Keramikfliesen im Bad. So vermeiden Sie Feuchtigkeit

Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Bad ein feuchter Raum ist. Was mögliche Pilze an WĂ€nden und Rohren bedeutet. NatĂŒrlich ist es notwendig, den Pilz nicht nur mit Bau- und chemischen Mitteln zu bekĂ€mpfen. Daher ist es notwendig, alle aktuellen Leitungen rechtzeitig zu reparieren – sie ist in der Regel der Hauptgrund fĂŒr das Auftreten von Pilzen im Badezimmer. LĂŒftung und Dunstabzugshaube prĂŒfen und reinigen. Installieren Sie einen leistungsstarken LĂŒfter, wenn dieser schwach ist. Dies gilt insbesondere fĂŒr die Sommerzeit, wenn die Heizung fĂŒr beheizte Handtuchhalter ausgeschaltet ist oder wenn das Warmwasser abgeschaltet wird. Vor dem Verlegen der Fliesen an der Wand wird empfohlen, die Abdichtung auf den Boden zu legen und die WĂ€nde mit Antimykotika zu behandeln. Wenn eine der WĂ€nde außen liegt, ist es sinnvoll, sie zu isolieren. Es gibt zwei Arten von HeizgerĂ€ten – basierend auf Glasfaser und extrudiertem Polystyrolschaum. Styropor ist besser, aber teurer.

Bild

Zwischen Metallrahmen wird eine Isolierung verlegt, an der dann eine feuchtigkeitsbestÀndige Trockenbauwand angebracht werden kann, wodurch gleichzeitig die Wand geebnet wird. Auf Trockenbau können Sie separat und zusÀtzlich wieder wasserdicht machen, dann die OberflÀche grundieren und die Fliesen verlegen.
Der Fliesenkleber unterscheidet sich auch je nach den Bedingungen und dem Verwendungszweck. Insbesondere gibt es Klebstoffe: frostbestĂ€ndig, schnell trocknend, fĂŒr den Außenbereich, Porzellansteinzeug, Keramikfliesen usw. Der Kleber kann entweder trocken, lösungsbedĂŒrftig oder gebrauchsfertig sein. Lassen Sie uns die Hauptklebstoffe charakterisieren.

Zementmörtel mit Additiven beziehen sich in der Regel auf Trockenklebstoffe, die dĂŒnnschichtige Klebstoffmischungen mit hoher Haftung und Druckfestigkeit erzeugen. Besonders empfohlen zum Verlegen von Bodenfliesen.

Latex- und Acrylmischungen haben auch ein hohes Bindungsvermögen, außerdem sind diese Klebstoffe elastischer als herkömmlicher Zement.
Klebstoffe mit Polymeradditiven sind feuchtigkeitsbestÀndiger, aber nicht vollstÀndig wasserdicht. Dies sollte beachtet werden.
Zu flĂŒssig, d.h. Zu den gebrauchsfertigen Klebstoffen gehören organische Kitte verschiedener Zusammensetzungen auf der Basis von AbfĂ€llen aus der Latex- oder Ölindustrie. Sie sind billig, aber die Haftung von Kitten ist viel schlechter und die ElastizitĂ€t ist geringer. Verwenden Sie sie zum Verlegen auf Trockenbau oder Sperrholz.
Schließlich bleibt auf die Fliesen zu achten. Versuchen Sie, Fliesen mit der höchstmöglichen QualitĂ€t auszuwĂ€hlen. Ideal wĂ€re es, wenn Sie die Fliesen, die Sie kaufen möchten, mindestens einen Monat lang bei hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahren. Dies ermöglicht es, die QualitĂ€t der glasierten Beschichtung zu verstehen, die unter dem Einfluss von Feuchtigkeit, Wasser und Temperatur einfach reißt und zerbröckelt..

Es lohnt sich, auf die Kennzeichnung der Fliesen zu achten. Die Hand bedeutet das Ziel fĂŒr die WĂ€nde und der Fuß fĂŒr den Boden. Das Vorhandensein einer Schneeflocke zeigt FrostbestĂ€ndigkeit an, und ein Fuß auf einem schattierten Hintergrund zeigt eine erhöhte AbriebfĂ€higkeit an, und schließlich zeigt ein Flammensymbol mit den Nummern 1 oder 2 die Anzahl der FliesenbrĂ€nde an. Doppelbrand bedeutet erhöhte Steifigkeit und Zerbrechlichkeit, obwohl sich eine solche Beschichtung nicht verbiegt oder verformt.

So vermeiden Sie Feuchtigkeit im Badezimmer

Bei der Dekoration von Badezimmern mit Keramikfliesen wissen nicht alle von uns, dass diese Abdichtungsmethode frĂŒher oder spĂ€ter „reißt“ und ein Problem mit der Feuchtigkeit im Haus auftritt..

Selbst wenn die Fliese wasserdicht ist, kann Feuchtigkeit durch die Fugen zwischen den Fliesen, durch verschiedene LĂŒcken um die Rohre, die Duschwanne oder die Badewanne in die Boden- oder Wandstruktur eindringen. Wenn Feuchtigkeit die tiefsten Schichten des Bodens erreicht, beginnt Feuchtigkeit, die Struktur des Bodens zu beschĂ€digen, und der Dampf, der sich an den WĂ€nden ansammelt, kann das Auftreten aller Arten von Pilzen und Schimmelpilzen verursachen, die wiederum durch die Wand in einen anderen Raum eindringen können. Deshalb ist auf zusĂ€tzliche Abdichtung zu achten..

ZunĂ€chst mĂŒssen Sie sich an die Grundierung erinnern. Es reicht aus, eine Universalgrundierung zu verwenden, vorausgesetzt, die WĂ€nde und der Boden im Badezimmer sind sorgfĂ€ltig fĂŒr die Endbearbeitung vorbereitet. Diese Zubereitung verringert die SaugfĂ€higkeit des Substrats erheblich und bindet auch den nach der Reinigung der OberflĂ€che verbleibenden Staub. Wenn Sie jedoch kein Vertrauen in die QualitĂ€t der Estrich-, Putz- oder Trockenbauummantelung haben, sollten Sie die Grundierung verwenden, die die OberflĂ€che zusĂ€tzlich stĂ€rkt. Bevor Sie die Fliesen auf den Boden legen, mĂŒssen Sie die BodenoberflĂ€che mit speziellen Vorbereitungen auf der Basis von Zement oder Gipsmörtel ausgleichen..
Eine Möglichkeit, Feuchtigkeit zu vermeiden, besteht in einer wasserdichten Membran, die unter den Keramikfliesen angebracht wird. Diese Membran besteht aus einer mit Mineralien gefĂŒllten ZementaufschlĂ€mmung, die mit einem Kunstharz modifiziert ist. Der Kleber haftet wiederum besser an der Membran als an Folie oder Dachmaterial.

Sie sollten sich bewusst sein, dass die Zusammensetzung der Membran nach dem RĂŒhren innerhalb von zwei Stunden verwendet werden muss. Nach dieser Zeit beginnt es zu hĂ€rten, daher ist es besser, einige der Komponenten aus der Verpackung zu nehmen und die vom Hersteller angegebenen Anteile zu beachten, um einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Verbrauch des Arzneimittels zu vermeiden.

FĂŒr Ecken und Rohrlöcher wird ein gummibeschichtetes Dichtungsband aus Polyestergewebe verwendet.
WĂ€nde und Böden sowie mit Klebeband geschĂŒtzte Bereiche mĂŒssen mit zwei oder drei Schichten Abdichtungsmasse abgedeckt werden. Insgesamt betrĂ€gt die Gesamtdicke dieser Masse 0,8 mm.

Eine andere Möglichkeit, Feuchtigkeit zu vermeiden, ist der wasserfeste Fliesenkleber mit Harzzusatz. Zuerst wird die MĂŒhle mit Klebstoff geschmiert (unter Verwendung eines Spatels mit 3-8 mm Kerben, abhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe der Fliese), und dann (nach 6 Stunden) werden die Fliesen geklebt. Nach einem Tag können Sie mit dem Verfugen beginnen und nach 3 Tagen auf dem Boden. Dann mĂŒssen Sie die LĂŒcken an den Stellen der Armaturen mit Dichtmittel fĂŒllen.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie