Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Wir können lange über die Attraktivität einer stationären Deckendusche sprechen, aber es ist viel einfacher, den Komfort und die Anti-Stress-Wirkung ihrer Verwendung mindestens einmal zu spüren. Wenn die Wahl in Richtung einer tropischen Gießkanne fiel, sollten wir uns mit den Feinheiten der Installation und dem Gerät der rauen Installation für den korrekten Anschluss befassen.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Was ist die Essenz eines Regenschauers?

Im Gegensatz zu einem einfachen Duschkopf, der dünne, kontinuierliche Wasserströme abgibt, funktioniert eine Regendusche anders. Aufgrund des speziellen Designs vermischt sich Wasser mit Luft und wird sofort weggeworfen. Aufgrund der Belüftung wird die Strömung in viele kleine Tröpfchen aufgeteilt, die mit Luftblasen gesättigt sind, deren Richtung normalerweise streng vertikal ist.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Verwechseln Sie Multimode-Handköpfe und Headsets nicht mit Regenduschen. Trotz des ähnlichen Effekts gibt es eine Reihe signifikanter Unterschiede. Zuallererst fällt der Größenunterschied auf: Die tropische Gießkanne ist viel größer als die kombinierte, sie erzeugt einen dichten Vorhang aus Tropfen, die sich praktisch nicht auflösen. Die Breite einer solchen Regensäule kann einen halben Meter und manchmal sogar mehr erreichen. Es ist auch unmöglich, nicht zu bemerken, dass die meisten „Zakos“ für eine Regendusche keine Belüftung haben, und dies ist ein sehr wichtiger Faktor für den Komfort.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist der relativ geringe Wasserverbrauch. Trotz der Tatsache, dass die Gießkanne eine wirklich große Fläche bedeckt, wird die Strömung durch kleine Tropfen dargestellt, deren Dichte durch Luftblasen verringert wird. Es stellt sich heraus, dass fast der gesamte Körper mit einer dispergierten Wassersuspension in der Luft in Kontakt steht, aber die Strömung ist geringer als die einer Standard-Gießkanne mit einer ähnlichen Streufläche und Strömungsdichte.

Die Feinheiten der Anordnung der Duschkabine

Aber konzentrieren wir uns auf die Nuancen der Bearbeitung. Die Planung der Installation einer Regendusche sollte im Voraus erfolgen, wobei die erforderliche Form und Abmessungen der Duschkabine sicherzustellen sind. Hier liegt eine große Gefahr darin, dass zwischen Mischer und Dusche ein ausreichend langes Verbindungsrohr verläuft. Aus diesem Grund erfolgt die Temperatureinstellung auch bei einem Thermostat mit einer erheblichen Verzögerung. Sie müssen sich fast immer von zu heißem oder kaltem „Regen“ entfernen..

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

In seiner einfachsten Form kann eine tropische Gießkanne Teil einer externen Installation sein – ein Ständer mit einem Mischer, der über einen internen Kanal zur Wasserversorgung der Gießkanne verfügt. Diese Installationsmethode erfordert jedoch noch mehr Platz in der Duschkabine, da für die Installation bereits eine zusätzliche Vertiefung von der Wand erforderlich ist. Eine alternative Installationsmethode besteht darin, den Verbindungskanal unter der Oberfläche zu verlegen. Bei der Fertigstellung der Dusche mit falschen Wänden müssen im Voraus Rillen oder die entsprechenden Werte der Lücken vorgesehen werden.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Es ist zu beachten, dass die Verwendung einer verdeckten Installation keinen Sinn macht, wenn die Verbindungsarmaturen am Ende nicht vollständig hinter den dekorativen Verkleidungen der Endinstallationen verborgen sind. Daher ist es wichtig, den korrekten Vorsprung der Düsen zur Befestigung des Mischers und des Duschkopfs sicherzustellen. Idealerweise, wenn das Duschinstallationskit im Voraus gekauft wird: Dies kennt zuverlässig den erforderlichen bedingten Rohrabstand, den Durchmesser der Gewindeanschlüsse und andere Bedingungen, die für eine korrekte Installation erforderlich sind.

Verlegung der Kommunikation

Bei verdeckter Installation wird der tropische Bewässerungskopf über einen Unterputzmischer angeschlossen, z. B. eine Hansgrohe iBox oder eines seiner Analoga. Es erfordert die Anordnung einer Nische oder eines Hohlraums mit falscher Wand mit einer Tiefe von etwa 35–50 mm. Diese Art von Wasserhahn ist ideal für die Installation im Badezimmer: Neben der Hauptsteckdose für eine tropische Dusche verfügt sie über eine zusätzliche, an die Sie einen normalen Duschkopf oder einen Badeauslauf anschließen können. Die Notwendigkeit eines zusätzlichen Abflusses ist verständlich, da es ohne eine zusätzliche Gießkanne unmöglich ist, einen bestimmten Körperteil zu waschen oder in der Dusche zu reinigen.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Die Wasserversorgung des Mischers erfolgt üblicherweise von unten und von einer Seite. Bei verdeckter Installation sind Polypropylenrohre an Pressarmaturen die am meisten bevorzugte Option für das Wasserversorgungssystem. Heiße und kalte Versorgungsleitungen führen von unten in die Mischernische, dann wird eine der Leitungen für den seitlichen Anschluss gedreht. Auf der anderen freien Seite des Mischers wird ein weiteres Rohr verlegt, das den zusätzlichen Auslass mit dem an der Wand montierten Abzweigrohr zum Anschließen eines Duschschlauchs verbindet.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

In der oberflächenmontierten Version verfügt das Tropenregen-Headset über eine Standardverbindung mit einem Düsenabstand von 150 mm. Eine solche Installation ist wie ein normaler Mischer angeschlossen und verfügt gleichzeitig über zusätzliche Befestigungspunkte an der Wand. Sehr oft ist eine offen montierte Pleuelstange (Gander) anstelle eines Zugverbindungsrohrs speziell in der Wand verborgen. Dies erklärt sich aus der hohen Steifigkeit der Installation und der Möglichkeit, die Installation ohne zusätzliches Befestigungssystem und zahlreiche Gewindeverbindungen durchzuführen. Der Mischer und die Gießkanne sind mit einer normalen Wasserleitung verbunden, wenn diese an einem an der Decke befestigten Gewindeauslass installiert ist.

Installation eines verdeckten Mischers

Die sogenannte „ibox“ hat ein Querverbindungsschema. Der interne Mechanismus kann auf beliebige Weise gedreht werden, um das Ziel der Düsen zu ändern. Die Wasserversorgung erfolgt in der Regel von unten und von einer Seite, ein zusätzlicher Auslauf ist auf der Rückseite angeschlossen und die tropische Gießkanne selbst befindet sich oben.

Der Mischerkörper ist ein zylindrisches Glas, das mit vier Einstellstiften an der Wand befestigt ist. Um den Ausgang zur letzten Ebene der Wanddekoration zu vereinfachen, verfügen hochwertige Sanitärinstallationen über einen Überkreuzungsring an der Außenseite des Körpers, der als Rückanschlag zum Trimmen der falschen Wand dient. Letztendlich wird eine Schicht aus Zierleisten und Zierleisten fest zwischen diesem Ring und der Lünette eingeklemmt. Wenn der Mischer zu einer festen Wand ummauert ist, wird der Ring entfernt.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Die Mischerverbindung erfolgt über Gewindeanschlüsse, die mit anaerobem Dichtmittel gefüllt sind. Der Durchmesser der Anschlüsse beträgt normalerweise 1/2 „. Es besteht keine offensichtliche Notwendigkeit, eine Rohrleitung mit einer breiteren Nennbohrung zu verwenden. Nach dem Anschließen wird der Mischer schließlich mit Stiften eingestellt, um die Vorderseite in die Endbearbeitungsebene zu bringen, und anschließend wird Mauerwerk oder Verkleidung ausgeführt. Die Ummantelung ist dicht mit Hygienesilikon gefüllt, dann sitzt eine wasserdichte Manschette auf dem Dichtmittel um die hervorstehenden Seiten.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Die Installation ist abgeschlossen, nachdem die Duschfliesen gefliest wurden. Die Details des internen Mechanismus werden von einem Overlay-Panel abgedeckt, das für viele Hersteller bis zu ein Dutzend Variationen im Erscheinungsbild und in der Ergonomie der Bedienelemente aufweist. Der Schutz des Innenraums des Mischers vor dem Eindringen von Wasser wird durch einen oder mehrere Kreisläufe von Stopfbuchsendichtungen oder -dichtungen entlang der Kontur der Platte gewährleistet. Das Paneel selbst wird durch Drehen der dekorativen Ärmel der Griffe oder durch Verwendung von versteckten Clips befestigt.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Installation und Anschluss einer Gießkanne

Der letzte Teil der Installation ist die Installation der Gießkanne selbst. Am wenigsten problematisch ist die Installation auf einer Stange, die aus der Wand kommt. Es reicht aus, nur eine Dichtung in den Gewindeanschluss zu stecken und die Gießkanne selbst anzuschrauben. Nach dem Festziehen der Schraubverbindung wird der Duschkopf auf seine korrekte Ausrichtung (besonders wichtig bei quadratischen Duschköpfen) und horizontale Position positioniert. Beide Aufgaben werden mit einem Kugelgelenkadapter erledigt.

Regendusche: Duschkopf mit echtem Regen

Die Installation des Duschkopfes am Deckenauslass mit Gewinde ist aufgrund des begrenzten Platzes etwas schwieriger. Dieses Problem kann teilweise durch einen dekorativen Einsatz gelöst werden, der als Verlängerungskabel dient. Die Installation ist nicht immer möglich, in einigen Fällen ist die Deckenhöhe eine Einschränkung, obwohl ein Verlängerungskabel mit einer Länge von 20 bis 30 mm die Installation erheblich erleichtert.

Betriebsparameter des Wasserversorgungssystems

Eine Regendusche ist nicht für jedes Sanitärsystem geeignet. Das erste und wichtigste Kriterium ist der Betriebsdruck des Systems: Für einen ordnungsgemäßen Betrieb sind sowohl die oberen als auch die unteren Grenzschwellen begrenzt. Bei verschiedenen Duschmodellen können die spezifischen Werte geringfügig variieren, der Durchschnitt liegt jedoch bei 3 bis 4,5 Atmosphären.

Um das Problem des Überdrucks zu lösen, können Sie Wasserreduzierer verwenden. Für Wohnungen mit Warmwasserversorgung benötigen Sie zwei davon – jeweils für die Steigleitung, damit der Mischer richtig funktioniert. Druckmangel ist schwieriger zu beseitigen, während bei geringer Förderhöhe möglicherweise überhaupt keine Belüftung auftritt. Sie können Druck mit einer geräuscharmen Wasserpumpe mit einem Sanftanlaufsystem oder einem einzelnen Wasserregler aufbauen.

Wasserdruckminderer

Zusätzlich zu den Betriebsgeräuschen der Pumpe selbst können Druckstöße beim Starten und Stoppen ein erhebliches Hindernis darstellen. Sie müssen daher auf die korrekte Einstellung des Druckschalters und das Hinzufügen eines Hydraulikspeichers mit dem entsprechenden Volumen zum System achten – 5-7 mal mehr als die Verdrängung des gesamten Wasserverteilungssystems. Die Installation von Rückschlagventilen am Einlass und Auslass der Pumpeinheit hilft auch dabei, den Wasserschlag loszuwerden..

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: