Druckschalter fĂŒr einen Hydraulikspeicher: Anschluss, Einstellung, Einstellung

Die Automatisierung von Pumpstationen erfolgt meist mit einem einfachen GerĂ€t – einem Wasserdruckschalter. In dem heutigen Artikel werden wir ĂŒber die Feinheiten der Auswahl, Installation und des elektrischen Anschlusses dieser wichtigsten Einheit des SanitĂ€rsystems sprechen..

Druckschalter fĂŒr einen Hydraulikspeicher: Anschluss, Einstellung, Einstellung

Wie funktioniert ein Wasserdruckschalter?

Mechanische Druckschalter sind sehr einfach aufgebaut. Ein Abzweigrohr mit Gewinde zum Anschluss an ein Wasserversorgungssystem ist direkt mit einer kleinen Kammer verbunden, in der ein beweglicher Kolben mit einer Stange installiert ist. Die Kolbenhubhöhe hÀngt direkt vom aktuellen Druck im System ab.

Wasserdruckschalter Wasserdruckschalter: 1 – Abdeckung; 2 – Fall; 3 – Kabelverschraubungen; 4 – Abzweigrohr zum Anschluss an das Wasserversorgungssystem; 5 – Erdungsklemmen; 6 – Klemmen fĂŒr elektrische Verbindungen; 7 – Mutter zum Einstellen der Druckdifferenz; 8 – Abschaltdruck-Einstellmutter

Das Relais arbeitet in einem bestimmten Bereich zwischen minimalem und maximalem Arbeitsdruck, die Grenzen werden durch die Kraft der Einstellfedern festgelegt. Ein Druckabfall im Wasserversorgungssystem ist das einzige Zeichen, anhand dessen die Automatisierung erkennen kann, dass einer der WasserauslÀsse geöffnet ist und das System aufgeladen werden muss.

Wenn der Druck unter die Mindestmarke fĂ€llt und die Federkraft höher als der Kolbenwiderstand ist, schließt die Mechanik den Pumpenversorgungskreis und schaltet ihn ein. Wenn der durch die bewegliche Stange ĂŒbertragene Druck im System gleich der Federkraft wird, verwirft der Mechanismus die Kontaktgruppe und die Pumpe wird ausgeschaltet.

Wie der Druckschalter funktioniert Wie der Druckschalter funktioniert

Die elektrischen Kontakte, die den Stromkreis schalten, sind durch einen komplizierten Mechanismus mit den Steuerfedern verbunden. Um einen Ausfall des Stromversorgungskreises zu vermeiden, besteht ein Teil des Mechanismus aus dielektrischen Materialien. Der Kontaktblock und die Mechanik sind im GehĂ€use versteckt. Der Benutzer kann nur auf eine Reihe von Schraubklemmen zugreifen, um DrĂ€hte anzuschließen.

Sorten und Auswahlregeln

In SanitĂ€rgeschĂ€ften werden mechanische Wasserdruckschalter in einem wirklich großen Sortiment angeboten. Sie weisen selten grundlegende Unterschiede im GerĂ€t auf, können sich jedoch in einer Reihe anderer Parameter unterscheiden..

  1. Arbeitsdruckbereich.
  2. ZulÀssige Strombelastung der Kontaktgruppe.
  3. Trockenlaufschutz.
  4. Das Vorhandensein eines eingebauten Manometers zur Steuerung des aktuellen Drucks.
  5. GesamtqualitÀt der Verarbeitung der Teile, die die ZuverlÀssigkeit des GerÀts bestimmt.

Druckschalter fĂŒr Druckspeicher

Bei der Auswahl eines GerĂ€ts fĂŒr Ihr SanitĂ€rsystem mĂŒssen Sie sich auf die Auslegungsdruckwerte und technischen Parameter der Pumpe verlassen. Zum Beispiel macht es keinen Sinn, ein Relais mit einer Obergrenze im Bereich von 8 kgf / cm zu kaufen2, wenn die Pumpe nur 5 kgf / cm fördern kann2.

NatĂŒrlich mĂŒssen sowohl die LĂ€nge der Versorgungsleitung als auch die Einbautiefe der Pumpe berĂŒcksichtigt werden. Sehr oft unterscheiden sich die Passdaten der PumpausrĂŒstung erheblich von den tatsĂ€chlichen Betriebsparametern des Systems und dem Druck am Ort der Installation des Relais. Die Fehlerwahrscheinlichkeit ist besonders hoch, wenn eine Tauchpumpe mit Platzierung eines Hydraulikspeichers und Automatisierung auf der OberflĂ€che verwendet wird..

Druckschalter fĂŒr Druckspeicher

Trockenjahresschutz ist eine sehr wichtige Funktion. Das Vorhandensein einer Luftschleuse weist entweder auf einen Abfall des Wasserstandes im Brunnen / Brunnen oder auf eine verschmutzte Saugöffnung hin oder ist ein Zeichen fĂŒr eine allgemeine Fehlfunktion des SanitĂ€rsystems. In jedem Fall fĂŒhrt das Einschalten der Pumpe in diesem Modus fast garantiert zu einem Ausfall..

Installation an einer Pumpstation

Obwohl der Druckschalter fast ĂŒberall im System installiert werden kann, wird empfohlen, ihn im allgemeinen Komplex der PumpstationsausrĂŒstung zu platzieren. Der am meisten bevorzugte Installationsort ist ein zusĂ€tzlicher Zweig des technischen Verteilers oder ein Kreuz, das mit dem Hauptzweig des Akkumulators verbunden ist. An diesem Punkt des Systems werden TrĂ€gheitsdruckstĂ¶ĂŸe im geringsten Ausmaß ausgedrĂŒckt, was die geringste Wahrscheinlichkeit einer Fehlfunktion garantiert..

Platzierung des Relais an der Pumpstation

Es gibt auch eine Reihe grundlegender Anforderungen fĂŒr den Punkt der Wassereinspritzung in das System:

  1. Das Relais sollte hinter einem RĂŒckschlagventil installiert werden, das das in das System eingespritzte Wasser blockiert und den statischen Druck im System nach dem Ausschalten der Pumpe aufrechterhĂ€lt.
  2. Da die Relaismechanik ziemlich dĂŒnn ist, sollte ein einfacher Schlammfilter vor dem Kollektor installiert werden, in den die Einbindung erfolgt.
  3. Zur bequemen Einstellung mĂŒssen in unmittelbarer NĂ€he des Relais ein Kontrollmanometer und ein Wassereinlasspunkt mit Absperrventilen installiert werden.

Anschlussplan des Druckschalters zur Pumpstation 1 – Bohrlochpumpe; 2 – RĂŒckschlagventil; 3 – Pumpstation; 4 – Manometer; 5 – Druckschalter; 6 – mechanischer Reinigungsfilter; 7 – Automatisierung der Pumpensteuerung; 8 – gut Caisson

Zum Anschließen des Relais an den Verteiler können zwei Arten von Verbindungen bereitgestellt werden. Die gebrĂ€uchlichste Version ist mit einer 1/4 Zoll Überwurfmutter. Eine solche Verbindung erfordert keine zusĂ€tzliche Abdichtung, eine Standard-PTFE-Verschraubung reicht völlig aus.

Eine andere Anschlussoption ist typischer fĂŒr Relais mit hohen Betriebsdruckparametern. Das Relais hat ein Außengewinde von einem halben bis vollen Zoll. Die Installation sollte durch Abdichten der Gewindeverbindung mit Teflon FUM-Band oder Gewinde erfolgen, nachdem zuvor die Anzahl der Windungen gezĂ€hlt wurde.

Elektrische Anschlussmöglichkeiten

In der Standardkonfiguration des GerĂ€ts sind die Anschlussklemmen paarweise angeordnet: Phase und Null des Versorgungsnetzes und parallele Kontakte zum Anschließen eines Kabels oder eines Pumpendrahtes. Das Relais öffnet beide Kontakte, die Phasenlage der Verbindung kann beliebig sein.

Anschließen eines Druckschalters an eine Pumpe

Die Kontakte des Klemmenblocks befinden sich normalerweise in zwei horizontalen Reihen: Die untere wird mit Strom versorgt, von der oberen wird das geschaltete Netzwerk der Pumpe entfernt. Optional befindet sich eine Schraube am MetallgehÀuse oder ein drittes Kontaktpaar am Klemmenblock zur Erdung.

Elektrischer Anschluss des Druckschalters

Die Aufnahme eines ZwischenschĂŒtzes in den Stromkreis ist typisch fĂŒr den Anschluss von Hochleistungspumpen, wenn die Belastung der Kontaktgruppe die festgelegte Norm (10 oder 16 A) ĂŒberschreitet. Dies ist auch bei Arbeiten mit Drehstrompumpen möglich, da Relais selten drei Paare geschalteter Kontakte haben. Wenn Sie Zweifel an der Position und dem Funktionsprinzip der Kontakte haben und die Anweisungen fĂŒr das GerĂ€t nicht klar sind, aktivieren Sie den Mechanismus manuell und fĂŒhren Sie eine KontinuitĂ€t des Klemmenblocks durch.

Einstellung und mögliche Fehlfunktionen

Alle Relais haben werkseitig eingestellte Druckgrenzen, die nicht immer den optimalen Parametern fĂŒr ein bestimmtes SanitĂ€rsystem entsprechen. Die Relais können und sollten nach dem Einbau eingestellt werden, fĂŒr die zwei Federn mit Muttern vorgesehen sind.

Die kleinere Feder definiert den Betriebsbereich – die Differenz zwischen der Ein- oder Ausschaltschwelle. Eine große Feder dient dazu, den Arbeitsbereich zu verschieben: Wenn die Mutter festgezogen wird, erfolgt die Verschiebung nach oben und umgekehrt.

Druckschaltereinstellung

Die Relais werden im laufenden Betrieb eingestellt: ZunĂ€chst wird durch Anziehen der grĂ¶ĂŸeren Feder die Abschaltschwelle auf das gewĂŒnschte Niveau angehoben. Die Pumpe schaltet sich regelmĂ€ĂŸig zum Ansaugen ein. Wenn das Manometer den erforderlichen Wert anzeigt, kann die Schwellenwerteinstellung als abgeschlossen betrachtet werden.

Danach mĂŒssen Sie den Wassereinlass öffnen und warten, bis sich die Pumpe einschaltet. Notieren Sie sich zu diesem Zeitpunkt die Messwerte des Manometers. Wenn Sie die Mutter regelmĂ€ĂŸig festziehen oder lösen und das Wasser aus dem System ablassen, mĂŒssen Sie den korrekten Wert der unteren Grenze des Bereichs erreichen – die Schaltschwelle.

Druckschalter fĂŒr einen Hydraulikspeicher: Anschluss, Einstellung, Einstellung

Wenn im System ein Druckminderer verwendet wird, muss der Schalter eine Einschalteinstellung haben, die ungefĂ€hr 0,7–1 bar höher ist als der Wasserdruck, der den Reduzierer verlĂ€sst. Es ist auch erforderlich, den zulĂ€ssigen Druck fĂŒr andere Systemkomponenten und insbesondere den Druckspeicher zu berĂŒcksichtigen..

WÀhrend des Betriebs können typische Fehler im Betrieb des Relais beobachtet werden:

  1. Das Relais schaltet sich nicht aus – die Pumpe kann den erforderlichen Druck nicht erzeugen oder der Bereich ist zu hoch.
  2. Das Relais arbeitet im intermittierenden Modus, wenn der Wassereinlass geöffnet ist – zu enger Bereich oder defekter Speicher.
  3. Das Relais schaltet die Pumpe nicht ein – mechanischer Fehler oder Drahtbruch.
  4. Die Einstellung Ă€ndert sich spontan – das Relais befindet sich in der Schwingungszone, wodurch die Muttern von selbst gelöst werden, sie mĂŒssen gegenlĂ€ufig sein.
Mehr lesen  Heizung eines Privathauses: Gibt es eine Alternative zu Gas?
Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
FĂŒge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: