Ein Schloss für die Haustür wählen

Erinnern Sie sich an ein Fragment aus Gaidais Gemälde „The Diamond Hand“ – als Lelik und Kozodoev nach dem Scheitern von Operation Game vor der Wohnung des Chiefs stehen? Der Chef untersucht sorgfältig ein paar unglückliche Schmuckdiebe durch das Guckloch, dann öffnet er mit seiner Hand, an deren Finger ein Diamant in einem goldenen Ring funkelt, alle Riegel, Ketten und Schlösser – und dreht schließlich ein anständiges Rad, das dem Schloss eines großen Banksafes ähnelt, und öffnet die Tür. Comedy-Meister Leonid Gaidai hat natürlich die Anzahl und Kraft der Türschlösser übertrieben, aber im Allgemeinen hatte er vollkommen recht – es ist die Anzahl, Qualität und Art der Schlösser, die den Widerstand einer Stahltür gegen Einbruch bestimmen.

Elektronisches Schloss

Eine Stahltür, selbst von beeindruckender Größe, verstärkt mit dicken Stahlblechen, mit einem Kasten, der fest mit Beton- oder Ziegelwänden verbunden ist, aber mit schwachen Schlössern eines typischen Designs, wird einem erfahrenen Einbrecher auch 10 Minuten lang nicht widerstehen. Um sich nicht in einer solchen Situation zu befinden – Sie sind nach langer Abwesenheit nach Hause zurückgekehrt, Ihre Stahltür ist offen und Ihre Wertsachen sind verschwunden -, müssen Sie das Problem der Türschlösser sorgfältig angehen.

Welche Arten von Türschlössern gibt es?

Zunächst ist Folgendes zu beachten: Jedes Türschloss muss unabhängig von seinem Typ einen Reisepass haben, der die Klasse dieses Schlosses angibt. Serielle Türschlösser können von der Sicherheitsklasse I bis IV sein:

  • Ich klasse – solche Schlösser stellen kein Hindernis für einen Einbrecher jeglichen Niveaus dar, sie werden in nur 5-10 Minuten geöffnet;
  • Klasse II – solche Schlösser sind etwas widerstandsfähiger gegen Einbruch: Ein Anfänger öffnet sie nicht und ein durchschnittlicher Einbrecher benötigt etwa 10 bis 20 Minuten.
  • III- und IV-Klasse – Schlösser dieser Klassen sind für die Installation an Stahltüren geeignet. Sie können nur von einem Fachmann geöffnet werden und benötigen für die III-Klasse etwa 20 bis 30 Minuten und für die IV-Klasse mindestens eine halbe Stunde. Es ist äußerst schwierig, solche Schlösser zu öffnen, selbst wenn leistungsstarke elektrische Geräte und spezielle Geräte verwendet werden..

Und jetzt detaillierter über das Design und die Arten von Türschlössern

Querstangenschloss

Ein Zahnstangenschloss ist die einfachste Art von Schloss, mit der der Sicherheitsklasse I eine Dehnung hinzugefügt wird. Sie sind wahrscheinlich auf diese Art von Schloss gestoßen: einen flachen Schlüssel, Rillen, die an beiden Kanten in verschiedenen Winkeln geschnitten sind; Auf dem Verriegelungsbolzen befinden sich die gleichen Nuten, die in sie fallen. Der Schlüssel bewegt den Riegel und entriegelt oder verriegelt die Tür.

Querstangenschloss

Oft ist das Zahnstangenschloss (Querstange) mit einem / zwei Griffen zum Entriegeln von innen ausgestattet – sie scheinen für einen Einbrecher geschaffen zu sein, der mit einem dünnen Hohlrohr und einer Schleife aus Angelschnur arbeitet. Verwenden Sie ein solches Schloss nicht für Ihre Haustür, es ist absolut ungeeignet – es kann in 5 Minuten ohne Schlüssel und Hauptschlüssel geöffnet werden!

Zylinderschloss

Zylinderschlösser sind weit verbreitet, und einige von ihnen können mit einem normalen Stift geöffnet werden, und für einige ist es äußerst schwierig, einen Hauptschlüssel aufzunehmen. Ein Dieb muss dies jedoch nicht tun – nur ein oder zwei starke Schläge auf die „Larve“ eines solchen Schlosses, es fliegt in den Raum, wonach es ganz einfach ist, das Schloss zu öffnen. Eine Besonderheit des Zylinderschlosses ist ein englischer Schlüssel, der wie ein flacher Pilz geformt ist, in der Mitte eine Vertiefung und auf einer Seite Ausschnitte aufweist (Schlüssel mit Rillen anstelle von Schlitzen sind etwas besser)..

Zylinderschloss

Ich bin sicher, Sie kennen ein solches Schloss. Es kann auch mit einer Haushaltstür und einem gehärteten Bohrer geöffnet werden: Der Einbrecher verbindet den Bohrer mit der Schalttafel auf der Treppe und bohrt die Stifte, die den Schlosscode bilden. Die Stifte in den meisten Standardschlössern können auf eine andere, weniger laute Weise „entfernt“ werden – es wird eine „Rolle“ verwendet, ähnlich einem Schlüsselrohling, jedoch aus hochlegiertem Stahl. „Convolution“ wird in das Schlüsselloch eingeführt, ein Hebel ist daran befestigt – der Einbrecher macht mehrere Umdrehungen mit dem Hebel + „Roll“ -Bündel und entfernt die Stifte aus weicherem Metall. Ein Zylinderschloss kann übrigens auch auf ähnliche Weise geöffnet werden (sein Schlüssel hat eine längliche runde Form mit Aussparungen für Stifte). Beeilen Sie sich jedoch nicht, die Installation eines zylindrischen Schlosses aufzugeben – Sie müssen ein solches Modell wählen, in dessen Design zusätzliche Schutzelemente eingeführt werden: ein Blechpanzereinsatz mit gepressten gehärteten Stahlkugeln. Eine solche Lasche ist äußerst schwer niederzuschlagen und herauszuziehen. Wenn Sie versuchen zu bohren, können die Kugeln den Bohrer nicht installieren, und die Lasche selbst dreht sich frei, wodurch verhindert wird, dass der Bohrer in den Verriegelungsmechanismus gelangt. Zylinderschloss der Klasse III oder IV mit gepanzertem Einsatz ist die beste Wahl für Stahleingangstüren.

Schloss Suvald

Das 1818 vom Engländer J. Chubb erfundene Hebelschloss ist bis heute relevant. Bei seiner Konstruktion werden Platten (Hebel) verwendet, die mit Schlüsselzähnen ausgerichtet sind (eine lange runde Stange mit zwei oder mehr Platten am Ende, spezielle Aussparungen sind in die Platten eingraviert) Danach können Sie den Verriegelungsmechanismus drehen.

Schloss Suvald

Selbst wenn einer der Hebel die angegebene Position nicht akzeptiert, kann das Schloss nicht geöffnet werden. Einbrecher können ein solches Schloss nur durch Drücken der Schlüssel öffnen. Die Sicherheitsklasse eines solchen Schlosses hängt von der Anzahl der darin installierten Hebel ab – je mehr vorhanden sind und je höher die Qualität des Metalls ist, aus dem sie hergestellt sind, desto besser. Wie bei Zylinderschlössern erhöhen Panzerplatten den Widerstand eines Hebelschlosses gegen einen Einbrecher erheblich. Schlösser dieser Art eignen sich gut für die Haustür..

Elektronisches Schloss

Neben mechanischen Schlössern gibt es elektronische Schlösser. Ein gutes elektronisches Schloss mit einer ausreichenden Sicherheitsklasse ist besonders dann gut, wenn ein gewöhnlicher Einbrecher nicht bereit ist, sich ihm zu stellen – das Öffnen erfordert besondere Fähigkeiten und Geräte. Das elektronische Schloss hat keinen Metallschlüssel. Es wird durch Wählen eines Codes, einer Fernbedienung oder einer Magnetkarte geöffnet.

Elektronisches Schloss

Ich empfehle übrigens nicht, ein elektronisches Schloss zu verwenden, das durch einen Fingerabdruck entriegelt wird. Es kann geöffnet werden, indem die Fotozelle des Schlosses mit einem Foto von Papillarlinien vom Finger des Besitzers versehen wird. Im Allgemeinen sind elektronische Schlösser gut genug, werden aber aufgrund ihrer hohen Kosten nicht häufig verwendet..

Was ist beim Kauf eines Schlosses zu beachten?

Jedes Schloss muss einen Reisepass haben, der gemäß allen Regeln der Russischen Föderation ausgestellt wurde. Schlösser, in deren Pass die Klasse von II bis IV angegeben ist, müssen unbedingt über eine Qualitätsbescheinigung verfügen (Klasse I unterliegt keiner obligatorischen Zertifizierung). Die drei Hauptkomponenten eines Schlosses sind Zuverlässigkeit, Festigkeit (geprüft nach GOST 19091-82 und GOST 23306-86) und Beständigkeit gegen Einbruchversuche (geprüft nach der Methode des Innenministeriums der Russischen Föderation). Überprüfen Sie sorgfältig die Struktur des Schlosses – es sollten keine Rostflecken vorhanden sein.

Das Schloss muss in Abhängigkeit von der Dicke der Stahlbleche ausgewählt werden, aus denen der Türrahmen zusammengesetzt ist. Wenn die Metalldicke weniger als 4 mm beträgt, muss kein massives Schloss angebracht werden, da es kann die Tür verformen. Einige Eigentümer von Wohnungen / Häusern installieren, um das Sicherheitsniveau ihrer Häuser zu erhöhen, Schlösser mit langen, massiven Querstangen, die auseinandergleiten, wenn sie in zwei / vier Richtungen gleichzeitig verriegelt werden. Das Gewicht solcher Schlösser und ihrer Querstangen bei häufigem Öffnen / Schließen verschleißt sowohl das Schloss als auch die Tür.

Welche Art von Schlössern ist besser an der Vordertür zu installieren?

Hebelschlösser sind am besten konstruiert – ihr Mechanismus befindet sich im Türrahmen. Um ein solches Schloss aufzubrechen, müssen Sie zuerst zum Mechanismus gelangen, was schwierig ist. Experten zufolge müssen (mindestens) zwei Schlösser unterschiedlichen Typs installiert werden – ein Hebel und ein Zylinder, die mit mindestens drei einziehbaren Querstangen ausgestattet sind, durch gepanzerte Einsätze geschützt sind und eine Klasse von mindestens III aufweisen. Sie können kombinierte Schlösser installieren: In solchen Schlössern werden beide Mechanismen gleichzeitig verwendet – sowohl der Zylinder als auch der Hebel, und die Wirkung beider Systeme kann sich entweder ergänzen (wenn Sie versuchen, ein System zu öffnen, verriegelt sich das zweite selbst) oder arbeiten separat. Für einen Einbrecher wird es besonders schwierig sein, ein kombiniertes Schloss zu öffnen – Kenntnisse über beide Systeme sind erforderlich, ein separater Satz von „Werkzeugen“ für jedes Schließsystem.

Letzter Tipp:Es ist nicht erforderlich, die Schlüssel für ein neues, kürzlich installiertes Schloss in der Öffentlichkeit herauszunehmen (anzuzünden). Ein erfahrener Einbrecher benötigt keine Form Ihres Schlüssels. Er muss sie nur sorgfältig untersuchen, um ein Duplikat zu erstellen und zu verstehen, welches Systemschloss sich an Ihrer Haustür befindet.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie