Wandgrundierung: Vorbereitung zum Streichen und Tapezieren

Vor dem Tapezieren oder Streichen sollten die Wände grundiert werden. Dies stellt sicher, dass der Decklack fest an der Oberfläche haftet. Dies kann nicht vernachlässigt werden, da sonst die Tapete in ein paar Jahren hinter den Wänden zurückbleibt und sich die Farbe ablöst. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie einen Primer auswählen und richtig auftragen.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Was ist eine Grundierung und warum wird sie benötigt?

Der Primer ist eine flüssige Bindemittelzusammensetzung, die vor jeder Schicht beim Auftragen von Veredelungsmaterialien verwendet wird – ob es sich um eine Zwischenschicht aus Kitt oder eine Schicht aus Veredelung in Form von Anstrich oder Tapete handelt. Die Komposition hat zwei Hauptaufgaben:

  • Erhöhen Sie die Haftung der Wandoberfläche.
  • Krümel oder lose Oberflächen verstärken und ausgleichen (wenn die Wand locker ist, füllen die Mischungen die porösen Strukturen und binden sie, die Basis für die Endbearbeitung wird fester)..

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Der Primer hat zusätzliche positive Wirkungen. Es hilft, Farbe oder Tapetenkleber zu sparen – um etwa 20%, da die Wände nach der Grundierung die nachfolgenden Verbindungen schlechter absorbieren. Außerdem verleiht der Primer grauen Wänden und Maskenflecken, die unter hellen Tapeten sichtbar sein können, einen einheitlichen Farbton..

Entsprechend der Form der Freisetzung ist die Primerzusammensetzung:

  • trocken: dann muss es mit Wasser in den in der Anleitung angegebenen Anteilen verdünnt werden;
  • konzentriert: erfordert Verdünnung;
  • fertig: Sie müssen den Behälter öffnen und den Inhalt umrühren.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Welche Grundierung soll ich wählen?

Es gibt verschiedene Arten von Grundierungen für die Innenausstattung.

Acrylgrundierungen

Die am häufigsten verwendete universelle Acrylgrundierung, die laut Hersteller für alle Oberflächen geeignet ist. Die Mischungen sind auch gut, weil sie praktisch nicht schnell riechen und trocknen (2-3 Stunden). Sie sind wiederum in 3 Unterarten unterteilt:

  • Verstärkungsmassen – erzeugen einen dünnen, klebrigen Film auf der Oberfläche;
  • Emulsionen mit tiefem Eindringen – entwickelt für Wände mit einer bröckelnden Oberfläche, die zusätzlich verstärkt werden müssen (die Bindungspartikel im Primer sind feiner und ermöglichen es ihnen, tiefer in die Oberfläche einzudringen);
  • Verbindungen mit erhöhter Haftung, die für die Behandlung von Wänden beim Kleben schwerer Tapeten erforderlich sind, wie Bambus, etwas Vinyl, Vlies.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Latexprimer

Sie werden auch als universelle Formulierungen bezeichnet. Entsprechend ihren Eigenschaften ähneln sie Acryl: Sie liegen gleichmäßig, trocknen schnell und sorgen für eine zuverlässige Haftung. Latexprimer sind flexibler und dichter, haften jedoch weniger. Sie binden jedoch besser bröckelnde Oberflächen (z. B. alten Putz) und eignen sich gut für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Grundierungen für Holz und Metall

Für eine Holzoberfläche ist es besser, eine Alkydgrundierung zu verwenden, und eine Glyphthalgrundierung ist sowohl für Holz als auch für Metall geeignet. Sie trocknen lange (innerhalb eines Tages). Universal kann ebenfalls verwendet werden, aber spezielle Grundierungen sind für Holz- und Metallmaterialien besser „abgestimmt“. Wenn Sie also in der Garage, auf dem Land oder im Haushalt reparieren möchten, ist es besser, sich für diese Mischungen zu entscheiden.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Dies sind nur die Hauptgruppen von Kompositionen. Oft werden ihnen Komponenten hinzugefügt, die den Gemischen zusätzliche Eigenschaften verleihen. Beispielsweise verhindern antiseptische Acrylprimer die Bildung von Schimmel, glyphthale Primer verhindern die Entwicklung von Korrosion. Beim Malen müssen Sie nicht nur die Art der Oberfläche berücksichtigen, sondern auch die Art der Farbe, für die die Wände vorbereitet sind: Die Untergründe müssen übereinstimmen. Für alle Arten von Farben geeignet sind synthetische Grundierungen aus Latex- oder Polyvinylacetat-Dispersion.

Wie berechnet man die Menge an Primer?

Die empfohlenen Raten variieren stark in Abhängigkeit von der Konzentration des Produkts, seiner Art und der Art der zu behandelnden Oberfläche. Für 5 bis 7 Quadratmeter ist also ein Kilogramm einer universellen Mischung aus tiefem Eindringen erforderlich. Wenn sich die Zusammensetzung verstärkt, reicht die gleiche Menge für 5 bis 15 Quadratmeter aus (wenn es einfacher ist: Für 1 Quadratmeter werden etwa 200 bis 400 ml Lösung benötigt). Genauere Zahlen werden individuell berechnet und hängen weitgehend von der Fähigkeit der behandelten Oberfläche ab, Flüssigkeit aufzunehmen. Sie können die Materialmenge Schritt für Schritt berechnen:

  1. Berechnen Sie den Durchschnitt. Auf der Verpackung ist immer die Materialverbrauchsrate pro Quadratmeter angegeben. Dies ist also ganz einfach: Messen Sie die Wandfläche und multiplizieren Sie sie mit der angegebenen Grammzahl.
  2. Bestimmen Sie die Saugfähigkeit des Substrats (wenn die Wand porös ist und leicht Flüssigkeit aufnimmt, wird mehr Mischung benötigt). Dies kann durch Besprühen eines kleinen Bereichs mit Wasser aus einer Sprühflasche erreicht werden: Wenn es schnell absorbiert wird und ein dunkler Fleck an der Wand verbleibt, wird die Saugfähigkeit erhöht. Wenn die Flüssigkeit abläuft, benötigen Sie nicht viel Grundierung.
  3. Berechnen Sie, wie viele Schichten erforderlich sind. Normalerweise werden 1-2 Schichten aufgetragen. Es ist notwendig, die Wand ein zweites Mal mit einer Grundierung zu öffnen, wenn: sehr lockere Oberflächen mit einer großen Anzahl von Flecken, die bei Verwendung einer wasserfesten Verbindung verborgen werden müssen. Wenn die Entscheidung getroffen wird, die Wände zweimal zu grundieren, benötigt die zweite Schicht etwa die Hälfte der Grundierungsmenge als die erste, da nach der ersten Schicht das Saugvermögen der Wand geringer ist.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Wichtig! Prinzip: Je mehr, desto besser, es funktioniert nicht mit einer Grundierung. Keine Notwendigkeit, sich mitreißen zu lassen. Gewissenhafte 5 Schichten führen zur Bildung eines zu dichten Films an der Wand, auf dem Klebstoff oder Farbe nicht gut haften. 2 Schichten reichen völlig aus.

Wände für die Grundierung vorbereiten

Vor dem Grundieren müssen die Wände gründlich gereinigt werden: Entfernen Sie die alte Tapete (wenn sie ihre Häuser nur ungern verlassen, können Sie sie mit Wasser befeuchten und einen Schaber verwenden), tünchen – reinigen, streichen – abreißen. Idealerweise sollte eine vollständig saubere Oberfläche ohne Spuren von Beschichtungen erhalten bleiben. Lassen Sie die Oberfläche nach dem Spülen trocknen (dies hilft, Spuren von Leim und Staub zu entfernen). Überprüfen Sie anschließend die Wände auf Schimmel. Wenn ja, muss es entfernt werden. Wir haben Ihnen mehr darüber im Artikel „Wie man Schimmel an den Wänden loswird“ erzählt. Der Primer wird am besten mit Antimykotika verwendet, um neue Schimmelpilze zu vermeiden. Risse und Späne an den Wänden sollten mit einem Spatel geschrubbt werden, um zerbröckelnde Elemente zu entfernen. Der auffälligste Schaden kann Kitt sein (manchmal gibt es tiefe Risse zwischen Decke und Wänden, dann müssen Sie Putz verwenden). Lesen Sie unser Material, um Wände zum Malen und Tapeten zu spachteln.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Wichtig! Der Primer muss sowohl unter dem Kitt als auch nach dem Trocknen auf den Kitt aufgetragen werden.

Arbeitstechnik

Es gibt keine besonderen Probleme beim Auftragen des Primers. Es scheint die Wände damit zu streichen. Es sind jedoch einige Feinheiten zu beachten..

Für die Arbeit benötigen Sie:

  • Grundierung;
  • kleiner Pinsel;
  • Walze (Schaumgummi ist gut geeignet, wenn Sie mit einem Flor wählen, dann nicht lang);
  • ein Eimer, ein Becken oder ein Tablettgraben (die Mischung ist flüssig, daher ist es besser, spezielle Behälter zu verwenden, die mit einer gerippten „Leiter“ ausgestattet sind, gegen die Sie die Bürste und die Walze drücken können);
  • Handschuhe;
  • Schutzmaske (Sie können einen normalen medizinischen Verband verwenden).

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Der Primer ist eine sichere, aber flüssige Formulierung, die leicht zu sprühen ist. Daher ist es besser, Kleidung zu tragen, die Arme und Beine so weit wie möglich bedeckt. Wenn die Mischung auf die Haut gelangt, waschen Sie sie sofort ab..

Schritt für Schritt grundieren:

  • Stufe 1. Bereiten Sie die Lösung gemäß den Anweisungen auf der Verpackung vor. Es ist besser, nicht die ganze Menge zu rühren, sondern in Portionen.
  • Stufe 2. Ecken und schwer zugängliche Stellen bürsten.
  • Stufe 3. Tragen Sie die Grundierung mit einer Rolle vertikal auf die Wände auf (dies hilft, ein Tropfen zu vermeiden). Sie können der farblosen Komposition ein wenig Farbe hinzufügen, damit Sie an der Wand sehen können, wo die Mischung bereits vorhanden ist.
  • Stufe 4. Warten Sie, bis die Grundierung (auf der Verpackung angegeben) getrocknet ist.
  • Stufe 5. Tragen Sie auf die gleiche Weise eine zweite Schicht auf.
  • Stufe 6. Lass es trocknen.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Die Wand ist bereit für weitere Arbeiten.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Nehmen Sie die Möbel vor der Arbeit aus dem Raum. Wenn dies nicht möglich ist, bedecken Sie sie und den Boden mit Folie oder Pappe.
  • Wenn der Primer verschüttet wird, spülen Sie diesen Ort sofort mit Wasser ab, da er sonst austrocknet und schwieriger zu entfernen ist.
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine „Pfützen“ der Mischung in den Aussparungen an den Wänden ansammeln.
  • Achten Sie beim Arbeiten darauf, dass die Komposition gleichmäßig liegt und die gesamte Oberfläche bedeckt.
  • Bürsten, Walzen und Behälter sofort nach der Arbeit waschen.

Wie man selbst eine Grundierung macht

Sie können die Grundierung selbst durchführen. Am einfachsten ist es, stattdessen eine Komposition zu verwenden, die dieselben Funktionen erfüllt: Erhöhen Sie die Haftung der Wand mit Tapeten oder Farbe. Mit Wasser verdünnter Tapetenkleber ist für Tapeten geeignet. Viele Verpackungen geben an, dass es als Grundierung verwendet werden kann, und geben die Anteile an, in denen es mit Wasser gemischt werden sollte. In der Regel müssen Sie doppelt so viel Wasser hinzufügen wie für die Herstellung von Tapetenkleber. Vor der Arbeit müssen Sie die richtige Menge Kleber in das Wasser gießen, umrühren, warten, bis es leicht anschwillt, und auf die Wände auftragen.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

PVA-Kleber kommt auch gut mit der Aufgabe zurecht: Für 2 Teile Wasser muss man 1 Teil Kleber nehmen und gut mischen. Die Mischung sollte in kleinen Portionen hergestellt werden, da das fertige Produkt schnell unbrauchbar wird. Vor dem Streichen können Sie die Wände mit Farbe grundieren, die mit einer eigenen Basis gut verdünnt ist. Zum Beispiel sollte Farbe auf Wasserbasis mit Wasser, Emaille mit Lösungsmittel oder Testbenzin verdünnt werden. Dazu müssen Sie ein wenig Farbe in einen sauberen Behälter gießen und nach und nach Flüssigkeit unter ständigem Rühren einfüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Wandgrundierung. Vorbereitung zum Malen und Tapezieren

Es ist zu beachten, dass Universalmischungen multifunktional und einfacher zu verwenden sind. Selbstgemachte Grundierungen müssen richtig gemischt werden und haben auch nicht alle Eigenschaften, die spezielle Formulierungen haben. Für eine qualitativ hochwertige Arbeit lohnt es sich daher, die Kompositionen zu bevorzugen, die für eine bestimmte Art von Arbeit vorgesehen sind..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie