So verlegen Sie Fliesen richtig – Tipps von einem progressiven Baumeister

Der Artikel wird dazu beitragen, die Kunst der Wand- und Bodenverkleidung mit Fliesen von Personen, die sich nicht einmal mit Konstruktionen auskennen, selbstständig zu beherrschen und alle Schwierigkeiten zu überwinden, die ein unerfahrener Fliesenleger zweifellos hat.

Tipps zum Verlegen von Fliesen

Fliesenarbeiten waren schon immer recht teuer, und nicht jeder kann es sich leisten, einen guten Fliesenleger zu mieten, dessen Arbeit Sie ungefähr so ​​viel kostet wie der Kauf einer Fliese. Warum nicht lernen, wie man die Fliesen selbst verlegt und so das kostbare Familienbudget spart??

Fliesen sind mühsame Arbeiten, die hohe Präzision und Sorgfalt erfordern. Jegliche Ungenauigkeiten, die in der Anfangsphase der Arbeit gemacht wurden, wirken sich später aus und spiegeln sich in der gesamten Arbeit wider. Wenn Sie eine unruhige Person sind und nicht daran gewöhnt sind, alles sorgfältig zu tun, sollten Sie daher besser keine Fliesen verlegen und andere Veredelungsmaterialien verwenden. Wenn Sie jedoch ein verborgenes Potenzial in sich spüren, das Sie nur durch mangelndes Wissen nicht erkennen können, hilft Ihnen dieser Artikel, diese Lücke bestmöglich zu schließen, und erklärt Ihnen ausführlich, wie Sie die Fliesen selbst verlegen.

Erforderliches Werkzeug

Zum Verlegen von Fliesen benötigen wir folgendes Werkzeug:

  1. Baumischer (elektrische Bohrmaschine mit Aufsatz);
  2. Gebäudeebene (vorzugsweise zwei: lang und kurz);
  3. Kerbspatel (Kamm mit einer Zahnhöhe von ca. 8 – 12 cm);
  4. Fliesenschneider (kann durch einen Glasschneider ersetzt werden);
  5. Ein kleiner „Bulgare“ mit einem glatten Diamantkreis;
  6. Ballerina mit Hartmetallspitzen (für runde Löcher).

Material

Materialien werden benötigt:

  1. Gekachelter Kleber;
  2. Fugenmasse für Fugen;
  3. Gekachelte Distanzkreuze und Keile (zur Bildung von Dehnungsfugen);
  4. Fliese.

Oberflächenvorbereitung

Die Fliesen müssen auf eine vorbereitete, perfekt ebene Fläche gelegt werden. Eine solche Oberfläche kann eine mit Gipskartonplatten geebnete (gebaute) Wand oder eine über Leuchtfeuer verputzte Wand (ein Boden mit einem flachen Estrich) sein. Wie man eine Wand richtig verputzt, wird ausführlich im Artikel „Wie man Wände selbst verputzt“ beschrieben..

Vor Arbeitsbeginn muss die Oberfläche von Staub gereinigt und gründlich mit einer tief eindringenden Grundierung grundiert werden. Bei unebenen Wänden oder Böden verzichte ich bewusst auf die Option, da ich in der Praxis bereits darauf geachtet habe, dass es viel einfacher und billiger ist, zuerst die Wand zu verputzen und einen halbtrockenen Estrich auf dem Boden zu machen, als später große Geldsummen für Leimüberschreitungen auszugeben und zu versuchen, mit Fliesen zu „fangen“ Niveau.

Wenn Fliesen auf dem Boden normalerweise auf eine Leimschicht gelegt werden, beginnen Fliesen an der Wand, die auf eine dicke Schicht gelegt werden, zu „schweben“, und es wird sehr schwierig, eine ebene Oberfläche zu erzielen. Und der Verbrauch an Leim aus einem Beutel für etwa 8 bis 10 Quadratmeter wächst manchmal auf einen Beutel pro Quadratmeter.

Styling

Die Wände sind also gleichmäßig, zweimal grundiert – wir verlegen die Fliesen: Ich rate Ihnen, von den Wänden auszugehen, da die hauptsächlich auf dem Boden verlegten Fliesen während der Arbeit sehr schmutzig werden können und Bauschutt in die Dehnungsfugen gelangt. Darüber hinaus sollte nicht ausgeschlossen werden, dass schwere Werkzeuge oder Materialien herunterfallen, was zu Rissen in den Fliesen führen kann. Daher ziehen wir uns von der Oberfläche des Estrichs um einen Abstand zurück, der der Summe der Dicke der Bodenfliesen, der Leimschicht (die experimentell bestimmt werden kann) und des Verformungsspaltes entspricht. Verwenden Sie hierfür am besten eine Leiste mit der erforderlichen Dicke. Dadurch können die Fliesen unter Last nicht nach unten rutschen. Das Wesentliche ist, dass die gesamte Fliesenreihe im gleichen Abstand vom Boden zurücktritt.

Wir kneten den Kleber – dafür sammeln wir etwa zwei Liter Wasser in einem Eimer und fügen nach und nach die Leimmischung hinzu, wobei wir die Lösung regelmäßig mit einem Mischer umrühren. Es ist notwendig, eine solche Konsistenz zu erreichen, damit die Lösung sowohl plastisch als auch nicht flüssig ist. Dann etwa fünf Minuten „reifen“ lassen und erneut mischen – der Kleber ist fertig.

Wir nehmen eine Fliese in die Hand und bestimmen die Richtung, in die sie gelegt werden soll – die meisten Hersteller zeichnen einen Pfeil auf die Rückseite der Fliese – und daher sollten die Pfeile auf der gesamten Fliese in eine Richtung „schauen“. Tragen Sie mit einer ebenen Oberfläche einer gekerbten Kelle Klebstoff auf die Rückseite der Fliese auf und entfernen Sie überschüssigen Klebstoff mit der gekerbten Seite der Kelle. In diesem Fall sollte der Spatel streng senkrecht zur Fliesenoberfläche gehalten werden, damit die Höhe der Grate gleich ist.

DIY Fliesenverlegung

Danach werden die Fliesen angebracht und durch leichtes Klopfen auf die Oberfläche gegen die Wand gedrückt. Auf die gleiche Weise werden benachbarte Kacheln installiert und unter Verwendung einer Ebene wird ihre Position relativ zur Vertikalen, Horizontalen sowie der Verbleib der gesamten Kachel in einer Ebene gesteuert. Kleinere Abweichungen von der Ebene können korrigiert werden, indem mehrere Kacheln gleichzeitig mit einer langen Ebene gegen die Wand gedrückt werden. Abstandsplastikkreuze werden zwischen die Fliesen eingefügt. Wenn einige Fliesen nicht vollständig eben sind, sollten Sie den Keil verwenden und die Fliese so einstellen, dass sie die nachfolgenden nicht beeinflusst..

Fliesenverlegewerkzeug

Ferner werden die verbleibenden Reihen auf die gleiche Weise verlegt und Kreuze am Schnittpunkt der Nähte eingefügt, so dass sich die Nähte nicht bewegen und klare, gleichmäßige Linien bilden.

Schneiden

Natürlich ist es fast nie möglich, auf das Trimmen zu verzichten. Das reibungslose Schneiden erfolgt mit einem Fliesenschneider (oder in Abwesenheit eines Glasschneiders). Die Fliesen werden markiert, auf das Bett gelegt, mit einer Walze aus einer hartschneidenden Legierung gezogen und dann mit einem speziellen „Fuß“ leicht in zwei Teile zerbrochen. Ein Glasschneider schneidet Fliesen wie gewöhnliches Glas. Zusätzlich zum gleichmäßigen Schneiden ist es jedoch erforderlich, komplexe Schnitte durchzuführen: L-förmig, U-förmig oder sogar ein Fenster in der Fliese auszuschneiden.

Dieses Schneiden erfolgt mit einer Mühle mit einem gleichmäßigen Diamantkreis. Wenn möglich, ist es am besten, Fliesen mit einer Schleifmaschine im Freien zu schneiden, da der Schneidvorgang von viel Staub und Lärm begleitet wird. Zusätzlich zum obigen Schneiden ist es sehr oft notwendig, runde Löcher für Muffen, Rohre und verschiedene Rohrleitungen zu schneiden – dann wird eine Ballerina verwendet – dies ist ein einstellbares Schneidwerkzeug mit Hartmetallgewindebohrern, das an einem Bohrer befestigt ist und durch Drehung Löcher mit verschiedenen Durchmessern in die Fliesen schneidet. Bei Schneidarbeiten müssen Sie alle Größen sehr sorgfältig abmessen und sehr sorgfältig schneiden, da die geringste Abweichung zwangsläufig zur Beschädigung teurer Fliesen führt.

Fliesenmaterialien

Fliesenkleber

Egal wie sorgfältig Sie schneiden, Ihr Schnitt kann immer noch nicht mit dem Werksschnitt verglichen werden und muss ausgeblendet werden. Der Eckschnitt ist unter der flachen Kante der angrenzenden Wandfliese oder unter einer speziellen Ecke verborgen. Es ist ratsam, den Rest des Schnitts unter verschiedenen „Tassen“, Kassierern und anderem Zubehör zu verstecken.

Fliesenschneiden

Verfugung

Fliesen werden auf die gleiche Weise auf einer zuvor gemessenen und markierten Oberfläche auf den Boden gelegt. Es ist wünschenswert, es so zu markieren, dass an den sichtbarsten Stellen die Nähte parallel zu den Wänden verlaufen und der gesamte schräge Schnitt unter Möbeln oder an schwer zugänglichen Stellen verborgen ist. Bei Bodenfliesen „tauchen“ wir unter den Schnitt der Wandfliesen (dafür haben wir einen Abstand zwischen den Wandfliesen und dem Estrich gelassen) und erhalten entlang des gesamten Umfangs eine gleichmäßige Naht, für die kein Sockel erforderlich ist.

Verfugung

Einige Tage nach dem Verlegen der Fliesen auf dem Boden (mindestens einen Tag später) können Sie mit dem Verfugen von Dehnungsfugen beginnen. Die Nähte werden vor Staub- und Kleberückständen vorgereinigt, die Bodenfliesen gewaschen. Der Mörtel wird mit wasserähnlichem Klebstoff nur in einer viel geringeren Menge verdünnt und mit einem Gummispatel in die Nähte gerieben.

Überschüssiger Mörtel wird mit einem leicht feuchten Schwamm mit leichten Längs- und Diagonalbewegungen in Bezug auf die Fuge von der Fliesenoberfläche entfernt. Sorgfältig und korrekt geriebene Nähte helfen dabei, kleinere Stylingfehler zu verbergen, und unachtsam geriebene Nähte reduzieren alle Ihre Anstrengungen auf Null. Daher ist das Verfugen nicht weniger wichtig als das Verlegen von Fliesen..

Fliesenschneiden

Im Allgemeinen ist das Arbeiten mit Fliesen schwieriger und sorgfältiger als das Arbeiten mit anderen Veredelungsmaterialien. Daher muss jede Arbeitsstufe verantwortungsbewusst und mit vollem Einsatz behandelt werden..

Badezimmer

Nun, das ist im Allgemeinen alles. Am nächsten Tag müssen Sie nur noch die Fliesen waschen, Möbel einbringen, Sanitärinstallationen installieren und die Ergebnisse Ihrer Arbeit nutzen.

Und das ist schön, stimme zu!

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

So verlegen Sie Fliesen richtig – Tipps von einem progressiven Baumeister
Wie man ein Landhaus vergast