Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Laute unangenehme Geräusche von verschiedenen Armaturen sind keine Seltenheit. Das Murmeln in den Rohren und in der Toilettenzisterne, das Summen und das unanständige Schnauben des Siphons – all das geht Ihnen auf die Nerven und stört den Schlaf. Als nächstes lernen Sie die Gründe für das laute Verhalten verschiedener Armaturen kennen und wie Sie damit umgehen können..

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Der Spülkasten macht ein Geräusch

Das lauteste Geräusch der Toilette ist das Geräusch von Spülwasser. Sie können es nicht loswerden, aber Sie können es leicht dämpfen, indem Sie den Sitzbezug absenken. Aber das Geräusch des Befüllens des Tanks ist durchaus möglich, fast unhörbar zu machen. Dieses Problem tritt bei einer Seitenverbindung auf, da der Wasserstrahl in diesem Fall vertikal nach unten gerichtet ist. Beim Fallen entsteht ein anständiges Geräusch, das so lange anhält, bis das Absperrventil ausgelöst wird. Für dieses Problem gibt es zwei Lösungen: Wasser durch einen dünnen Schlauch laufen lassen, damit es nicht aufschlägt, sondern bis zum Boden fließt, oder einen Stoffstreifen an die Absperrventile binden, die auch den Boden des Tanks erreichen.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Es kommt vor, dass das Spritzen von Wasser, das in die Toilettenschüssel fließt, ständig zu hören ist. In diesem Fall kann der Tank nicht gefüllt werden. Dies ist auf falsch eingestellte Armaturen oder auf unvollständiges Schließen eines der Ventile zurückzuführen. Im ersten Fall müssen Sie Folgendes einstellen: Den Schwimmer absenken und gegebenenfalls das Überlaufrohr anheben. Bitte beachten Sie, dass die Kanten mindestens zwei Zentimeter von der Wasseroberfläche entfernt sein müssen..

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Wenn alles richtig eingestellt ist und der Tank immer noch allmählich überfüllt ist, sind die Absperrventildichtungen nicht dicht. Mögliche Gründe sind Verschleiß oder Plaquebildung. Es ist notwendig, die Armaturen zu zerlegen und alles gründlich mit Seife zu waschen. Wenn es nicht hilft, ersetzen Sie die Dichtungen.

Es kommt vor, dass das Problem in den Abflussarmaturen liegt – der Tank füllt sich nicht, obwohl das Wasser kontinuierlich fließt. Versuchen Sie, den Knopf abzuschrauben und die Länge des Schafts zu verringern: Möglicherweise verhindert dies, dass der Ventilmechanismus in seine ursprüngliche Position zurückkehrt und das Abflussloch schließt. Andere Optionen sind Verschleiß der Dichtungen, Plaque, Verunreinigung des Mechanismus. Was in diesen Fällen zu tun ist, steht oben.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Laute Geräusche in den Abwasserkanälen

Modernes Kunststoffabwasser hat einen Nachteil: Sie können sehr gut hören, wie Wasser darauf fließt. Obwohl die Schalldurchlässigkeit des Materials selbst viel geringer ist als die des gleichen Gusseisens, sind die Wände von Polymerrohren ziemlich dünn. Wenn diese Geräusche sehr störend sind, lohnt es sich, Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen. Es gibt viele Materialien, die für Schallschutzrohre geeignet sind: vom üblichen Schaumgummi bis zum expandierten Polyethylen. Für eine bessere Ästhetik können Sie den Abwasserkanal in Kunststoff- oder Gipskartonboxen verstecken oder mit Keramikfliesen abdecken..

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Der Kran summt

Von allen Instrumenten in einem Klempnerband ist das Summen am lautesten. Am schlimmsten ist, dass sein hartes Brüllen perfekt durch die Rohre übertragen wird und alle Nachbarn im Riser wecken kann. Glücklicherweise sind nur mit Gummi gepolsterte Wasserhähne und Mischer die einzige Quelle für Brummen, was unangenehm ist. Die wahrscheinlichste Ursache ist eine Verformung der Unterkante der Dichtung. Wenn jedoch nicht der Mischer Geräusche macht, sondern das Kupplungsventil, achten Sie auf den Pfeil für die Durchflussrichtung. Möglicherweise wurde es falsch installiert, weshalb es summt.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Um die Fehlfunktion zu beseitigen, müssen Sie den Kranachskasten abschrauben, die Kante des Gummibands mit einer Schere abschneiden oder durch eine neue ersetzen. Dies wird jedoch nur für eine Weile helfen. Sehr bald summt der Wasserhahn wieder, sodass Sie die Dichtungen regelmäßig wechseln und abschneiden müssen. Es ist besser, den Kranachskasten sofort durch einen Keramikkasten zu ersetzen und dieses Problem zu vergessen.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Siphon gurgelt

Sicherlich hat jeder das Schnauben des Siphons gehört, das zu hören ist, nachdem das Wasser das Waschbecken verlassen hat. Dies geschieht häufig aufgrund des geringen Durchsatzes des Abwassersystems. Dies ist auf eine unzureichende Rohrneigung oder Verstopfung zurückzuführen. In diesem Fall füllt das nach unten fließende Wasser das gesamte verfügbare Lumen. Wenn es sich weiter bewegt, hinterlässt es einen Vakuumbereich, in den es Luft durch einen Siphon zu saugen beginnt. Hier sind die unangenehmen Geräusche der Wasserdichtung zu hören..

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Überprüfen Sie zunächst das Siphonrohr auf Verstopfung und reinigen Sie es gegebenenfalls. Wenn nicht, stellen Sie sicher, dass der Abfluss die erforderliche Neigung von 3% aufweist. Wenn nicht, müssen Sie es erhöhen. Es ist ein mühsames Geschäft, aber es lohnt sich. Und auch nicht so sehr, um Geräusche zu beseitigen, sondern um Verstopfungen zu vermeiden, die nicht lange dauern, wenn das Rohr falsch geneigt ist. Sie müssen also die Liege teilweise zerlegen, die Befestigungselemente auf die erforderliche Höhe neu anordnen und alles wieder zusammenbauen. Wenn die Neigung in Ordnung ist, bewaffnen Sie sich mit einem Kabel, um den Abwasserkanal freizugeben und die Verstopfung zu beseitigen.

Lautes Metall-Kunststoff-Wasser

Nach dem Ersetzen von Stahlrohren durch Metall-Kunststoff wird das laute Geräusch von fließendem Wasser für viele zu einer unangenehmen Überraschung. Dies ist auf lokale Verengungen in den Armaturen zurückzuführen. Die Durchflussrate an solchen Stellen nimmt zu, daher das Geräusch. Sie können es nicht vollständig loswerden, aber beim Kauf von Materialien können Sie sich um die Reduzierung kümmern. Schauen Sie sich die von Ihnen gekauften Armaturen genauer an. Einige haben interne Verjüngungen auf beiden Seiten der Drossel, andere nicht. Armaturen ohne Kegel sind billiger, aber viel lauter, weil sie mehr Strömungswiderstand erzeugen. Wenn du also Stille willst, solltest du sie nicht nehmen.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Wasser murmelt im Heizsystem

Das Heizsystem ist normalerweise leise. Manchmal macht sie jedoch leise Geräusche. Tagsüber sind sie fast unhörbar, aber in der Stille der Nacht sind sie perfekt zu unterscheiden. Die unregelmäßigen Ausbrüche eines Stroms, der durch Rohre und Heizkörper fließt, stören den Schlaf und aktivieren unerwünschte Reflexe. Wasser gurgelt in den luftigen Bereichen des Systems, da es nur dort spritzen kann. Um das Problem in der Wohnung zu lösen, muss die Luft durch Öffnen der Wasserhähne an den Heizkörpern abgelassen werden. Es kommt jedoch vor, dass der Grund für das Geräusch ein zu schneller Kühlmittelfluss ist. Sie können nichts dagegen tun, außer sich bei der Verwaltungsgesellschaft zu beschweren.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

In Privathäusern, die oft durch einen Wasserkreislauf mit großem Durchmesser beheizt werden, ist alles etwas komplizierter. Ein solches System muss eine Neigung von der Zufuhr zur Rückführung von mindestens 0,5% aufweisen, um die Bildung von Lufteinschlüssen während der Fütterung zu vermeiden. Wenn die Rohre mit einer Neigung in die entgegengesetzte Richtung verlegt wurden, wird die Heizung mit Sicherheit lüften. Es stimmt, es plappert nur, wenn die Umwälzpumpe läuft. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, das System zu wiederholen. Zuerst müssen Sie anhand der Ebene einen Abschnitt mit einer umgekehrten Neigung finden und dessen oberen Punkt bestimmen. Dann schweißen Sie den Faden dort, installieren das Mayevsky-Ventil und lassen nach dem Befüllen des Systems die Luft ab.

Pfeifen Sie im Gaswarmwasserbereiter

Für Gassäulen sind die Geräusche von brennender Flamme und fließendem Wasser charakteristisch, aber manchmal werden sie mit einer monotonen Hochfrequenzpfeife gemischt. Manchmal ist es so laut, dass es extrem schwierig ist, es auch nur für kurze Zeit zu ertragen. Sowohl der Gasweg als auch der Wasserweg können pfeifen. Sie müssen also zuerst genau herausfinden, woher der Ton kommt.

Schalten Sie dazu den Gashahn aus, über den die Säule mit Strom versorgt wird, und schalten Sie heißes Wasser ein. Durch das Fehlen oder die Wiederaufnahme des Pfeifens kann bestimmt werden, wo nach der Ursache gesucht werden muss. Wenn alles ruhig ist, bedeutet dies, dass der Gasweg als verantwortlich für die höllische Serenade und im Falle einer Wiederholung eines unangenehmen Geräusches als Wasser erkannt werden sollte.

Die häufigste Ursache für einen solchen Triller ist ein struktureller Defekt im Ventil, der für die Modulation der Flamme verantwortlich ist. Das Pfeifen wird in diesem Fall nur in einem bestimmten Leistungsbereich beobachtet, wenn eine ideale Kombination aus Ventillumenbreite und Gasdurchfluss auftritt. Um das Problem zu beheben, reicht es aus, die Position des Reglers nach oben oder unten zu ändern. Mit abnehmender Leistung wird der Gasdurchsatz für das Auftreten von Schall nicht mehr ausreichend, und mit zunehmender Leistung wird das Ventilarbeitsspiel zu groß.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Eine weitere mögliche Ursache ist eine Verstopfung des Gaswegs. In der Regel geschieht dies durch das Eindringen eines Fremdkörpers, beispielsweise einer Waage oder einer Wicklung. In diesem Fall wird die Pfeife normalerweise in einem weiten Leistungsbereich beobachtet. Um festzustellen, in welchem ​​bestimmten Bereich oder Knoten die Verstopfung aufgetreten ist, muss der Gasweg zerlegt, untersucht und gereinigt werden. Für solche Arbeiten benötigen Sie die entsprechenden Qualifikationen, daher ist es besser, sie den Meistern von Gorgaz oder einer privaten Firma anzuvertrauen, die eine Lizenz dafür besitzt..

Es kommt vor, dass ein unangenehmes Geräusch aus dem Wassertrakt kommt. Der Grund liegt höchstwahrscheinlich wieder in der Blockade. Gleichzeitig sollte die Heizleistung abnehmen. Dies kann neben einem Fremdkörper auch zu Ablagerungen an den Innenwänden des Heizkörpers führen. Es tritt auf, wenn die Wassertemperatur in der Säule regelmäßig 60 ° überschreitet.

Warum das Sanitär brummt: Wir bekämpfen Lärm in Sanitärarmaturen

Es ist oft möglich, einen Fremdkörper mit Hilfe eines Rückflusses loszuwerden. Dazu müssen Sie zuerst die Wasser- und Gaszufuhr zum Heizgerät unterbrechen. Schrauben Sie dann den Eyeliner am Einlass ab und lassen Sie das Wasser in die entgegengesetzte Richtung laufen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist mit einem Badhahn, der den Duschschalter auf Neutral stellt und beide Wasserhähne leicht öffnet..

Um Kalkablagerungen vom Kühler der Säule zu entfernen, benötigen Sie einen Entkalker. Sie können auch eine Zitronensäure- oder Essigsäurelösung verwenden. Vor Arbeitsbeginn ist es besser, den Kühler zu entfernen, es ist bequemer. Das Mittel sollte allmählich gegossen werden, wenn die Reaktion nachlässt. Nach dem Befüllen des Kühlers wird die Flüssigkeit abgelassen und der Vorgang wird noch 3-4 Mal wiederholt.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie