Öko-Furnier: Unterschiede zu Naturfurnier, Vor- und Nachteile

Aufgrund der hohen Kosten für Naturholz wird Furnier zur Herstellung einer Vielzahl von Möbeln und Türen verwendet. Und vor nicht allzu langer Zeit erschien ein Öko-Furnier, das trotz seines Namens praktisch nichts mit Naturholz zu tun hat. Auf unserer Tipps-Website erfahren Sie mehr über dieses interessante Material.

Öko-Furnier: Unterschiede zu Naturfurnier, Vor- und Nachteile

Erinnern wir uns, dass natürliches Furnier ein sehr dünnes Holzstück ist, das nicht dicker als ein Zentimeter ist. Gleichzeitig bleibt die Schönheit, die Textur des Holzes erhalten, die Schichten werden buchstäblich geschnitten, aus den Stäben herausgeschnitten. Wird verwendet, um natürliche Furniere aus Ahorn, Kiefer, Walnuss, Kirsche, Eiche, Birke und anderen Holzarten herzustellen.

Öko-Furnier ist zu einem billigeren Analogon von Naturholzleinen geworden. Für seine Herstellung werden verwendet:

  • Nanoflex.
  • Pvc.
  • Polypropylenfolie.
  • Zellulose.
  • Holzfasern, jedoch mit synthetischen Additiven gemischt.

Öko-Furnier kann in jeder Farbe gestrichen werden, die Palette ist reichhaltig. Kann erfolgreich natürliches Holz imitieren.

Öko-Furnier: Unterschiede zu Naturfurnier, Vor- und Nachteile

Warum hat das künstlich hergestellte Material das Präfix „eco“? Da Öko-Furnier für den Menschen unbedenklich ist, werden bei seiner Herstellung bewährte Materialien verwendet.

Der Anwendungsbereich von Öko-Furnier ist der gleiche wie der von Naturfurnier:

  • Ein Blatt Innentüren, über dessen Auswahlkriterien das Portal ausführlich schrieb.
  • Möbelfronten, einschließlich Küchensets.
  • Wandpaneele, Fußleisten.

Öko-Furnier: Unterschiede zu Naturfurnier, Vor- und Nachteile

Meistens werden MDF- und Spanplatten mit Öko-Furnier bedeckt, manchmal wird es auf dekorativem Sperrholz verwendet.

Die Vorteile von Öko-Furnier sind folgende:

  1. Haltbarkeit, verträgt Verschleiß und äußere Einflüsse besser als Naturfurnier.
  2. Keine Angst vor ultravioletter Strahlung.
  3. Erhältlich in einer Vielzahl von Farben, einschließlich Holzimitationen.
  4. Wasserbeständigkeit – in dieser Hinsicht ist es natürlichem Furnier deutlich überlegen.
  5. Sicher für den Menschen.
  6. Es kostet weniger. Und das ist der Hauptfaktor für viele Hausbesitzer..

Öko-Furnier: Unterschiede zu Naturfurnier, Vor- und Nachteile

Das Öko-Furnier hat jedoch auch Nachteile:

  1. Im Gegensatz zu natürlichem Material kann es nicht wiederhergestellt werden. Wenn das mit Öko-Furnier bedeckte Türblatt beschädigt ist, kann nichts unternommen werden.
  2. Geringere Schall- und Wärmeisolationsraten.
  3. Der Unterschied zu einem natürlichen Holzschnitt ist immer noch spürbar, es ist von hoher Qualität, aber „falsch“.

Öko-Furnier: Unterschiede zu Naturfurnier, Vor- und Nachteile

Öko-Furnier kann sehr unterschiedlich sein, warnen Experten. Es gibt die billigsten Produkte auf Zellulosebasis, buchstäblich auf Papierbasis, zerbrechlich und kurzlebig. Und es gibt Beschichtungen auf Basis eines dicken Polypropylenfilms, die sich nur schwer von natürlichem Furnier unterscheiden lassen. Daher muss bei der Wahl zwischen Natur- und Öko-Furnier auch dieser Faktor berücksichtigt werden..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie