauer zum Verputzen

Die meisten Grundierungen für den Innenbereich basieren auf einer Acrylwasserdispersion oder einer Vinylacetatsuspension. Es gibt auch Formulierungen mit Zusatz von modifiziertem Silikon, die zum schnellen Abbinden und zur Bildung einer dauerhaften hydrophoben Oberfläche beitragen. Solche Zusammensetzungen sind ideal für die Verwendung vor dem Tapezieren, da aufgrund der Silikonkomponente das Entfernen der Tücher in Zukunft erleichtert wird.

Der Hauptunterschied zwischen inneren Grundierungen und Betonkontakt liegt in der verringerten Konzentration des Polymerbindemittels. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist eine große Vielfalt aller Arten von Additiven und eine fast vollständige Zurückweisung des mineralischen Füllstoffs, obwohl bei exotischen Optionen das Vorhandensein von Glimmer oder Marmorstaub möglich ist. Grundierungen der „leichten“ Klasse zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, den Erdgasaustausch von Materialien aufrechtzuerhalten und zusätzliche Eigenschaften bereitzustellen, wie z. B. Widerstand gegen Schimmel- und Mehltaubildung, Eindringen von Feuchtigkeit in tiefe Schichten oder Verbesserung der Haftung für eine bestimmte Art von Deckbeschichtung.

Für Fassadenarbeiten

Fast jede Außenbeschichtung, die mit der „nassen“ Methode durchgeführt wird, ist ohne die Verwendung von Grundierungen nicht vollständig. Darüber hinaus sind die Grundierungen speziell und können je nach den Vorschriften der Veredelungstechnik nur zwischen bestimmten Schichten des Fassadenkuchens verwendet werden.

Latexprimer auf die Fassade auftragen

Ein wesentlicher Teil der Fassadengrundierungen basiert auf wässrigen Suspensionen von Polymeren, sie unterscheiden sich von Universalgrundierungen für Innenarbeiten nur durch einen relativ groben Quarzfüller und verschiedene Zusatzstoffe, weshalb sie in Innenräumen nicht verwendet werden können. Additive werden zugesetzt, um dem mit dem Primer imprägnierten Material eine zusätzliche Beständigkeit gegen Säuren und Laugen zu verleihen und die Hafteigenschaften der Base zu verbessern.

Fassadenputz auf Latexgrundierung

In jüngster Zeit gewinnen Zusammensetzungen auf der Basis von Kunstharzen in organischen Lösungsmitteln, einschließlich Zweikomponenten, an Popularität. Der Hauptanwendungsbereich eines solchen Primers ist ein Primer vor dem Aufbringen einer Beschichtung oder einer überlagerten Abdichtung. Ein weiterer Zweck ist die Vorbereitung von Betonoberflächen vor dem Lackieren und die Verarbeitung von Naturstein zur Erhöhung der Frostbeständigkeit.

Für Holz und Metall

Grundierungen zur Vorbereitung von Holz- und Metallstrukturen für die Lackierung unterscheiden sich grundlegend von Grundierungen für Gebäude. Zuallererst die Tatsache, dass alle von ihnen, mit seltenen Ausnahmen, auf Alkyd- oder Polyurethanharzen auf einem organischen Lösungsmittel basieren. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Farben des gleichen Typs, die während der Endbearbeitung aufgetragen werden sollen, jedoch ohne Filmbildner und mit einer Vielzahl von Additiven..

Metallgrundierung

Metallprimer enthalten eine Vielzahl von Korrosionsinhibitoren und manchmal auch Rostkonverter, die ihre Anwendung ohne vorherige Oberflächenreinigung ermöglichen. Es wird auch praktiziert, Metallstrukturen mit passivierenden und phosphatierenden Primern zu beschichten – eine Art Analogon der Kaltverzinkung für die lokale Anwendung. Blei- und Eisenminen werden häufig als Füllstoff in Metallgrundierungen verwendet, jedoch nicht als Pigmente, sondern zur Passivierung von Baustahl.

Holzgrundierung

Holzprimer haben eine weniger viskose Konsistenz und dringen gut in Holzgefäße ein. Dies erhöht die Länge der Polymerketten, die beim Trocknen der Farbe gebildet werden. Dies ist genau auf die große Vielfalt an Holzfarben zurückzuführen, von denen die meisten die Textur oder Textur von Naturholz zum Nachteil der Dichte und der Haftfestigkeit beibehalten. Eine vorläufige Imprägnierung der Oberfläche mit einer speziellen Grundierung ist erforderlich, die Art muss jedoch mit der Basis der Endfarben kompatibel sein.

Vertrauenswürdige Hersteller

Knauf, Weber und Ceresit gelten zu Recht als die verantwortungsvollsten Lieferanten von Grundierungen und anderen Bauchemikalien auf dem GUS-Markt sowie als eine weitere Henkel-Tochter, Moment. Das Sortiment dieser Hersteller umfasst Formulierungen für jede Anwendung, die im Tiefbau erforderlich sein kann. Von diesen Marken werden jedoch nur ein oder zwei Arten von Spezial- und Fassadengrundierungen geliefert. In der Regel handelt es sich dabei um universelle Verbindungen zur Erhöhung der Frostbeständigkeit von Fliesenverkleidungen oder der Vorrichtung der Basisverstärkungsschicht von Nassfassaden..

Primer Ceresit CT17 und KNAUF Tiefengrund

Verwenden Sie für die Fertigstellung der Fassadenarbeiten die vom Hersteller der verwendeten Endbeschichtung empfohlenen Grundierungen. Für eine lang anhaltende Fassadenfarbe ist es besser, Dufa-, Tikkurila- oder Caparoll-Produkte mit der entsprechenden Grundformel zu bevorzugen. Für das Auftragen von Zierputz dürfen Universalverbindungen verwendet werden. Sie können auch tief eindringende Fassadengrundierungen wie Bostik, Baumit oder Polirem bevorzugen.

Grundierungen für Alkydlacke sollten besser von derselben Marke wie die Farbe selbst gekauft werden. Aus diesem Grund ist die maximale Verträglichkeit der Zusammensetzung von Boden- und Lackmaterialien gewährleistet. Die Anweisungen sollten jedoch die gemeinsame Verwendung von Materialien bestimmter Marken vorsehen.

So stellen Sie die Qualität sicher

Eines der Probleme des Baustoffmarktes wird als die Dominanz von Fälschungen von Produkten gängiger Marken sowie von Produkten wenig bekannter Marken angesehen, die als vollwertige Analoga mit geringeren Kosten positioniert sind, aber tatsächlich die zugewiesenen Funktionen nicht erfüllen. Um die Haltbarkeit des Finishs zu gewährleisten, sollten Sie nur hochwertige Kompositionen kaufen, die nach Zeit und Erfahrung anderer Handwerker getestet wurden..

Grundsätzlich kann die Wirksamkeit eines Primers visuell überprüft werden. Dazu müssen Sie eine kleine Menge davon in eine Plastiktüte gießen und warten, bis sie vollständig getrocknet ist. Der resultierende Film lässt sich leicht abtrennen, und seine Dicke und Dichte können verwendet werden, um die Konzentrations- und Festigkeitseigenschaften des zur Herstellung der Suspension verwendeten Polymerkomplexes zu beurteilen. Es ist klar, dass dies nicht für Grundierungen auf der Basis von Kunstharzen gilt. Ihre Wirksamkeit kann nur durch echte Betriebserfahrung überprüft werden..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie